Clicks27

Wiener Akademikerbund: Corona-Vortrag Marcus Franz 1. Juli // Akademie-Projekt 2. Juli

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde!

Wie bereits vorangekündigt darf ich nunmehr zu einem ebenso einschlägigen wie hochkarätigen Vortrag einladen, mit dem der Wiener Akademikerbund nach der Corona-Pause seinen regulären Veranstaltungsbetrieb wieder aufnimmt:
Prim.em. Dr. Marcus Franz
spricht am 1. Juli um 19.00 Uhr
im AB-HQ 1080 Wien, Schlösselgasse 11, Parterre, rechter Hausflügel
über
"Corona - das war´s?"


medizinisch, politische und gesellschaftliche Fragen der "Pandemie und ihrer vielfältigen Folgen

Dr. Marcus Franz ist als vielfach ausgebildeter Facharzt, Politiker und meinungsbildender Blogger in jeder jeder Hinsicht prädestiniert, das Thema umfassend aufzubereiten und Auskunft über allfällige Geheimnisse und Bedrohungen der "Corona-Welt" zu geben.

Erinnern möchte ich an die erste Präsentation des neues Projekt des Wiener Akademikerbundes, der AB-Jugend-Akademie für kritische Stimmen 2. Juli um 19.00 Uhr, ebenfalls in den Räumen des Wiener Akademikerbundes 1080 Wien, Schlösselgasse 11, Parterre, rechter Hausflügel. Bitte diesbezüglich um Durchsicht des Anhanges.

Hinweisen möchte ich auf die verdienstvolle Aktivität zur Verteidigung des Denkmals von Dr. Karl Lueger, die in den letzten Wochen von jungen Aktivisten mutig durchgeführt wurde: www.die-oesterreicher.at/lueger-verteidigen/

Ich freue mich auf einen außerordentlich spannenden Vortragsabend und eine perspektivische Präsentation der Akademie.

Mit besten Grüßen
Christian Zeitz
--
Mag. Christian Zeitz
Wissenschaftlicher Direktor
Institut für angewandte Politische Ökonomie
institutfuerangewandtepolitischeoekonomie.bimashofer.eu/…/Startseite.html
0676/5615901

Akademie für kritische Stimmen
Tradition – Auflösung – Aufbau
Im Spannungsfeld Europa
Nachdenkliche und kritische Bürger und Bürgerinnen erkennen, dass der
Zivilisationsabschnitt, in dem wir uns heute befinden, auf sein mehr oder
weniger natürliches Ende zustrebt. Nach den großartigen technischen,
kulturellen und ökonomischen Leistungen der letzten Jahrhunderte haben
modernistische Überheblichkeit und soziotechnische Allmachtsphantasien
gewaltige Anstrengungen zur Neuschaffung der Gesellschaft, aller kulturellen
und ökonomischen Systeme, ja des Menschen selbst mobilisiert. Lange Perioden
des 19./20. Jahrhunderts und im beschleunigten Ausmaß die beiden Dekaden des
21. Jahrhunderts wurden von der Überzeugung bestimmt, dass ein neuer
Menschentyp geschaffen werden soll.
Insbesondere die (Aus-)Bildungs- und Medien-Systeme sind tief in den
Strukturen einer Mainstreamideologie verhaftet, die es gerade der jungen
Generation erschwert, sich zu einem traditionsorientierten Wissen Zugang zu
verschaffen, das künftiges verantwortungsvolles gesellschaftspolitisches
Handeln ermöglicht.
Denn von der jungen Generation und deren Einsatz hängt der Erfolg einer
Erneuerung der Gesellschaft, der Kultur und der Wirtschaft ab. Hier setzt das
Konzept einer “Akademie für Kritische Stimmen” des Wiener
Akademikerbundes an. Ausgehend vom christlichen Menschenbild und unter
Nutzung der besten Geistesfrüchte der letzten zweieinhalbtausend Jahre bei
gleichzeitiger Berücksichtigung rezenter Forschungsergebnisse und Einsichten
wird ein zweisemestriger Ausbildungszyklus mit 24 Lehreinheiten
angeboten, der zukünftige Führungskräfte und Meinungsbildner auf ihren
Beitrag zur Erneuerung vorbereitet. Dabei werden philosophische,
anthropologische, ökonomische, juristische, theologische, historische und
politikwissenschaftliche Kenntnisse vermittelt und interdisziplinär zueinander in
Beziehung gebracht. Stets wird dabei auf die Stärkung eines kritischen
Bewusstseins im Sinne des christlich-abendländischen Wertefundaments
geachtet.

Der Beginn des Projekts wird für das Wintersemester 2020 angesetzt. Noch vor
der Sommerpause sollen zwei wichtige Aufgaben in Angriff genommen werden.
1. Die Mobilisierung begeisterungsfähiger und engagierter junger Leute, die
an diesem Akademieprojekt teilnehmen und ihr Potential ausbauen
wollen.
2. Die Anwerbung von Angehörigen der älteren Generation, die mit einer
Patenschaft die kostenlose Teilnahme eines Akademie-Studenten
ermöglichen wollen.

Beiden Personengruppen stehen wir für Rückfragen und Informationen gerne
persönlich zur Verfügung. Eine erste Präsentation des Projekts ist für den 2. Juli
2020, um 19 Uhr in den Räumlichkeiten des Wiener Akademikerbundes in
1080 Wien, Schlösselgasse 11 (rechts vom Haupteingang, Parterre) vorgesehen.
Melden Sie sich dafür bitte, egal ob Sie als Student oder als Pate Interesse
haben, bei unserer Projektleiterin, Frau Dr. Astrid Meyer-Schubert, an:
astrid.ms@gmx.at

Wir freuen uns über Ihr Interesse am projektierten Lehrplan
(Wiener Akademikerbund)