Clicks1.3K
de.news
6

„Kardinal Coccopalmerio widerspricht dem Katechismus”

Kardinal Francesco Coccopalmerio, der Präsident des Päpstlichen Rates für die Gesetzestexte, sagte Anfang Januar, dass es Situation geben kann, wo Ehebrecher die Kommunion empfangen dürfen. Das sei der Fall, wenn sie die Absicht haben, nicht mehr zu sündigen, das aber nicht umsetzen „können“.

Für Hochwürden Gerald Murray, einem Kirchenrechtler und Priester von New York, ist das „keine stichhaltige Idee“. Etwas, das in sich selbst böse ist, könne niemals durch eine gute Absicht gerechtfertigt werden.

Murray unterstreicht vor ETWN (11. Januar), dass die Theorie von Coccopalmerio „dem Katechismus (Nr. 1749 und folgende) widerspricht“. Über die zweite Liaison eines Geschiedenen sagte Murray: „Ehebruch ist immer böse, egal was man intendiert.“

Bild: Francesco Coccopalmerio, © Ospedale Pediatrico Bambino Gesù, CC BY-SA, #newsKhedlxxfpb
elisabethvonthüringen
War Kardinal Coccopalmerio bei Drogen-Homo-Party anwesend?

Bei der Party wurde der Sekretär des Kardinals von der vatikanischen Gendarmerie verhaftet. Die Gendarmen sollen Coccopalmerio nahegelegt haben, schnell zu verschwinden.

Rom (kath.net/LSN/jg) Francesco Kardinal Coccopalmerio, der ehemalige Leiter des Päpstlichen Rates für die Gesetzestexte und enger Mitarbeiter...[mehr]
elisabethvonthüringen
<<Ein anderes Beispiel sei Luigi Capozzi, der Sekretär von Kardinal Francesco Coccopalmerio, der ehemalige Leiter des Päpstlichen Rates für die Gesetzestexte. In dessen Wohnung in der Glaubenskongregation wurde 2017 von der vatikanischen Gendarmerie eine Homo-Drogen-Party aufgelöst. Diese Wohnung hatte Capozzi laut Leven über direkte Intervention von Coccopalmerio beim Papst bekommen. Capozzi …More
<<Ein anderes Beispiel sei Luigi Capozzi, der Sekretär von Kardinal Francesco Coccopalmerio, der ehemalige Leiter des Päpstlichen Rates für die Gesetzestexte. In dessen Wohnung in der Glaubenskongregation wurde 2017 von der vatikanischen Gendarmerie eine Homo-Drogen-Party aufgelöst. Diese Wohnung hatte Capozzi laut Leven über direkte Intervention von Coccopalmerio beim Papst bekommen. Capozzi war laut der Herder-Korrespondenz sogar für einen Bischofsposten vorgesehen. Doch Coccopalmerio hat noch mehr problematische Dinge zu verantworten. So hat Franziskus aufgrund seiner Fürsprache die unter Benedikt XVI. verfügte Entlassung eines bekannten italienischen Priesters aus dem Klerikerstand wieder abgemildert hatte. Erst nach einer Verurteilung des Priesters durch ein italienisches Gericht wurde die Maßnahme von Franziskus wieder rückgängig gemacht.<<www.kath.net/news/65303
SvataHora
Ich kann es immer gar nicht fassen, wenn Greise, die schon mehr tot als lebendig sind, die frechsten Irrlehren verbreiten!
Sahnetorte
Die Idee des Kardinals erinnert an radikale Muslime,
die jemanden totstechen, auch in der ihrer irrigen Meinung
nach guten Absicht, die Ungläubigen aus dem Weg zu räumen
für Allah.
Carlus
1. von Bergoglio und seinen Höflingen wird weder der Glaube der Kirche, noch der mit einigen Fehlern behaftete Katechismus in seiner Neufassung eingehalten und beachtet,
2. vom vollständig nichtchristlichen Besetzen Raum werden nur die Glaubensinhalte der Freimaurerei wie von den Rotariern verwendet eingehalten und befolgt.
niclaas
»… der Fall, wenn sie die Absicht haben, nicht mehr zu sündigen, das aber nicht umsetzen „können“.«

Der Kardinal ist wahrscheinlich immer noch von der Homo-Orgie seines Sekretärs bewegt, den die Polizei mit Kokain-Vergiftung ins Hospital bringen mußte.