Cavendish
Zentral ist der Hinweis, dass wir uns der Hl Schrift gemäß nicht fürchten sollen.
Felix Staratschek
Das ist m.W. eher eine Entwarnung als ein Imperativ. Die Furcht gehört zum Menschsein und hat auch Jesus erfasst als er am Ölberg Blut schwitzte. Sie hat Petrus erfasst als er den Herrn am Lagerfeuer verleugnete. Was wir bewahren müssen sind Glaube, Hoffnung und Liebe. Das Böse wird nicht siegen, aber der Weg zu dessen Niederlage kann sehr unangenehm werden. Eine vernünftige Furcht bewahrt uns …More
Das ist m.W. eher eine Entwarnung als ein Imperativ. Die Furcht gehört zum Menschsein und hat auch Jesus erfasst als er am Ölberg Blut schwitzte. Sie hat Petrus erfasst als er den Herrn am Lagerfeuer verleugnete. Was wir bewahren müssen sind Glaube, Hoffnung und Liebe. Das Böse wird nicht siegen, aber der Weg zu dessen Niederlage kann sehr unangenehm werden. Eine vernünftige Furcht bewahrt uns oft vor Situationen, wo es für uns ungemütlich wird. Wenn ich sehe, wie viele Corona-Häretiker in der Kirche aktiv sind, kann einen dieses unterwürfige Verhalten schon Angst machen. Solche Menschen sind elider die Gruindlage für noch schlimmere Maßnahmen bei künftigen Wellen, einem geschehen dass es schon immer gab und geben wird, es wurde nur nie so massiv ertestet.
Felix Staratschek shares this
2590
Unvorstellbar:
Ist das Coronageschehen Ursache eines Laborunfalls?
Dann wären all die Maßnahmen und all das Leid der letzten 2 Jahre und die ganzen Kollateralschäden Folge dieser Hybris machtiger Militär-Forschungsgruppen.
Oder war es kein Unfall, sondern eine gezielte Freisetzung um ein Experiemnt zu machen: Wie gelingt es uns die Menschen zu Impfen, wenn wir im Krieg solche Erreger freisetzen?
More
Unvorstellbar:
Ist das Coronageschehen Ursache eines Laborunfalls?
Dann wären all die Maßnahmen und all das Leid der letzten 2 Jahre und die ganzen Kollateralschäden Folge dieser Hybris machtiger Militär-Forschungsgruppen.
Oder war es kein Unfall, sondern eine gezielte Freisetzung um ein Experiemnt zu machen: Wie gelingt es uns die Menschen zu Impfen, wenn wir im Krieg solche Erreger freisetzen?
Denn wenn man Biowaffen einsetzt, muss man wissen wie die sich der Keim verbreitet und wie man schnell die eigene Bevölkerung mit dem Gegengift impfen kann. Im Ernstfall wird man nicht die Senioren zuerst impfen, sondern Menschen im wehr- und arbeitsfähigen Alter.
Denkbar ist, dass es zunächst beim Gegner einen heftigen Ausbruch gibt, aber es kommt über neutrale Staaten zur globalen Verbreitung. Es mss daher bei Biowaffen für die eigene Bevölkerung eine Impfung geben und die muss, wenn das Virus den Feindstaat verlässt sehr schnell gegeben werden. Ist Corona also eine große militärische Übung mit einem Keim der nicht so schlimm ist, es aber erlaubt das zu üben, was m,an im Ernstfall braucht, wenn Biowaffen zum Einsatz kommen?

Das ganze schließt nicht aus das weitere Versuche mit dieser Impfung oder gentherapie laufen.
Tina 13
„Oder war es kein Unfall, sondern eine gezielte Freisetzung um ein Experiemnt zu machen“
Cavendish
Gefährlich sind nicht die natürlichen Abfallprodukte des Immunsystems, die wir "Viren" nennen, sondern die gentechnischen Laborversuche zur Entwicklung biologischer Waffen und sog. "Impfstoffe".
Pfr. Name Name
Fast sieben mal so viele Menschen sterben an Herzkreislauferkrankungen und Krebs als an COVID. Welche Maßnahmen gab es in den letzten beiden Jahren gegen die beiden häufigsten Todesursachen? Durch die Kollateralschäden werden sie in Zukunft sogar noch mehr!