Clicks9.3K
Gloria Global am 3. Dezember. Fokolar-Bewegung will Laien als Kurienleiter Italien. Die Präsidentin der Fokolar-Bewegung, Maria Voce, will mehr weibliche Chef-Beamte im Vatikan. So könnte der Päpstli…More
Gloria Global am 3. Dezember.

Fokolar-Bewegung will Laien als Kurienleiter

Italien. Die Präsidentin der Fokolar-Bewegung, Maria Voce, will mehr weibliche Chef-Beamte im Vatikan. So könnte der Päpstliche Familienrat von einem Ehepaar geleitet werden.

Das ist auch die Zukunft der Kirche

Großbritannien. Anglikanische Pastoren sollen künftig Homosexuelle verheiraten. Das forderte eine kirchliche Arbeitsgruppe. Diese de facto Anerkennung der Homosexualität würde aber keine Änderung der anglikanischen Moral bedeuten. Die Forderung wird im Dezember von den anglikanischen Bischöfen diskutiert.

Nicht einmal mehr der Gedanke des Katholischen

Deutschland. Letzte Woche lobte der Mainzer Literaturhistoriker Hermann Kurzke in der „FAZ“ das neue Gotteslob. Das zum Advent eingeführte Gotteslob atme „Kultur“. Oder: „Das Evangelische ist hier kein Feindgebiet mehr, sondern ein selbstverständlicher Bereich des Katholischen.“ Es gebe keine – Zitat - „papistischen“ Lieder.

Keine Beziehungen zur Freimaurerei

Türkei. Der orthodoxe Patriarch von Konstantinopel, Bartholomäus I., hat Gerüchte dementiert, er sei ein Freimaurer. Es gebe keine Beziehung zur Freimaurerei – erklärte das Patriarchat in einer Stellungnahme.

Kein Wort von Gott und Religion

Deutschland. Heute feiert Erzbischof Thissen von Hamburg seinen 75. Geburtstag. Der Bildzeitung sagte er, was er als Pensionist machen will – Zitat: „Ich werde in Hamburg bleiben, gucke nach einer Wohnung in der Nähe des Doms. Ich freue mich, mehr Zeit zu haben. Für die Oper, Kino, Freunde – und natürlich den HSV“ – den Hamburger Fussballclub. Geistliche Interessen scheinen bei ihm keine Priorität zu besitzen.
Gunther Maria Michel
@Latina
Verweltlichter geht's kaum noch, zumal wenn man bedenkt, wie schamlos die meisten Kinofilme und Operninszenierungen heute sind.
Nicht umsonst verbieten schon Kanons der Ökumenischen Konzilien des 1. Jahrtausends dem Klerus jeden Theaterbesuch.
Wozu trägt der Mann Schwarz? Die schwarze Kleidung des Klerus ist symbolisch dafür, dass er der Welt absterben soll und will!
Träumen Sie ruhig …More
@Latina
Verweltlichter geht's kaum noch, zumal wenn man bedenkt, wie schamlos die meisten Kinofilme und Operninszenierungen heute sind.
Nicht umsonst verbieten schon Kanons der Ökumenischen Konzilien des 1. Jahrtausends dem Klerus jeden Theaterbesuch.
Wozu trägt der Mann Schwarz? Die schwarze Kleidung des Klerus ist symbolisch dafür, dass er der Welt absterben soll und will!
Träumen Sie ruhig weiter. Wer träumt, statt der Wirklichkeit ins Gesicht zu schauen, dessen Erwachen wird um so schmerzhafter.
Entschuldigen Sie bitte, dass ich es Ihnen so krass sage. Ist nur gut gemeint. Sie sind ein lieber Mensch, aber Ihr Nichtwahrhabenwollen der Realität ist keine Tugend.
Wenn ich irre, weisen Sie es mir bitte nach.
Latina
na ja, vielleicht setzt EB Thissen einfach die geistlichen Interessen voraus...die Wohnung ist doch in Domnähe und nicht in der Nähe des Fußballfeldes 😁
Gunther Maria Michel
@Josef Neumann 4.12.2013 10:00:48
Sehr geehrte(r?) Josef Neumann,
die gtv-Meldung lautet:

<<Kein Wort von Gott und Religion
Deutschland. Heute feiert Erzbischof Thissen von Hamburg seinen 75. Geburtstag. Der Bildzeitung sagte er, was er als Pensionist machen will – Zitat: „Ich werde in Hamburg bleiben, gucke nach einer Wohnung in der Nähe des Doms. Ich freue mich, mehr Zeit zu haben. Für die …More
@Josef Neumann 4.12.2013 10:00:48
Sehr geehrte(r?) Josef Neumann,
die gtv-Meldung lautet:

<<Kein Wort von Gott und Religion
Deutschland. Heute feiert Erzbischof Thissen von Hamburg seinen 75. Geburtstag. Der Bildzeitung sagte er, was er als Pensionist machen will – Zitat: „Ich werde in Hamburg bleiben, gucke nach einer Wohnung in der Nähe des Doms. Ich freue mich, mehr Zeit zu haben. Für die Oper, Kino, Freunde – und natürlich den HSV“ – den Hamburger Fussballclub. Geistliche Interessen scheinen bei ihm keine Priorität zu besitzen.>>

Bei dieser Meldung ist vorausgesetzt, dass die Redaktion nicht heimtückisch, arglistig und verleumderisch einen Interviewteil verschweigt, worin der Erzbischof Thissen seine geistlichen Aktivitäten in seiner Zeit als Emeritus beschreibt. Wenn der Erzbischof ein geistliches Tun aber nicht genannt hat auf die Frage des Bild-Redakteurs, dann folgt daraus, dass es den Erzbischof nicht interessiert oder dass es ihm zumindest nicht erwähnenswert erscheint. Letzteres ist aber gleichfalls Ausdruck von Desinteresse. Bestenfalls tut der Erzbischof das alles, verschweigt es aber aus Demut und geht nur zum Schein in die Oper usw. Glauben Sie das? Dann hätten wir diese sich anbiedernde Volkstümlichkeit vor uns, die sich ja nicht von den Lauen und Ungläubigen unterscheiden will. Die gtv-hat also völlig korrekt geschrieben: "Geistliche Interessen scheinen bei ihm keine Priorität zu besitzen." Damit hat gtv ja nicht gesagt, dass er nicht weiter sein Stundengebet betet und (optimalerweise) täglich eine hl. Messe zelebriert. Aber das ist -Entschuldigung- sein Job, für den er ein gutes Gehalt bezogen hat und auch im Ruhestand weiter bezieht. Es bleibt dabei: der Erzbischof redet von Oper, Kino, Freunden, Fußball; er redet nicht von Beten, Fasten, Büßen, Sühnen, Gutes-Tun. Das sind eben, so muss es gemäß seiner Antwort scheinen, n i c h t seine Prioritäten, es sind aber die Prioritäten des Evangeliums, des Neuen Testaments.
Und Sie tun das, was viele Katholiken tun: beschwichtigen, schönreden. ---
Wenn einmal der Antichrist kommt und die übriggebliebenen treuen Christen guillotinieren lässt, dann wird es Christen geben, die sagen: der Antichrist ist auch nur ein Kind Gottes und Opfer seiner Zeit, und außerdem hat er so süße Wangengrübchen, wenn er lächelt.
Josef Neumann
Da der Erzb. Thissen sich in Hamburg eine Wohnen in der Nähe des Domes suchen will, zeigt er, was ihm im Ruhestand in erster Linie am Herzen liegen wird, nämlich: die Nähe zum Ort seines kirchlichen Dienstes, da ihm sicher auch im Ruhestand die Kirche DAS Anliegen sein wird. Dass er sich aber, da er mehr Freizeit haben wird, auch auf Oper, Kino, Freunde und den Hamburger Fußballclub freut, nimmt …More
Da der Erzb. Thissen sich in Hamburg eine Wohnen in der Nähe des Domes suchen will, zeigt er, was ihm im Ruhestand in erster Linie am Herzen liegen wird, nämlich: die Nähe zum Ort seines kirchlichen Dienstes, da ihm sicher auch im Ruhestand die Kirche DAS Anliegen sein wird. Dass er sich aber, da er mehr Freizeit haben wird, auch auf Oper, Kino, Freunde und den Hamburger Fußballclub freut, nimmt ihm wohl niemand übel.
Iacobus
@adonai3:
Stimmt! back to the future: (->in's Heidentum)
Johanna
Ich danke sehr für diese Berichterstattungen! Sie öffnen die Augen und laden automatisch zum Gebet ein.
adonai3
Iacobus

Vielleicht aber auch an einen Fluxkompensator ?

Vielleicht wollen die Progressisten 100 Jahre in die Zukunft reisen, um zu prüfen, ob es dort schon Frauenpriesterrinen und wiederverheiratet-geschieden-geheiratete-Singles gibt?

(für die, die keinen Fluxkompensator kennen - back to future)
cyprian
Übrigens: Der Schuss Ironie in jeder news-Sendung ist erfrischend. Sich den Bauch halten vor Lachen wäre auf viele Absurditäten in der Kirche vordergründig oft das Beste - wenn es nicht zum Heulen wäre!
cyprian
Es ist ja toll, wie der Hamburger Erzbischof das Irdische verachtet und nach dem Himmlischen trachtet. Er möchte sein Pensionistendasein besonders dem Gebet und der Fürbitte für die vielen Nöte der Menschen in Kirche und Welt widmen und - solange er rüstig ist - rausgehen und mit gottfernen Menschen über Christus sprechen - ganz im Sinne des beatus Joannes Paulus II., dem die "Neuevangelisierung"…More
Es ist ja toll, wie der Hamburger Erzbischof das Irdische verachtet und nach dem Himmlischen trachtet. Er möchte sein Pensionistendasein besonders dem Gebet und der Fürbitte für die vielen Nöte der Menschen in Kirche und Welt widmen und - solange er rüstig ist - rausgehen und mit gottfernen Menschen über Christus sprechen - ganz im Sinne des beatus Joannes Paulus II., dem die "Neuevangelisierung" doch so am Herzen lag. - Ha! Sollte man eigentlich meinen. Aber offensichtlich hat der alte Herr ganz andere Ambitionen. Naja, planen darf man ja. Das hat schon manche/r. Der Mensch denkt - und Gott: lacht!
One more comment from cyprian
cyprian
Eines weiss ich: ich werde mir diesen akatholischen Schmöker bestimmt nicht zulegen.
Mein altes Eichstätter GOTTESLOB von 1952 ist nach wie vor mein "Diözesangesangbuch". Es ist mir "modern" genug; es ist zeitlos; und darin wird in allen Texten und Liedern der unverfälschte katholische Glaube in seiner ganzen Schönheit präsentiert.
bert
laut dieser Umfrage wien.orf.at/news/stories/2618208 sind über 70 Prozent für Kreuze in Wiener Schulen
🙏
Jessi
Zum Gotteslob:Ein Buch an sich hat keine Konfession.Der,der es in Händen hält,kann es in katholischer Haltung nutzen.Dies ist mit dem neuen Gotteslob möglich.
Man kann zusätzlich schöne Andachtsbilder einlegen,wenn einen das karge Outfit mit den modernen Strichzeichnungen stören.
Jessi
@RupertvonSalzburg
Es ist nicht schön,wenn man Katzen einmauern soll.Ich lasse meine absichtlich entwischen...
Latina
genau so ist es, liebe Hedwig! So nun maure ich auch mal ne Katze ein,lol 😁 das Spiel,lieber Rupert, ist klasse, die nette Katze entwischt mir immer,brrr 🤬
Pilgerin27
Hallo Rupert,

danke für das Spiel, es war wirklich toll die Katze einzumauern :)
HedwigvonSchlesien
im Gotteslob steht "für Viele", die NOM-Priester beten aber bis auf handverlesene Ausnahmen weiter "für Alle", einige sogar mit besonders kräftiger Betonung.
a.t.m
Steht nun im neuen Gotteslob bei den Wandlungsworten "Für Alle" oder "Für Viele"?

Ansonsten kenne ich das Gotteslob nur von seinen Äußeren her, und dies wird auch so bleiben, denn dieses Bild sagt mehr als 1000 Wörter, Logo neues Gotteslob

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
RupertvonSalzburg
Auch eine Katze www.gamedesign.jp/flash/chatnoir/chatnoir.html
Für zwischendurch zum Abreagieren!
(Hellgrüne Kreise anklicken, damit die Katze das Feld nicht verlassen kann, die schon dunklen betritt sie nicht.)
RudiRud
Das neue Gotteslob ist katholischer als das alte.

- Kann mir jemand ein typisch katholisches Lied nennen, dass im neuen Gotteslob nicht mehr vorkommt?
- Der gesammte Ordo Missae steht Deutsch-Latein im neuen Gotteslob, im alten stand er nur auf Deutsch.
usw ...

Diejenigen, die sich auf die Zeichnungen stürzen zeigen ja eigentlich, wie sehr man in den Krümeln suchen muss, um das neue Gotteslob …More
Das neue Gotteslob ist katholischer als das alte.

- Kann mir jemand ein typisch katholisches Lied nennen, dass im neuen Gotteslob nicht mehr vorkommt?
- Der gesammte Ordo Missae steht Deutsch-Latein im neuen Gotteslob, im alten stand er nur auf Deutsch.
usw ...

Diejenigen, die sich auf die Zeichnungen stürzen zeigen ja eigentlich, wie sehr man in den Krümeln suchen muss, um das neue Gotteslob schlecht zu machen.