Lilien Dorner and one more user link to this post
Jna7331 shares this
Predigten.

Predigten
Gerti Harzl shares this
9
Die Gewalt, zu binden und zu lösen.

+
ChillTine shares this
7
katholische Gedanken.

🚬 mmmmh...
Andreas NDH
Inhalt - gut (so klar habe ich dieses Evangelium noch nie auslegen hören)
Rhetorik - nach wie vor mangelhaft
Humanist-zensiert
Sorry, es sollte natürlich "katholisch" heißen, nicht "latholisch".
Humanist-zensiert
@Chatfreak:

Zustimmung! Es ist absolut notwendig, die eigenen Beweggründe darzulegen und die eigenen ethischen Überzeugungen zu verteidigen.

Einzig Ihr Argument verstehe ich nicht, demzufolge das Gegenüber verpflichtet ist, nachzueifern, sofern es die Argumente nicht widerlegen kann. Das mag bei pragmatischen Ansätzen noch zutreffen, wenn es zum Beispiel um soziales oder ethisches Handeln …More
@Chatfreak:

Zustimmung! Es ist absolut notwendig, die eigenen Beweggründe darzulegen und die eigenen ethischen Überzeugungen zu verteidigen.

Einzig Ihr Argument verstehe ich nicht, demzufolge das Gegenüber verpflichtet ist, nachzueifern, sofern es die Argumente nicht widerlegen kann. Das mag bei pragmatischen Ansätzen noch zutreffen, wenn es zum Beispiel um soziales oder ethisches Handeln geht.

Aber wenn es um religiöse Inhalte geht, ist das etwas ganz anderes. Religiöse Inhalte lassen sich nicht beweisen, daher ist es UNMÖGLICH, sie zu widerlegen. Auch mir wird es niemals gelingen, den latholischen Glauben zu widerlegen, da er eben auch nicht beweisbar ist.

Verzeihen Sie mir den Rückgriff auf folgendes Beispiel:
Können Sie widerlegen, dass es den Osterhasen gibt?
Es ist unmöglich, zu widerlegen, dass es den Osterhasen gibt, also zu BEWEISEN, dass es ihn NICHT gibt. Das liegt daran, dass es eine Glaubenfrage ist, und Glaubensfragen lassen sich nunmal nicht beweisen, und demnach nicht widerlegen.

Aber dass sich Glaubensfragen nicht widerlegen lassen, ist kein Beweis für ihre Richtigkeit.
cathfreak
@Humanist:

Ja, sie haben Recht, die eigenen Überzeugungen umsetzen, das ist schon Arbeit genug.

Aber wenn jetzt jemand kommt und fragt: "Warum tun Sie das?" Dann werden Sie Ihr Tun verteidigen und alle Argumente, die für Ihr Tun sprechen, vorbringen, bis der andere sie widerlegt hat. Wenn der andere die Argumente nicht widerlegen kann, warum soll er dann nicht anfangen, Ihnen nachzueifern?
Humanist-zensiert
Chatfreak, Danke für Ihre Antwort!

Ich kann nachvollziehen, was Sie meinen. Allerdings stimme ich nicht hundertprozentig zu, dass es - wenn man zur EIGENEN Wahrheit gefunden hat - nötig ist, diese auch als EINZIGE Wahrheit darzustellen.

Ich persönlich vertrete viele Überzeugungen, die kaum mit den Praktiken und Grundhaltungen der Gesellschaft vereinbar sind. Und ich finde mich dabei - übrigens …More
Chatfreak, Danke für Ihre Antwort!

Ich kann nachvollziehen, was Sie meinen. Allerdings stimme ich nicht hundertprozentig zu, dass es - wenn man zur EIGENEN Wahrheit gefunden hat - nötig ist, diese auch als EINZIGE Wahrheit darzustellen.

Ich persönlich vertrete viele Überzeugungen, die kaum mit den Praktiken und Grundhaltungen der Gesellschaft vereinbar sind. Und ich finde mich dabei - übrigens - sogar in einigen christlichen Themen wieder, obwohl ich kein Christ bin.

Ich halte aber bewusst davon Abstand, meine Einsichten als die einzigen wahren Einsichten zu deklarieren, da ich nicht der Meinung bin, dass es ein Paket an Meinungen gibt, welches dann das einzig objektiv richtige - unfehlbare - darstellt.
Lieber arbeite ich daran, meine persönlichen Überzeugungen und ethischen Grundeinstellungen in meinem Leben so konsequent umzusetzen, wie möglich. DAS ist schon Arbeit genug - und ein umfassender Auftrag.

Ich verstehe Ihren Standpunkt, kann aber betreffend den Wahrheitsanspruch persönlicher Überzeugungen nicht uneingeschränkt zustimmen. Das gilt natürlich auch für meine eigenen.
cathfreak
@Humanist:

Tja, wer hat nun Recht?

Es ist nur ein schwaches Argument, aber bevor der Islam für sich beanspruchte, die "einzige wahre Religion zu sein", sagte Jesus Christus ein paar hundert Jahre vorher "Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben."

Die Christen waren also Erster 😇

Nein, jetzt mal im Ernst: Alle Menschen sind auf der Suche nach der Wahrheit. Wenn jemand fündig geworden ist,…More
@Humanist:

Tja, wer hat nun Recht?

Es ist nur ein schwaches Argument, aber bevor der Islam für sich beanspruchte, die "einzige wahre Religion zu sein", sagte Jesus Christus ein paar hundert Jahre vorher "Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben."

Die Christen waren also Erster 😇

Nein, jetzt mal im Ernst: Alle Menschen sind auf der Suche nach der Wahrheit. Wenn jemand fündig geworden ist, dann muss er einfach behaupten, dass er das einzig Wahre gefunden hat. Sonst wär das ja nicht so ganz ernst zu nehmen. Sicher, manche Christen fühlen sich einfach wohl mit ihrer religiösen Praxis, aber sie würden sie niemals als einzig wahre bezeichnen. Da fragt man sich, haben die über ihren Glauben ernsthaft reflektiert?

Der Papst ist ein Mensche wie jeder andere. Aber trotzdem hat er einen besonderen Auftrag. Wir sind alles nur Menschen. Trotzdem haben wir alle besondere Aufträge. Tierschützer haben eine besondere Berufung, Lebenschützer, Umweltschützer, ... ebenfalls.

Übrigens: Schön, dass Sie in diesem Forum posten, da wird ein angenehmer Dialog möglich.
lingualpfeife
Also sorry, ich glaube nicht dass die Videos hier dazu da sind, um den Predigtstil von Don Markus jetzt bis ins kleinste Detail zu analysieren und zu kommentieren.

Don Markus ist einer der Mitarbeiter von gloria.tv und wenn eine Predigt veröffentlicht wird, dann wurde sie nicht nur für die Gläubigen gehalten, sondern auch für die Leute im Internet - und die haben Katechismus nötig mehr denn je.…More
Also sorry, ich glaube nicht dass die Videos hier dazu da sind, um den Predigtstil von Don Markus jetzt bis ins kleinste Detail zu analysieren und zu kommentieren.

Don Markus ist einer der Mitarbeiter von gloria.tv und wenn eine Predigt veröffentlicht wird, dann wurde sie nicht nur für die Gläubigen gehalten, sondern auch für die Leute im Internet - und die haben Katechismus nötig mehr denn je.

Gloria.tv versucht ganz klar hier anzusetzen, das sieht man auch dadurch, dass eine ganz eigene Katechismusreihe am Laufen ist etc. und das möchte ich nochmal ausdrücklich unterstützen!!!!
kathvideo
An den Landpfarrer: Hätte Don Markus nichts vom "lieben Gott" gesagt, gäbe es vielleicht den Vorwurf, er wäre ein "Höllenprediger" oder würde eine "Drohbotschaft" verkünden 🙂
Landpfarrer
@Rübezahl
"Predigtspiel" war ein unbeabsichtigter Druckfehler und (zumindest nicht bewusst) eine Ironie
Den gefundenen Druckfehler dürfen Sie aber behalten, ich brauche ihn nicht zurück ::monksmile:
@Hochmut
Rosenkranz und Predigt sind zwei grundverschiedene Genera religiöser Sprache.
Eine Predigt sollte durchaus auch eine gefällige Form haben, wozu m.E. auch eine abwechslungsreiche Sprache …More
@Rübezahl
"Predigtspiel" war ein unbeabsichtigter Druckfehler und (zumindest nicht bewusst) eine Ironie
Den gefundenen Druckfehler dürfen Sie aber behalten, ich brauche ihn nicht zurück ::monksmile:
@Hochmut
Rosenkranz und Predigt sind zwei grundverschiedene Genera religiöser Sprache.
Eine Predigt sollte durchaus auch eine gefällige Form haben, wozu m.E. auch eine abwechslungsreiche Sprache gehört (Gebrauch von Synonymen): Anstatt z.B. fünfmal hintereinander "der Papst" zu sagen, sagt mein eben z.B. auch "der Heilige Vater" "der Nachfolger des Heiligen Petrus"
Rübezahl
Ja, gerne akzeptiere ich, dass Ihnen "dieser Predigtspiel [Predigtstil] eher wenig liegt".

Wenn Sie jedoch wiederholt mit dem "sollte" kommen - wie eine Predigt sein "sollte" - , so mutet das schon etwas seltsam an, wenn Sie mich fragen.

Abgesehen davon:

Woraus schließen Sie, ich Ihnen Ihre Meinung nicht lassen würde?

Ich habe Ihrer Meinung lediglich die meinige gegenübergestellt.
Misericordia
@Landpfarrer
Dann wird Ihnen auch der Rosenkranz zu stereotyp sein - immer dasselbe......
🤨
Landpfarrer
Rübezahl schrieb:
Jeder hat seinen eigenen Predigtstil - und diesen hier finde ich hervorragend.

Ich lasse Ihnen gerne Ihre Meinung und bitte Sie zu akzeptieren, dass mir dieser Predigtspiel eher wenig liegt oder eher für eine Kurzansprache in einer Schulmesse geeignet scheint.
Rübezahl
Lieber 10x "der liebe Gott" als 10 verschiedene Ausdrucksweisen für Gott innerhalb nur einer Predigt.

M. E. steht der "liebe Gott" in der Predigt insbesondere für die Trinität.

Denn: die Bezeichnung "Gott" an sich steht im Christentum immer für die Trinität.

Erst die Spezifikationen "Vater", "Sohn" und "Geist" bezeichnen die Personen.

Jeder hat seinen eigenen Predigtstil - und diesen hier …More
Lieber 10x "der liebe Gott" als 10 verschiedene Ausdrucksweisen für Gott innerhalb nur einer Predigt.

M. E. steht der "liebe Gott" in der Predigt insbesondere für die Trinität.

Denn: die Bezeichnung "Gott" an sich steht im Christentum immer für die Trinität.

Erst die Spezifikationen "Vater", "Sohn" und "Geist" bezeichnen die Personen.

Jeder hat seinen eigenen Predigtstil - und diesen hier finde ich hervorragend.
Er passt sehr gut zum Wesen dieses Priesters und er spricht sich de facto in die Herzen.
Und das ganz ohne eine besondere variatio.

Wer kann, der kann halt ...

😉
Landpfarrer
Meine Predigten kann man nur live hören!
Der stereotype Gebrauch von "der liebe Gott" ist scheinbar nicht nur mir aufgefallen, was man feststellt, wenn man die Kommentare zu allen Predigten von Don Markus anschaut.
auch wird nicht immer klar, ob er mit "der liebe Gott" Gottvater meint (was durchaus üblich ist) oder nicht doch Jesus Christus (natürlich ist Jesus Christus Gott; aber die Bezeichnung…More
Meine Predigten kann man nur live hören!
Der stereotype Gebrauch von "der liebe Gott" ist scheinbar nicht nur mir aufgefallen, was man feststellt, wenn man die Kommentare zu allen Predigten von Don Markus anschaut.
auch wird nicht immer klar, ob er mit "der liebe Gott" Gottvater meint (was durchaus üblich ist) oder nicht doch Jesus Christus (natürlich ist Jesus Christus Gott; aber die Bezeichnung "der liebe Gott" für Jesus Christus ist zumindest recht ungewöhnlich)
"Variatio delectat" sagten die Lateiner und dies gilt meines Erachtens auch für die Predigt im Allgemeinen und die hier zur Diskussion stehende Benennung Gottes im Besonderen.
Man sollte von der Liturgie lernen, wo Gott auch mit sehr verschiedenen Prädikationen angeredet wird, wie ein Blick in das Messbuch zeigt.
Rübezahl
@Landpfarrer

Soso...

Nur zu! Ich bitte Sie baldigst eine der Ihrigen Predigten ins Netz zu stellen
und dann sehen wir mal weiter ...