Clicks1.2K
M.RAPHAEL
3

Willst Du die Konzilskirche, Herr?

Die letzten Tagen habe ich mich immer wieder gefragt, ob der Herr hinter der Konzilskirche steht, ob er den NOM vielleicht doch will? Die Vat.2 Kleriker geben sich doch so siegessicher. Sie sind davon überzeugt, dass der Heilige Geist im und nach dem Konzil auf ihrer Seite war. Dieser Gedanke macht nachdenklichen Gläubigen ziemliche Angst, denn wie kann Gott den allgemeinen Glaubensabfall durch die tumbe und oberflächliche Gummibootliturgie im Jugendlager oder die Kommunionspendung an öffentliche Abtreibungsermöglicher wie Joe Biden wollen? Ein solch lieber Gott würde die Bibel verraten. Er würde alles in Frage stellen, was Er uns geoffenbart hat.

In zwei intensiven Morgengebetserfahrungen gestern und heute hat der Herr geantwortet. Gestern hat Er mich auf Ez 22, 23 – 31 hingewiesen, heute auf Jeremia 23. Der Herr ist zornig. Er war niemals auf der Seite der Konzilskirche. Die Zeit ist abgelaufen. Die Bestrafung kommt.

Der Herr hat das Konzil zugelassen, weil es Ihm wichtig ist, dass die Seelen verstehen, wer sie selber sind und was sie wirklich wollen. Dafür ist die Erde da. Er schaut Jahrzehnte zu. Er schaut Jahrhunderte zu. Die Hochmütigen fühlen sich sicher. Sie denken, sie hätten gewonnen. Sie denken, sie haben Gott in der Hosentasche, weil Er ihnen keinen Widerstand bietet. Sie denken, Er wäre auf ihrer Seite. Er ist es nicht. In der Zwischenzeit feiern sie eine unerträgliche Spaßliturgie im Namen eines lieben, allesverzeihenden und latschentragenden Hippies, der die Menschen gerade dadurch immer weiter in die Perversion, den Hass und die Sünde treibt. Früher hat man für Gott Kathedralen gebaut. Heute baut man Kathedralen für den Kommerz und die menschliche Macht. Für den allmächtigen Schöpfer des Universums bleibt nur ein Sommerlager Zelt mit Campingtisch als Altar. Eine kindische und niveaulose Liturgie erzieht die Menschen zur Oberflächlichkeit. Die Tiefe der Seele und der Sitz der menschlichen Abgründe, wo sich der Teufel nur allzu gerne versteckt, wird nicht erreicht. Die lebendige Beziehung zwischen den Menschen wird als Gott postuliert. Das ist lustig aber falsch. Jeder Mensch jenseits der Firmung lächelt, macht nur noch einmal mit und kommt niemals wieder, weil die endlose Geburtstagsfeier in keinem Fall der conditio humana gerecht werden kann. Jeder weiß, dass diese Idee eines lieben Gottes niemals dem wahren Gott zu entsprechen vermag. Adieu.

Gott liebt. Er will Wohnung nehmen im Menschen. Er will Sein Sein durch die Sakramente in dessen Seele eingießen und dadurch in Seine Liebe verwandeln. Nur so erkennt der Mensch den Willen Gottes für Seine Schöpfung, denn Erkenntnis erfolgt durch Verähnlichung (per assimilationem). Durch die cognitio intellectiva wird das Wesen der Dinge erkannt, die Gott für diese vorgesehen hat. Die Basis ist die adaequatio rei et intellectus. Im Sein Gottes sind die Dinge genau so wie der Verstand sie erkennt und wie Gott sie immer gewollt hat. Die Adaequation gilt. Die Dinge haben genau die eine Bedeutung, die Gott möchte.

Mit Descartes und seiner Trennung von res extensa (äußere Körperwelt) und res cogitans (der menschliche Geist) begann die große Lüge der Neuzeit. Hier wurde die Überzeugung grundgelegt, dass man körperlich (in der res extensa) alles machen kann, was man will, solange man ein sozialer Gutmensch mit lieber Psyche (res cogitans) ist. Das war die Geburt von Schwammherzigkeit und Unschuldswahn. Obwohl Joe Biden nachweislich für unzählige Abtreibungen mitverantwortlich ist, bekommt er die Kommunion gespendet, weil er ein „lieber Kerl“ ist. Weil Trump nicht lieb ist, mögen ihn die Vat.2 Kleriker nicht. Aber, liebe Konzilsanhänger, diese neuzeitliche Weltvorstellung ist LÜGE.

Der Mensch empfängt die Wahrheit. Er darf und kann sie nicht selbst mit seinem Geist konstruieren. Ähnliches gilt für das Gebet. Selbst persönliches Gebet darf nur ein Mitsingen im Gleichklang mit dem Willen Gottes sein. Wer darum betet, dass er ein Porsche von Gott bekommt, wird enttäuscht werden. Privat formulierte Gebete sind nicht ungefährlich, weil sie den Menschen dazu verführen, zu glauben, dass er mit seinem intentionalen Geist der eigentliche Urheber des Guten in der Welt ist. Dieses magische Denken ist eine besonders heimtückische Selbstvergötzung. Katholisches Beten (siehe Benediktiner) ist deshalb vor allem das unablässige Wiederholen von überlieferten Texten (Psalmen, Rosenkranz, etc.). Auch aktives Gebet, das Gott gefällt, muss zuerst vom Herrn empfangen worden sein.

Gott ist Herr. Wir sind es nicht. Wenn Er Sich aus Liebe verdemütigt und ans Kreuz geht, dürfen wir Ihn gerade deshalb nicht zur willenlosen Lusche erklären, der nur will, dass wir Spaß um das Lagerfeuer haben. Gerade dehalb müssen wir uns Ihm unbedingt unterwerfen und vor Ihm auf den Knien rutschen. Wir müssen Ihm wieder die größten und herrschaftlichsten Kathedralen bauen. Der Papst muss wieder mit Tiara und Sänfte getragen werden. Wie kann man das nicht verstehen? Wie böse und lieblos muss man sein?

Deshalb Ez 22, 23 – 31 und Jeremia 23. Es gibt keine Hoffnung. Ihr werdet euch nicht mehr bekehren. Ihr wisst alles besser, ihr „menschenfreundlichen“ Spaßvögel, die ihr so viele Menschen durch die Luschenbotschaft zum Bösen verführt habt. Auch der Herr ändert Seine Meinung nicht.
michael7
😂 Sie sind lustig: Warum soll die Unterscheidung von "res extensa" und "cogitatio", von Materie und Geist, von Leib und Seele usw. die Überzeugung grundlegen, "dass man körperlich (in der res extensa) alles machen kann, was man will, solange man ein sozialer Gutmensch mit lieber Psyche (res cogitans) ist"? 😂

Das Christentum und die Kirche vollzieht diese Unterscheidung ganz selbstverständlich …More
😂 Sie sind lustig: Warum soll die Unterscheidung von "res extensa" und "cogitatio", von Materie und Geist, von Leib und Seele usw. die Überzeugung grundlegen, "dass man körperlich (in der res extensa) alles machen kann, was man will, solange man ein sozialer Gutmensch mit lieber Psyche (res cogitans) ist"? 😂

Das Christentum und die Kirche vollzieht diese Unterscheidung ganz selbstverständlich wie jeder vernünftige Mensch auch, betont aber natürlich, dass der "Geist" oder die "Seele" die eigentliche Realität sind, auf die es ankommt, weil sie Sitz des freien Willens und der Erkenntnis von Gut und Böse sind.
Körperliche Vorgänge, die der Steuerung des Willens und des Bewusstseins entzogen sind, sind nicht den Kategorien von Gut oder Böse zurechenbar. Wenn Biden aber die Abtreibung unterstützt, ist dies kein körperlicher Vorgang oder bloß ein Problem der "res extensa" (der ausgedehnten "Sache" 😂), sondern es ist ein Problem der Orientierung des Willens und der Vernunft des freien Menschen!
Heilwasser
Der Allmächtige will nur die Tridentinische Opfermesse n. Pius V., der NOM wurde vom Himmel nur einige Zeit geduldet.
Immaculata Conception
Ja! Gott ist immer Derselbe, Himmel und Erde werden vergehen, Er und Seine Worte bleiben wandellos bestehen!
Es ist furchtbar, wieviele Seelen von der "Konzilskirche" irregeleitet werden und ins Verderben gelockt/geführt werden.