Forgotten Canadian history: Young Aboriginal girls flourished under the care of Catholic nuns - …

Testimonies of the young Aboriginal girls who attended the schools express gratitude to the sisters…
Novena - Oremus shares this
519
Übersetzung von @Klaus Elmar Müller : Kanadas vergessene Geschichte: Junge weibliche Ureinwohner blühten auf unter der Fürsorge katholischer Ordensfrauen.
Im Mai 1639 machten sich sechs Nonnen aus Frankreich auf den Weg, um den Ureinwohnern in Kanada zu dienen, drei, um ein Krankenhaus und drei eine Schule zu bauen. Im Juli kamen drei Ursulinen-Schwestern unter der Leitung von Mutter Marie …More
Übersetzung von @Klaus Elmar Müller : Kanadas vergessene Geschichte: Junge weibliche Ureinwohner blühten auf unter der Fürsorge katholischer Ordensfrauen.
Im Mai 1639 machten sich sechs Nonnen aus Frankreich auf den Weg, um den Ureinwohnern in Kanada zu dienen, drei, um ein Krankenhaus und drei eine Schule zu bauen. Im Juli kamen drei Ursulinen-Schwestern unter der Leitung von Mutter Marie der Inkarnation in Quebec an, um eine Schule für Mädchen zu gründen. Laut Inuk: Au Dos De La Terre von Pater Roger Buliard O.M.I töteten manche Stämme oft neugeborene Mädchen oder ließen sie sterben, während sie darum kämpften, die kanadischen Winter zu überleben. Die Stämme schätzten Jungen, da sie für die Jagd stärker waren. Je mehr Mäuler sie füttern mussten, desto schwieriger war es zu überleben. Mädchen wurden als weniger begehrenswert angesehen als Jungen. Daher bot die Gründung von Schulen durch die Nonnen eine wichtige Gelegenheit für junge Mädchen der Urbevölkerung, Fähigkeiten zu erlernen, um erfolgreich zu sein. Die frühen katholischen Nonnen erhielten keine Entschädigung, sondern unterrichteten, wuschen, kleideten und fütterten die jungen Schülerinnen kostenfrei und liebevoll. Mutter Marie studierte die Sprachen Algonkin, Huron und Irokesen und schrieb dann Wörterbücher und Katechismen, um die Mädchen besser zu unterrichten.
Klaus Elmar Müller
Übersetzung: Kanadas vergessene Geschichte: Junge weibliche Ureinwohner blühten auf unter der Fürsorge katholischer Ordensfrauen.
Im Mai 1639 machten sich sechs Nonnen aus Frankreich auf den Weg, um den Ureinwohnern in Kanada zu dienen, drei, um ein Krankenhaus und drei eine Schule zu bauen. Im Juli kamen drei Ursulinen-Schwestern unter der Leitung von Mutter Marie der Inkarnation in Quebec an,…More
Übersetzung: Kanadas vergessene Geschichte: Junge weibliche Ureinwohner blühten auf unter der Fürsorge katholischer Ordensfrauen.
Im Mai 1639 machten sich sechs Nonnen aus Frankreich auf den Weg, um den Ureinwohnern in Kanada zu dienen, drei, um ein Krankenhaus und drei eine Schule zu bauen. Im Juli kamen drei Ursulinen-Schwestern unter der Leitung von Mutter Marie der Inkarnation in Quebec an, um eine Schule für Mädchen zu gründen. Laut Inuk: Au Dos De La Terre von Pater Roger Buliard O.M.I töteten manche Stämme oft neugeborene Mädchen oder ließen sie sterben, während sie darum kämpften, die kanadischen Winter zu überleben. Die Stämme schätzten Jungen, da sie für die Jagd stärker waren. Je mehr Mäuler sie füttern mussten, desto schwieriger war es zu überleben. Mädchen wurden als weniger begehrenswert angesehen als Jungen. Daher bot die Gründung von Schulen durch die Nonnen eine wichtige Gelegenheit für junge Mädchen der Urbevölkerung, Fähigkeiten zu erlernen, um erfolgreich zu sein. Die frühen katholischen Nonnen erhielten keine Entschädigung, sondern unterrichteten, wuschen, kleideten und fütterten die jungen Schülerinnen kostenfrei und liebevoll. Mutter Marie studierte die Sprachen Algonkin, Huron und Irokesen und schrieb dann Wörterbücher und Katechismen, um die Mädchen besser zu unterrichten.