Petition an Bundestag: Keine Covid-Impfpflicht für das Pflegepersonal/Bereitstellung einer sinnvollen Teststrategie vom 19.11.2021

Wir sind fassungslos und bestürzt über die neuen Beschlüsse der gestern stattgefundenen Bund-Länder-Runde. Insbesondere die dabei formulierte Impfpflicht für Mitarbeiter des Gesundheitspersonals lässt uns geschockt zurück.

Mitzeichnen bis 27.1.22:

Petitionen: Petition 128004

Wir fordern, dass die Covid-Impfpflicht NICHT durchgesetzt wird. Stattdessen sollte eine sinnvolle Teststrategie überarbeitet werden.

Begründung

Sie müssen sich darüber im Klaren sein, dass unser Gesundheitssystem schon seit geraumer Zeit am Limit ist. Mit Ihrer formulierten Impfpflicht werden Sie dafür sorgen, dass das System kollabiert, sprich, weitere Betten aufgrund von Personalmangel abgebaut werden und das verbliebene Personal über die Belastungsgrenze hinaus arbeiten muss. DENN, wir widersprechen eindeutig dieser formulierten Impfpflicht und werden im Falle des Eintretens unsere Arbeit niederlegen müssen.

Eine Impfung, die weder vor Ansteckung noch Transmission des Virus schützt und lediglich einen milden Verlauf verspricht, kann nicht Gegenstand einer Pflicht werden. Jüngst zeigen Stationsschließungen aufgrund von Covidausbrüchen unter den geimpften Mitarbeitern mit nachfolgender Infektion der zu betreuenden Patienten, dass die Impfung ohne Testung des Personals eben nicht die vulnerablen Gruppen schützt. Im Gegenteil. Das Personal wog sich in trügerischer Sicherheit und erschien ohne Test, der für uns ungeimpfte Mitarbeiter schon längst zur täglichen Routine geworden ist.

Sie müssen sich darüber im Klaren sein, dass Sie mit dieser Impfpflicht den Bürgerinnen und Bürgern medizinisch fundierte Therapien und respektvolle Pflege verwehren werden, das System wird weiteren Personalmangel nicht kompensieren können!

Und seien Sie sich auch darüber im Klaren, dass wir diejenigen waren, welche letztes Jahr noch ausgelobt wurden, obwohl wir schon sehr lange nicht mehr unter angemessenen Arbeitsbedingungen unseren Beruf verrichten dürfen.

Wir fordern, dass die Covid-Impfpflicht NICHT durchgesetzt wird. Stattdessen sollte eine sinnvolle Teststrategie überarbeitet werden.

Kommt die Impfpflicht, sind wir nicht bereit, unter diesen Umständen weiterzuarbeiten!

Ergänzung von F.St.:

Für Mernschen die in der Pflege arbeiten kann es vom Gesundheitsamt abhängen, ob die weiter arbeiten dürfen. Schreiben Sie Ihren Landrat oder Oberbürgermeister:
Ungeimpfte Pflegekräfte können weiter arbeiten wenn Landräte und Oberbürgermeister es wollen

Weitere Petition:
Petitionen: Petition 128564

Bitte die Petitionen auch zeichnen wenn man nicht zu 100% zustimmt oder die nicht für weitreichend genug hält. Gegenüber dem, was die Regierigen machen wollen sind die Forderungen der Petitionen ein Segen.

Felix Staratschek
Kampagne zur Stärkung des Immunsystems vom 11.12.2021

Petitionen: Petition 128721

Text der Petition

Es soll eine bundesweite Kampagne gestartet werden, welche die Bürger dazu aufruft, ihr Immunsystem zu stärken. Es sind aktiv konkrete Empfehlungen und Hilfestellungen anzubieten, um ungesunde Gewohnheiten (v. a. die Lunge betreffend) aufzugeben bzw. durch gesunde zu ersetzen. Vitales Essen,…More
Kampagne zur Stärkung des Immunsystems vom 11.12.2021

Petitionen: Petition 128721

Text der Petition

Es soll eine bundesweite Kampagne gestartet werden, welche die Bürger dazu aufruft, ihr Immunsystem zu stärken. Es sind aktiv konkrete Empfehlungen und Hilfestellungen anzubieten, um ungesunde Gewohnheiten (v. a. die Lunge betreffend) aufzugeben bzw. durch gesunde zu ersetzen. Vitales Essen, Bewegung an der frischen Luft, kontrollierte Kälteexposition, Schwitzen und Lachen sind zu fördern. Besonders sind (z. B. Yoga-)Übungen zu empfehlen, welche gezielt auf die Atmung und das Immunsystem wirken.

Begründung

Angesichts der bald schon zwei Jahre andauernden Bedrohung durch Corona-Viren, die ein schweres Atemwegssyndrom auslösen können und unser Gesundheitssystem laut Medienberichten immer wieder an seine Kapazitätsgrenzen bringt, erscheint es fragwürdig, warum eine solche Kampagne nicht schon längst aus der Taufe gehoben wurde. Eine aktive Stärkung des Immunsystems ist in dieser Situation doch so naheliegend und hätte eigentlich von Anfang an propagiert werden müssen, um das Bewusstsein der Menschen entsprechend zu schärfen. Wohl sind mittlerweile künstliche Immunisierungsstoffe im Umlauf, diese werden aber von einem nennenswerten Anteil der Bevölkerung abgelehnt und bringen auch nicht die Wirkung mit sich, die anfangs von ihnen erhofft wurde. Daher ist es angebracht, die bislang versäumte Kampagne jetzt nachzuholen. Das wird die Bedrohung zwar nicht komplett aus der Welt schaffen, mit Sicherheit aber wirksam und nachhaltig entschärfen.
Erich Foltyn
nicht nur das Gesundheitspersonal, sondern alle