Clicks2.4K
de.news
51

Kardinal Müller: Franziskus sollte "vorsichtiger" sein

Der Papst steht nicht über dem Wort Gottes, der Ehe und Familie geschaffen hat. Das sagte Kardinal Gerhard Ludwig Müller gegenüber dem Corriere della Sera (23. Oktober).

Er unterstrich, dass er immer auf der Seite des Papstes stehe, aber nicht "unter allen Umständen". Seine "ist keine absolute Loyalität", denn "die erste Loyalität gilt dem Wort Gottes".

Müller erklärt, dass der Papst "der Stellvertreter Christi ist, er ist nicht Christus".

Für den Kardinal löste Franziskus' Äußerung zu den Homosex-Partnerschaften eine "große Verwirrung" aus. Müller erhielt hunderte von Telefonanrufen: "Die Gläubigen sind völlig ratlos".

Er weist darauf hin, dass Franziskus' Aussage die "nicht offiziell” ist, zu Missverständnissen führe: "All dies ist nicht gut, denn ein Papst, wie auch jeder Bischof, muss immer sehr vorsichtig und klar sein, besonders in diesen heiklen Zeiten."

Er insistiert, dass Franziskus "vorsichtiger sein sollte".

#newsAvtpgoqhim

SvataHora
Dass Bergoglio so weit geht, konnte ich mir fast nicht vorstellen. Doch bei näherem Hinsehen hat das alles System: Rief er nicht beim Weltjugendtag 2013: "Ich will Ärger in den Diözesen! Schafft Choas! Seid rebellisch!" Ist das nicht genau das, was er jetzt auf weltkirchlicher Ebene tut??!!
Maria Katharina
Franziskus interessiert mich weitaus weniger, als wenn der bekannte Sack Reis umfällt. Er ist ein Satansdiener. Beten wir dafür, dass die Menschheit vor ihm geschützt ist und noch rechtzeitig erkennt!
Sonst wird ein jeder, der ihm folgt, in der Hölle landen!
Pie Jesus
@Maria Katharina, Forum Deutscher Katholiken, die immer ihre Glaubenstreue betont haben, passen sich dem neuen liberalen Pachamama-Papst an. Ein Sprecher des Forums Prof. Ginder behauptet, Franziskus Zustimmung zur Zivilunion für homosexuelle Paare sei vereinbar mit dem Lehramt. Die Überschrift der Wortmeldung "Die Katholiken sind nicht heimatlos geworden!".

Satire pur.

kath.net/news/73238
Pie Jesus
@Maria Katharina, Dabei haben Papst JP II und Benedikt verbindlich festgestellt, dass kein Katholik der Zivilunion für homosexuelle Paare zustimmen kann. Scheint diesem Professor Ginder wohl egal zu sein. Diese Päpste sind bekanntlich Geschichte und jetzt hängt man die Fahne nach dem amtierenden Freimaurer und Reformer Papst. Die linksliberale Katholiken werden sich durch diesen Etappensieg nur …More
@Maria Katharina, Dabei haben Papst JP II und Benedikt verbindlich festgestellt, dass kein Katholik der Zivilunion für homosexuelle Paare zustimmen kann. Scheint diesem Professor Ginder wohl egal zu sein. Diese Päpste sind bekanntlich Geschichte und jetzt hängt man die Fahne nach dem amtierenden Freimaurer und Reformer Papst. Die linksliberale Katholiken werden sich durch diesen Etappensieg nur bestätigt fühlen. Für die Progressiven ist die Zustimmung des Papstes zur die Zivilunion von homosexuelle Paare, ein Beweis, dass das zurückgebliebene Lehramt ihnen früher oder später folgen wird. Das Lehramt wird sich den Progressiven fügen müssen. Dann folgen die dummen Konservative, die ihre Hoffnung auf den Papst setzten. Schlimm, dass selbst sogenannte Glaubenstreue Katholiken die Gebote Gottes über Bord werfen, wenn es ein Papst befielt und dann noch auf gottesfürchtig machen. Forum Deutscher Katholiken wird noch unter Franziskus zu ZdK teil II mutieren. Einfach nur arm. Die Normalisierung und die Akzeptanz für die kath. Homo-Ehe rückt in greifbarer Nähe. Der Bruch mit der traditionellen Lehre wird dann mit der Hermeneutik in der Kontinuität schöngeredet.
Maria Katharina
Es ist einfach nur noch oberpeinlich und ekelig, wie der Klerus (Ausnahmen sind nicht mit einbezogen!), dem HERRN erneut das Messer reinrammt.
EKELIG!!!
Da platzt mir enorm der Kragen.
Keine Ahnung von der Hl. Schrift - oder sie pfeifen darauf. Das wird sich bitter rächen!!
Pie Jesus
@Maria Katharina, Von den progressiven Katholiken erwarte ich nichts, die standen immer für Rebellion und haben immer nach Änderung der Lehre geschrien. Mich kotzen vielmehr diese Katholiken an, die noch unter Benedikt auf ober-Glaubenstreu gemacht haben, jetzt alles mittragen, was dieser Papst veranstalten Götzendienst und Häresie inklusive. Mir sind die Moderatoren von Kathnet, insbesondere …More
@Maria Katharina, Von den progressiven Katholiken erwarte ich nichts, die standen immer für Rebellion und haben immer nach Änderung der Lehre geschrien. Mich kotzen vielmehr diese Katholiken an, die noch unter Benedikt auf ober-Glaubenstreu gemacht haben, jetzt alles mittragen, was dieser Papst veranstalten Götzendienst und Häresie inklusive. Mir sind die Moderatoren von Kathnet, insbesondere diese Bücherwurm negativ aufgefallen. Die machen immer auf betroffen, wenn wieder ein Skandal über den Papst rauskommt, um dann den Spieß umzudrehen und sich über Papstbashing, ewiges Gejammere und Feindseligkeit zu empören.
Die bezeichnen berechtigte Kritik am Papst dreist als Gejammere und Hass auf dem Papst.
Pie Jesus
@Maria Katharina, Der Papst fackelt gerade die Kirche ab, lästert Christus und diese Bücherwürmer, regt sich darüber auf, dass der Ton rauer und der Papst nicht mit Samthandschuhen angefasst wird. Mir ist klar geworden, dass solche Leute wie Bücherwurm oder Gandalf nicht wirklich Jesus Christus lieben, sonst würden sie diesen Bergoglio nach all den Skandalen und Angriffe auf den Glauben nicht …More
@Maria Katharina, Der Papst fackelt gerade die Kirche ab, lästert Christus und diese Bücherwürmer, regt sich darüber auf, dass der Ton rauer und der Papst nicht mit Samthandschuhen angefasst wird. Mir ist klar geworden, dass solche Leute wie Bücherwurm oder Gandalf nicht wirklich Jesus Christus lieben, sonst würden sie diesen Bergoglio nach all den Skandalen und Angriffe auf den Glauben nicht in Schutz nehmen.
Maria Katharina
Sehe ich auch so.
Ich kann das bei aller Liebe nicht mehr nachvollziehen. So blöd kann doch niemand mehr sein, dass man das nicht checkt, was da abgeht...
Unverständlich....! Aber sich dennoch stolz "Christ" nennen.
Mann, oh Mann....
Carlus
Nicht Bergoglio muss vorsichtig sein. Bergoglio ist der einzige unter allen Beteiligten der die Wahrheit sagt.
Vorsicht sollen und müssen die angeblich katholischen Bischöfe incl. Kardinäle sein, die Bergoglio der nicht rechtmäßiger Papst ist als Papst bezeichnen und so die Menschen in die Irre führen.
Kardinal Müller möge die gültige Konklave Ordnung lesen und hier besonders N° III. und dementsp…More
Nicht Bergoglio muss vorsichtig sein. Bergoglio ist der einzige unter allen Beteiligten der die Wahrheit sagt.
Vorsicht sollen und müssen die angeblich katholischen Bischöfe incl. Kardinäle sein, die Bergoglio der nicht rechtmäßiger Papst ist als Papst bezeichnen und so die Menschen in die Irre führen.
Kardinal Müller möge die gültige Konklave Ordnung lesen und hier besonders N° III. und dementsprechend sich zur Wahrheit durchringen und in der kirchlichen Wahrheit handeln.
Pie Jesus
@Carlus, anstatt dass Müller sagt, Bergoglio soll Gott fürchten und umkehren, mahnt er zur Vorsicht. Unbegreiflich! Diese Bischöfe, studierte Theologen können nicht mehr klar denken. Sie wissen nicht mehr, was Klarheit, klare Ansagen und einem Häretiker ins Angesicht zu widerstehen bedeuten.
Eugenia-Sarto
Jesus Christus war mit seinen Worten nicht vorsichtig, sondern wahr und klar. Das sollen auch Päpste und Kardinäle sein, ja alle Katholiken.
Pie Jesus
Erschreckend, dass die Kardinäle, Bischöfe den Papst letztlich mehr fürchten als Gott. Müller sagt zwar der Papst stehe nicht über Gott, behandelt ihn aber als stünde dieser gottlose Mensch über Gott. Angesichts der Sachlage ist diese Leisetreterei und milde Ermahnung nur noch lächerlich und armselig. Dieser Franziskus braucht eine Kampfansage und muss WEG. Der haut die kath. Kirche wie von …More
Erschreckend, dass die Kardinäle, Bischöfe den Papst letztlich mehr fürchten als Gott. Müller sagt zwar der Papst stehe nicht über Gott, behandelt ihn aber als stünde dieser gottlose Mensch über Gott. Angesichts der Sachlage ist diese Leisetreterei und milde Ermahnung nur noch lächerlich und armselig. Dieser Franziskus braucht eine Kampfansage und muss WEG. Der haut die kath. Kirche wie von Dämonen besessen mit dem Vorschlaghammer kurz und klein. Der ist wie Jesus sagen würde ein Sohn der Hölle. Die Apostel würden nicht so handeln. Die korrigierende Wortmeldungen sind zwar besser als nichts, jedoch immer noch viel zu dürftig. Franziskus ist als Papst unhaltbar. Punkt. Man kann nicht Jesus Christus und einem, der ihn hasst und bekämpft gleichzeitig dienen. Da macht Jesus nicht mit. Alle, auch Kardinal Müller weigern sich dass Richtige zu tun, nämlich diesen Papst den Kopf ordentlich zu waschen und zum Rücktritt zu zwingen. Der lacht sich doch gerade Schlapp über die Katholiken, die auf Knopfdruck ihn verteidigen oder total verzweifelt sind. Er schweigt, nachdem er die Katholiken blamiert, geschockt und den eigenen Glauben in den Dreck gezogen hat. Der ist ein mega Troll von Pachamamas Gnaden.
Escorial
das ist eine schwache Kritik, gerade so als ob man eine Fleischfliege ermahnt ihre Eier nicht auf den Sonntagsbraten abzulegen, statt mit der Klatsche loszuhauen. "Ach euere Heiligkeit möge doch nicht so häretisch sein... Eure Heiligkeit Papst Franziskus mögen doch bitte die Gebote Gottes nicht so fest mit den Füßchen treten. Euere Heiligkeit mögen doch wenigstens ein lutherisches Niveau …More
das ist eine schwache Kritik, gerade so als ob man eine Fleischfliege ermahnt ihre Eier nicht auf den Sonntagsbraten abzulegen, statt mit der Klatsche loszuhauen. "Ach euere Heiligkeit möge doch nicht so häretisch sein... Eure Heiligkeit Papst Franziskus mögen doch bitte die Gebote Gottes nicht so fest mit den Füßchen treten. Euere Heiligkeit mögen doch wenigstens ein lutherisches Niveau beibehalten und den Schaden etwas kurz halten, statt wie eine Wildsau im Maisfeld zu wüten. Ach ach und bitte!?"
Pie Jesus
Die Bischöfe haben den Papst als Privatperson erfunden. Ein Mann, der privat den katholischen Glauben für Müll erachtet, aber dennoch die höchste Autorität über den Glauben und den Katholiken ausübt. Gaga! Müller sagt noch er stünde immer auf der Seite des Papstes: Wie kann ein Kardinal sowas sagen, nachdem dieser Franziskus sich als Heuchler und Häretiker geoutet hat? Was für eine Verwirrung! …More
Die Bischöfe haben den Papst als Privatperson erfunden. Ein Mann, der privat den katholischen Glauben für Müll erachtet, aber dennoch die höchste Autorität über den Glauben und den Katholiken ausübt. Gaga! Müller sagt noch er stünde immer auf der Seite des Papstes: Wie kann ein Kardinal sowas sagen, nachdem dieser Franziskus sich als Heuchler und Häretiker geoutet hat? Was für eine Verwirrung! Woher kommt diese Heidenangst der Glaubenstreuen Bischöfe?
Escorial
@Pie Jesus 😂 ..der "Gaga-Bergo". Keine Sorge, die Kirchenspaltung naht...
Christ1983
Dazu fällt mir das ein...
a.t.m
Mir dies fantasy

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
St. Andreas
@Antiquas
Das ist kein Dialekt, das ist eine Krankheit. 😂
Vered Lavan
Österreichisch! Noch nie einen Hans Moser - Film gesehen?! 🤭 😉
miracleworker
Ja - klingt irgendwie seeehr "vorsichtig" !??? !!!
Mk 16,16
Tja, Herr Müller, so langsam dämmert es auch Ihnen, wohin der Modernismus geführt hat? Das ist ja schon einmal etwas. Die FSSPX haben Sie in Ihrer Zeit in Bayern ja so behandelt als wären es die Ausgeburten der Hölle.
Tradition und Kontinuität
Na ja, so schlimm hat er die FSSPX nun doch nicht behandelt. Vielleicht hat er damals zu sehr nach rechtlichem und zu wenig nach pastoralem Gesichtspunkt agiert.
Escorial
Der ganze Kampf hat mit Eucharistie zu tun, alles leitet sich davon ab. "In dem Maße, in dem die hl. Eucharistie verehrt wird, im gleichen Maße stehen oder FALLEN ganze Jahrhunderte." Hl. Johannes Eudes. Die Wunden der Welt, der Gesellschaft, der Familien, der Kirche und jedes Einzelnen...alles hat mit der Achtung oder Mißachtung der großen Kraftquelle zu tun. Des Gottes, der sich im kleinen …More
Der ganze Kampf hat mit Eucharistie zu tun, alles leitet sich davon ab. "In dem Maße, in dem die hl. Eucharistie verehrt wird, im gleichen Maße stehen oder FALLEN ganze Jahrhunderte." Hl. Johannes Eudes. Die Wunden der Welt, der Gesellschaft, der Familien, der Kirche und jedes Einzelnen...alles hat mit der Achtung oder Mißachtung der großen Kraftquelle zu tun. Des Gottes, der sich im kleinen Stückchen runden Brotes verbirgt und doch jeden von uns richten wird...
Klaus Elmar Müller
"...vorsichtiger sein", rät Kardinal Müller dem Papst. Ich rate das jedem Dieb.
SvataHora
Vorsichtig sein kann und will Bergoglio gar nicht: die Sch***, die in ihm steckt, muss raus! Kann und will er nicht für sich behalten.
a.t.m
Seit dem Unseligen VK II glauben zumindest die VK II und Nach VK II Päpste das sie ÜBER den Wort Gottes unseres Herrn stehen. Sie sind den satanischen Zeitgeist verfallen und genauso wirken und wüten diese, nein nicht mit Worten sondenr mit ihren Früchten. Den sie Wussten und Wissen das sie ihr Wahres Ziel die Herde von Gott dem Herrn und seiner Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen …More
Seit dem Unseligen VK II glauben zumindest die VK II und Nach VK II Päpste das sie ÜBER den Wort Gottes unseres Herrn stehen. Sie sind den satanischen Zeitgeist verfallen und genauso wirken und wüten diese, nein nicht mit Worten sondenr mit ihren Früchten. Den sie Wussten und Wissen das sie ihr Wahres Ziel die Herde von Gott dem Herrn und seiner Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche wegzuführen, nicht mit einen großen sondern mit vielen kleinen Schritten erreichen können. Und der jetzige Papst ist nichts anderes als ein Symptom nicht das Übel an sich, sprich die Wurzel des Übels ist das unseligen VK II.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Magee
Naja, er ist schon ein schlimm(er)es Früchtchen, als seine Vorgänger. Aber natürlich haben Sie recht mit Ihrer Analyse von Ursache und Wirkung.
Tradition und Kontinuität
@a.t.m.
Sie mögen Ihre ketzerische Ansicht über das Konzil noch so oft wiederholen, sie wird dadurch nicht wahrer. Schuld an der Verwirrung ist nicht das (recht verstandene) VK II. Schuld ist Papst Franziskus. Die großartigen und tief frommen Päpste JP II und B XVI haben sich auf das Konzil berufen. Das ist doch der Beweis, dass es nicht am Konzil, sondern an der Person des Papstes liegt, wenn …More
@a.t.m.
Sie mögen Ihre ketzerische Ansicht über das Konzil noch so oft wiederholen, sie wird dadurch nicht wahrer. Schuld an der Verwirrung ist nicht das (recht verstandene) VK II. Schuld ist Papst Franziskus. Die großartigen und tief frommen Päpste JP II und B XVI haben sich auf das Konzil berufen. Das ist doch der Beweis, dass es nicht am Konzil, sondern an der Person des Papstes liegt, wenn es Verwirrung gibt.
Moselanus
Vaticanum II ist auch nicht vom Himmel gefallen oder richtiger gesagt, plötzlich aus den Abgründen der Hölle an die Oberfläche getreten. Wer waren denn die Konzilsväter? Alles vorkonzilar ausgebildete und zu Bischöfen beförderte Priester.
Moselanus
@Tradition und Kontinuität: Was "rechtverstanden" ist sagt im Letzten wer? Raten Sie mal...!
a.t.m
@Moselanus Nicht umsonst hat ja auch der Heilige Papst PIUS X den Modernismus als Sammelbecken aller Härsien erkannt und verurteilt ( siehe Pascendi Dominici gregis ) nur weil aber diese Verurteilung später nur halbherzig umgesetzt wurde und Modernisten nur halbherzig verurteilt wurden , konnten vom Modernismus durchseuchte antikatholische innerkirchliche Irrlehrer und Wölfe in Schafskleider(…More
@Moselanus Nicht umsonst hat ja auch der Heilige Papst PIUS X den Modernismus als Sammelbecken aller Härsien erkannt und verurteilt ( siehe Pascendi Dominici gregis ) nur weil aber diese Verurteilung später nur halbherzig umgesetzt wurde und Modernisten nur halbherzig verurteilt wurden , konnten vom Modernismus durchseuchte antikatholische innerkirchliche Irrlehrer und Wölfe in Schafskleider(siehe Henri de Lubac. Yves Congar, Rahner, Küng, Hans Urs von Balthasar usw.) am VK II Mitwirken und konnten so aus diesen den Größten Triumph des Widersacher Gottes unseres Herrn über die Kirche Gottes unseres Herrn formen. Sprich das Unselige VK II war nicht der Beginn sondern nur ein Zwischenschritt des Kampfes der Feinde Gottes unseres Herrn gegen die Eine, Heilige, Katholische und Apostolische Kirche Gottes unseres Herrn. Siehe eben hiezu: kathpedia.com/…ige_Anweisung_der_Alta_Vendita , kath-zdw.ch/maria/freimauerische.plan.html (Und leider wird nach wie vor die Macht der Freimaurer in der Welt als auch in der Kirche massivst unterschätzt.) und diese sind ja nicht die einzigen die die Kirche angreifen und bekämpfen indem sie ihre . Siehe Lutheraner, Anglikaner usw, Umstürzler einschleusen.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
a.t.m
@Tradition und Kontinuität Dann finden sie es also Richtig das die Nach VK II Päpste sich einfach Ungehorsam gefallen lassen haben im Bezug auf ihre wahrlich katholische Schreiben, sie werden sicher auch mit Freude festgestellt haben, das diese Sodomie - Abtreibungsförderer und Lobbyisten mit kirchlichen Orden ehrten. Das diese nichts aktiv gegen den liturgischen Missbrauch und Zölibatsbruch …More
@Tradition und Kontinuität Dann finden sie es also Richtig das die Nach VK II Päpste sich einfach Ungehorsam gefallen lassen haben im Bezug auf ihre wahrlich katholische Schreiben, sie werden sicher auch mit Freude festgestellt haben, das diese Sodomie - Abtreibungsförderer und Lobbyisten mit kirchlichen Orden ehrten. Das diese nichts aktiv gegen den liturgischen Missbrauch und Zölibatsbruch unternommen und sexuelle Missbrauchstäter beschützten usw. usw. .

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Magee
Naja, Moselanus, das stimmt so nicht ganz. Es waren einige wenige treibende Kräfte, die die vorbereiteten Schemata aus den Angeln gehoben haben, deshalb nahm das II. Vaticanum einen so fürchterlichen Verlauf. Der Rest ist menschliche Schwäche. @Tradition: der Berater einer dieser treibenden Kräfte war übrigens Prof. Dr. Ratzinger, nachmals Benedikt XVI.
Moselanus
Die vorbereiteten Schemata waren nicht von den späteren Konzilsvätern erstellt, sondern von römischen Theologen vorbereitet. Dass Schemata Arbeits- und Diskussionsgrundlage sind, ist normal. Darum ging es mir nicht. Das Argument menschlicher Schwäche kann nicht erklären, wo die Mehrheit der Konzilsväter stand, wohl aber, wenn sie auch schon vorher einfach nur auf Linie waren, als sich die Linie …More
Die vorbereiteten Schemata waren nicht von den späteren Konzilsvätern erstellt, sondern von römischen Theologen vorbereitet. Dass Schemata Arbeits- und Diskussionsgrundlage sind, ist normal. Darum ging es mir nicht. Das Argument menschlicher Schwäche kann nicht erklären, wo die Mehrheit der Konzilsväter stand, wohl aber, wenn sie auch schon vorher einfach nur auf Linie waren, als sich die Linie änderte schwenkten sie ein bzw fielen sie um. Das ist das Problem eines bloß formalen Gehorsams und quasi blinder, letztlich inhaltlich gleichgültiger Papsttreue. Und diese Fehlhaltungen wurden zugegebenermaßen in der katholischen Kirche schon jahrhundertelang vor Vaticanum II (unbewusst?) erzeugt und gefördert, @Magee.
Magee
Noch mal zum verstehen@Moselanus: Sie schrieben: "Wer waren denn die Konzilsväter? Alles vorkonzilar ausgebildete und zu Bischöfen beförderte Priester." Ich meinte: Diese Konzilsväter haben den Gang des Konzils mehrheitlich nicht bestimmt, sondern das taten einige wenige Quertreiber, die die vorbereiteten Schemata aus den Angeln hoben und damit dem Konzil eine völlig neue, verhängnisvolle …More
Noch mal zum verstehen@Moselanus: Sie schrieben: "Wer waren denn die Konzilsväter? Alles vorkonzilar ausgebildete und zu Bischöfen beförderte Priester." Ich meinte: Diese Konzilsväter haben den Gang des Konzils mehrheitlich nicht bestimmt, sondern das taten einige wenige Quertreiber, die die vorbereiteten Schemata aus den Angeln hoben und damit dem Konzil eine völlig neue, verhängnisvolle Richtung gaben. Die Konzilsväter wurden von jenen einflussreichen Quertreibern in Zusammenarbeit mit einem gewaltigen Presseapparat und mit dem Rückenwind des Zeitgeistes manipuliert und zum bloßen Abstimmungsvieh deklassiert. Und die Konzilsväter ließen es aus Fortschrittsgläubigkeit und in der Tat aus "bloß formalen Gehorsam und quasi blinder, letztlich inhaltlich gleichgültiger Papsttreue" geschehen. Und genau das meinte ich mit menschlicher Schwäche. Die hat allerdings mit "vorkonziliarer Ausbildung" nichts zu tun, die gibt und gab es zu allen Zeiten und so auch heute und gerade unter Bergoglio!
Escorial
@Magee ..stimmt. Dr. Dollinger hat beim Konzil die Chaoten aussortiert und Joh.XXIII warf ihm alles um und sagte: "Ach lassen wir sie doch um des Friedens willen mitmachen"..oder irgendwie so. Und Levebvre sagte über JohXXIII, dass er ein Clown ist. 😉
Moselanus
Träumen Sie weiter, @Magee, was Sie schreiben, ist sicher auch ein Faktor, aber wenn die Konzilsväter mehrheitlich gleiche Überzeugungen gehabt hätten wie Lefebvre oder zumindest ähnlich gedacht hätten, wäre so eine Manipulation nicht möglich gewesen. Selbst vom Cœtus Internationalis Patrum war nachher nichts mehr zu hören, also von den Bischöfen, die ihn gebildet hatten.
Escorial
@a.t.m "einschleusten"..genau...auch der Teufel (tolle Audio-Aufnahmen bei Anneliese Michel) sagt, dass "sie denen nachlaufen, die nichts haben." "Wem, den Protestanten?" "Ja, jaa, genau denen.."
Magee
Da muss ich gar nicht träumen, Moselanus. Alles nachzulesen, schwarz auf weiss. Gegen Manipulation ist halt kein Kraut gewachsen, weder in vorkonziliaren, noch in nachkonziliaren Zeiten.
Tradition und Kontinuität
@Ottaviani
Hören Sie gefälligst auf mit ihrem lächerlichen und repetitiven Müller-Bashing. Müllers Stellungnahmen sind meist sehr klug und differenziert. Viele Christen, hier im Forum, aber auch außerhalb, sind froh, dass er seine starke Stimme immer wieder erhebt, um die Sachen ins rechte Lot zu rücken. Ihm, aber auch Burke, Brandmüller, und den vielen anderen, die für unseren Glauben kämpfen, …More
@Ottaviani
Hören Sie gefälligst auf mit ihrem lächerlichen und repetitiven Müller-Bashing. Müllers Stellungnahmen sind meist sehr klug und differenziert. Viele Christen, hier im Forum, aber auch außerhalb, sind froh, dass er seine starke Stimme immer wieder erhebt, um die Sachen ins rechte Lot zu rücken. Ihm, aber auch Burke, Brandmüller, und den vielen anderen, die für unseren Glauben kämpfen, sollten wir dankbar sein. A propos Papst Franziskus: er mag regieren, über alle Köpfe hinweg, aber es hören ihm immer weniger zu. Dabei hat er noch lange nicht immer unrecht. Aber er lässt zu, dass seine Worte und Entscheidungen falsch interpretiert werden, und zwar in antichristlichem Sinn. Deshalb braucht es warnende Stimmen wie die von Müller.
Moselanus
Naja, Müller ist grundsätzlich selbst ein entschiedener Modernist. Man braucht nur seine Dogmatik zu lesen oder sein mehr volkstümliches Buch über die Heilige Messe, um das deutlich zu erkennen.
Moselanus
Mehr überlegen, wie und in welchem Rahmen er spricht, sollte der Papst schon. Ein Papst ist der Garant der Einheit, nicht der Garant der Spaltung, er ist gerufen, die Brüder zu stärken, nicht zu verwirren und zu schwächen: kathnews.de/…orgt-wieder-einmal-fuer-unruhe @Ottaviani.
Magee
Ein Papst sollte das tun, ja. Bergoglio hingegen pfeift auf alles, was Päpste tun, reden, denken und glauben sollten. Was sagt uns das!? 🤔
Pie Jesus
@Moselanus, Garant der Einheit? Zu welchem Preis? Man kann Einheit auf Kosten der Wahrheit und Wahrhaftigkeit immer haben. Was ist so eine Einheit dann überhaupt wert? In Einheit untergehen, Christus verraten und verkaufen. Nein danke! Außerdem, was für eine Einheit sollen echte Männer Gottes mit einem Pachamama- und Freimauer Papst, der auf Kriegsfuß mit der authentischen Lehre ist, haben? …More
@Moselanus, Garant der Einheit? Zu welchem Preis? Man kann Einheit auf Kosten der Wahrheit und Wahrhaftigkeit immer haben. Was ist so eine Einheit dann überhaupt wert? In Einheit untergehen, Christus verraten und verkaufen. Nein danke! Außerdem, was für eine Einheit sollen echte Männer Gottes mit einem Pachamama- und Freimauer Papst, der auf Kriegsfuß mit der authentischen Lehre ist, haben? Die Sache ist die, Franziskus WILL SPALTEN, VERWIRREN und SCHWÄCHEN! Da ist dieser Bergoglio sehr stringent, konsequent und sich immer treu.
Moselanus
Das, was der Papst tatsächlich gesagt hat, ist im Prinzip gar nicht zu beanstanden. Die Lehre der Kirche wird dadurch nicht geändert. Wenn man ganz genau überlegt, könnte Franziskus die Ehe für alle - auch im staatlichen Bereich - gar nicht deutlicher ablehnen.
nujaas Nachschlag
Die deutsche Gesetzeslage wird davon keinesfalls für gut befunden, kirchliche Segnungen von homosexuellen Paaren schon gar nicht.
Endor
Shalom ! Die Kirche brennt und er ruft ; "Spielt nicht mit Streichhölzern,"
Shalom !
Ottaviani
ein ausrangierter Kurien Kardinal überschätzt sich
der Papst wird weiter regieren egal ob das Trio Müller Burke Brandmüller loyal ist oder nicht
michael7
"Weiter regieren" - aber wen? Korrupte Kirchenfunktionäre vielleicht? Aber wie will oder soll er so die Herde Christi führen und "regieren" können?
Dass er bald wieder vor einem leeren Petersplatz stehen wird und der Vatikan ein Tummelplatz für Kriminelle und dunkle Gestalten geworden ist, sollte zumindest auch symbolisch zu denken geben...
Ottaviani
über jeden der sich als Teil der röm kath Kirche sieht und auch deren objektiven Kriterien entspricht
Ottaviani
@Moselanus Ja was ein Papst "sollte" ist seit 1870 sehr relativ den er muß nicht und "sollen" tut jeder auf dieser Welt sehr viel