Elista
250

Bosnien und Herzegowina: Die Vergessenen

25 Jahre nach dem Abkommen von Dayton blutet die katholische Minderheit aus München-Wien (KIN) Von Ivan Cigic, Catholic Radio und Television Network (CRTN)/Produktionsfirma von „Kirche in Not“ …
Elista
Noch heute sind viele kroatische Dörfer, die während des Krieges zerstört wurden, unbewohnt. Der kroatische Journalist Zvonimir Čilić berichtete dem weltweiten päpstllichen Hilfswerk „Kirche in Not“, dass alleine in seiner Heimatstadt Vitez, rund 80 Kilometer nordwestlich von Sarajewo, über 650 Menschen von bosnischen Muslimen getötet wurden - und all dies innerhalb von nur 316 Tagen. Mehr als …More
Noch heute sind viele kroatische Dörfer, die während des Krieges zerstört wurden, unbewohnt. Der kroatische Journalist Zvonimir Čilić berichtete dem weltweiten päpstllichen Hilfswerk „Kirche in Not“, dass alleine in seiner Heimatstadt Vitez, rund 80 Kilometer nordwestlich von Sarajewo, über 650 Menschen von bosnischen Muslimen getötet wurden - und all dies innerhalb von nur 316 Tagen. Mehr als 460 Witwen und 600 Waisen und Halbwaisen seien zurückgeblieben.

Die Brutalität gegen die katholischen Kroaten beruhte größtenteils auf einer radikalen islamistischen Ideologie, die von ausländischen Söldnern in das Land getragen worden ist. Diese Extremisten leben nach wie vor verborgen in den Außenbezirken der städtischen Ballungsgebiete.
Elista
Dies ist ein weiterer Beitrag für das Album 151 - Situation auf dem Balkan 23 Jahre nach dem Krieg