COVID-Tabu: Migrationshintergrund bei 90 Prozent der Beatmungspatienten
Tina 13

COVID-Tabu: Migrationshintergrund bei 90 Prozent der Beatmungspatienten | PI-NEWS

Es sind hauptsächlich Migranten, die in der Corona-Krise auf den Intensivstationen liegen Von DER ANALYST | Man erkennt die BILD nicht wieder. Seit …
Tina 13
„Wo sind die unzähligen Integrations- und Migrationsbeauftragten von Bund und Ländern geblieben? Haben sie im Homeoffice an Theorien für eine moderne Gesellschaft gearbeitet, anstatt in die Brennpunkte zu gehen, um Menschen die Corona-Regeln zu erklären?

Es darf kein Tabu sein, darüber zu sprechen, dass auf Intensivstationen viele Menschen mit Migrationshintergrund liegen.“

bild.de/…keine-tabus…More
„Wo sind die unzähligen Integrations- und Migrationsbeauftragten von Bund und Ländern geblieben? Haben sie im Homeoffice an Theorien für eine moderne Gesellschaft gearbeitet, anstatt in die Brennpunkte zu gehen, um Menschen die Corona-Regeln zu erklären?

Es darf kein Tabu sein, darüber zu sprechen, dass auf Intensivstationen viele Menschen mit Migrationshintergrund liegen.“

bild.de/…keine-tabus-75598906.bild.html
Joannes Baptista
Hochinteressant. Danke liebe @Tina 13 für die Veröffentlichung!
Tina 13
HOHER ANTEIL VON INTENSIVPATIENTEN MIT MIGRATIONSHINTERGRUND

RKI-Chef: „Es ist ein Tabu“

„Die Bundesregierung ist offenbar damit gescheitert, ihre Corona-Strategie auch jenen Menschen verständlich zu machen, die nur wenig oder gar kein Deutsch sprechen.„

(Bild)
Tina 13
„Lockdown nicht zuletzt wegen der „Patienten mit Kommunikationsbarriere“?

„Man muss sich vor Augen führen, dass die Corona-Zwangsmaßnahmen vorgeblich deshalb verhängt werden, um eine Überlastung der Intensivstationen zu vermeiden. Und nun erfahren wir ganz nebenbei, dass es überwiegend Migranten sind, die diese wegen COVID belegen, weil der Staat nicht in der Lage ist, ihnen klar zu machen, wie …More
„Lockdown nicht zuletzt wegen der „Patienten mit Kommunikationsbarriere“?

„Man muss sich vor Augen führen, dass die Corona-Zwangsmaßnahmen vorgeblich deshalb verhängt werden, um eine Überlastung der Intensivstationen zu vermeiden. Und nun erfahren wir ganz nebenbei, dass es überwiegend Migranten sind, die diese wegen COVID belegen, weil der Staat nicht in der Lage ist, ihnen klar zu machen, wie sie sich verhalten sollen. „Kommunikationsbarriere“, nennt man das dann euphemistisch. Der bessere Ausdruck wäre: „Krachend gescheiterte Integrationspolitik“.

Bedeutet, dass etwa der Deutsche Mittelstand wird wegen diesen Leuten mit Lockdown über Lockdown in den Ruin getrieben?
Ist das die Wahrheit die die Politik verheimlicht?
2 more comments from Tina 13
Tina 13
Es wird Zeit, dass die Menschen unbeschönigt endlich die Wahrheiten erfahren.
Tina 13
„Diese ergab, dass über 90 Prozent der intubierten, schwerst kranken Corona-Patienten auf den Intensivstationen einen Migrationshintergrund hatten. Intern hat man sich darauf geeinigt, diese Kranken als „Patienten mit Kommunikationsbarriere“ zu bezeichnen.“