Clicks699
Wieder ein hervorragendes Video von Kaplan Dr. Johannes Maria Schwarz
Rückkehr-Ökumene
Der Herrn Kaplan hat mit Überzeugung geredet und viel Richtiges gesagt. Aber hat nicht begriffen, dass die Neue Messe kein legitimer Ritus ist. Über ihre zahllosen Defekte derselben kann er sich bei G. May "Die alte und die Neue Messe" informieren.
Aber es geht nicht nur um ein Produkt von minderem Wert. Ist dem Herrn Kaplan denn noch nicht zu Bewusstsein gekommen, dass in der Neuen Messe der …More
Der Herrn Kaplan hat mit Überzeugung geredet und viel Richtiges gesagt. Aber hat nicht begriffen, dass die Neue Messe kein legitimer Ritus ist. Über ihre zahllosen Defekte derselben kann er sich bei G. May "Die alte und die Neue Messe" informieren.
Aber es geht nicht nur um ein Produkt von minderem Wert. Ist dem Herrn Kaplan denn noch nicht zu Bewusstsein gekommen, dass in der Neuen Messe der Sühnecharakter getilgt und nicht nur reduziert ist.
Hat er nicht erkannt, dass auch in der Liturgiekonstitution der Sühnecharskter áusgeblendet ist und nicht nur durch Zufall, sondern mit der vollen Absicht der Neuerer, was aus dem Kommentar zu Sacrosanctum concilium im LThK hervorgeht.
Hat er nicht erkannt, dass der Sühnecharakter deshalb getilgt wurde, weil im Hintergrund der Liturgiekonstitution die Lehre vom jüdischen Pascha im Sinne der Messtheologie des Benediktiners Odo Casel als Vorbild steht, was Johannes Paul II. besonders hervorgehoben hat, zu dem der Sühnecharakter gar nicht passt.
Und weiß er nicht, dass nach dem Konzil von Trient der Sühnecharakter zum Wesen der hl. Messe gehört.
Wüsste er dies alles, dann könne er nicht mehr mit gutem Gewissen biliturgisch sein, und er könnte zu der Erkenntnis von Pfarrer H. Milch gelangen: "Wir fassen den Novus Ordo nicht mit der Zange an"!
Was das Konzil betrifft, so sei ihm empfohlen
elemente-ekklesiologie.de sowie
zweites-vatikanisches-konzil-hoerspiel.de
completeactive
Das ist übertrieben. Nicht überall ist eine lateinische Messe zu finden. Zum Beispiel im Osten Deutschlands. Da ist es gut, einer Messe beizuwohnen und einfach dankbar zu sein, wenn es überhaupt noch geht.
Stelzer
oh wunderbar Danke - lieber Küsterllein
simeon f.
Es geht überhaupt nicht um eine Pluralität der Riten. Es geht darum, ob die "Neue Messe" überhaupt katholisch ist.
Das sogenannte zweite vatikanische Konzil war ein Bruch mit der gesamten Glaubensgeschichte. Insofern war es überhaupt kein Konzil, weil solche Brüche einfach nicht möglich sind, ohne alles zu zerstören. Wenn die Autorität der Unfehlbarkeit an einer einzigen Stelle zuerbrochen wird, …More
Es geht überhaupt nicht um eine Pluralität der Riten. Es geht darum, ob die "Neue Messe" überhaupt katholisch ist.
Das sogenannte zweite vatikanische Konzil war ein Bruch mit der gesamten Glaubensgeschichte. Insofern war es überhaupt kein Konzil, weil solche Brüche einfach nicht möglich sind, ohne alles zu zerstören. Wenn die Autorität der Unfehlbarkeit an einer einzigen Stelle zuerbrochen wird, kommt es unweigerlich zum totalen Dammbruch und genau das ist es doch, was wir nach 1965 ständig beobachten können. Es handelt sich bei den "nachkonzilaren" Strömungen überhaupt nicht um Entgleisungen, sonden um folgerichtige Weiterführungen dieses Zerstörungswerkes. Und genau so sehen es beinahe alle Protagonisten des VII. Die im Artikel genannten "Rettungsversuche" von Wojtyla und Ratzinger waren nichts anders als Feigenblätter. Die vollkommen unkatholischen Gebetstreffen von Assisi sind nicht die einzigen Zeugnisse für den konsequent weitergeführten Bruch. Die sogenannten Tradis versuchen nun seit langem, sich diesen Bruch auszublenden (um nicht zu sagen, sich schönzutrinken) weil sie nicht als unkatholisch und schismatisch dastehen wollen. Dabei werden sie genau wegen dieser Verleugnung immer tiefer in den Strudel des Schismas hinabgezogen. Es ist für sie undenkbar, dass das Konstrukt, welches sich heute als katholische Kirche darstellt und von einem Mann in weißer Soutane geführt wird, selbst schismatisch ist und dass somit nur derjenige, der sich von dieser schismatischen Bewegung trennt, seine Katholizität unversehrt bewahren kann.
Paul Ajuts
@St.Martin amen, vatikanum 2 ist nicht die kirche
St.Martin
Schön wie er dies darstellt, aber da er biritual ist sollte ihm doch bewusst sein, dass er vom Novus Ordo die Finger lassen sollte. Oder will er dem Bischof gefallen? Spendet er dann auch Handkommunion?

Und welche Gemeinschaften meint er, die nicht mit der Kirche verbunden sind? Da stellt sich die Frage, ob denn die Novus Ordo Kirche noch mit der Kirche verbunden ist. Man sieht an den Früchten, …More
Schön wie er dies darstellt, aber da er biritual ist sollte ihm doch bewusst sein, dass er vom Novus Ordo die Finger lassen sollte. Oder will er dem Bischof gefallen? Spendet er dann auch Handkommunion?

Und welche Gemeinschaften meint er, die nicht mit der Kirche verbunden sind? Da stellt sich die Frage, ob denn die Novus Ordo Kirche noch mit der Kirche verbunden ist. Man sieht an den Früchten, dass genau diese Novus Ordo Kirche sich vom mystischen Leib Christi getrennt hat.

Also lieber Kaplan, kehren Sie dem Novus Ordo den Rücken und helfen Sie viele Seelen zu retten. Mit dieser Aktion retten Sie auch Ihre eigene Seele, denn die Handkommunion ist eine Katastrophe, sie führt zum Verderben.

Die Zeit drängt.
Kirchenkätzchen
Wo kann er denn in einem anständigen klassischen Kirchenraum den Römischen Ritus täglich feiern und Mundkommunion spenden?
Hector de Linares
Tatsächlich sehr gut. Und außerdem mutig.