Eugenia-Sarto
Danke!
Mir vsjem
Die Woche der Bitttage wurde auch Kreuzwoche genannt und die Bittgänge Kreuzgänge. Obwohl diese drei heiligen Tage (Triduum) in die freudige Osterzeit fallen, wurden sie dennoch lange mit großer Bußstrenge begangen. Um den strafenden Arm Gottes zurückzuhalten, verordnete der heilige Bischof Mamertus, dass Klerus und Volk an diesen drei Tagen im Bußgewande und unter Bußgesängen alljährlich …More
Die Woche der Bitttage wurde auch Kreuzwoche genannt und die Bittgänge Kreuzgänge. Obwohl diese drei heiligen Tage (Triduum) in die freudige Osterzeit fallen, wurden sie dennoch lange mit großer Bußstrenge begangen. Um den strafenden Arm Gottes zurückzuhalten, verordnete der heilige Bischof Mamertus, dass Klerus und Volk an diesen drei Tagen im Bußgewande und unter Bußgesängen alljährlich Bußgänge zu halten haben.
Der Hauptzweck der genannten Prozessionen war und ist, der Göttlichen Gerechtigkeit Sühne zu leisten, die Bitte um Abwendung von Drangsalen und Unglücksfällen (Krankheiten, Misswuchs, Hagel, Frost etc.), Bitte um Erntesegen, Danksagung für empfangene Wohltaten. Die liturgische Farbe der Umzüge und Messfeier ist violett, die Farbe der Buße und Trauer. Bittgebete, Flehrufe um Erbarmen und die Allerheiligenlitanei bildet ein Bestandteil der Bitttage.
Die Prozession am 25. April dagegen wurde von Papst Gregor dem Großen verordnet, der die Abwendung der verheerenden Pestseuche in Rom erflehte.

"Bittet, und ihr werdet empfangen, suchet, und ihr werdet finden; klopfet an und es wird euch aufgetan. Der jeder der bittet empfängt; wer sucht der findet; wer anklopft, dem wird aufgetan, alleluja"