Clicks14.4K
Gestas
321

Pädosex am Hindukusch – Bundeswehr schaut weg (von Udo Ulfkotte

Die Lügen, mit denen Politiker und Journalisten uns beim Thema Afghanistan eindecken, beginnen schon beim Wort Hindukusch. Die Aussage, dort Frieden und Freiheit zu verteidigen, ist an Skrupellosigkeit ohnehin kaum noch zu überbieten. Dass «Hindu» dabei für die Anhänger der Religion der Hindus steht (der drittgrößten Religion der Welt), muss wohl nicht lange erklärt werden. Und «kusch» ist die eingedeutschte Variante des persischen Wortes «kosh», das man mit «töten» oder «vertreiben» übersetzt. Der Hindukusch steht also auf der islamischen Seite des Bergmassivs von Afghanistan bis hin zum Iran als Symbol für jenen Ort, wo man die Anhänger des Hinduismus gern vertreibt oder tötet.
Blutige Knabenspiele
Seit der Ankunft westlicher Soldaten in Afghanistan im Jahre 2001 gibt es im Hinblick auf die Anhänger der afghanischen Hindu-Tötungsdoktrin auch noch eine deutsche Anordnung, wonach die Landessitten zu respektieren sind und auch bei der verbreiteten Vergewaltigung kleiner Jungen weggeschaut und nicht eingegriffen werden darf. Da heißt es: Die NATO-Truppen müssten wissen, dass es im Land üblich sei, kleine Jungen zu vergewaltigen. Haben Sie je dazu auch nur ein Wort in unseren Leitmedien vernommen?
Studien bestätigen übrigens, dass viele Afghanen es selbstverständlich finden, Geschlechtsverkehr mit kleinen Jungen zu haben. Das alles findet ganz offen statt. Angebahnt werden solche Kontakte bei abendlichen Festen, die als «Knabenspiel» bekannt sind (in der Landessprache heißt das «Bacha Bazi»). Seitdem der Deutsche Bundestag im Dezember 2001 den Einsatz deutscher Soldaten in Afghanistan genehmigt hat, reißen sich pädophile Journalisten und Politiker darum, im Gefolge von «Delegationen » in jenes Land mitreisen zu dürfen, wo die Kindesvergewaltigung zum abendlichen kulturellen Freizeitvergnügen gehört.
Seit dem Jahre 2008 gibt es auch ernst zu nehmende Berichte der Vereinten Nationen, denen zufolge in den von der Bundeswehr kontrollierten Sektoren im Norden Afghanistans Bacha Bazi wieder eine neue Blüte erfährt. Die Knaben müssen dabei in Mädchenkleider schlüpfen und für die afghanischen Männer tanzen. Anschließend werden sie von diesen vergewaltigt. Bacha Bazi gehört zur nordafghanischen Kultur wie der abendliche Schoppen zum Kulturkreis eines deutschen Moselbauern. (…)
Die kleinen vergewaltigten Knaben werden von den Männern auch verkauft. Sie sind nach alter islamischer
Tradition eine Art Kriegsbeute und völlig rechtlos. Sie gehören dem, der die Knaben einer Familie geraubt hat. Am Abend missbrauchen die Männer dann die Kinder. Wie heißt es auf einer Internetseite, die über diese Praktiken nach einem Besuch vor Ort berichtete: «Später in der Nacht, wenn keiner mehr tanzt, werden die Jungen oft an enge Freunde weitergegeben, für sexuelle Gefälligkeiten. Es ist nicht unüblich, dass die Jungen am Ende des Abends einen neuen Besitzer haben, da auf solchen Partys auch ge- und verkauft wird. Hier ist sicherlich die Grenze für aufgeklärte multikulturelle Toleranz. Kein Zweifel, dies ist Sexsklaverei in ihrer schlimmsten Form: mit Kindern.
Die im Westen so wichtige Unterscheidung zwischen Homosexualität und Pädophilie ist hier in Baglan bedeutungslos.» Es gibt mehrere afghanisch-deutsche Internetforen, in denen ganz offen über diesen perversen Kindersex in der afghanischen Heimat gebloggt wird. Bekannt ist das alles schon seit Langem, scheint aber niemanden zu interessieren. Es passiert um die Standorte der deutschen Soldaten im Norden Afghanistans herum. Doch Letztere müssen wegschauen – genauso wie beim Rauschgifthandel. Ansonsten könnten sie ja noch häufiger zur Zielscheibe afghanischer Kämpfer werden. (…)
Politiker sucht Frischfleisch
Die deutsche Politik verschließt die Augen, wenn es um Bacha Bazi geht. Warum nur? Weshalb bekämpft man einerseits in Deutschland Kinderpornografie im Internet, schaut aber andererseits bei Hardcore-Kindervergewaltigungen in einem Land weg, in dem auch deutsche Soldaten stationiert sind? Worum geht es in Afghanistan also wirklich? Die Antwort ist ganz einfach und einleuchtend: Pädophile deutsche Politiker waren die Ersten, die darauf brannten, deutsche Soldaten in Afghanistan zu besuchen und die abendlichen «Landessitten» aus nächster Nähe kennenzulernen. Ein deutscher Politiker, der am Rande seiner regelmäßigen Truppenbesuche in Afghanistan am dort kulturell verbreiteten Missbrauch kleiner Jungen teilgenommen haben soll, wurde nach Angaben aus westlichen Geheimdienstkreisen gefilmt und erpresst. Er war zusammen mit zwei Journalisten regelmäßig zum Bacha Bazi nach Afghanistan gereist, stark subventioniert vom deutschen Steuerzahler. Als er vor einigen Jahren starb, wurde ihm in allen Medien gehuldigt, obwohl Politik und Medien die Schattenseite des Mannes ganz genau kannten.
Inzwischen ist das Risiko für Ausländer, die bei solchen Kindersex-Partys in Afghanistan teilnehmen wollen, allerdings unkalkulierbar hoch – der Besuch einer solchen Veranstaltung kann tödlich enden. Seit 2016 nutzen nämlich die Taliban solche Bacha-Bazi-Kinder (besser gesagt: Sex-Kindersklaven), um die afghanische Armee und ausländische Truppenlager zu infiltrieren. Als die französische Nachrichtenagentur AFP im Juni 2016 darüber berichtete, dass allein in der zentralafghanischen Provinz Urusgan jeder der 370 offiziellen Checkpoints (Polizei-Kontrollposten) zwischen ein und vier Bacha- Bazi-Kinder für den schnellen Sex zwischendurch beschäftigt und immer mehr dieser Kinder von den Taliban abgerichtet werden, um Bomben und Sprengfallen in die Nähe ausländischer Soldaten zu bringen, da tat man in Berliner Regierungskreisen so, als ob das alles völlig neu sei.
Am Ende stellt sich für den durchschnittlichen Leser die Frage, warum Afghanistan für deutsche Spitzenpolitiker und Journalisten eines der beliebtesten Reiseziele außerhalb Europas ist. Zwischen 40 und 60 Mal pro Jahr besuchen Delegationen mit Staatssekretären, Ministern und Abgeordneten das Land. Viele von ihnen fahren nicht etwa dorthin, weil es in Afghanistan so schön friedlich ist oder man dort wichtige Geschäfte zu besprechen hat. Nein, viele von ihnen suchen Kindersex, und es gibt eine Anweisung an mitreisende Medienvertreter, diese spezielle Thematik komplett auszublenden. Die New York Times tat das nicht. Sie berichtete Ende 2015 darüber, dass US-Soldaten nicht eingreifen dürfen, wenn sie Augenzeugen der landesüblichen Vergewaltigung kleiner Jungen werden. Deutsche Medien machten daraus Schlagzeilen wie «US-Militär soll Missbrauch geduldet haben». Nicht ein deutscher Journalist wagte es, darüber zu berichten, dass dieser Missbrauch dort alltäglich ist, auch wenn deutsche Delegationen ins Land reisen. Das alles ist nicht nur ekelhaft, sondern auch verlogen.
Mario Dzakula
Ich habe eine doku gesehen in der ein us-marine genau darüber berichtet, faktisch alle polizeistationen benutzen jungen für Arbeit und Sex. Genau diese "helfer des westens" werden sie jetzt her fliegen. Die taliban hatten diese Verbrechen vor dem Einzug der us Truppen verboten.
Tina 13
Wenn die Kinderschänder schon bei uns im Land sind, werden die hier auch weitermachen und sich Kinder greifen! Paßt auf eure Kinder auf! Den Kitas ist nicht zu trauen, die Kinderschänder kann man auch dort einschleusen!
Maria S. shares this
1671
Aus 2017 aber trotzdem topaktuell. Sollte wõchentlich geteilt werden.
Tina 13
Wahrheit bleibt Wahrheit! Wacht auf!

Geld zur Unterstützung und Vertuschung der Schändung der Kinder?

🇩🇪🇩🇪🇩🇪 ‼️ Merkel verteilt wieder deutsches Steuergeld: 600 Millionen …
Rodenstein
Und dann finden sich tatsächlich Leute auf diesem Forum, die den Steinzeitmohammedanern in Afghanistan etwas vorbildliches abgewinnen können, entsprechende Artikelchen verfassen und fuchsteufelswild werden, wenn man sie dezent auf die Scheußlichkeiten islamischen Sitten im realexistierenden Afghanistan hinweist.
Theresia Katharina
Der Niedergang des christlichen Libanon durch Moslem-"Flüchtlinge"
Es kommt dann genauso wie im noch vor wenigen Jahrzehnten zu 70 % christlichen Libanon. Durch Zuzug von Migranten infolge der Intifada, die sich mit den einheimischen Moslems verbündeten, wurde die christliche Regierung gestürzt.
Theresia Katharina
Es kommt eine riesige, bewusst losgetretene Migrationswelle aus Afghanistan von 5 Millionen auf uns zu, die die Migrationsflut von 2015 in den Schatten stellen wird. @Carlus
Theresia Katharina
Theresia Katharina
Theresia Katharina
Wenn der Soros-Plan weiterhin umgesetzt wird, werden die Christen in Europa genauso ausgerottet wie im Nahen Osten!
Der Plan von Herrn Soros, die weißen christlichen Völker Europas auszutauschen gegen ein Heer von farbigen jungen muslimischen Migranten aus Afrika, und anderswo her, wurde noch vor einigen Jahren als "Hirngespinst" der Patrioten bezeichnet.

Jetzt gibt Herr Soros diesen Plan …More
Wenn der Soros-Plan weiterhin umgesetzt wird, werden die Christen in Europa genauso ausgerottet wie im Nahen Osten!
Der Plan von Herrn Soros, die weißen christlichen Völker Europas auszutauschen gegen ein Heer von farbigen jungen muslimischen Migranten aus Afrika, und anderswo her, wurde noch vor einigen Jahren als "Hirngespinst" der Patrioten bezeichnet.

Jetzt gibt Herr Soros diesen Plan offen zu.
compact-online.de/…os-und-sein-7-punkte-plan-fuer-den-volksaustausch/
Der 7-Punkte Plan von Herrn Soros
1. „Erstens muss die EU eine beträchtliche Anzahl von Flüchtlingen direkt aus den Frontstaaten aufnehmen, und zwar auf sichere und geordnete Weise.“ (Man beachte das Wort „muss“)
2. „Zweitens muss die EU die Kontrolle über ihre Grenzen zurückgewinnen. Es gibt kaum etwas, das die Öffentlichkeit stärker verprellt und ängstigt als Szenen des Chaos.“ (Mit Kontrolle über die Grenzen ist bei Soros natürlich keine Abweisung von Migranten gemeint. Es sollen lediglich chaotische Szenen vermeiden und eine geordnete Einwanderung sichergestellt werden.)
3. „Drittens muss die EU ausreichende finanzielle Mittel auftun, um eine umfassende Migrationspolitik zu finanzieren. Laut Schätzungen werden hierzu für eine Anzahl von Jahren mindestens 30 Milliarden Euro jährlich benötigt.“ Frage: Ob die Verschuldung unserer europäischen Nationen im Zuge der(Auch hier wieder das Wörtchen „muss“. Flüchtlingskrise dem Spekulant Soros und seinen Freunden von der Hochfinanz wohl nützt?)
4. „Viertens muss die EU gemeinsame Mechanismen zum Schutz der Grenzen, zur Entscheidung von Asylanträgen und zur Umsiedlung von Flüchtlingen entwickeln.“ (Hier bitte besonderes Augenmerk auf die Formulierung „Umsiedlung“ legen. Soros sieht in den Neuankömmlingen nämlich keine Flüchtlinge oder Asylanten, die nach dem Ende des Konflikts in ihre Heimatländer zurückkehren sollen. Er will sie auf dem europäischen Kontinent ansiedeln – für immer.)
5. „Fünftens bedarf es eines freiwilligen Abstimmungsmechanismus für die Umsiedlung der Flüchtlinge. Die EU kann die Mitgliedstaaten nicht zwingen, Flüchtlinge zu akzeptieren, die sie nicht wollen, und sie kann die Flüchtlinge nicht zwingen, an Orte zu gehen, wo sie unerwünscht sind.“ (Die Betonung der Freiwilligkeit ist wohl ein schlechter Scherz, denn: Die Umsiedlung ist für Soros beschlossene Sache. Durch den erwähnten Abstimmungsmechanismus soll der faktische Zwang zur Aufnahme von Flüchtlingen in ein demokratisches Mäntelchen gekleidet werden.)
6. „Sechstens muss die EU Länder, die Flüchtlinge aufnehmen, deutlich stärker unterstützen, und sie muss in ihrem Ansatz gegenüber Afrika großzügiger sein. Statt Entwicklungshilfegelder so einzusetzen, dass sie ihren eigenen Bedürfnissen zugutekommen, sollte die EU eine echte „große Lösung“ anbieten, die sich auf die Bedürfnisse der Empfängerländer konzentriert.“ (Was Soros hier meint: Es sollen finanzielle Anreize für die Aufnahme von Flüchtlingen gesetzt werden, um den Volksaustausch lukrativ zu machen. Was aber mit der „großen Lösung“ gemeint ist, bleibt offen.)
7. „Die letzte Säule ist die langfristige Schaffung eines einladenden Umfeldes für Wirtschaftsmigranten. Angesichts der alternden Bevölkerung in Europa überwiegen die mit der Migration verbundenen Vorteile die Kosten der Integration der Migranten deutlich.“

Ja, Sie haben richtig gehört. Auch Wirtschaftsmigranten sollen nach Europa eingeladen werden.
Was vor einiger Zeit noch als Verschwörungstheorie angesehen wurde – nämlich die Behauptung, dass ultrareiche Globalisten wie der Clinton-Unterstützer George Soros die Massenmigration fordern und herbeisehnen –, ist nach diesen Aussagen wohl nicht mehr zu bezweifeln.
Theresia Katharina
BOMBE FAMILIENNACHZUG * MEUTHEN * Eva HERMAN * EU mit SPD CDU/CSU plan…
Sicher war es geplant, dass sich Biden aus Afghanistan zurückgezogen hat, ohne die richtigen Vorkehrungen zu treffen. Es soll eine neue Migrationswelle, größer und schlimmer als 2015 erneut losgetreten werden.
Theresia Katharina
Neuer Ulfkotte - Alles Einzelfälle - Migration und Sexualdelikte.

Dr.Udo Ulfkotte (+13.01.2017) hat alles richtig vorausgesehen, besonders die üblen Folgen der Migrationspolitik und das ist in den seither vergangenen 4 Jahren nicht besser, sondern schlechter geworden.
Carlus shares this
3202
Über den Einsatz der Bundeswehr stand kein gutes Zeichen. Wer vor der Schlechtigkeit die Augen schließt, der wird in der Schlechtigkeit gebadet.
One more comment from Theresia Katharina
Tina 13
„Am Ende stellt sich für den durchschnittlichen Leser die Frage, warum Afghanistan für deutsche Spitzenpolitiker und Journalisten eines der beliebtesten Reiseziele außerhalb Europas ist. Zwischen 40 und 60 Mal pro Jahr besuchen Delegationen mit Staatssekretären, Ministern und Abgeordneten das Land. Viele von ihnen fahren nicht etwa dorthin, weil es in Afghanistan so schön friedlich ist oder man …More
„Am Ende stellt sich für den durchschnittlichen Leser die Frage, warum Afghanistan für deutsche Spitzenpolitiker und Journalisten eines der beliebtesten Reiseziele außerhalb Europas ist. Zwischen 40 und 60 Mal pro Jahr besuchen Delegationen mit Staatssekretären, Ministern und Abgeordneten das Land. Viele von ihnen fahren nicht etwa dorthin, weil es in Afghanistan so schön friedlich ist oder man dort wichtige Geschäfte zu besprechen hat. Nein, viele von ihnen suchen Kindersex, und es gibt eine Anweisung an mitreisende Medienvertreter, diese spezielle Thematik komplett auszublenden. „
Tina 13
„Nicht ein deutscher Journalist wagte es, darüber zu berichten, dass dieser Missbrauch dort alltäglich ist, auch wenn deutsche Delegationen ins Land reisen. Das alles ist nicht nur ekelhaft, sondern auch verlogen.“
Theresia Katharina
In memoriam für Gestas, den jahrelangen treuen Trolljäger.
Tina 13
🙏🙏🙏
Theresia Katharina
Das ist typisch für die Doppelbödigkeit der Mohammedaner, vorne herum verweisen sie auf ihre Reinheit und zeigen mit dem Finger auf andere, besonders auf Christen, hintenherum tätigen sie die Laster, die sie dann verschweigen.
Anna Lena shares this
5552
Aus 2017 aber trotzdem topaktuell.
Theresia Katharina
Topaktuell, denn jetzt verweisen die Mohammedaner und ihre verkappten Handlanger wieder auf die angeblich vorbildliche Reinheit der Taliban, da sie gegen Abtreibung und gegen Homosex sind. Gilt aber offensichtlich nur für erwachsene Männer, nicht für minderjährige Knaben, die werden nachweislich regelmäßig missbraucht. Missgebildete Kinder werden vorgeburtlich abgetrieben, nach der Geburt…More
Topaktuell, denn jetzt verweisen die Mohammedaner und ihre verkappten Handlanger wieder auf die angeblich vorbildliche Reinheit der Taliban, da sie gegen Abtreibung und gegen Homosex sind. Gilt aber offensichtlich nur für erwachsene Männer, nicht für minderjährige Knaben, die werden nachweislich regelmäßig missbraucht. Missgebildete Kinder werden vorgeburtlich abgetrieben, nach der Geburt fortgeschafft.
Theresia Katharina
Genauso verlogen ist die mohammedanische Ehemoral. Bis zu 4 Frauen sind gestattet und eine unbegrenzte Zahl an Konkubinen. Dann gibt es Verstoßungen und Scheidungen und Genussehen, die können auch nur Stunden oder Tage dauern, eine Umschreibung für Prostituion., die es angeblich bei den Mohammedanern nicht gibt.
One more comment from Theresia Katharina
Theresia Katharina
Wenn die Frau nicht immer sofort zu Willen des Mannes ist, wird sie verprügelt oder kann deswegen sogar ins Gefängnis kommen. Mädchen können ab 9 Jahre zur Ehe gezwungen werden, das ist legaler übler Kindersex. Diese Leute mit dieser Doppelbödigkeit lassen wir nach Europa und versorgen sie auch noch. Wir holen uns das Verderben ins Haus. @Waagerl @gennen @Vered Lavan @Carlus @viatorem…More
Wenn die Frau nicht immer sofort zu Willen des Mannes ist, wird sie verprügelt oder kann deswegen sogar ins Gefängnis kommen. Mädchen können ab 9 Jahre zur Ehe gezwungen werden, das ist legaler übler Kindersex. Diese Leute mit dieser Doppelbödigkeit lassen wir nach Europa und versorgen sie auch noch. Wir holen uns das Verderben ins Haus. @Waagerl @gennen @Vered Lavan @Carlus @viatorem @Die Bärin @alfredus @Faustine 15 @l'ubica @elisabethvonthüringen @Tina 13 @Maria Katharina
Anna Lena
Diese Ehemoral/Moral ist doch ein Grundpfeiler, wenn nicht der Grundpfeiler des Islams. Deswegen doch die unzähligen Anhänger der Religion des Friedens.
eiss
Müssen wir das Böse betrachten? Oder will der, der uns das Bild des Bösen vor die Augen drückt, sich unserer Seele bemächtigen?
sedisvakanz
Ja. Wir sind verpflichtet, die Wahrheit zu sagen. Erst recht dann, wenn "Katholiken" im Forum anfangen, die "Moral" der Taliban zu preisen.
Tina 13
Gruselig