Pfizer gibt vor Gericht betrügerische Maßnahmen zu.

Lecourrier-du-soir
Die Abend-Post (Nachrichten aus Frankreich)
07.07.2022


Scandale : Pfizer avoue au tribunal que le gouvernement américain savait que ses essais étaient frauduleux - Le courrier du soir

Skandal: Pfizer gibt vor Gericht zu
, dass die US-Regierung wusste, dass ihre Prozesse betrügerisch waren.


Eine explosive Offenbarung. Wenn die Massenmedien diese Informationen weitergeben würden, könnte das Pfizer-Labor heftige Angriffe der Impfgegner erleiden, die ihm seit Beginn der Pandemie einen gnadenlosen Krieg erklärt haben. In den Vereinigten Staaten hat der Anwalt des Whistleblowers Brook Jackson, der Pfizer beschuldigt, die Daten seiner klinischen Studien gefälscht zu haben, eine große Enthüllung gemacht, die in den sozialen Netzwerken weit verbreitet ist.

Im Rahmen seiner Ermittlungsarbeit und um nicht in die Fake-News-Falle zu tappen, konnte Lecourrier-du-soir.com das im sozialen Netzwerk Rumble veröffentlichte Video des Interviews finden. So enthüllt der Anwalt in dem dem Sender Viva Frei gewährten Interview, dass Pfizer die Klage des Whistleblowers ablehnt und argumentiert, dass diese Klage keinen Erfolg haben könne, weil die amerikanische Regierung gewusst habe, dass die Tests betrügerisch waren.

„Das Außergewöhnliche ist, dass Pfizer versucht, die Klage abzuweisen. Und sein Argument dafür ist, dass, egal, ob er der Regierung betrügerische Dokumente zur Verfügung gestellt hat, egal, ob er der Regierung falsche Zeugnisse vorgelegt hat, egal, ob er über die Sicherheit und Wirksamkeit seiner Impfstoffe gelogen hat, die Regierung auf seiner Seite war und dass er (die Regierung) wusste, was los war“, sagte Robert Barnes, Anwalt von Brook Jackson.

Die Enthüllung hatte ein spektakuläres Echo in den sozialen Netzwerken, insbesondere auf Twitter, wo sie sehr weit verbreitet wurde.

Rumble Video-Link
👉Pfizer admits to fraud in court

Beschreibung des Videos in deutscher Sprache
Brook Jackson ist der Pfizer-Whistleblower. Ihr Anwalt, Robert Barnes, sagt, dass Brook Jackson der US-Regierung die Tatsache offenlegte, dass die klinische Pfizer-Studie voller Fehler und betrügerischer und falscher Zertifizierungen war.

Pfizers Verteidigung vor Gericht ist, dass die FDA von dem Betrug wusste und daran beteiligt war, daher gibt es keinen Betrug.

Kurz gesagt, er sagte im Grunde, dass Pfizer in einem Gerichtsverfahren Betrug eingestanden habe.

Die FDA muss dieses Betrugsgeständnis von Pfizer untersuchen, meinen Sie nicht?
Theresia Katharina
Das hat doch keine Wirkung, die machen unbehelligt weiter. CEO Bourla hat doch beste Kontakte zu Frau Präsidentin der EU Kommission U.v.d.Leyen. US Pfizer wurde doch schon vor Corona zu gerichtlichen Strafen von 1,2 Milliarden Dollar verurteilt wegen Studienfälschung und Betrug. Sie haben sich 2020 bei Biontech eingekauft und 33 Milliarden Gewinn gemacht. Jetzt 2022 haben sie sich noch bei …More
Das hat doch keine Wirkung, die machen unbehelligt weiter. CEO Bourla hat doch beste Kontakte zu Frau Präsidentin der EU Kommission U.v.d.Leyen. US Pfizer wurde doch schon vor Corona zu gerichtlichen Strafen von 1,2 Milliarden Dollar verurteilt wegen Studienfälschung und Betrug. Sie haben sich 2020 bei Biontech eingekauft und 33 Milliarden Gewinn gemacht. Jetzt 2022 haben sie sich noch bei Valneva eingekauft.
Sonia Chrisye
@Sunamis 49 liebe Susanne
Glaubst Du, es wird Folgen haben?
Sunamis 49
liebe sonia nur für die unschuldigen-
für diese verklagten bestimmt keine
Sunamis 49
kommt viel zu spät, inzwischen haben sehr viele menschen deren lügen geschluckt