Clicks927

‼️⚠️‼️ KANNIBALISMUS und deren "HÜTER"

DER KANNIBALISCHEN ORDNUNG"
- ZUR LEUGNUNG DES TODES (Zitat: DER SPIEGEL)
‼️⚠️‼️

In zweien seiner Bücher führt der inzwischen 77-jährige französische Autor, Wirtschaftswissenschaftler, Kulturphilosoph und Beamter sowie der langjährige Berater des französischen Staatspräsidenten François Mitterrand seine Vorstellungen aus über die Welt gestern, heute und morgen aus.
Er beschreibt seine Hoffnungen und spricht mit seinen Aussagen aus den Jahren 1981 und 1982 (rückblickend und vorausschauend) Entwicklungen an, die sich inzwischen schon zum größten Teil bewahrheitet haben und zum Alltag der Menschen gehören, wie wir es in den Rezensionen bestätigt finden.

Jacques Attali (* 1. November 1943 in Algier)

Als Mitglied des Conseil d'État galt er als "enfant terrible" der französischen
Politik- und Kulturszene. Er war erster Präsident der Europäischen Bank für Rekonstruktion und Entwicklung (1991-1993) sowie Gründer von Planet Finance, einer internationalen Non-Profit-Organisation, die das Internet nutzt, um die Mikro-Ökonomie in Ländern der Dritten Welt zu unterstützen.

Er ist Autor zahlreicher Bücher, zuletzt erschien von
ihm auf deutsch "Blaise Pascal" - Biographie eines Genies" 2006 bei Klett Cotta.


Die Vorstellung zweier Bücher von Jacques Attali, die unsere Zeit prägen

Rezension zu diesem Buch aus dem Jahr 2015 zur kannibalistischen Weltodnung:
Sie ist noch im Internet zu finden und der Zensur durch Löschung noch nicht zum Opfer gefallen.

Ändere die Welt! Warum wir die kannibalische Weltordnung stürzen müssen.
Jean Ziegler: Bertelsmann 2015. 287 S., ca. CHF 28.50

Hier ein Auszug:
- Das Zitat Jean Ziegler zur "Kannibalische Ordnung" :

Heute ist der deutlichste Ausdruck der Ungleichheit zwischen den Menschen ganz offensichtlich die kannibalische Wirtschaftsordnung auf unserem Planeten. Nach den Weltentwicklungs-Indikatoren 2013 verfügen 16% der Weltbevölkerung über 83% der Vermögenswerte. Zwei Jahre zuvor gab es in den westlichen Ländern 497 Dollar-Milliardäre …
Heute stirbt alle fünf Sekunden ein Kind unter zehn Jahren an Hunger oder einer durch Unterernährung verursachten Krankheit. 2014 starben mehr Menschen durch Hunger als in sämtlichen Kriegen, die in diesem Jahr geführt wurden.

Rezension des Spiegel zu diesem Buch vom 15.08.1982, 13.00 Uhr • aus DER SPIEGEL 33/1982

Diese Rezension ist noch vorhanden und der Zensur bisher noch nicht zum Opfer gefallen, - das ist sehr erstaunlich‼️

Hier ein Auszug:
Von seiner Urzeit bis in die Moderne soll der Mensch ein Menschenfresser gewesen sein. So jedenfalls lautet die Diagnose, die Jacques Attali, Professor in Paris und derzeit Berater Mitterrands, der Gattung stellt.
Das Verspeisen von menschlichem Fleisch geschieht in verschiedenen Formen. Nur in einer sehr frühen Epoche wird es direkt praktiziert: als schmackhafte Zubereitung der Verwandten und Feinde,
um sich vor Krankheit zu schützen oder deren Kräfte zu übernehmen. Spätere Zeitgenossen sublimieren dieses Verhalten, aus den Menschenopfern werden symbolische Opfer ("dies ist mein Fleisch"), die Kranken werden nicht mehr aufgefressen sondern isoliert, mit Pillen oder chirurgisch repariert, S.152 schließlich mit künstlichen Organen erneuert.
Von der Anthropophagie der Kariben-Bewohner, die Kolumbus so sehr erschraken, daß er diese Wilden zu Nicht-Menschen erklärte, bis zu den Organbanken der Neuzeit erkennt Attali immer nur neue »Hüter der kannibalischen Ordnung«.
»Um den Tod leugnen zu können, muß der Kannibalismus die Gesundheit verschlingen; er muß aus dem Leben eine Ware machen,
aus dem Menschen einen Roboter, der Roboter verschlingt, den kannibalischen Roboter.

➡️ Hinweis: ➡️ Weitere Rezensionen zu diesem Buch wird es vielleicht noch geben (?), - jedoch ist das Buch in den Buchhandlungen zur Zeit nicht mehr verfügbar. Eine Neuauflage ist wohl nicht mehr vorgesehen. Die Saat aber ist aufgegangen.

Das zweite Buch gewinnt in unserer Zeit an Aktualität wie selten zuvor.

Dieses Buch ist noch käuflich zu erwerben.

Kurzbeschreibung des Inhaltes -
Klappentext:

Auf der Basis eines aktuellen, historischen und
wirtschaftswissenschaftlichen Kenntnisstandes
projiziert der Autor jene Gesetze des Marktes, die von der Steinzeit bis in die Gegenwart das
Wirtschaften der Menschen bestimmen, in unsere nahe Zukunft, - und zeigt auf, wie sich
unter den Bedingungen eines entfesselten globalen Kapitalismus die Beziehungen zwischen den Nationen entwickeln und umgestalten werden.
Er prognostiziert präzise, wie demografische Umwälzungen, Völker Wanderungen, Veränderungen in der Arbeitswelt, neue Marktformen,
Terrorismus, Gewalt, Klimawandel und der wachsende Einfluss des Religiösen unseren Alltag drastisch verändern werden.
Er beschreibt, wie Arbeit, Freizeit, Bildung, Gesundheit, Kulturen und politische Systeme durch technischen Fortschritt in ihren Grundfesten erschüttert werden, - aber auch, wie bestimmte Lebensstile, die heute noch abwegig
erscheinen, eines Tages die Regel sein werden.
Und schließlich zeigt er, dass neben all den denkbaren Horrorszenarien durchaus auch die
Möglichkeit besteht, eine soziale globale Demokratie zuwege zu bringen.
Attalis Überlegungen sind eine Simulation der Zukunft, die uns dazu zwingt, mit den Konflikten, die wir bewältigen müssen, sensibler umzugehen. Er ruft uns dazu auf, Partei zu ergreifen, bevor die Geschichte unserer Zukunft
nicht mehr geschrieben werden kann.

Jacques Attali entwirft einen furiosen Ausblick auf die Geschichte unserer nächsten 50 Jahre
(Anm. von mir : 1981/1982 - 2022, was sagt uns das?).

Rezensionen: (kritische Besprechung eines Buches)

1.
tagesspiegel.de/…-attali-skizziert-die-welt-von-morgen/1241720.html

2.

[Anm. von mir:
ALLES NUR "VERSCHWÖRUNGSTHEORIEN"?
Bei Weitem nicht.
Die wenigen folgenden echten Aussagen, von Faktencheckern eingeholt und geprüft, reichen aus, um den Gesinnungswandel der Menschen nachvollziehen zu können.]

Die echten Aussagen Attalis im Detail

geprüft von "Faktencheckern"

[Anm. von mir: Texthervorhebungen und die Nummerierung der Textabschnitte wurden von mir eingefügt).

1.
Seine Aussagen zu Menschen über 60 Jahre


Die Frage an Jacue Attali lautete: „Ist es möglich und wünschenswert, 120 Jahre alt zu werden…?“
Seine Antwort, welche zumindest vom Sinn her mit dem verbreiteten Text übereinstimmt:

a)
„Aber sobald wir über 60/65 hinausgehen, lebt der Mensch länger, als er produziert, und dann kommt er der Gesellschaft teuer zu stehen.“
und

b)
„In der Tat ist es vom Standpunkt der Gesellschaft aus gesehen viel besser, dass die menschliche Maschine abrupt aufhört, als dass sie allmählich verkommt.“

Jacques Attali führt allerdings seine Aussagen noch weiter aus:

c)
„Daher glaube ich, dass es in der Logik der Industriegesellschaft nicht mehr darum geht, die Lebenserwartung zu verlängern, sondern dafür zu sorgen, dass der Mensch innerhalb einer gegebenen Lebensspanne so gut wie möglich lebt, aber so, dass die Gesundheitskosten für die Gemeinschaft so weit wie möglich reduziert werden.“

2.
Seine Aussagen zu Euthanasie


In dem Buch kommt Jacques Attali zu folgendem Schluss:

„Euthanasie wird in jedem Fall eines der wesentlichen Instrumente unserer zukünftigen Gesellschaften sein. In einer sozialistischen Logik stellt sich das Problem zunächst wie folgt dar: Die sozialistische Logik ist die Freiheit und die grundlegende Freiheit ist der Selbstmord; folglich ist das Recht auf direkten oder indirekten Selbstmord ein absoluter Wert in dieser Art von Gesellschaft. In einer kapitalistischen Gesellschaft werden Tötungsmaschinen, Prothesen, die es ermöglichen, das Leben zu eliminieren, wenn es zu unerträglich oder ökonomisch zu kostspielig ist, entstehen und zur gängigen Praxis werden. Deshalb glaube ich, dass die Euthanasie, ob sie nun ein Freiheitswert oder ein Warenwert ist, eine der Regeln der zukünftigen Gesellschaft sein wird.“

3.
Seine Aussagen zu Epidemien


Solcherlei Aussagen finden sich in dem oben angegeben Buch gar nicht, jedoch finden sich andere Passagen in dem Buch „Dictionnaire du XXIe siècle“ (= "Wörterbuch des 21. Jahrhunderts") von Jacues Attali aus dem Jahr 1998.

„Im Spiel des Nomadentums von Menschen, Gütern und Arten, könnten große Epidemien auftauchen. [Diese könnten sich] als ebenso gefährlich erweisen wie dasjenige, das im Winter 1918-1919 fast die Hälfte der Menschheit befallen und 40 Millionen Menschen getötet hat.

Gemäß den Marktgesetzen behandelt man bevorzugt die erkrankten Reichen statt die Armen zu impfen, bevor sie krank werden. Es ist also eine Menge Blutvergießen im Süden zu erwarten.“

Fazit der Faktenchecker
1.

Nur einige Teile des verbreiteten Textes stammen sinngemäß von Jacques Attali.
2.
Der Großteil ist jedoch frei erfunden, beispielsweise sagte er nie, dass man eine Pandemie und einen Virus erfinden müsse, was „die Dummen glauben werden“ um „zur Schlachtbank zu gehen“.
3.
Der verbreitete Text ist somit eine komplette Falschbehauptung.

[Anm. von mir: - Resümee
1. Was versteht man unter einige Teile?
2. Was versteht man unter Großteil?
3. Punkt 1 und 2 stehen im Widerspruch zu komplett.]


Kommentar:
Sind Faktenchecker inzwischen bei all ihren aufrichtigen Bemühungen, je nach Auftrag der weltweiten Regierungen, wirklich noch vertrauenswürdig? Sorgen Sie sich wirklich um echte Aufklärung oder dienen sie dem Staat?
Zensur und Löschungsorgien laaen Zweifel daran aufkommen, sind diese doch inzwischen an der Tagesordnung, um "Wahrheit" zu unterdrücken oder ganz und gar auszulöschen.
Ein Beispiel dafür ist z. B. das zuerst vorgestellte Buch von Jacque Attila. Es ist nicht mehr zu erwerben, und die noch existierenden Rezensionen sind äußerst rar bzw. gelöscht.

Das Erkaufen von Bodenpersonal Gottes allgemein in Kirche Politik und Gesellschaft zur DURCHSETZUNG der Zerstörung insbesondere der Ordnungen Gottes durch wissenschaftliche Theologie, historisch-kritische Bibelexegese und GLEICHSTELLUNG ALLER RELIGIONEN tragen bei zu den verheerenden Veränderungen mit der Folge von Unsicherheit durch Verwirrung bis hin zur Verzweiflung und Suizidgefährdung.
Das Schlimmste aber ist der technische Fortschritt, der missbraucht wird zur Ausschaltung des Lebens mit Hilfe der Entwicklung von Prothesen zur Eliminierung der Menschen (siehe: Der FAKTENCHECK zum Buch "DIE WELT VON MORGEN") - und die Wahnsinnsbezeichnung für diese Verbrechen, die Gutes bewirken sollen: REPRODUKTIVE GESUNDHEIT.

Töten, Lügen, Korruption etc. gehören zum Leben der Menschen seit der Ausweisung aus dem Paradies.
Noch ermahnt uns Gottes Stimme zur Umkehr :

„Heute, so ihr seine Stimme hört, verstocket eure Herzen nicht (Hebräer 3, 15)

Hebräer 3
14
Denn wir haben Anteil an Christus bekommen, wenn wir die anfängliche Zuversicht bis ans Ende standhaft festhalten,
15 solange gesagt wird: »Heute, wenn ihr seine Stimme hört, so verstockt eure Herzen nicht, wie in der Auflehnung«.

"SOLANGE" heißt, - die Zeit ist begrenzt. - und WIE LANGE noch?

……
Sonia Chrisye
@Tina 13

Dieser Abschnitt ist das Böse in Perfektion und zeigt, dass Satan sich an Gott vergreift, um SEINE Schöpfung auszulöschen. Wie sonst kommt man auf die Idee, Tötungsmaschinen zu entwi keln zur Implantation in den menschlichen Körper? Ihr Freunde Frankreichs, das macht fassungslos.
Zitat Attali......
.......... „Die sozialistische Logik ist die Freiheit und die grundlegende Freiheit ist …
More
@Tina 13

Dieser Abschnitt ist das Böse in Perfektion und zeigt, dass Satan sich an Gott vergreift, um SEINE Schöpfung auszulöschen. Wie sonst kommt man auf die Idee, Tötungsmaschinen zu entwi keln zur Implantation in den menschlichen Körper? Ihr Freunde Frankreichs, das macht fassungslos.
Zitat Attali......
.......... „Die sozialistische Logik ist die Freiheit und die grundlegende Freiheit ist der Selbstmord; folglich ist das Recht auf direkten oder indirekten Selbstmord ein absoluter Wert in dieser Art von Gesellschaft.
In einer kapitalistischen Gesellschaft werden Tötungsmaschinen, Prothesen, die es ermöglichen, das Leben zu eliminieren, wenn es zu unerträglich oder ökonomisch zu kostspielig ist, entstehen und zur gängigen Praxis werden. Deshalb glaube ich, dass die Euthanasie, ob sie nun ein Freiheitswert oder ein Warenwert ist, eine der Regeln der zukünftigen Gesellschaft sein wird.“
Tina 13
Der Böse und seine teuflischen Handlanger sind zahlreich. Betet den Rosenkranz mit euren Familien zum Schutz. 🙏🙏🙏