Gloria.tv And Coronavirus: Huge Amount Of Traffic, Standstill in Donations
Clicks1.4K
de.news
2

Benedikts Staatssekretär "glaubt an den Sport"

Kardinal Tarcisio Bertone, 85, hat gerade das Buch "Credere nello Sport" (An den Sport glauben) veröffentlicht.

Bertone war schon immer ein großer -Fußballfan.

Als Erzbischof von Genua kommentierte er sogar einmal ein Spiel von Sampdoria-Juventus für den Sender TeleNord.

Von 2006 bis 2013 war Bertone Staatssekretär von Benedikt XVI. Katholiken glauben an Gott.

Bild: Tarcisio Bertone, © Mazur, CC BY-NC-SA, #newsDezsplqzgg

Theresia Katharina
Entweder hat T.Bertone noch in hohem Alter die Seiten gewechselt oder er hat heimlich die ganzen Jahre zuvor so gedacht und er kommt erst jetzt damit heraus! Egal wie, ihm gehören nach diesem Bekenntnis sämtliche kirchlichen Titel umgehend entzogen!!!! Kardinäle sollen Kämpfer für Christus sein und die Lehre der hl. Kirche auch mit ihrem Blut verteidigen, wenn es nötig ist, daher tragen sie …More
Entweder hat T.Bertone noch in hohem Alter die Seiten gewechselt oder er hat heimlich die ganzen Jahre zuvor so gedacht und er kommt erst jetzt damit heraus! Egal wie, ihm gehören nach diesem Bekenntnis sämtliche kirchlichen Titel umgehend entzogen!!!! Kardinäle sollen Kämpfer für Christus sein und die Lehre der hl. Kirche auch mit ihrem Blut verteidigen, wenn es nötig ist, daher tragen sie das Kardinal-Rot!!
Goldfisch
Von 2006 bis 2013 war Bertone Staatssekretär von Benedikt XVI. Katholiken glauben an Gott.
** Ihr tut grad so, als hätte noch nie einer die Seite gewechselt. **
Bertone will hier in keinem Anders sein. Er lernte auch die andere Seite kennen. - Ja!! Das versteht man eben heute unter Kirche und Führung. Und wenn er schon kein Buch über Gott zustande brachte, bei Sport kennt er sich offensichtlic…More
Von 2006 bis 2013 war Bertone Staatssekretär von Benedikt XVI. Katholiken glauben an Gott.
** Ihr tut grad so, als hätte noch nie einer die Seite gewechselt. **
Bertone will hier in keinem Anders sein. Er lernte auch die andere Seite kennen. - Ja!! Das versteht man eben heute unter Kirche und Führung. Und wenn er schon kein Buch über Gott zustande brachte, bei Sport kennt er sich offensichtlich besser aus, vermutlich die vertrautere Materie.