3
4
1
2
Clicks819

OBAMA-GATE

Obama hat wie ein zentralamerikanischer Polit-Gangster gehandelt Trump zur von Obama fabrizierten Russland-Intrige: Er habe ein »Verbrechen begangen« »Obama hat das größte Verbrechen in der amerikan…More
Obama hat wie ein zentralamerikanischer Polit-Gangster gehandelt
Trump zur von Obama fabrizierten Russland-Intrige: Er habe ein »Verbrechen begangen«

»Obama hat das größte Verbrechen in der amerikanischen Geschichte begangen!« tweetete Präsident Trump und kritisierte Obama dafür, die letzten Wochen seiner Amtszeit zur »Sabotage an seinem Nachfolger« genutzt zu haben.
Foto: The White House, Public domain Veröffentlicht: 27.05.2020 - 12:00 Uhr

»Obama hat das größte Verbrechen in der amerikanischen Geschichte begangen!« tweetete Präsident Trump und kritisierte Obama dafür, die letzten Wochen seiner Amtszeit zur »Sabotage an seinem Nachfolger« genutzt zu haben.

»Obamagate, etwas, das schon seit langem geplant war. Es ist eine Schande, was da geschehen ist und wenn sie sich ansehen, welche Informationen darüber veröffentlicht wurden,« erklärte der Präsident in einer Pressekonferenz im Rosengarten des Weißen Hauses.

Obama hatte, gemeinsam mit den CIA- und FBI-Direktoren eine Intrige gesponnen, in der Generalleutnant Michael Flynn dazu bewogen werden sollte, über ein Telefonat mit dem russischen Botschafter Sergey Kislyak zu lügen, um Präsident Trump geheime Abspreche mit der russischen Regierung anzuhängen, etwas, das ihm angeblich zum Wahlsieg verholfen hätte. Die Absicht der Demokraten war dabei, Trump aus dem Amt zu entfernen, in das er rechtmäßig gewählt wurde.

Obama war sich dafür keiner Taktik zu schade; sein Vorgehen glich jenem einer Bananenrepublik

Schachfigur und Opfer war dabei Michael Flynn, Obamas (ehemaliger) Geheimdienst Chef. Obama feuerte ihn 2014 von seiner Stelle und warnte Trump davor, ihn anzustellen. Trotzdem plante Präsident Trump, Flynn in seinen Stab aufzunehmen, eine Entscheidung, die Obama nicht zulassen konnte. Flynn wäre in einer Position, den neuen Präsidenten über allen Schmutz zu informieren, der in der Obama Präsidentschaft vorgefallen war.

Das FBI baute eine Intrige um Flynn, FBI-Agenten besprachen vor dem Verhör, ob sie Flynn »zum Lügen bringen sollten, um ihn anzuzeigen oder zu feuern.«

Flynns Anwalt Sidney Powell erklärte Fox News, dass sie glaube, dass der FBI-Skandal bis zu Obama reicht.

»Das ganze wurde durch das FBI, Clapper und Brennan in einem Treffen im Ovalen Büro [dem Büro des Präsidenten] fabriziert und aufgebaut.«

Flynn wurde angeklagt, weil er angeblich vor dem FBI über die Inhalte seines Gesprächs mit Botschafter Kislyak gelogen hatte. Später zog er das Geständnis zurück.

Durch das Manöver seiner Demokraten-Parteigenossen wurde Flynn ruiniert: Die Prozesskosten zwangen ihn dazu, sein Haus zu verkaufen, seine Familie sammelt nun Spenden, um die Rechnung zu begleichen. Trump nannte Flynn einen »Helden«.

Die Verschwörung im FBI reicht dabei tief. Auch der ehemalige FBI-Direktor Andrew McCabe war verwickelt. Trump hatte ihn entlassen und schrieb über ihn, er sei »ein unehrenhafter Partisanen-Drecksack, der dem Ruf des FBI maßlosen Schaden zugefügt hat und wegen Lügen unter Eid in einer Gefängniszelle sitzen sollte.«

Im US-Justizministerium wird derzeit entschieden, ob gegen McCabe wegen seiner Lügen unter Eid bezüglich der Clinton-E-Mail-Affäre Anklage erhoben werden soll. Die Entscheidung wird in den kommenden Tagen erwartet. McCabe arbeitet nun für CNN-News.

Mehr und mehr stellt sich heraus, dass Kreise von Eingeweihten im ganzen US-Geheimdienst unter der Führung oder zumindest im Wissen von Ex-Präsident Obama heikle Intrigen fabriziert hatten, um den Nachfolger in der Präsidentschaft – Donald Trump – zu schaden. Jeden Tag kommen mehr Fakten diesbezüglich ans Licht.

Obama lebt seit seiner Ablegung des Präsidentschaftsamts wie die Made [M-a-d-e] im Speck: Über 400,000 Dollar streicht er für Reden ein, durch seine zwei Bücher hat er über 8 Mio. Dollar Profit eingestrichen und hat kürzlich einen TV-Deal mit Netflix – vermutlich auch in Millionenhöhe – unterzeichnet. Er verbringt seine Zeit mit Luxus-Europareisen und hat vor kurzem ein weiteres Luxushaus in Marthas Vineyard für 12 Mio. Dollar erworben.

(jb)
Ratzi
Der Mohammedaner Hussein Obama verkehrte in jungen Jahren in Chicago in homosexuellen Kreisen, seine "Frau" ist eine Transgender, und seine 2 Kinder wurden adoptiert.
Joannes Baptista
Sehr Interessant, wusste ich nicht.
Maximilian Schmitt
@Santiago74 ; @Liberanosamalo ; Es wurde vor Kurzem gegen den ehemaligen Botschafter Richard Grenell gewettert. Klar, er ist eine Schwuchtel und offiziell verpartnert, aggressiv und wenig diplomatisch. Aber sein aggressiver Abgang und seine Drohung gegen Deutschland bitte auch auf diesem Hintergrund betrachten: de.sputniknews.com/…/202005293272408… ; Deutsche Dienste stecken tief drin in …More
@Santiago74 ; @Liberanosamalo ; Es wurde vor Kurzem gegen den ehemaligen Botschafter Richard Grenell gewettert. Klar, er ist eine Schwuchtel und offiziell verpartnert, aggressiv und wenig diplomatisch. Aber sein aggressiver Abgang und seine Drohung gegen Deutschland bitte auch auf diesem Hintergrund betrachten: de.sputniknews.com/…/202005293272408… ; Deutsche Dienste stecken tief drin in der Verhinderung der Aufklärung des Korruptionsskandals zwischen Joe Biden und dem ehemaligen Präsidenten Poroschenko.
Joannes Baptista
Vielen Dank.
Joannes Baptista
Dazu folgendes sehr sehenswerte Video: youtu.be/KXQhY-ly2Mw
Joannes Baptista
Quelle: Die Freie Welt, Artikel vom 27.5.2020