de.news
42.6K

Kardinal bezichtigt Bischöfe des Irrtums

Der von den belgischen Bischöfen erfundene "Homosex-Segen" ist ein Irrtum, sagte der nigerianische Kardinal Francis Arinze, ehemaliger Präfekt der Liturgiekongregation, gegenüber InsideTheVatican.com (26. September).

Er nannte diesen Irrtum "einen Irrtum" seitens der Bischöfe. Arinze erinnert daran, dass die Heilige Schrift homosexuelle Handlungen als Akte schwerer Verderbtheit bezeichnet (Gen 19:1-29; Röm 1:24-27; 1 Kor 6:10; 1 Tim 1:10), und zitiert den Katechismus, wonach die Tradition "immer erklärt hat, dass homosexuelle Handlungen von Natur aus ungeordnet sind".

Die Bischöfe sollten ordnungsgemäß verheiratete Paare bestehend aus einem Mann und einer Frau segnen, "nicht homosexuelle Paare".

"Der Mensch hat nicht die Macht, die von Gott, dem Schöpfer, geschaffene Ordnung zu ändern”, betonte er und fügte hinzu, dass es zum Auftrag der Kirche gehöre, "die Menschen zur Reue, zum Opfer, zur Keuschheit und zur Vollkommenheit aufzurufen".

Bild: Francis Arinze © Mazur/catholicnews.org.uk , CC BY-NC-SA, #newsQcitbelsgb

Vates
Hier bloß von "Irrtum" statt von einem noch nie dagewesenen direkt blasphemischen, häretischen offenen Aufstand gegen Gottes Schöpfungsordnung seitens Bischöfen zu sprechen, ist ein unsäglicher Euphemismus von Kardinal Arinze!
Goldfisch
"Der Mensch hat nicht die Macht, die von Gott, dem Schöpfer, geschaffene Ordnung zu ändern”, betonte er und fügte hinzu, dass es zum Auftrag der Kirche gehöre, "die Menschen zur Reue, zum Opfer, zur Keuschheit und zur Vollkommenheit aufzurufen" >> Stimmt; daher nimmt sich der Mensch auch das Recht heraus, das zu machen was er will. Will einen NEUEN GOTT schaffen, der zu allem JA und Amen sagt …More
"Der Mensch hat nicht die Macht, die von Gott, dem Schöpfer, geschaffene Ordnung zu ändern”, betonte er und fügte hinzu, dass es zum Auftrag der Kirche gehöre, "die Menschen zur Reue, zum Opfer, zur Keuschheit und zur Vollkommenheit aufzurufen" >> Stimmt; daher nimmt sich der Mensch auch das Recht heraus, das zu machen was er will. Will einen NEUEN GOTT schaffen, der zu allem JA und Amen sagt und somit die ganze Welt einschließt, die es zu lieben gilt, außer den Unbequemen, die sich einfach nicht biegen lassen. Aber diese sind ohnehin in der Minderheit und man wird denen das Leben so sehr erschweren, bis alles wieder so paßt, wie der Mensch es haben möchte. GOTT, ist bei denen Nebensache, eine Unsichtbare "Gefühlsdusselei!" und ohnehin nicht greifbar! - Doch der Tag der Erkenntnis kommt Schritt für Schritt näher . Keiner wird ihm Entrinnen!
Die Bärin
Gut zu wissen, dass es noch Kardinäle gibt, die den Glauben bewahren wollen!
Waagerl