Italienische Bischöfe lieben Quasi-Pädophilie-Film "Cuties"

Die Gay Tageszeitung der italienischen Bischöfe Avvenire.it hält den quasi-pädophilen Fantasy-Film Cuties von Netflix für "erzieherisch wertvoll". In dem Film geht es um ein 11-jähriges muslimisches …
Vates
Daß die Tageszeitung der italienischen Bischöfe so ein abscheuliches Skandalprodukt als "erzieherisch wertvoll" anpreist und dafür vom Vatikan nicht gemaßregelt wird, zeigt sehr deutlich, wie tief die Kirche vom "Rauch Satans"
(Paul VI. 1972) "verfinstert" (La Salette) wurde!
SvataHora
Kann man nur sagen: HÄNDE WEG VON DEN KINDERN! Allgemein sollte ihre Neugier nicht künstlich geweckt werden. Kinder haben das Recht unbedarft aufzuwachsen ohne Themen aufgedrängt zu bekommen, für die sie sich von selbst niemals interessieren würden. - Wie der umstrittene homosexuelle und ex-katholische Autor David Berger vor einigen Jahren sagte: "Ich bin froh, dass meine Lehrerin mir nicht …More
Kann man nur sagen: HÄNDE WEG VON DEN KINDERN! Allgemein sollte ihre Neugier nicht künstlich geweckt werden. Kinder haben das Recht unbedarft aufzuwachsen ohne Themen aufgedrängt zu bekommen, für die sie sich von selbst niemals interessieren würden. - Wie der umstrittene homosexuelle und ex-katholische Autor David Berger vor einigen Jahren sagte: "Ich bin froh, dass meine Lehrerin mir nicht erklärt hat, was ein Dildo ist."
Nicky41
Deshalb ist die ganze geplante Digitalisierung in den Schulen auch völlig fehl am Platz.Nicht nur da. Auch zu Hause.
Rudolph-Michael Dacoromanotóthmagyar-Tatzgern
„Wie würden Sie sich fühlen, wenn Sie mit ansehen, dass Ihre elfjährige Tochter in einem Film einen solchen Text spricht? Wenn sie selbst wie diese erotisch aufgeladenen Kinder in diesem Kinofilm tanzt?“

Die nachfolgende, sehr treffende Analyse aus 'Der Tagespost' (in einem Artikel zu eben jenem Film) betrifft durchaus auch unsere erwachsenen Söhne und Töchter, die von den staatlichen und …More
„Wie würden Sie sich fühlen, wenn Sie mit ansehen, dass Ihre elfjährige Tochter in einem Film einen solchen Text spricht? Wenn sie selbst wie diese erotisch aufgeladenen Kinder in diesem Kinofilm tanzt?“

Die nachfolgende, sehr treffende Analyse aus 'Der Tagespost' (in einem Artikel zu eben jenem Film) betrifft durchaus auch unsere erwachsenen Söhne und Töchter, die von den staatlichen und privaten Filmproduktionen (in Europa zumeist staatlich subventioniert) für unsere typischen Fernseh- und Kinofilme mit den permanenten Hurenszenen eingesetzt werden (unter dem Beifall unserer Staats- und Kulturautoritäten, die ja diese Filme nicht nur propagieren, sondern auch mitproduzieren und mitfinanzieren, und zumindest mit der Duldung der schweigenden Kirchenautoritäten [bis hinauf nach Rom]; fette Hervorhebungen im nachfolgenden Zitat durch mich):

'Dreher argumentiert, dass die „Absicht“ der Regisseurin, auch wenn sie edel sein sollte, nicht verhindere, „dass diese Kinder – wenn sie diese Rollen spielen – schmutzige Dinge sagen (und sich diese Dinge bildlich vorstellen mussten, die das Drehbuch ihnen vorgab) und für die Kamera mit ihrem Körper schmutzige Dinge tun mussten“.

Dreher meint: „Die Erotisierung von Kindern – von Mädchen und Jungen – durch unsere pornographische Kultur, das Internet und die Allgegenwart von Smartphones -, die deshalb geschieht, weil wir als Kultur zu feige sind, dieses Gift zu verbieten, ist eine extrem wichtige Story“, die es verdiene, künstlerisch aufgearbeitet zu werden.
Doch dies müsse mit extremer Vorsicht geschehen, was in einem Film vielleicht gar nicht möglich sei, „ohne moralische Grenzen zu überschreiten, die keiner jemals überschreiten sollte“.


Es besteht ein ästhetischer Unterschied

So schildere ein Roman etwas, was in der Vorstellungswelt des Lesers erst erzeugt werden müsse.
Ein Film habe normalerweise jedoch „das unmittelbar darzustellen, was von einem Roman mit Worten symbolisiert wird. Das ist der ästhetische Unterschied, und in Filmen wie ‚Cuties‘ macht es einen moralischen Unterschied“.
Doch, so fragt Dreher: „Wie würden Sie sich fühlen, wenn Sie mit ansehen, dass Ihre elfjährige Tochter in einem Film einen solchen Text spricht? Wenn sie selbst wie diese erotisch aufgeladenen Kinder in diesem Kinofilm tanzt?“'
(Zitat aus: [https://die-tagespost.de/…uer-kontroverse;art4883,212072])

Die katholische Lehre ist klar, trotz Leugnungen der Modernisten (auch jener, im diabolisch-konservativem Gewand): Gegen die Hl. Reinheit, in Gedanken, Worten und Werken, gibt es keine einzige leichte Sünde. Jede Sünde gegen die Hl. Reinheit ist eine schwere Sünde, die direkt in die Ewige Verdammnis führt.

Tatsächlich hat uns bereits vor über 100 Jahren Unsere Liebe Frau, die Himmlische Kaiserin, durch Ihr Erwähltes Hl. Sehermädchen Jazinta von Fatima wissen lassen,
dass die meisten Menschen deshalb in die Ewige Verdammnis der Hölle geraten sind, weil sie gegen die Hl. Reinheit gesündigt haben.
Die Hl. Jazinta hat auch angekündigt, dass sehr schlimme Moden aufkommen werden, die den Ewigen Vater schwer beleidigen würden.

Wie treffend hat Unsere Liebe Frau damit durch die Hl. Jazinta - die Maria so früh in den Himmel holen durfte - unser dunkles, spielerisch-bunt leuchtendes Zeitalter angekündigt (weitere Ausführungen, konkret zum Zeitalter ab dem von Unserer Lieben Frau genannten 'Jahr 1960' befinden sich im unter Verschluss gehaltenen III. Geheimnis von Fatima, welches 'der Papst des Jahres 1960' [St. Johannes XXIII.] zu veröffentlichen gehabt hätte; nähere Ausführungen durch Unsere Liebe Frau finden sich allerdings auch bereits in Ihren Erscheinungen im hispanoamerikanischen Quito als ‚Mutter der Guten Hoffnung‘ einige Jahrhunderte zuvor [in diesen Erscheinungen nannte Maria ausdrücklich 'das XX. Jahrhundert' als Epoche des massiven Dammbruches gegen die Hl. Reinheit, sichtbar auch in der sittlichen Verwahrlosung der Kinder, unter welchen keine Unschuld mehr gefunden werden könnte], siehe hierzu auch die Weissagungen der Hl. Kirchenlehrerin Hildegard von Bingen über die Zeitalter vor dem Auftreten des Antichristen)!
Rudolph-Michael Dacoromanotóthmagyar-Tatzgern shares this
1.1K
In den europäischen Fernsehsendern - sowohl in den Staaten reformationschristlicher (wie z.B. Großbritannien, Schweden, gemischtkonfessionelle BRD), römisch-katholischer (wie z.B. Frankreich, Italien, Österreich, gemischtkonfessionelle BRD, Spanien) oder neurömisch-orthodoxer Prägung (wie z.B. Griechenland, Russland) - werden sehr ähnliche Sexualitätsumerziehungsfilme schon seit etwa einem …More
In den europäischen Fernsehsendern - sowohl in den Staaten reformationschristlicher (wie z.B. Großbritannien, Schweden, gemischtkonfessionelle BRD), römisch-katholischer (wie z.B. Frankreich, Italien, Österreich, gemischtkonfessionelle BRD, Spanien) oder neurömisch-orthodoxer Prägung (wie z.B. Griechenland, Russland) - werden sehr ähnliche Sexualitätsumerziehungsfilme schon seit etwa einem halben Jahrhundert gesendet, etwa ab den 1970ern (ab dem Jahrzehnt das auf das Jahr 1960 folgte, welches Unsere Liebe Frau als Wendejahr genannt hatte, in welchem der Papst Ihre 3. Botschaft hätte publizieren sollen; es geht in dieser Botschaft v.a. um die große Apostasie und die daraus resultierenden Konsequenzen [so viel ist schon aus dem Umfeld des Papsttums nach außen gedrungen]) - was die bis heute gültige Kernbotschaft der Filmproduktionen unserer Kontinentregion betrifft (die moralisch-geschlechtliche Umerziehung der Gesellschaft im Sinne der Dystopie 'Brave New World' von Aldous Huxley), gab es interessanterweise wenig Unterschiede zwischen dem kapitalistisch-demokratischen Europa und dem inzwischen untergegangenen kommunistischen Europa (einschließlich Sowjeteurasiens).

Wie sagten schon die Kirchenfeinde im XX. Jahrhundert, v.a. die Kommunisten: 'Wir lassen den Christen gerne ihre Kirchen und Kapellen. Es reicht, wenn wir unseren Kampf auf die Familie konzentrieren, auf die Sexualisierung der Jugend, dann haben wir sie.'

Der Rest der europäisch geprägten Welt, die Britische Welt, aber auch das einst römisch-katholisch geprägte hispano- und lusophone Amerika, hat sich längst dieser diabolischen Entwicklung angeschlossen,
gefördert durch die freimaurerische Gründung der Vereinten Nationen (an sich, im Sinne einer Ständigen Weltnationenkonferenz, eine hervorragende Idee).
Größte Widerstände gibt es jedoch, v.a. dank deren puritanisch-christlicher Prägung, immer noch in den Vereinigten Staaten von Amerika (obwohl selbst eine Gründung der Freimaurerei; deren Verfassung ist jedoch tatsächlich hervorragend).

Ergänzend kommt die inhaltlich der filmischen Umerziehung entsprechende moralisch-sexuelle Umerziehung an unseren Schulen hinzu, zu der die Regierungen unserer bislang christlichen geprägten Nationen ihre Lehrer und Schüler verpflichteten, selbst an katholischen und christlichen Privatschulen - und zwar mit dem 'Segen' der nationalen Bischofskonferenzen.
Die europäischen Fernseh- und Filmproduktionen sind heute fast ausnahmslos ein einziges Hurengeschäft, in weiten Teilen produziert mit dem europäischen Steuergeld, und sehr oft auch im mittelbaren Regierungsauftrag (da die staatlichen Sender Hauptproduzenten dieser Machwerke sind).

Gegen die Hl. Reinheit ist jede Sünde eine schwere Sünde, egal ob in Gedanken, Worten und Werken.
Das Hl. Seherkind Jacinta von Fatima hat uns mitgeteilt, dass die meisten Menschen wegen Sünden gegen die Hl. Reinheit in die Hölle kommen.

Dies ist der Grund, warum Jesus und Maria so betrübt sind - so viele Seelen gehen in die Ewigkeit der Hölle ein wegen dieser Sünden, und wegen dieser Sünden gießt der Ewige Vater auch immer wieder Seine Zornschalen über die Menschheit aus, um die Menschheit für ihre schweren Verbrechen zu züchtigen.

Einige dieser Zornschalen des XX. Jahrhunderts waren der I. und der II. Weltkrieg und die furchtbaren Tyranneien des Nationalsozialismus' und des Kommunismus'.

Da es sich um Kollektivstrafen handelt, werden auch die Guten gemartert, die mit ihrem Blut Gottes gerechten Zorn besänftigen - man lese nur die Erläuterungen Unserer Himmlischen Kaiserin in Fatima und durch Ihre erwählten Seherkinder.

Es ist eben das Zeitalter der Großen Hure Babylon und der Spötter.

Als Angehörige der Erwählten Herde wird es uns leider nicht gelingen, die Spötter zu überzeugen, und es ist sinnlos, dies zu versuchen. Es ist besser, zurückgezogen wie der gerechte Hl. Urvater Noah zu leben, geistigerweise an unserer Arche, die uns rettet (durch ein gottgefälliges Leben, vgl. das Schlagwort von der 'Option Benedikt'), zu bauen - am Ende werden wir gerettet werden und wir werden die heutigen üblen Lästerer der Hlgstt. Namen Jesu und Maria, innerhalb und außerhalb der Hierarchie der Hl. Kirche (Theologen, Priester, Bischöfe, Kardinäle), vor ihrem bevorstehenden Untergang (vor dem Verschlungenwerden durch den Abgrund der Ewigen Hölle, was schlimmer ist als das bloße Ertrinken) nicht mehr retten können - und wenn, dann einige von ihnen nur durch unser Opfer und Gebet (v.a. durch den Hl. Rosenkranz, wie uns die Himmlische Kaiserin Selbst mitteilte).
Die Spötter werden in den kommenden Geißeln (ähnlich wie in der Sintflut, aber auf vielfältige Weise, z.B. im Feuerregen, den z.B. Unsere Liebe Frau in Akita in den 1970ern angekündigt hat) zugrunde gehen und dann in die Hölle kommen - ein Theologen-, Priester-, Bischofs-, Kardinals- oder gar Papstamt alleine hat jedenfalls noch nie einen schweren Sünder vor der Hölle gerettet, ganz im Gegenteil: Ein Irrführer des Gottesvolkes wird sogar noch härter bestraft werden, und von solchen hatten wir auch schon mehr als genug auf dem Hl. Stuhl des St. Petrus.
Die Hölle ist sehr real, und ihre Existenz ist ein ganz wesentlicher Teil der Verkündigung Unseres Göttlichen Erlösers Jesus Christus. Ohne die sehr bedrohliche Realität der Hölle wäre auch die Menschheitserlösungstat durch die furchtbare Kreuzigung des wahren Gottes nicht notwendig gewesen.
Wer das Kreuz nicht annimmt, dem bleibt deshalb als Alternative nur das Eingehen ins Finstere Höllenreich. Eine dritte Möglichkeit gibt es nicht.
Tina 13
Furchtbar dieser abartige Pädo Sumpf möge er doch endlich trockengelegt und alle Schandtaten der Pädos schonungslos aufgedeckt werden.
Kreidfeuer
Aufgedeckt werden ist das eine; ich erwarte und fordere eine angemessene(!) Bestrafung.
Goldfisch
Und kein Aufschrei der Kirche .... nobel geht die Welt zugrunde. Und daß Bergoglio keinen Finger rührt, wundert ohnehin keinen!