Clicks1.4K
de.news
5

Heilige-Kommunion-Astronaut wieder unterwegs

Michael Hopkins ist der Kommandant des Raumschiffs Resilience, das am 17. November für sechs Monate an die Internationale Raumstation (ISS) andockte.

Die ISS ist ein bewohnbarer Satellit in einer Höhe von 400 Kilometern. Sie dient als Forschungslabor und ist mit dem bloßen Auge von der Erde aus zu sehen.

Während seiner ersten Weltraummission "Expedition 37/38" im Jahr 2013 brachte Hopkins, damals ein frischgebackener Konvertit, geweihte Hostien in die Umlaufbahn, um während sechs Monaten nicht auf die Heilige Kommunion verzichten zu müssen.

Sein Pfarrer und die russische Raumfahrtbehörde erlaubten ihm, Hostien für Sonntage und für zwei Weltraumspaziergänge mitzunehmen: "Es war hilfreich für mich, zu wissen, dass Jesus mit mir war, als ich aus der Luke in das Vakuum des Weltraums hinausging", sagte er später.

Es ist wahrscheinlich, aber unbestätigt, dass Hopkins wieder Hostien mitgenommen hat.

Bild: Michael Hopkins, © NASA, CC BY-SA, #newsDwcrucojre

Sunamis 49
hoffentlichhat er wenigstens eine minimonstranz-
er hat angst deshalb nahm er sie mit-
wer weiss ob er diesmal eine mitnehmen durfte
Goldfisch
Hier ist guter Rat teuer. Auf der einen Seite versteh ich das voll und ganz. Denn was ist lebenswerter, zu wissen, daß ich jeden Sonntag auch weitab den Herrn empfangen darf, er mir die Kraft gibt - oder zu verzichten, weil es nicht sein soll .....!?!?
Escorial
Vielleicht hätte er eine Hostie zur Anbetung mitnehmen können, aber es ist verboten, unter welchen Bedingungen auch immer, eine konsekrierte Hostie mitzunehmen und dann sich selbst zu reichen. Genau das hatte die vorkonziliare Kirche verboten. Es ist lobenswert, dass er eine so fromme Haltung hat, aber mit der Nächstenliebe darf man nicht so weit gehen, die Gottesliebe zu beleidigen...
Katholik25
Entweder hat er ne falsche Lehre bekommen oder der Priester hat eine falsche Lehre bekommen
Sunamis 49
oder beide