„Warum begleitet die EU nicht das Experiment des britischen Alleingangs mit Interesse, weil es davon vielleicht für sich selbst etwas lernen und stärker werden könnte?
Weil die EU-Führung selbst nicht in die eigene Stärke und Attraktivität vertraut. Dem Muskelspiel einer derart verängstigten Union widersetzt sich London zu Recht.“
Tesa

Brüssel wiegt sich in falscher Sicherheit

Der britische Premierminister Johnson tut so, als sei er an einer engen Anbindung an den europäischen Binnenmarkt gar nicht interessiert. Das ist …
GOKL015
Der Brexit war der Anfang vom Ende. Sollte es den Briten nun besser gehen als vorher dann wäre das der Startschuss für alle.
Erich Foltyn
nein, vor allem ist der Fehler der EU, daß sie alles, was sie machen, nur zum Schikanieren der eigenen Bürger machen und sie haben kein einziges Projekt, wo sie gemeinsam nach außen versuchen zu ihrem Vorteil Macht auszuüben auf außereuropäische Länder, sodaß Bürger über die Landesgrenzen hinweg bereit wären. dabei mit zu tun, sowie es ja in den USA die Bürger auch daran interessiert sind, was …More
nein, vor allem ist der Fehler der EU, daß sie alles, was sie machen, nur zum Schikanieren der eigenen Bürger machen und sie haben kein einziges Projekt, wo sie gemeinsam nach außen versuchen zu ihrem Vorteil Macht auszuüben auf außereuropäische Länder, sodaß Bürger über die Landesgrenzen hinweg bereit wären. dabei mit zu tun, sowie es ja in den USA die Bürger auch daran interessiert sind, was die USA im Ausland machen. Aber die Afrikanisierung Europas ist ja kein attraktives Programm, es sei denn, jemand fände etwas Gutes daran. Wenn man hier heilig gesprochen werden will von den Moslems, das hat keine Attraktivität, wo jemand etwas dafür tun will, der Islam wird sowieso alles übernehmen und alles Andere ist unnötig. Also das mit der bösen Kolonisierung Afrikas durch Europa ist blödes Gerede von Masochisten, weil damals war Europa beileibe nicht so reich wie heute und die Eingeborenen haben auch in der Kolonie gar noch profitiert. Des Weiteren bin ich nicht verpflichtet die Sippenhaftung zu übernehmen von meinen Vorfahren, von denen ich aus den Geschichtsbüchern fast gar keine Kenntnisse habe. Ich habe ja niemand ausgebeutet und so kann man nicht Politik machen, indem man sich hinopfern will für eine überdimensionale Welt, die selbst versagt hat, wo es in der Politik nur um Macht geht. Wer nicht mitmacht, geht unter.