Clicks1.2K
de.news
6

Franziskus' Reform: "Verstörende" und "gefährliche" Charaktere

Kardinal Braz de Aviz und Erzbischof Carballo, die Anführer in der Ordenskongregation, sind “verstörende und gefährliche Charaktere", schreibt MarcoTosatti.com (13. September).

Jetzt, da alle Altritus-Gemeinschaften unter ihrer Fuchtel stehen, sind die zwei dabei, "heilige Guillotinen” aufzurichten.

Aviz rühmt sich, ein unehelicher Nachfahre der Könige von Portugal zu sein. Als Priester war er der Fokolar-Bewegung und der kommunistischen Befreiungstheologie verbunden und wurde [deshalb] von Johannes Paul II. zum Bischof und Erzbischof ernannt.

Seine Beförderung nach Rom durch Benedikt XVI. im Jahr 2011 stieß in der brasilianischen Nuntiatur auf Unverständnis, denn er hinterließ aufgrund seiner Obsessionen mit der Ökonomie in Brasilien bittere Erinnerungen. Weiters war er dafür bekannt, Priester zu decken, die Kinder hatten, darunter auch seinen inzwischen verstorbenen Bruder, dem er eine Pfarrei in Brasilia anvertraute.

Erzbischof Carballo wurde als Generaloberer der Franziskaner (OFM) berüchtigt, als er für den größten Wirtschaftsskandal unter Ordensgemeinschaften verantwortlich war (Verlust: 50 Millionen Euro). Die Angelegenheit wurde - natürlich - nie untersucht, weil "Liberale" dafür verantwortlich waren.

Es ging dabei um Investitionen in Verbindung mit Drogen und Waffen. Carballo wohnt nicht bei den Franziskanern in unmittelbarer Nähe des Vatikans, sondern in einer großzügigen Wohnung auf vatikanischem Territorium (MarcoTosatti.com: "für alle Fälle").

Kürzlich war Carballo schamlos genug, ein Dokument über Leitlinien für eine "gute Verwaltung" bei Ordensgemeinschaften zu veröffentlichen...

Bild: João Braz de Aviz, José Carballo © wikicommons, CC BY-SA, #newsUoxcdwixxp

Alfons Müller
Wie der Herr, so sein Gscherr- pflegt man bei uns zu sagen. Wieso sollte Bergoglio auch einen anständigen, gläubigen und ehrlichen Menschen mit gutem Charakter berufen. Unter seinesgleichen fühlt er sich viel wohler. Und wenn man sich Zeitungsberichte über etliche seiner Pappnasen anschaut, dann weiß man auch: "warum"! Schließlich zeigt Bergoglio täglich durch sein Handeln und sein wirres …More
Wie der Herr, so sein Gscherr- pflegt man bei uns zu sagen. Wieso sollte Bergoglio auch einen anständigen, gläubigen und ehrlichen Menschen mit gutem Charakter berufen. Unter seinesgleichen fühlt er sich viel wohler. Und wenn man sich Zeitungsberichte über etliche seiner Pappnasen anschaut, dann weiß man auch: "warum"! Schließlich zeigt Bergoglio täglich durch sein Handeln und sein wirres Genuschel, dass die Wahrheit für ihn nicht Jesus Christus heißt, sondern Bergoglio. Und so wird mittlerweile alles an den Willen des Barmherzigkeitdiktators angepasst- mag das recht oder unrecht sein: Bergoglio bestimmt! Wer diesen Irrweg erkennt- also intelligente Menschen- nicht die Jubelperser- und diesen Irrweg mitgeht, wird sich einmal verantworten müssen. Es gibt ja nur 2 Möglichkeiten: Hat Bergoglio recht, dann werde ich mich auf ein scharfes Urteil durch Gott gefasst machen müssen. Wenn aber Bergoglio der ist, der zu sein wir hier vielfach vermuten, dann gereicht es uns zur Ehre, Widerstand geleistet zu haben und treu geblieben zu sein. 2000 Jahre Kirche, die auf dem Fundament der Apostel gegründet ist, Abertausende von Märtyrern, die für den Glauben gefoltert und getötet wurden, Abertausende Ordensleute, die alles aufgegeben haben, um in Treue dem Herrn zu folgen, sprechen eine deutliche Sprache. Bergoglio verhöhnt die Märtyrer, verlacht den Glauben und verfolgt die Gläubigen. Da gibt es nichts, aber auch gar nichts mehr zu entschuldigen. Wer Bergoglio noch mit wachsweichen Argumenten meint verteidigen zu müssen, ist entweder ein notorischer Querulant oder will absolut nichts kapieren. Darum nochmals: Bergoglio lehnt alles ab, was mit dem Stuhl Petri zu tun hat- lediglich die Macht, die damit einhergeht, hat er ursupiert.
Immaculata90
Qualis rex, talis grex!
Pater Jonas
Nichts mehr. Das Canonische Recht sagt klar und deutlich aus dass jene aufgrund ihrer freimauerischen Zugehörigkeit exkommuniziert sind
Eugenia-Sarto
Das scheint im Vatikan nicht zu interessieren.
Pater Jonas
Korrekt. Deshalb können wir die Befehle dieser Obrigkeiten ignorieren. An erster Stelle Bergoglio der falsche Papst
Escorial
Was ist an einem freimaurerischen Bischof oder Kardinal überhaupt noch "katholisch"? Das Habit. Und dieses degradiert er zu einem Judaskostüm!