Clicks1.1K
Tesa
21

Physik für Dummies (und Klima-Hysteriker)

(verfasst von Alexander Axt, Fb)

1. »Erneuerbare Energien« gibt es nicht. Man kann Energie weder vernichten noch erschaffen. Man kann sie lediglich, mit Verlusten, wandeln.

2. Was die grünen Kobolde unter »erneubarer Energie« verstehen, also Photovoltaik, Wind- und Wasserkraft beruht ausschließlich auf der Sonneneinstrahlung. Bei Photozellen liegt das auf der Hand. Wind entsteht wenn Luft aus Hochdruckgebieten, die von der Sonne erwärmt werden, in kältere Tiefdruckgebiete »weht«. Ursache: die Sonne. Wasserkraft beruht auf der Verdunstung von Wasser. Dieser in der Atmosphäre gebundene Wasserdampf regnet in höheren Lagen wieder ab und hält das Flusssytem der Erde am »laufen«. Ursache: die Sonne.

3. »Erneuerbare Energien« stehen nicht unbegrenzt zur Verfügung. Ihre Leistung begrenzt die Solarkonstante, also die Sonnenenergie, die pro Quadartmeter Erdoberfläche unter idealen Bedingungen zu gewinnen wäre. Das sind 1367 Watt pro Quadratmeter. Unter der Bedingung, dass die Sonne bei blauen Himmel im Zenit über dem Äquator steht. Damit könnte man folglich ~13 hundert Watt Birnen zum Leuchten bringen - am Tage. Jetzt rechnen sie die Fläche aus, die man braucht um Berlin in der Nacht zu beleuchten. Schlaue Bübchen nennen das Neudings den »ökologischen Fingerabdruck«. Zu meiner Zeit hieß das noch »Energiebilanz«.

4. Je geringer die Dichte »erneuerbarer Energien«, desto größer der »Sammelaufwand«, mithin der Flächenverbrauch. Als ich das vor ungefähr zehn Jahren schrieb, erntete ich Gelächter aus der Fraktion der »Geisteswissenschaftler«. Heute wird der Landverbrauch langsam sichtbar, der Widerstand formiert sich. Das Gelächter der Schwätzer ist verstummt, man diffamiert heute die Mahner.

5. Konklusion: Der Energiehunger technischer Zivilisationen der lässt sich nicht mit Wind- oder Wasserrädern stillen. Die Lösung liegt in Einsteins Formel E=mc2. In jeder Masse sind ungeheuere Energievorräte verklumpt. Man kann einen Teil davon via Kernfusion freisetzen: Stichwort Sonne. Wie man sie in einen Reaktor holt, ist Aufgabe der Wissenschaftler. Diese ungeheueren Kräfte zu bändigen, die der Ingenieure.
Hier muss sich die Forschung festbeißen, wollen ›wir‹ nach der Erschöpfung der Kohlenwasserstoffvorräte nicht in die Steinzeit zurückfallen. Letzteres mag für gewisse Leute eine gewisse Faszination ausüben, doch sind das ausschließlich ahnungslose Stadtmenschen, die bei einem derart radikalen Zivilisationsbruch zu Millionen verhungern würden.

6. Ich stelle mich mit Rieß und Lindemann deshalb gut, weil die noch wissen, wie man im Fall aller Fälle Nahrung anbaut und ich dort gnädige Aufnahme fände, wenn der Hunger an mir nagt. Hoffe ich.

Guten Morgen Deutschland.
Gestern sprach die Carola Rackete, bekannt von illegalen Flüchtlings-Anlande-Manövern, in einem Interview sogar von einem "Klimazusammenbruch". Die Medien haben diesen hysterischen Schwachsinn auf zahlreichen Kanälen kommentarlos verbreitet. Klima ist nichts anderes als der Ablauf des Wettergeschehens. Wetter wird es immer geben, solange es den Planeten gibt. Was soll da zusammenbrechen? …More
Gestern sprach die Carola Rackete, bekannt von illegalen Flüchtlings-Anlande-Manövern, in einem Interview sogar von einem "Klimazusammenbruch". Die Medien haben diesen hysterischen Schwachsinn auf zahlreichen Kanälen kommentarlos verbreitet. Klima ist nichts anderes als der Ablauf des Wettergeschehens. Wetter wird es immer geben, solange es den Planeten gibt. Was soll da zusammenbrechen? Außerdem ist daran kaum etwas menschengemacht, was sie den Zusehern wohl einzureden versuchte.
"Erneuerbare Engergien" sind natürlich eine missverständliche Verkürzung, "erneuerbare Energiequellen" den meisten scheinbar zu lang.

Ihre Erläuterungen wie die diversen Engergiequellen von den Sonne angetrieben werden sind durchaus richtig. Ihre Abschätzung das der Flächenverbrauch für eine Versorgung mit Solarstrom zu groß wäre ist jedoch m.E. falsch. Die anliegende Grafik zeigt den …More
"Erneuerbare Engergien" sind natürlich eine missverständliche Verkürzung, "erneuerbare Energiequellen" den meisten scheinbar zu lang.

Ihre Erläuterungen wie die diversen Engergiequellen von den Sonne angetrieben werden sind durchaus richtig. Ihre Abschätzung das der Flächenverbrauch für eine Versorgung mit Solarstrom zu groß wäre ist jedoch m.E. falsch. Die anliegende Grafik zeigt den Flächenverbrauch für eine Versorgung Deutschlands, der EU und der Welt, so diese mit Solarkraftwerken in der Sahara geschehen würde:

Zu bedenken ist hier auch das gerade bei Solar- und Windenergie die Flächen doppelt genutzt werden können. Solarpaneele passen hervorragend auf Dächer, Windturbinen können auf See oder inmitten von Feldern aufgestellt werden. Problematisch ist hier eher die Speicherung, die ist aber eher ein finazielles als ein technisches. Pumpspeicherkraftwerke sind Stand der Technik und nahezu beliebig skalierbar. Und wenn man bereit ist Vernunft statt Greta walten zu lassen sind Gaskraftwerke eine gute Möglichkeit um Flauten auszugleichen.

Fusion ist sicherlich eine sehr mächtige zukünftige Energiequelle. Leider kann Ihnen im Moment niemand sagen ob diese Energiequelle bis 2050 zur Verfügung steht, die Hindernisse sind immer noch gewaltig.
Susi 47 likes this.