Der Streit Rahner-Oster gibt eine Seifenoper. Rahner hier: „Daher fordere ich Sie, Bischof Oster, zu einer öffentlichen Entschuldigung auf - ohne beschwichtigende Floskeln und pastorales Rumgesumse. Einfach nur: 'Ich habe gesagt... das entsprach nicht der Wahrheit... ich entschuldige mich dafür‘.“
Advocata

Rassismus-Vorwurf: Theologie-Professorin Rahner fordert Entschuldigung von Bischof Oster

Die Theologie-Professorin Johanna Rahner hat nach ihrem umstrittenen Rassismus-Vorwurf nun eine öffentliche Entschuldigung vom Passauer Bischof …
Klaus Elmar Müller
In der oberen Etage tut man sich nichts. Das Geplänkel war nur Beleidigtsein. Um die Wahrheit der theologisch unmöglichen Frauenweihe geht es Bischof Oster leider nicht.
prince0357
Ad St Athanasius:
Das will sie ja.
Damit wäre sie Märtyrerin und der deutsche Staat kann dem "zahnlosen" Konkordat mit einer Staatsprofessur a la "Küng" in den Rücken fallen!
St.Athanasius
Warum wird die nicht sofort gefeuert. Dann ist Ruhe!
Erich Foltyn
sie glauben vielleicht, wenn sie dort eine Frau hinsetzen, werde ich hinrennen und gegen den Einsturz der Kirche arbeiten. Sie müssen mindestens 50% der Deutschen zum katholischen Glauben bekehren bevor ich anfange, mich daran zu beteiligen, weil mit 77 Jahr mache ich bei keiner aussichtslosen Sache mehr mit.
Stelzer
sie hält sicher Jesus auch für einen Rassisten
Erich Foltyn
das ist eine Stöckelschuh-Professorin, die glaubt, mit ihrer privaten Theologie kann sie jemand auf den Boden hauen. Ich kann mir meine Bibelkenntnisse und mein Ingenieurswissen in die Haare schmieren, weil wert ist es nur was, wenn man es nicht hat und ein Wert ist, wenn man etwas so lang entbehren muss, bis man es nicht mehr haben will. Sie soll nur Männer fragen, wie es ihnen im Leben …More
das ist eine Stöckelschuh-Professorin, die glaubt, mit ihrer privaten Theologie kann sie jemand auf den Boden hauen. Ich kann mir meine Bibelkenntnisse und mein Ingenieurswissen in die Haare schmieren, weil wert ist es nur was, wenn man es nicht hat und ein Wert ist, wenn man etwas so lang entbehren muss, bis man es nicht mehr haben will. Sie soll nur Männer fragen, wie es ihnen im Leben ergangen ist, damit sie etwas lernt.
Erich Foltyn
in der Servitenkirche war eine junge Frau, die gerne ihre Reize zeigte, sie sang sehr schön und war sehr kinderlieb. Da hat man schon geglaubt, sie reißt den gesamten Gesang in der Hl Messe an sich und der Pfarrer konnte ja nicht in der Messe mit ihr streiten, was gesungen werden soll. Doch am darauf folgenden Sonntag erschien sie nicht, aber der Pfarrer, ein Alter vom Serviten Orden, las um 5 …More
in der Servitenkirche war eine junge Frau, die gerne ihre Reize zeigte, sie sang sehr schön und war sehr kinderlieb. Da hat man schon geglaubt, sie reißt den gesamten Gesang in der Hl Messe an sich und der Pfarrer konnte ja nicht in der Messe mit ihr streiten, was gesungen werden soll. Doch am darauf folgenden Sonntag erschien sie nicht, aber der Pfarrer, ein Alter vom Serviten Orden, las um 5 Uhr früh die Messe und darin war er unübertroffen. Drum muss man die Zeit arbeiten lassen.
Die Bärin
Was macht diese Frau auf einem Lehrstuhl der Katholisch-Theologischen Fakultät?? Der Größenwahn scheint sie gepackt zu haben! Christus selbst hat die "Rollen" in der Kirche verteilt. Ihren Vorwurf muss sie also an IHN richten!
Erich Foltyn
es ist ja die Frage, wenn sie einen Patzen Posten hat als Professor mit einer geschmalzenen Bezahlung und darf da ihre persönliche Meinung sagen über das Evangelium, was will sie da noch ? Ich bekomme Bettelbriefe von Priesterarmut und soll da lächerliche Spenden zahlen und ich bin ihr nicht gut genug. Sie soll erst Dtschl missionieren, so daß ich nicht der einzige, gläubige Katholik bin im …More
es ist ja die Frage, wenn sie einen Patzen Posten hat als Professor mit einer geschmalzenen Bezahlung und darf da ihre persönliche Meinung sagen über das Evangelium, was will sie da noch ? Ich bekomme Bettelbriefe von Priesterarmut und soll da lächerliche Spenden zahlen und ich bin ihr nicht gut genug. Sie soll erst Dtschl missionieren, so daß ich nicht der einzige, gläubige Katholik bin im deutschsprachigen Raum. Und ob Mann oder Frau, die Leistung zählt und sie soll sich kreuzigen lassen, ob sie damit eine Religion gründen kann. Ich werde ihr gleich erklären, was Christus gemacht hat, ob das was für sie zählt. Sie soll sich bei mir entschuldigen für die 3 Jahre, die ich nutzlos für das Bibelstudium aufgewendet habe, weil niemand glaubt mehr etwas, am wenigsten der Papst. Ich kann ihr die Adresse geben von der Priesterarmut.
Klaus Elmar Müller
Ohne solche Anschauungen kommt man heute kaum auf einen Lehrstuhl!
simeon f.
Es gab Zeiten, in denen es das Privileg des Papstes war, einen Kaiser mit solchen Forderungen in die Knie zu zwingen (Canossa). Dass aber eine Laientussi die Dreistigkeit besitzt, einen "Bischof" zum Kniefall herauszufordern ist schon Realsatire auf unterstem Niveau. Man sollte ihr den "Martin Luther Preis" verleihen und man kann davon ausgehen, dass sie solch eine "Ehrung" stolz entgegennehmen …More
Es gab Zeiten, in denen es das Privileg des Papstes war, einen Kaiser mit solchen Forderungen in die Knie zu zwingen (Canossa). Dass aber eine Laientussi die Dreistigkeit besitzt, einen "Bischof" zum Kniefall herauszufordern ist schon Realsatire auf unterstem Niveau. Man sollte ihr den "Martin Luther Preis" verleihen und man kann davon ausgehen, dass sie solch eine "Ehrung" stolz entgegennehmen würde.
Erich Foltyn
drum ist ja nicht am Kirchentor der Preis angeschrieben, was der Besuch der Hl. Messe kostet, sondern man sammelt Spenden ein und sagt dann, Gott soll es annehmen. Und wie ich Ing. wurde, wäre mir nie eingefallen, andere als dumm hinzustellen. Und ich muss sagen, der Beruf hat meinen Vater und mich sehr im Stich gelassen. Aber eine Frau weiss das alles nicht. Sie kann sein Professor und dann, …More
drum ist ja nicht am Kirchentor der Preis angeschrieben, was der Besuch der Hl. Messe kostet, sondern man sammelt Spenden ein und sagt dann, Gott soll es annehmen. Und wie ich Ing. wurde, wäre mir nie eingefallen, andere als dumm hinzustellen. Und ich muss sagen, der Beruf hat meinen Vater und mich sehr im Stich gelassen. Aber eine Frau weiss das alles nicht. Sie kann sein Professor und dann, wenn sie ein Mann ist, am Arbeitsamt Schlange stehen um die Arbeitslose.
Erich Foltyn
sie will sich durch Beschimpfungen einen Machtposten verschaffen. In jeder Firma ist man mit sowas sofort draussen. Auch Nawalny hat sich auf diese Art viele Probleme eingehandelt. Aber wie gesagt, wenn man keine Männer mehr will und nirgendwo, braucht man auch keine Kirche mehr