Clicks12K

Nach Art und Zahl

Heute wissen viele Katholiken nicht mehr, was sie beichten sollen. Viele meinen, eine Todsünde sei etwas, das in einer Stadt wie Wien einmal in zehn Jahren vorkommt.
Rübezahl
Man kann sich auch Seiten, für die man sich interessiert, aus dem "elektronischen" KKK ausdrucken (und dann wie ein Buch gemütlich im Lehnsessel mit Fußschemel, etc. pp. lesen)

Ich persönlich hingegen lese alles, was sich nur finden läßt und anbietet, "elektronisch".

Deswegen habe ich auch immer sehr schnell Zugriff auf Vieles.

Claudine
@Rübezahl

den KKK kann ich wirklich nicht elektronisch lesen, Das halt ich nicht aus. Das geht nur mit einem Buch.

uuups, jetzt hab ich fast vergessen: ich bin ja auch so eine ewig vorgestrige, die noch in Bibliotheken geht
Rübezahl
>>Sie sind aber ein gar gestrenger Berggeist.<<

Naja, ... die Pflicht,die für einen Katholiken besteht, sich über die Gebote Gottes und die Lehre der Kirche zu informieren, habe ja nicht ich erfunden, sondern diese fordert der Glaube.

Und GERADE HEUTE im Zeitalter des Internets hat nahezu jeder die Möglichkeit sich über den Inhalt des Katholischen Katechismus zu informieren.

Selbst verschuldet…More
>>Sie sind aber ein gar gestrenger Berggeist.<<

Naja, ... die Pflicht,die für einen Katholiken besteht, sich über die Gebote Gottes und die Lehre der Kirche zu informieren, habe ja nicht ich erfunden, sondern diese fordert der Glaube.

Und GERADE HEUTE im Zeitalter des Internets hat nahezu jeder die Möglichkeit sich über den Inhalt des Katholischen Katechismus zu informieren.

Selbst verschuldete Unwissenheit bei Dingen, die zu wissen gefordert sind, entschuldigt nunmal eben nicht vor Konsequenzen.

Hab nicht ich mir ausgedacht.

Vielmehr erklärt es so die Kirche, welche damit Gottes Gebot lehrt.

Claudine
@paolo

Wo stimmen Sie zu?
Claudine
Lieber Rübezahl,

Sie sind aber ein gar gestrenger Berggeist. Wo sollen die Leute das denn lernen mit dem Lesen und dem Nachlesen und dem Betrachten einer Sache unter dem Lichte der Lehre. Schauen Sie doch nur in die Schulen, wie es da zugeht hinischtlich des Lesens und Lernens.
Bücher - was ist das? Quellenangabe - nie gehört. Literaturhinweise - wozu?
Primärquellen lesen - Zeitverschwendung.

More
Lieber Rübezahl,

Sie sind aber ein gar gestrenger Berggeist. Wo sollen die Leute das denn lernen mit dem Lesen und dem Nachlesen und dem Betrachten einer Sache unter dem Lichte der Lehre. Schauen Sie doch nur in die Schulen, wie es da zugeht hinischtlich des Lesens und Lernens.
Bücher - was ist das? Quellenangabe - nie gehört. Literaturhinweise - wozu?
Primärquellen lesen - Zeitverschwendung.

Wenn da was rausgefunden und gelesen werden soll, dann gibts da einen Professor, der heißt google und der schickt das Schülerlein dann meistens zu wikipedia, der netten site, wo jeder seine persönliche Ansicht zu jedem Thema reinkonfabulieren kann. Wenns antikatholisch ist, umso besser.

So schauen dann auch die Seminararbeiten an den Unis aus - und oft auch Diplomarbeiten und Dissertationen.

Was glauben Sie, wieviele Leute tatsächlich wenigstens das Kompendium des KKK gelesen haben? Oder eine Reihe Texte des V2? Oder gar früherer Konzile?
Es langt ja oft nicht mal für die paar Seiten von summorum pontificium oder irgend einer anderen Anordnung des Apostolischen Stuhles.
Paulo
Ich bin einer, der Ihnen, liebe pina, aus eigener Erfahrung des Beichtsakramentes zustimmt
Rübezahl
>>es wäre schön,wenn man hier auch mal "abweichende" meinungen vertreten könnte<<

Man kann immer abweichende Meinungen vertreten, aber man kann seine Meinungen nur katholisch nennen, wenn sie auch wirklich der katholischen Lehre entsprechen.

Übrigens, von läßlichen Sünden fordert niemand, dass sie explizit der Zahl nach gebeichtet werden, weder das Video hier noch die katholische Lehre.

More
>>es wäre schön,wenn man hier auch mal "abweichende" meinungen vertreten könnte<<

Man kann immer abweichende Meinungen vertreten, aber man kann seine Meinungen nur katholisch nennen, wenn sie auch wirklich der katholischen Lehre entsprechen.

Übrigens, von läßlichen Sünden fordert niemand, dass sie explizit der Zahl nach gebeichtet werden, weder das Video hier noch die katholische Lehre.

Im Video geht es um Todsünden. Wieso von diesen auf die läßichen Sünden schließen?

Insofern vertreten Sie, pina, in Punkto läßliche Sünde weder eine abweichende Meinung, noch hat hier das jemand behauptet.

Also bitte bei der Sache bleiben.

Wenn jedoch jemand eine private Meinung vertritt, welche von der katholischen Lehre abweicht, dann muss derjenige auch damit leben können, dass man ihm sagt: diese Meinung widerspricht der katholischen Lehre.
Claudine
also pina,

wenn Sie dort schon nicht beichten bei den Tridentinischen, wie können sie dann so genau wissen, was dort abgeht im Beichtstuhl.

Mit Verlaub, ich weiß es. Weil ich beichte dort. Und da hat mich noch nie jemand wegen lässlicher Sünden besonders ausgefragt. dort weiß man nämlich, dass lässliche Sünden streng genommen überhaupt nicht gebeichtet werden müssen. (ist aber trotzdem gut zur …More
also pina,

wenn Sie dort schon nicht beichten bei den Tridentinischen, wie können sie dann so genau wissen, was dort abgeht im Beichtstuhl.

Mit Verlaub, ich weiß es. Weil ich beichte dort. Und da hat mich noch nie jemand wegen lässlicher Sünden besonders ausgefragt. dort weiß man nämlich, dass lässliche Sünden streng genommen überhaupt nicht gebeichtet werden müssen. (ist aber trotzdem gut zur Besserung)

Und nein, ich hoffe doch, dass es hauptsächlich lässliche Sünden sind, die ich beichte, so nach dem Motto: Ich bin ungeduldig. Aber denn doch nicht: Ich habe seit der letzten Beichte drei Wutanfälle bekommen, und das Porzellan nach dem Manne geworfen.
pina
mir geht es doch gar nicht um todsünden,bei denen iste es doch klar,dass alle genannt werden müssen,mir geht es um lässliche sünden-das sind doch die,die wir hauptsächlich beichten---da wirkt es auf mich schon befremdlich,wenn ich sagen soll,wie oft ich dies oder jenes getan habe,das merke ich mir doch so gar nicht,sondern halte es für viel wichtiger zu sagen,DASS ich es getan habe,öfters oder …More
mir geht es doch gar nicht um todsünden,bei denen iste es doch klar,dass alle genannt werden müssen,mir geht es um lässliche sünden-das sind doch die,die wir hauptsächlich beichten---da wirkt es auf mich schon befremdlich,wenn ich sagen soll,wie oft ich dies oder jenes getan habe,das merke ich mir doch so gar nicht,sondern halte es für viel wichtiger zu sagen,DASS ich es getan habe,öfters oder oft z.b. ,aber nicht 3 oder 5 mal---ich weiss aber ,dass es diese fragen gibt,besonders bei beichten der tridentinischen bruderschaften---aber da beichte ich nicht---übrigens ---es wäre schön,wenn man hier auch mal "abweichende" meinungen vertreten könnte,ohne dass rübezahl gleich wieder mit kirchenrecht oder dem guten katholiken kommt....wer mir zustimmt ,bitte melden
Claudine
@Rübezahl

100 pro d'accord!!!
Rübezahl
>>ich habe es so verstanden das Pina es für problematisch hält, wenn das Beichten nach Zahl nicht mehr eingefordert wird...<<

schreibt Monika Elsabeth.

Das wäre eine andere Leseweise.

Hoffentlich haben Sie recht!

Ich las so wie Claudine, dass pina die Beichte nach Art und Zahl für bedenklich hält.

Warten wir auf ein erklärendes Statement.
Rübezahl
>>das beichten nach zahl stammt auch noch aus der zeit der alten messe und wird normalerweise heute von priestern nicht mehr eingefordert,ich halte das auch für problematisch---<<

schreibt pina.

Ich empfehle DRINGEND, sich mit der Lehre der katholischen Kirche vertraut zu machen und keinen privaten Theorien aufzustellen!

Was ein gewisser Priester einfordert oder nicht spielt keine Rolle.

Die …More
>>das beichten nach zahl stammt auch noch aus der zeit der alten messe und wird normalerweise heute von priestern nicht mehr eingefordert,ich halte das auch für problematisch---<<

schreibt pina.

Ich empfehle DRINGEND, sich mit der Lehre der katholischen Kirche vertraut zu machen und keinen privaten Theorien aufzustellen!

Was ein gewisser Priester einfordert oder nicht spielt keine Rolle.

Die Lehre der Kirche in diesem Punkt ist klar.

Wenn Sie Todsünden nicht nach Art und Zahl beichten, dann ist ihre Beichte UNGÜLTIG und keine der Todsünden wurde von Gott vergeben.

Das Kirchenrecht sagt:

CIC c. 988, 1:

>>Der Gläubige ist verpflichtet, alle nach der Taufe begangenen schweren Sünden, deren er sich nach einer sorgfältigen Gewissenserforschung bewußt ist, nach Art und Zahl zu bekennen, sofern sie noch nicht durch die Schlüsselgewalt der Kirche direkt nachgelassen sind und er sich ihrer noch nicht in einem persönlichen Bekenntnis angeklagt hat.<<

Und erst noch im Jahre 2002 greift diese Stelle Papst Johannes Paul II. in seiner Enzyklika über die Beichte ausdrücklich auf, wenn er vorschreibt:

>>3. Da „der Gläubige verpflichtet ist, alle nach der Taufe begangenen schweren Sünden, deren er sich nach einer sorgfältigen Gewissenserforschung
bewusst ist, nach Art und Zahl zu bekennen, sofern sie noch nicht durch die Schlüsselgewalt der Kirche direkt nachgelassen sind und er sich ihrer noch nicht in einem persönlichen Bekenntnis angeklagt hat“, muss jede Praxis missbilligt werden, die die Beichte auf ein allgemeines oder auf das Bekenntnis nur einer oder mehrerer für gewichtiger gehaltener Sünden beschränkt.
<<

WILLKOMEN IN DER KATHOLISCHEN REALITÄT !!!

[>>aus der zeit der alten messe<< --> Frechheit. Und zeigt Das suspektierliche denken über Dasjenige, von dem Papst Benedikt XVI. fordert: >>Was früheren Generationen heilig war, bleibt auch uns heilig und groß<<]
Monika Elisabeth
ich habe es so verstanden das Pina es für problematisch hält, wenn das Beichten nach Zahl nicht mehr eingefordert wird...

hab ich das richtig oder falsch verstanden?

Naja, jedenfalls @ll

Claudine
hier noch ein link zu "Arten der Sünde": damit man weiß, was eigentlich eine Sünde ist:

www.stpelagiberg.ch/DieArtenderSuende.htm
Claudine
@pina, wenn ich das so lese, frage ich mich langsam, was sie als Reli-Lehrerin eigentlich so unterrichten....

Problematisch ists, wenn man nicht unterscheiden kann, ob etwas sehr wenige Male oder sehr oft geschehen ist und mit welcher Intensität, ob mit Willen, Wissen, in einer wichtigen Sache.

Beispiel: Wenn einer einmal einen Seitensprung macht, im Puff landet, vielleicht auch noch bedüselt …More
@pina, wenn ich das so lese, frage ich mich langsam, was sie als Reli-Lehrerin eigentlich so unterrichten....

Problematisch ists, wenn man nicht unterscheiden kann, ob etwas sehr wenige Male oder sehr oft geschehen ist und mit welcher Intensität, ob mit Willen, Wissen, in einer wichtigen Sache.

Beispiel: Wenn einer einmal einen Seitensprung macht, im Puff landet, vielleicht auch noch bedüselt mit Freunden, und das dann hinterher bereut und beichtet, dann wird ein ernsthafter Beichtvater (nicht einer, bei dem eh alles net so schlimm ist, weil der herrgott ist ja ein barmehrziger alter Tr....) das anders bewerten und andere Ratschläge geben (meiden der "Freunde, meiden der bewußten Gegend...) als wenn einer bekennt, dass er sich seit Jahren in Verstrickungen befindet, drei Freundinnen hat, das Geld im Hurenhaus verprasst und deswegen Schulden hat...
Ich kannte einen (katholischen!!)Typen, dem ich deswegen dringendst zur Beichte geraten hatte. er ging zwar hin, hatte aber offenbar gar nicht die Absicht, sich wirklich von der Sünde loszusagen, worauf ihm der Beichtvater die Absolution verwehrte. (Worüber sich der Mann natürlich entsprechend ausließ...)

Das gilt auch für alle anderen schweren Sünden. ist ja auch ein Unterschied, ob jemand einmal ein paar Hunderter mitgehen hat lassen, schlimm genug, oder ob er damit sein Leben permanent finanziert, ob einer einmal einen Kunden übers Ohr gehauen hat, oder er seine ganze Existenz auf Betrug aufgebaut hat...... uswusf.

Das ist nix anderes als der Unterschied zwischen schwerer Sünde (eine), Laster (viele, öfter, lange) und Verstocktheit (wenn man sich von dem Laster gar nicht abwenden will).

Aber vermutlich stammt auch diese Unterscheidung noch aus der Zeit der alten Messe und ist daher überhaupt nicht zeitgemäß.
pina
das beichten nach zahl stammt auch noch aus der zeit der alten messe und wird normalerweise heute von priestern nicht mehr eingefordert,ich halte das auch für problematisch---
Deshalb talken wir auch so unschuldig in GTV dahin..
Peter-Paul
Ach so, ich dachte es wäre Sünde, so eine Talkshow zu schauen. Oder ist das gar keine? Ich schaue wohl zu wenig fern...
Aber Peterpaul, das werden Sie doch schon wissen, alle Psychologen warnen vor Tötungsszenen im Fernsehen...man sieht ja nix mehr anderes..
Peter-Paul
Mir erschließen sich nicht die filmischen Anfänge der letzten Katechismusreihe. Was hat das Fernsehen mit einer schweren Sünde zu tun? Na ja, man muß ja nicht alles verstehen...
Jana
"Herr Pfarrer, ich habe 2 mal Oliver Geissen angesehen....
Die wichtigen Umstände waren Sucht."

-->Spass, Oliver Geissen ist ein Opfer!
Kirchentreu
sehr guter Beitrag!
pina
danke,erzengel
Rübezahl
ja, die angebliche Botschaft.

Erzengel
@Rübezahl
Vergelts Gott!
Für die Verbreitung der Botschaft der Königin des Friedens - in ihrer Vollständigkeit!!

Rübezahl



Rübezahl
... dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!

(wollen wir doch nicht vorenthalten!)

Erzengel
für alle Medju-Freunde,
Botschaft v. 25. Februar:
-Liebe Kinder! In dieser Zeit der Entsagung, des Gebetes und der Buße rufe ich euch von neuem auf: Geht und bekennt eure Sünden, damit die Gnade eure Herzen öffnet; und erlaubt, dass sie euch verändert. Bekehrt euch, meine lieben Kinder, öffnet euch Gott und Seinem Plan für jeden Einzelnen von euch. Danke.... -

Monika Elisabeth
jo... mal sehen wie das in den Mainstream-Medien aufgenommen wird
Versöhnung
www.kath.net/detail.php
Er hat erkannt und bekannt....
agnotus
@Franziskus-Fan:

Wenn jemand nicht weiß, was er beichten soll, dann soll er nicht "nicht-beichten", sondern zum Beichtvater gehen und ihm sagen, daß er gerne beichten würde, aber nicht weiß, wie das geht.

Ebenso sollte jemand, der meint, etwas ojektiv als Sünde erkannt zu haben, es aber nicht bereuen zu können, sich seinem Beichtvater offenbaren, weil dieser ihm helfen bzw. zumindest für ihn …More
@Franziskus-Fan:

Wenn jemand nicht weiß, was er beichten soll, dann soll er nicht "nicht-beichten", sondern zum Beichtvater gehen und ihm sagen, daß er gerne beichten würde, aber nicht weiß, wie das geht.

Ebenso sollte jemand, der meint, etwas ojektiv als Sünde erkannt zu haben, es aber nicht bereuen zu können, sich seinem Beichtvater offenbaren, weil dieser ihm helfen bzw. zumindest für ihn beten kann, daß er genügend Gnaden bekommt, um ehrlich bereuen zu können.

Gottes Segen!
pina
gehöre auch zu den katholiken,die schwierigkeiten haben....die schweren sünden ZU ERKENNEN......aber es sind bei mir wohl eher die lässlichen.....
Hase
@ME
Ich schließe mich Ihnen an.
Franziskus-Fan
Wir müssen das beichten, was wir bereuen.
Bei einem ausführlichen Gewissensspiegel kommt schon einiges zusammen.
Wer nicht weiß, was er beichten soll...oder ob er etwas beichten soll, was er nicht bereut...der sollte nicht beichten.
Monika Elisabeth
Hier lernt man wenigstens was - herzlichen Dank!