Clicks849
M.RAPHAEL
4
Es wird eine Zeit kommen, wenn die Menschen verrückt sein werden, und wenn sie jemanden sehen, der nicht verrückt ist, werden sie ihn angreifen mit den Worten: "Du bist verrückt, du bist nicht wie …More
Es wird eine Zeit kommen,
wenn die Menschen verrückt sein werden,
und wenn sie jemanden sehen, der nicht verrückt ist,
werden sie ihn angreifen mit den Worten: "Du bist verrückt,
du bist nicht wie wir."

Hl. Antonius der Wüste

Gestern auf Lepanto Institut gefunden:

mailchi.mp/…olic-week-in-review-voltaire-and-communion-edition
ProVita
Entschuldigung, dass ich hier einfach so ins Feld poste, aber ich weiß nicht, wie ich einen eigen Beitrag erstelle.
Eine schöne Pfingsten wünsche ich allen, verbunden mit der Frage, ob es nun "Frohe Pfingsten" oder "schöne Pfingsten" heißt. Ich bin offen gestanden etwas irritiert im Moment. Danke und LG PV
Kirchen-Kater
Einloggen/Anmelden, dann oben links im Menue "Hochladen" anklicken. Überlegen Sie es sich aber bitte. Denn ob es "Schöne Pfingsten" oder "Frohe Pfingsten" heißt, ist keine Frage der Norm, sondern dessen, was man ausdrücken will.
Meines Erachtens heißt es "Frohes Pfingsten". Jedenfalls dann, wenn man ausdrücken will, dass es sich um ein (lebendiges) Ereignis handelt und nicht bloß um einen Termin …More
Einloggen/Anmelden, dann oben links im Menue "Hochladen" anklicken. Überlegen Sie es sich aber bitte. Denn ob es "Schöne Pfingsten" oder "Frohe Pfingsten" heißt, ist keine Frage der Norm, sondern dessen, was man ausdrücken will.
Meines Erachtens heißt es "Frohes Pfingsten". Jedenfalls dann, wenn man ausdrücken will, dass es sich um ein (lebendiges) Ereignis handelt und nicht bloß um einen Termin (Frohe Pfingsten) oder einen netten Wunsch für diesen (Schöne Pfingsten, schönes Pfingstfest). Ist natürlich alles legitim. In diesem Sinne: Frohes Pfingsten!
Kirchen-Kater
"Wo das Verrückte normal wird, da heißt das Normale verrückt."
Verrücktheit verrückt die vernünftige Wahrnehmung. Das Lexikon weiß noch: "Dabei bedeutet das althochdeutsche wan (ie. *(e)uə-no „leer“) ursprünglich „leer, mangelhaft“ (vgl. lat. vanus, engl. waning). „Wahnwitz“ bzw. „Wahnsinn“ bedeuteten also in etwa „ohne Sinn und Verstand“. Dadurch, dass wan und Wahn (ahd. wân „Hoffnung, Glaube, …More
"Wo das Verrückte normal wird, da heißt das Normale verrückt."
Verrücktheit verrückt die vernünftige Wahrnehmung. Das Lexikon weiß noch: "Dabei bedeutet das althochdeutsche wan (ie. *(e)uə-no „leer“) ursprünglich „leer, mangelhaft“ (vgl. lat. vanus, engl. waning). „Wahnwitz“ bzw. „Wahnsinn“ bedeuteten also in etwa „ohne Sinn und Verstand“. Dadurch, dass wan und Wahn (ahd. wân „Hoffnung, Glaube, Erwartung“) sprachgeschichtlich zusammenfielen, haben sich die Bedeutungen gegenseitig beeinflusst: „Wahn“ wurde zur falschen, also eingebildeten Hoffnung, ..."
Der Mensch, der nicht mehr verstehen will, sondern seinen Willen durchsetzen will, der verrückt seine Wahrnehmung zwangsläufig in das Irrationale, in die Illusion. Der Wille ist dem modernen Menschen Gott geworden und so kann er diesem Schicksal nicht entgehen. Das ist wirklich ganz normal: An Gesetzmäßigkeiten führt auch kein Wahn vorbei. Auch nicht ein normativ gewordener allgemeiner Wahn. Dessen aus der Wahrheit gefallene Verrücktheit furchtbar gemeingefährlich ist.
Komm Heiliger Geist und steh' uns bei.
kleineseelejesu
So ist es. In dieser Zeit sind wir angekommen. Dieser Ausspruch des Hl. Antonius ist mir in den letzten Monaten öfters eingefallen...