Clicks2.7K

Die Pandemie und der beunruhigende Verdacht einer kriminellen Verschwörung (+ Video auf Englisch)

wistia.com/medias/e6417udc8g
Contribution to the upcoming summit „Truth Over Fear: Covid-19, the Vaccine, and the Great Reset“

Die Pandemie und der beunruhigende Verdacht einer kriminellen Verschwörung
Der ehemalige Apostolische Nuntius in den USA, Erzbischof Carlo Maria Viganò, veröffentlichte am 25.03.21 vorab einen Text, der Grundlage seines Referats auf der Tagung
“Truth Over Fear: Covid-19, theVaccine, and the Great Reset” sein wird, welche für den 30. April bis 1. Mai 2021 in Nur-Sultan geplant ist.

Die Pandemie und der beunruhigende Verdacht einer kriminellen Verschwörung: Analyse von Erzbischof Carlo Maria Viganò zur Corona-Pandemie Ecce nova facio omnia.
„Seht, ich mache alles neu“.
Offb 21,5
Was wir bisher über die Pseudopandemie gelernt haben, vermittelt uns das Bild einer beunruhigenden Wirklichkeit und einer noch beunruhigenderen kriminellen Verschwörung, die von fehlgeleiteten Köpfen ausgebrütet wird. Diese Realität wird jedoch von jenen nicht zur Kenntnis genommen, die hypnotisiert durch Medienindoktrination weiterhin eine schwere saisonale Grippe für eine pandemische Geissel halten, gegen die alle bekannten Mittel unwirksam, aber die sogenannten Impfstoffe, die zugegebenermassen nutzlos und schädlich sind, Wundermittel seien.

Das Ansehen der Pharmaunternehmen
Wir wissen, dass die Pharmakolosse – AstraZeneca, Pfizer, Moderna, Johnson & Johnson – die üblichen Protokolle zur Prüfung von Arzneimitteln nicht nur nicht befolgt haben, sondern auch eine lange Geschichte von Verurteilungen hinter sich haben, weil sie bereits in der Vergangenheit der Bevölkerung schweren Schaden zugefügt haben, indem sie Impfstoffe verteilten, die sich als Ursache für Invalidität verursachende Erkrankungen erwiesen.

Interessenkonflikte
Wir wissen, welche makroskopischen Interessenkonflikte zwischen Pharmaunternehmen und den für ihre Aufsicht zuständigen Stellen bestehen: In vielen Fällen sind Mitarbeiter dieser Unternehmen zu den staatlichen Behörden gewechselt, die die Zulassung von Pharmaka genehmigen müssen und es fällt schwer zu glauben, dass diese – die häufig weiterhin professionelle Beziehungen zu BigPharma unterhalten – die Freiheit haben, eine ausgewogene und umsichtige Bewertung vorzunehmen. Vielmehr haben wir erst kürzlich im Fall von AstraZeneca in Europa gesehen, dass die offensichtliche Schädlichkeit des sogenannten Impfstoffs – weshalb mehrere Staaten dessen Ausgabe eingestellt haben – von der EMA (European Medicines Agency) nicht als ausreichender Grund angesehen wird, seine Zulassung zu verbieten. Die jüngsten Erkenntnisse zu schwerwiegenden Nebenwirkungen sollen die meisten Fälle ausschliessen und vor allem den Kausalzusammenhang zwischen der Impfung und ihren kurz- oder langfristigen Folgen bewusst ignorieren.

Immunität gegen Nebenwirkungen
Wir wissen, dass die Pharmaunternehmen unter Missachtung aller rechtlichen Grundsätze und des Schutzes der Bevölkerung, eine vollständige Immunität für Schäden gefordert haben, die bei Patienten durch die Impfung entstehen können. Diese werden aufgefordert, zusammen mit einer Einverständniserklärung, eine Art Verzichtserklärung zu unterzeichnen. Auf diese Weise sichern sich die multinationalen Pharmaunternehmen nicht nur skandalöse Gewinne aus dem Verkauf der Impfstoffe, sondern auch Straflosigkeit für eine kriminelle Operation, die unter Mitwirkung internationaler Institutionen und Regierungen durchgeführt wird.

Geheimhaltung der Vertragsklauseln
Wir wissen, dass die Vertragsbedingungen der von den Staaten und der Europäischen Union mit diesen Pharmaunternehmen unterzeichneten Vereinbarungen unzugänglich und geheim sind: Nicht einmal die Parlamentsabgeordneten und politischen Vertreter können die Klauseln einsehen, die sie im Eilverfahren genehmigen und damit die Katze im Sack kaufen mussten. Und wir wissen, dass die Pharmaunternehmen selbst nicht nur keine Verantwortung für Nebenwirkungen übernehmen, sondern auch erklären, dass sie die Wirksamkeit der Impfstoffe nicht garantieren, nicht einmal die Immunität gegen das Virus.

Der chinesische Ursprung des Virus
Wir wissen, dass SARS-CoV-2 höchstwahrscheinlich ein im Labor erzeugtes Virus ist – mit der Komplizenschaft der chinesischen Diktatur, die als einer der Hauptfinanziers der WHO, nach der Bill&MelindaGatesFoundation, eine zeitnahe und ernsthafte Untersuchung des Ursprungs des Virus und der frühen Stadien der Infektion verhindern konnte.

Mitschuld des Gesundheitspersonals
Wir wissen, dass alle Staaten, mit seltenen Ausnahmen, sich sofort an die absurdesten Gesundheitsprotokolle der WHO angepasst haben, angefangen mit der unglücklichen Entscheidung, die Kranken zu Beginn der ersten Symptome nicht zu behandeln und sie einer Beatmung durch Intubation zu unterziehen, sobald das Grippesyndrom zu einer akuten bilateralen Lungenentzündung degenerierte. Das geschah mit der schrecklichen Komplizenschaft des Gesundheitspersonals – vom Allgemeinarzt bis zum Krankenhauspersonal – und verursachte Tausende von Todesfällen, nicht durch Covid-19, wie uns der Mainstreamsagt, sondern durch die falsche Therapie.

Delegitimierung und Boykott der verfügbaren Therapien
Wir wissen auch von der wütenden Kampagne gegen die Wirksamkeit bestehender Behandlungen, von der Verwendung von Hyperimmunplasma bis hin zu Medikamenten, die viele Ärzte, selbst unter Verstoss gegen die in den letzten Monaten auferlegten Gesundheitsvorschriften ihren Patienten erfolgreich verabreicht haben, weil sie es als ihre Pflicht ihnen gegenüber angesehen haben. Es ist nicht schwer zu verstehen, dass die niedrigen Kosten für diese Behandlungen, die Tatsache, dass viele von ihnen nicht patentrechtlich geschützt sind und vor allem ihre unmittelbare Wirksamkeit für die Pharmaunternehmen und ihre Komplizen einen mehr als ausreichenden Grund darstellen, sich ihnen zu widersetzen, sie zu diskreditieren und soweit zu gehen, ihre Verwendung verbieten zu lassen.

Ein seit Jahren geplantes Projekt
Wir wissen, dass für die Durchführung dieser kriminellen Operation – denn um ein Verbrechen gegen Gott und gegen die Menschheit handelt es sich und nicht um ein schicksalhaftes Unglück – jahrelange Planungen erforderlich waren, die systematisch durchgeführt wurden, um die nationalen Pandemiepläne zu schwächen und die Krankenhausbetten und die Intensivbetten drastisch zu reduzieren und eine möglichst grosse Masse von blinden, tauben und stummen Angestellten zu schaffen; Mitarbeiter, nicht mehr Ärzte, die ihrer Pflicht zur Behandlung der Kranken die Absicherung ihres Arbeitsplatzes vorziehen. Der hippokratische Eid wurde im Namen des Gewinns von Pharmaunternehmen und der Verfolgung eines Social-Engineering-Projekts gebrochen.

Verwicklung des Gesundheitssystems
Wir wissen, dass zur Erlangung der Komplizenschaft von Ärzten und Wissenschaftlern nicht nur auf das seit Jahrzehnten bestehende System der Korruption und Interessenkonflikte zurückgegriffen wird, sondern auch auf die Verteilung von Prämien und Vergütungen. In Italien erhält beispielsweise ein Facharzt 60 Euro pro Stunde, um Impfstoffe in Impfzentren zu impfen. Allgemeinärzten werden Anreize für jeden geimpften Patienten gewährt; für ein Intensivbett werden vom Nationalen Gesundheitsdienst rund 3.000 Euro pro Tag bezahlt. Es ist klar, dass weder Allgemeinmediziner noch Krankenhauspersonal oder regionale Gesundheitsunternehmen ein Interesse daran haben, sich enormen Einnahmen zu entziehen, nachdem die öffentliche Gesundheit ein Jahrzehnt lang im Namen der von der Europäischen Union verlangten Kürzungen demoliert wurde. Um eine Idee zu vermitteln, wovon die Rede ist:
Italien hat 72 Aufforderungen aus Brüssel erhalten, alle kleinen, meist ländlichen Krankenhäuser zu schliessen, die heute unter dem Vorwand der Pandemiebekämpfung wieder geöffnet und mit Mitteln finanziert werden, die die Europäische Union, allerdings mit Einschränkungen und Bedingungen, zur Verfügung stellt, die wir zu anderen Zeiten für inakzeptabel gehalten hätten. Diese Krankenhäuser haben gut funktioniert und ermöglichten es, den Bürgern eine umfassende und kapillare Gesundheitsversorgung anzubieten und sie konnten auch die Ausbreitung einer Infektion eindämmen.

Die zentrale Rolle der Medien
Wir wissen, dass die Staaten den Medien grosszügige Finanzmittel gewährt haben für ihren Beitrag, über das Coronavirus zu informieren. In Italien hat die Regierung grosse Beträge für das nationale Informationssystem bereitgestellt, damit eine einheitliche Version der Pandemie dargestellt und jede Gegenstimme zensiert wird. Die Verbreitung von Angaben zu Infektionen und Todesfällen wurde grob manipuliert, indem der Eindruck vermittelt wird, dass Testpositive als krank anzusehen seien, obwohl Asymptomatische nicht ansteckend und häufig nicht einmal infiziert sind. Das wurde selbst von der WHO und ähnlichen Organen in den USA, Kanada, Australien usw. zugegeben. Neben diesen staatlichen Mitteln konnte in vielen Fällen der Interessenkonflikt mit Pharmaunternehmen die Auswahl von Rundfunksendern und Zeitungen beeinträchtigen. Zum einen, weil BigPharma einer der Hauptabnehmer von Werbeflächen und Werbezeiten ist, zum anderen, weil BigPharma direkt in den Verwaltungsräten von grossen Medienunternehmen vertreten ist. Es ist kaum vorstellbar, dass der Herausgeber einer Zeitung, selbst wenn er den Pandemiebetrug durchschaut hätte, es wagen würde, gegen die Geschäftsführung und den Verwaltungsrat vorzugehen, oder sich die Werbegewinne von Pfizer oder Johnson & Johnson zu entziehen.

Die Verantwortung der Sozialen Netzwerke
Wir wissen, dass zusätzlich zur Komplizenschaft der Medien auch die infernalische Maschine der sozialen Medien von Facebook bis Twitter, von Google bis YouTube aktiv wurde und mit einer dreisten und skandalösen Zensuroperation die Profile namhafter Wissenschaftler und etablierter Journalisten gelöscht hat, allein deshalb, weil sie dem Diktat der Corona-Erzählung nicht gehorchen. Auch in diesem Fall ist es nicht verwunderlich, die wirtschaftlichen und verwandtschaftlichen Verflechtungen zwischen diesen multinationalen Giganten zu entdecken, die im Laufe der Zeit zu „Eigentümern“ der Information und Schiedsrichtern darüber geworden sind, wer das Recht auf freie Meinungsäusserung hat und wer nicht.

Cui prodest?
Wir wissen auch, wer in wirtschaftlicher Hinsicht die ersten Nutzniesser der Pandemie sind: Die Wucherer der Banken, die die Macht haben, ideologisch angepasste Unternehmen am Leben zu erhalten und gleichzeitig kleinere Unternehmen zum Scheitern zu bringen, die ein ärgerliches Hindernis für die Etablierung der Neuen Weltordnung darstellen. Diese kleinen Unternehmen, die vor allem auf dem alten Kontinent verbreitet sind, bilden das soziale Gefüge und die wirtschaftliche Identität vieler Nationen. Ihre kapillare Verbreitung stört grosse multinationale Vertriebsunternehmen von Amazonbis JustEat, die durch den Lockdownihre Gewinne auf skandalöse Weise zum Nachteil normaler Handelsaktivitäten gesteigert haben, weil wir das Buch, das wir im Buchladen an der Ecke kaufen konnten, nun onlinebestellen müssen, zusammen mit dem Mittagessen, dem Druckertoner und dem Spülmittel. Diese neweconomyhat sich dank der damit einhergehenden Schliessung der Geschäfte und den Ausgangssperren und Reisebeschränkungen für die Bürger innerhalb weniger Wochen mit Arroganz durchgesetzt.

Die Schule
Wir wissen, dass die Notwendigkeit, die jüngeren Generationen zu indoktrinieren dazu geführt hat, dass auch die Ausbildung an Schulen und Universitäten nicht von diesem Plan ausgespart ist. Der Unterricht erfolgt heute unter prekären Bedingungen oder auf Distanz und zeitigt schwerwiegende psychologische Folgen für Kinder und Jugendliche. Diese Operation legt heute den Grundstein um sicherzustellen, dass eines Tages der über das Internet angebotene Unterricht vereinheitlicht werden kann, um bestimmen zu können, welche Lehrer den Unterricht abhalten dürfen und was sie sagen sollen. Und ich wäre nicht überrascht, wenn diese vereinheitlichte Bildung bald eine immer geringere Anzahl von Lehrkräften umfassen würde: Einen einzigen Professor für Geschichte für alle Schüler einer Schulstufe eines Landes mit einem klar definierten und kontrollierten Programm. Diese Möglichkeit ist gar nicht so abwegig, wenn jeder Schüler gezwungen ist, dem Unterricht onlinezu folgen, und nicht mehr einen eigenen Lehrer an der eigenen Schule zur Verfügung hat. Dieser wird zur Pensionierung gezwungen oder aus der Schule entfernt, weil er sich nicht den Befehlen der Mächtigen beugt. Ebensowenig würde es uns wundern, wenn die neuen Lehrer Hologramme sein werden, die Algorithmen entwickeln, oder besorgniserregende künstliche Intelligenzen, die Millionen von Kindern indoktrinieren mit der Gender-Theorie, der LGBT-Doktrin und allen moralischen Abirrungen, die Kinderlosigkeit zur Folge haben, von denen wir in den vergangenen Jahren bereits die Vorboten erleben konnten.

Die Förderer der Pandemie
Wir wissen, wer die Theoretiker der Pandemie als instrumentum regni [Herrschaftsinstrument] sind, von Bill Gates bis George Soros, in einem Netzwerk von Komplizenschaften und Interessen, das so gross und organisiert ist, dass jede Gegenmassnahme praktisch unmöglich ist. An ihrer Seite finden wir die verstörendste Ansammlung selbsternannter philanthropischer Organisationen und Machtlobbys wie das Weltwirtschaftsforummit Klaus Schwab, die WHO und alle ihre nationalen Zweige, dieTrilateraleCommission, die Bilderberg-Gruppe, den CouncilforInclusiveCapitalismunter der Leitung von Lady Lynn Forester de Rothschild und unter der spirituellen Leitung von Bergoglio und ganz allgemein, die Phalanx multinationaler Unternehmen, Banken und Machtgruppen, die zu dieser Kuppel von Verschwörern gehören. Man sollte nicht überrascht sein, wenn sich in perfekter Übereinstimmung mit ihren Plänen auch die Sekten und satanistischen Bewegungen rühren, angefangen von der KircheSatans, die Abtreibung als Versöhnungsritual zur Herbeiführung des Pandemie-Endes propagiert, so wie BigPharma Pseudoimpfstoffe aufzwingt, die mit abgetriebenen Kindern hergestellt sind.

Die Unterwerfung der katholischen Hierarchie
Schliesslich wissen wir – und das ist sicherlich der schockierendste Aspekt –, dass auch ein Teil der katholischen Hierarchie in diesen Plan eingebunden ist, der in Jorge Mario Bergoglio einen gehorsamen Prediger der Pandemie-Erzählung und den Hauptsponsor der Impfstoffe findet. Ohne Zögern erklärte er, sich impfen zu lassen zu „einer moralischen Pflicht“, trotz der sehr ernsten ethischen und religiösen Kritikpunkte, die damit verbunden sind. Bergoglio ging soweit, sich vom Vatikanisten Domenico Agasso interviewen zu lassen für das soeben erschienene Gesprächsbuch mit dem Titel „Dio e il mondo che verrà“ (Gott und die kommende Welt), um den Massen die Impfung mit dem genetischen Impfstoff zu empfehlen und mit seiner Autorität die verhängnisvolle globalistische Ideologie zu unterstützen. Seit März 2020 hat der Heilige Stuhl bewiesen, wie perfekt er auf den globalistischen Plan ausgerichtet ist, indem er die Schliessung der Kirchen und die Aussetzung der Zelebrationen und der Sakramentenspendung angeordnet hat. Wäre das nicht tatsächlich geschehen, sondern vielmehr eine scharfe Verurteilung dieses unmenschlichen und antichristlichen Projekts erfolgt, hätten die Bischöfe auch in den anderen Ländern nur schwerlich akzeptiert, dass die ihnen anvertrauten Gläubigen im Namen einer ideologischen und auch wirtschaftlichen und sozialen Versklavung absurden Einschränkungen der natürlichen Freiheiten unterworfen werden.
Vergessen wir nicht, dass es als Gegenstück zum Verlust von Gläubigen in den Kirchen und dem sich daraus ergebenden drastischen Rückgang der Spenden für die Bischofskonferenzen, notwendigerweise eine alternative Finanzierungsform geben muss, von der wir wohl schon bald erfahren werden. Ich denke, dass an dieser Operation weder das kommunistische China, noch de Rothschild, noch Bill und Melinda Gates (die, wie aus einer massgeblichen Quelle hervorgeht, ein Konto bei der Vatikanbank IOR eröffnet hätten) noch die internationale Linke – jenes Netzwerk selbsternannter demokratischer Parteien und Bewegungen, die der globalistischen Ideologie gehorsam sind – unbeteiligt sind. Andererseits sieht der GreatResetdie Errichtung einer ökumenischen, ökologischen und malthusianischen Weltreligion vor, die in Bergoglio ihren natürlichen Führer hat, wie kürzlich von der Freimaurerei anerkannt wurde. Die Anbetung der Pachamamaim Vatikan, das Abkommen von Abu Dhabi, die EnzyklikaFratelli tuttiund der bevorstehende Astana-Sabbat1 weisen alle in diese Richtung und treiben den unaufhaltsamen Auflösungsprozess der Kirche voran, der mit dem Zweiten Vatikanischen Konzil begonnen hat.

Wenn etwas nicht gebraucht wird, dient es anderem
Es muss anerkannt werden, dass die offensichtliche Unlogik dessen, was wir erleben – boykottierte Vorsorgebehandlung, falsche Therapien, unwirksame Impfstoffe, nutzlose Lockdowns, Verwendung von absolut sinnlosen Masken – völlig rational erscheint, sobald verstanden wird, dass das erklärte Ziel, die angebliche Pandemie zu besiegen, eine Lüge ist, während das eigentliche Ziel die Planung einer wirtschaftlichen, sozialen und religiösen Krise ist, zu deren Erreichung die künstlich verursachte Pseudopandemie dient. Nur so versteht man die Gleichzeitigkeit und Einheitlichkeit der Massnahmen, die von den verschiedenen Ländern ergriffen wurden, die gleiche Erzählung der Medien und das einheitliche Verhalten der politischen Führer. Allem liegt dasselbe Drehbuch zugrunde unter einer einzigen Leitung, die sich der Mitarbeit und Komplizenschaft von Politikern und Regierenden, Ärzten und Wissenschaftlern, Bischöfen und Priestern, Journalisten und Intellektuellen, Schauspielern und Influencern, multinationalen Unternehmen und Bankiers, öffentlichen Angestellten und Spekulanten bedient. Profite und Gewinne sind für diesen Zweck von entscheidender Bedeutung, weil sie die Loyalität ihrer Untergebenen erkaufen und sichern; aber dieser Krieg – vergessen wir es nie! – ist ein ideologischer und religiöser Krieg.

Zwei entgegengesetzte Welten
Diese Krise dient dazu, die Voraussetzungen zu schaffen, um den GreatResetunvermeidlich zu machen d. h. den Übergang von der Welt, die auf der griechisch-römischen Zivilisation und dem Christentum gründet, zu einer Welt ohne Seele, ohne Wurzeln und ohne Ideale. In der Praxis der Übergang vom Reich Christi zum Reich des Antichristen, von der tugendhaften Gesellschaft, die die Bösen bestraft, zur gottlosen und bösartigen Gesellschaft, die das Gute bestraft. Die verabscheuungswürdige Idee der Gleichheit, die uns früher von Freidenkern eingeflösst wurde, diente dazu unter dem Vorwand der Meinungsfreiheit gut und böse, richtig und falsch, schön und hässlich gleichzusetzen. Heute dient sie dazu, das Böse, die Ungerechtigkeit und die schlechten Dinge zu fördern, ja sogar zur Pflicht zu machen, um das Gute, die Gerechtigkeit und die Schönheit zu delegitimieren und zu verbieten. In Übereinstimmung mit dieser Sichtweise zeigt auch die Ökumene – die ursprünglich vom Konzil unter dem Vorwand in den heiligen Bereich eingelassen wurde Ketzer und Schismatiker wieder anzunähern – heute ihre antichristliche Stossrichtung, indem alle falschen Religionen in ein höllisches Pantheon einbezogen werden, aber die römische, katholische und apostolische Religion verboten werden soll, weil sie die einzig wahre ist und als solche mit Lehrirrtümern und moralischen Abirrungen unvereinbar ist. Wir müssen daher verstehen, dass wir bald als Kriminelle betrachtet werden, wenn wir die Veränderungen, die im Gange sind, passiv erdulden und uns die globalistische Ideologie in all ihren abscheulichsten Formen aufzwingen lassen. Wir werden als hostespublici[öffentliche Feinde] gesehen, weil wir einem eifersüchtigen Gott treu sind, der keine Vermischung mit Götzen und Prostitution duldet. Die von der Freimaurerei propagierte Täuschung der Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit besteht genau darin, den Primat Gottes zu usurpieren, um ihn dem Satan zu geben, unter dem offensichtlichen Vorwand – und auf jeden Fall falsch und unmoralisch – Gott und Satan auf die gleiche Ebene zu stellen, um eine angebliche Wahlfreiheit zu schaffen, die moralisch nicht existiert. Aber das Endziel, das wahre Ziel, zu dem man sich nie bekennen wird, ist fundamental theologisch, weil der Urheber der Rebellion immer derselbe ist, der ewig Besiegte.

Nemo propheta in patria
Natürlich hätte das, was wir heute vor unseren Augen sehen, schon vor Jahren verstanden und vorhergesagt werden können, wenn wir nur darauf geachtet hätten, was die Theoretiker des GreatResetungestraft erklärt haben. In Wirklichkeit wurden jene, die diesen Plan, der derzeit umgesetzt wird aufzeigten, als Verschwörungstheoretiker bezeichnet, verspottet, für verrückt erklärt, durch den Mainstreamgeächtet und kriminalisiert und von den Lehrstühlen der Universitäten und aus der wissenschaftlichen Gemeinschaft entfernt. Heute begreifen wir, wie vorausschauend deren Frühwarnsysteme waren und wie leistungsfähig die von unseren Gegnern eingerichtete Organisationsmaschine ist. Im Namen der Freiheit haben wir uns daran gewöhnt, dass uns das Recht zum Sprechen und Denken entzogen wird und der Versuch Widerspruch zu pathologisieren, findet bereits statt, um Internierungslager zu rechtfertigen und die Bewegungsfreiheit und Aktivitäten mit Hilfe eines Impfpasses einzuschränken.

Kognitive Dissonanz
Angesichts der Realität ist es schwer zu verstehen, warum sich die gesamte Weltbevölkerung von der Existenz eines pandemischen Virus überzeugen (das erst noch isoliert werden muss) und unterwürfig ihre Freiheit einschränken lässt, was in anderen Zeiten zu Revolution und Strassenbarrikaden geführt hätte. Noch unverständlicher ist nicht nur das Fehlen einer wirklichen sozialen und politischen Reaktion darauf, sondern vor allem die Unfähigkeit, die Realität in all ihrer nackten Offensichtlichkeit zu erkennen. Wie wir wissen, ist das auf die wissenschaftliche Manipulation der Massen zurückzuführen, die unweigerlich zu dem Phänomen führte, das die Sozialpsychologie als „kognitive Dissonanz“ bezeichnet, d. h. zu der Spannung oder dem Unbehagen, das wir angesichts zweier gegensätzlicher und unvereinbarer Ideen empfinden. Der Psychologe und Soziologe Leon Festinger zeigte auf, dass dieses Unbehagen uns dazu bringt, diese Überzeugungen auf dreierlei Weise zu erarbeiten, um die psychologische Unstimmigkeit, die von der Dissonanz ausgeht, zu reduzieren: Die eigene Einstellungändern, den Kontextändern oder das Verhaltenändern.
Der Normalbürger akzeptiert, weil er weder verstehen noch darin Rationalität erkennen kann, was die Medien zwanghaft über das Coronavirus verbreiten, die Absurdität eines Grippevirus, das als verheerender als Ebola dargestellt wird, weil er nicht wahrhaben will, dass jene, die ihn regieren schamlos lügen mit dem Ziel, die soziale, wirtschaftliche, moralische und religiöse Zerstörung einer Welt zu erreichen, weil irgendjemand, der unbekannt bleibt, entschieden hat sie auszulöschen. Er will nicht wahrhaben, dass die Lüge als Wahrheit ausgegeben werden kann, dass Ärzte Patienten nicht heilen, sondern sterben lassen, dass Richter nicht gegen Verbrechen und offensichtliche Verstösse eingreifen, dass Politiker einer gesichtslosen Lobby gehorsam sind, dass Bergoglio die Kirche Christi zerstören will, um sie durch eine infernalische freimaurerische Parodie zu ersetzen. Wegen dieser Entschlossenheit, den Betrug nicht wahrhaben und daher auch nicht dagegen aufstehen zu wollen, flüchtet sich der Normalbürger in die bequeme Mainstream-Erzählung, setzt die eigenständige Beurteilung der Lage aus und lässt sich von anderen sagen was er denken soll, auch wenn es irrational und widersprüchlich ist. Milliarden von Menschen haben sich freiwillig zu Sklaven gemacht, zu Opfern des globalistischen Molochs und sich von der Unvermeidlichkeit einer surrealen und absurden Situation überzeugen lassen. Mehr noch: Die Absurdität dessen, was wir sehen und was uns gesagt wird, scheint jene noch zu bestärken, die nach zweihundert Jahren der Revolutionen im Namen der angeblichen Freiheit, die Tyrannei als normale Tatsache akzeptieren und zum Galgen hinaufsteigen mit der Resignation derer, die sich schliesslich sogar davon überzeugt haben, dass sie in irgendeiner Weise schuldig sind.
Das Verhalten jener, die unter Missachtung wissenschaftlicher Erkenntnisse glauben diese Krise lösen zu können, indem sie die Ineffizienz bei der Verteilung von Impfstoffen bedauern oder den Schaden des Lockdowns durch die Gewährleistung von Subventionen für Unternehmen und Arbeitnehmer beheben, ist nicht weniger bestürzend. Kurz gesagt, das sind jene, die entscheiden möchten, ob sie durch Erhängen oder durch die Guillotine hingerichtet werden sollen, ohne Einwände gegen die Rechtmässigkeit dieses Todesurteils zu erheben. Vielmehr ärgern sie sich, sobald jemand Einwände geltend macht und beschuldigen ihn der Verschwörungstheorie oder der Leugnung und sprechen sich für Impfstoffe aus und legen Treuebekenntnisse zur vorherrschenden Ideologie ab. Und sie erkennen nicht, dass sie genau mit der Zuweisung von Subventionen an Unternehmen, die durch den Lockdowngeschädigt wurden, das bedingungslose Grundeinkommen legitimieren, das vom GreatReset theoretisiert und auch vom Vatikan stark gewünscht wird. Sie erkennen auch nicht, dass es gegen ein mutierendes Virus keinen Impfstoff geben kann und dass das Antigen, das die Immunität gegen ein Grippesyndrom gewährleisten soll nicht existieren kann, solange das Virus nicht isoliert und nur sequenziert ist. Sie erinnern an jene im katholischen Bereich, die Bergoglios doktrinäre und moralische Abweichungen beklagen, ohne zu verstehen, dass diese in perfekter Übereinstimmung mit den ideologischen Grundlagen des Zweiten Vatikanischen Konzils stehen. Wie wir sehen, wird auch hier die Vernunft aufgehoben und der Raum kognitiven Dissonanzen überlassen, um das Absurde zu akzeptieren.

Der Mensch ist kein Automat
Es gibt jedoch ein Element, das die Verschwörer nicht bedacht haben: Die menschliche Schwäche einerseits und die Stärke Gottes andererseits. Die menschliche Schwäche wird dazu führen, dass einige der Komplizen dieser Verschwörung den erteilten Befehlen nicht vollständig gehorchen oder glauben, sie könnten einen persönlichen Vorteil aus der Pseudopandemie ziehen, indem sie Betrug und Korruption ans Licht bringen. Einige werden zuerst an ihre eigenen Interessen denken, andere werden jedem die Impfpflicht auferlegen, aber Bedenken bekommen, wenn es darum geht, ihre eigenen Kinder oder ihre alten Eltern zu impfen. Einige werden befürchten, dass die Pandemie-Farce sie irgendwie in den Skandal verwickeln könnte und werden anfangen zu reden und zu gestehen, andere werden benutzt und dann brutal beiseitegelegt werden und das wird in ihnen den Willen zur Rache wecken und sie dazu bringen, die Hintergründe des Plans zu enthüllen. Na ch und na ch wird dieser Koloss a uf tönernen Füssen a ufgrund seiner eigenen Lügen und seiner eigenen Verbrechen una ufha ltsa m zusa mmenbrechen.

Eine heilsame Warnung
Auf der anderen Seite gibt es die Kraft Gottes. Einige von uns glaubten am Anfang, dass die Pandemie real sei und mit einem übernatürlichen Geist dachten sie, dass es in irgendeiner Weise eine göttliche Bestrafung für die schweren Sünden von Individuen und Nationen sei. Angesichts der Beweise, dass es keine Pandemie gibt und dass ein Teil der Todesfälle absichtlich verursacht wurde, um die Wirkung auf die Wahrnehmung der Bevölkerung zu vergrössern, können wir Covid-19 nicht als eine Geissel betrachten. Die wirkliche Geissel ist, was damit bezweckt wird: Den Pla n S a ta ns zur Errichtung der Neuen Weltordnung, die den Antichristen a n die Ma cht bringen soll. Der Herr zeigt uns mit der Strenge des Vaters, dass er immer noch seine Kinder und die korrumpierte Menschheit bezüglich der Folgen der Sünde ermahnen will. Er zeigt uns, welche Welt auf uns wartet, wenn wir uns nicht bekehren, indem wir den Weg des Verderbens verlassen und zu Ihm zurückkehren, zum Gehorsam zu Seinem heiligen Gesetz, zum Leben der Gnade.

Die Antwort der Katholiken
Damit die Nationen zu Gott zurückkehren, müssen ihre Glieder bereits zu Ihm gehören. Damit Christus König der Nationen ist, muss Er in unseren Seelen, in unseren Familien, in unseren Gemeinschaften regieren. Und dass Er vor allem in der Heiligen Kirche regiert, über ihre Amtsträger, den Papst und die Bischöfe. Solange der lebendige und wahre Gott geschmäht wird, indem Ihm Götzen und Dämonen zur Seite gestellt werden, können wir nicht hoffen, dass die göttliche Barmherzigkeit dieser Geissel ein Ende setzt und dass Er den Feind besiegt.
Möge diese Zeit der Vorbereitung auf Ostern für uns alle ein Moment heiliger Absicht sein: In Busse, Fasten und Opfer müssen wir den Fuss des Kreuzes erreichen und in der Passion unseres Erretters über den Sieg über den Bösen nachdenken. Indem er den Erlöser ans Kreuz schlagen liess, besiegelte Satan seine eigene Niederlage, die zwar erst mit dem Ende der Zeit endgültig wird, aber bereits unumstösslich und unerbittlich ist.
Kehren wir zu Gott um! Kehren wir zum vollständigen und reinen Glauben zurück, ohne Kompromisse mit dem Denken der Welt einzugehen. Kehren wir zur christlichen Moral, zur Heiligkeit des Lebens, zur Reinheit der Sitten zurück! Die Zahl der Gerechten wird die Rechte des Allmächtigen zurückhalten und es der Kirche ermöglichen, sich dem Golgatha der endgültigen Verfolgung mit der gleichen Würde zu stellen, mit der ihr Haupt ihr vorausging. Denn das Kreuz ist der Königsweg, der zur Herrlichkeit der Auferstehung führt. Der breite und bequeme Weg ist der, den wir heute sehen und von dem wir nur zu gut wissen, wohin er führt. Möge der mächtige Schutz der allerseligsten Jungfrau uns in diesen epochalen Momenten helfen: Möge sie zusammen mit dem Erzengel Michael und dem gesamten himmlischen Hof unsere Anführerin in diesem geistlichen Kampfe sein.

+ Carlo Maria Viganò, Erzbischof

25. März 2021
In Annuntiatione Domini