RKI erhielt fast halbe Million Dollar von Bill Gates (www.tagesstimme.com)

RKI erhielt fast halbe Million Dollar von Bill Gates
Das Robert Koch-Institut ist seit Beginn der Corona-Krise umstritten, eine neue Spende der nicht minder umstrittenen „Bill & Melinda Gates Foundation“ dürfte Kritikern nun neuen Stoff geben.

12.01.2022

Berlin. – Bereits im November 2019 erhielt das Robert Koch-Institut (RKI) eine Spende der „Bill & Melinda Gates Foundation“ unter dem Titel „Vaccine Development“. Nun hat die Stiftung dem RKI im November 2021 für eine Dauer von zwölf Monaten 499.981 US-Dollar unter dem Titel „Research and Learning Opportunities“ gespendet. Nicht der einzige Fall, in dem die Stiftung mit staatlichen Stellen kooperiert, auch mit der EU arbeitet man in den nächsten Jahren vermehrt zusammen.

Die Kooperation wurde am Dienstag von der EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen in Glasgow vorgestellt. Dabei soll es vor allem um die Entwicklung klimafreundlicher Technologien gehen, wie etwa der Entfernung von Treibhausgasen aus der Atmosphäre. Der Weg zur Klimaneutralität werde „die größte Herausforderung der Menschheit“ sein, sagte Bill Gates in Glasgow. „Um dorthin zu gelangen, sind nicht nur neue Technologien, neue Gesetze und neue Märkte erforderlich, sondern auch erhebliche Investitionen und Partnerschaften zwischen dem privaten und öffentlichen Sektor.“ Bei der Kooperation der EU mit verschiedenen privaten Investoren sollen für jeden Euro Steuergelder drei Euro aus privaten Taschen fließen.

RKI erhielt fast halbe Million Dollar von Bill Gates
Eugenia-Sarto
Dann wundert man sich nicht, daß man für Geld viel tut. Wer vertraut denn noch dem RKI?
Maria Katharina
Wozu? Wir wissen doch Bescheid. Mehr als Bescheid wissen geht ja wohl kaum, Seppl. 😬
Maria Katharina
Nur zur Korrektur: Es geht um ca. 90 Mio Euro Spende i.S. Corona.
Welche satanischen Institutionen diese dann im Einzelnen erhalten, geht mir am verlängerten Rücken vorbei!
nujaas Nachschlag
Zusätzlich zum normalen Haushalt verwaltet das RKI jährlich zwischen 70 und 80 Millionen € an Drittmitteln für ungefähr 120 Forschungsprojekte. Da ist die halbe Gates-Million eher ein netter Türöffner für die Teilnahme an Konferenzen, für zügige peer review und alles, was die Bedeutung der eigenen Institution heben kann.
nujaas Nachschlag
Na, Spende würde ich das nicht nennen, ganz uneigennützig ist das Geld sicher nicht gegeben. Aber es ist ziemlich absurd, das RKI für eine lächerlich kleine Summe kaufen zu wollen.
Maria Katharina
Sagt jener, der das BdW verunglimpft und sich als besonders wissend und erleuchtet präsentiert. 😬 😬 😬
Maria Katharina
Das überrascht nicht wirklich!
alfredus
Das Robert Koch-Institut ist der Blinde mit seinem Knecht ... ! Wessen Brot ich esse, dessen Lied singe ich ! Dieses Institut scheint mehr oder weniger von Bill Gates abhängig zu sein und rührt deshalb kräftig an der Impfwerbung ! Den Sprechern dieses Institutes kann man deshalb nicht trauen, wie einem Lauterbach, sie haben womöglich " offene Hände " und sind nicht mehr frei und diesen Leuten …More
Das Robert Koch-Institut ist der Blinde mit seinem Knecht ... ! Wessen Brot ich esse, dessen Lied singe ich ! Dieses Institut scheint mehr oder weniger von Bill Gates abhängig zu sein und rührt deshalb kräftig an der Impfwerbung ! Den Sprechern dieses Institutes kann man deshalb nicht trauen, wie einem Lauterbach, sie haben womöglich " offene Hände " und sind nicht mehr frei und diesen Leuten folgt blind die Regierung und ihre Helfershelfer .
Kirchfahrter Archangelus
Sicher nur Zufall, dass dieselbe Bill and Melinda Gates Foundation „vorausschauend“ (nämlich 4. September 2019 und damit vier Monate, bevor der erste Covid-19-Fall bekannt wurde) in Aktien der Firma BionTech investierte. Am 10. Oktober 2019 ging BionTech in den USA an die Börse und ging eine Kooperation mit Pfizer ein, um einen Impfstoff auf mRNA-Basis zu entwickeln (Der Spiegel und die Million…More
Sicher nur Zufall, dass dieselbe Bill and Melinda Gates Foundation „vorausschauend“ (nämlich 4. September 2019 und damit vier Monate, bevor der erste Covid-19-Fall bekannt wurde) in Aktien der Firma BionTech investierte. Am 10. Oktober 2019 ging BionTech in den USA an die Börse und ging eine Kooperation mit Pfizer ein, um einen Impfstoff auf mRNA-Basis zu entwickeln (Der Spiegel und die Millionen von Bill Gates: Der Anti-Spiegel nervt das ehemalige Nachrichtenmagazin | Anti-Spiegel)
Und wer ist an Pfizer beteiligt?
🤔

Wunder über Wunder: die Bill and Melinda Gates Foundation...
Na sowas. Aber wie gesagt: Sicher nur Zufall....
😉
Eugenia-Sarto
Welch großartige Intuition.