Clicks2K
de.news
34

Stühle statt Kniebänke: Sitzungskatholizismus bis alles ausgesessen ist. Von Privatperson Paul Spätling

Offener Brief an Pfarrer Günter Hoebertz von der St. Maria-Magdalena-Kirche in Sonsbeck. Paul Spätling ist Sonsbecker Pfarrkind.

Sehr geehrter Herr Pfarrer Hoebertz!

Von Ihnen hätte ich es am allerwenigsten erwartet, die Kniebänke aus unserer früheren Pfarrkirche, der St.-Gerebernus-Kapelle, auszuräumen, bzw. zu verschenken. Ich hab es aus der Zeitung erfahre.

Jahrhundertelang knieten die Menschen mit Schwielen auf dem harten Namurer Basalt und krochen dabei durch den tunnelartigen „Kriechaltar“, um Buße für ihre Sünden zu tun und einen gnädigen Richter zu finden. Es gibt noch einen zweiten Kriechaltar in Deutschland von Karl dem Großen im Aachener Dom.

Die durch Jahrhunderte von den spitzen Klompen (Holzschuhen) der Büßer in den harten Basaltstein eingegrabenen Schlieren künden davon. Schnee von gestern?

Der "moderne" Mensch will nicht mehr vor Gott knien so wie sich die Engel ewig vor Gott niederwerfen. Ihre Entscheidung, Herr Pastor, ist Ausdruck einer tiefen Verachtung der Gottesanbetung.

Auch unser Bischof Felix Genn hat kein Gespür mehr dafür, dass er in so vielen Kirchen unserer Diözese nur noch Stühle statt Kniebänke einrichten lässt. Kein Wort von ihm darüber. Seit Jahren.

Mein jüngster Bruder, noch keine 60 Jahre alt, würde was darum geben, einmal noch knien zu können. Seit zwölf Jahren ist er wegen einer Parkinson-Erkrankung an den Rollstuhl gefesselt. Stühle statt Bänke, um den Merkelschen Abstand zu wahren, ist doch nur eine billige Ausrede.

Seien Sie bitte ehrlich: Die meisten Sonsbecker glauben nicht mehr an die Auferstehung des Fleisches - nicht der "Toten", wie unsere deutschen Bischöfe uns seit dem Vatikanum II fälschlicherweise beten lassen -- und die ewige Anbetung Gottes. Die überhandnehmenden Urnenbestattungen auf unserem Friedhof zeigen es! Die Kirche ein bloßer Versammlungssaal.

Buße und Umkehr, Knien vor Gott wie unsere große Pfarrpatronin Maria Magdalena, ist obsolet.

Pfarrer W. Lentz warf vor 55 Jahren von heut auf morgen die Beichtstühle aus der Kirche. Sie, Pfarrer Hoebertz, vollenden den letzten Akt: Von jetzt auf gleich werfen Sie die Kniebänke heraus. Sitzungskatholizismus bis alles ausgesessen ist. Die Kirche eine bloße Bedürfnisanstalt. Die letzten Katholiken gehen in den Untergrund, in Privatkapellen.

Der Evangelist Markus sagt: "Gleicht euch nicht der Welt an! Ändert euer Denken!" Spätestens die Flutkatastrophe hätte Ihnen jetzt sagen müssen, dass dieses Elend über uns kommt, weil wir nicht mehr vor Gott in die Knie gehen.

Es wird Ihnen noch bitter leid tun, wenn der große Hunger kommt. Dann ist es auch für uns Sonsbecker zu spät. Dann Gnade uns Gott! Und auch unsern Bischof.
Goldfisch
Wohin soll ich ... , wenn ohnehin alles rausgeworfen wird, dann wird auch Gott nicht mehr anwesend sein - also .... der Weg ist umsonst!
gennen
Der Weg zur Kirche ist nie umsonst. Warum nicht auf den Boden knien? habe ich auch schon gemacht, man wird zwar blöde angeschaut, aber was soll es, wir knien uns vor dem Herrn.
nujaas Nachschlag
Ich kniee in der Osternacht auch häufig auf dem Boden, weil es so voll ist.
Goldfisch
Ja, es gibt genug Kapellen, wo es keine Kniebänke gibt. Aber ein Kirche, die mit Kniebänken bestückt war, diese rauswerfen, weil der Pfarrer sie nicht mehr will ....., also diese Kirche würde ich mit Sicherheit meiden. Wer garantiert, ob der Heiland überhaupt noch im Tabernakel ist???? - Ein richtiger Gottesmann würde das NIE tun!
Oenipontanus
@Goldfisch Ob der Heiland im Tabernakel ist oder nicht hängt nicht von der Existenz oder Nicht-Existenz von Kniebänken ab!
Goldfisch
Wenn er keine Achtung und Respekt vor dem Herrn hat, bezweifle ich auch, ob die Existenz des Herrn noch vorhanden ist. Aber egal, es betrifft mich nicht weil ich in solche Kirchen nicht gehe. Muß jeder für sich verantworten.
Oenipontanus
@Goldfisch Ok, ich versuche es noch einmal: Ob der Heiland im Tabernakel ist oder nicht, hängt davon ab, ob gültig konsekriert wurde oder nicht. Kniebänke oder Achtung des Priesters vor dem Herrn spielen hierbei keine Rolle.
Mara2015
Solche Kirchen einfach nicht betreten!
Goldfisch
Traurig, sie kennen weder Respekt noch Ansehen und haben daher auch den WERT aus den Augen verloren.
pro_multis
Oh...wieder eine Privatoffenbarung? Muß die Muttergottes tatsächlich schon Teile der Bergpredigt -mehr schlecht als recht- zitieren, um Gehör zu finden? Kling ja schon fast nach dem gnadenreichen Buch der Wahrheit...
Goldfisch
Genau diese Leute sind es, die nichts annehmen wollen. Daher haben wir auch dieses Desaster, weil jeder es besser weiß, keiner hören will. Nicht umsonst sagt die Gottesmutter, daß SIE bereits in Fatima auf diese derzeitige Drangsal hingewiesen hat, aber keiner hören wollte ....; die ständig darüber meckern, werden dann am lautesten schrein: "Herr, Herr ....!"
Ginsterbusch ist zurück
Soll er doch. Vielleicht noch ein paar Regenbogen/Sitzkissen. Und nur noch das passende Klientel einladen.
Die Heizungen entfernen um klimaneutral zu sein.
Die Beichtstühle durch Impfstrassen ersetzen.
Die Sünde abschaffen und flotte Musik auflegen.
Und natürlich alle zum „Mahltisch“ einladen.
Falls er noch einen Priesterkragen trägt, schenkt ihm eine bunte Kravatte.
——
😳
Ich würde diesen …More
Soll er doch. Vielleicht noch ein paar Regenbogen/Sitzkissen. Und nur noch das passende Klientel einladen.
Die Heizungen entfernen um klimaneutral zu sein.
Die Beichtstühle durch Impfstrassen ersetzen.
Die Sünde abschaffen und flotte Musik auflegen.
Und natürlich alle zum „Mahltisch“ einladen.
Falls er noch einen Priesterkragen trägt, schenkt ihm eine bunte Kravatte.
——
😳
Ich würde diesen Pfarrer meiden und woanders hingehen. Dorthin, wo noch eine Hl. Messe stattfindet.
Turbata
Warum sollen denn die Gläubigen knien? Es reicht doch, wenn das an Weihnachten die Hirten vor der Krippe tun! Oder wenn wir in der Kirche hören, wie Thomas vor dem Auferstandenen niederfiel! - Unsere Stadt-Kirche wird derzeit renoviert. Mir ist schon bange, ob am Ende noch Kniebänke da sind. Aber dann würde ich ein Kniekissen kaufen und es auf den Boden packen. - Wahrscheinlich werden wir mit …More
Warum sollen denn die Gläubigen knien? Es reicht doch, wenn das an Weihnachten die Hirten vor der Krippe tun! Oder wenn wir in der Kirche hören, wie Thomas vor dem Auferstandenen niederfiel! - Unsere Stadt-Kirche wird derzeit renoviert. Mir ist schon bange, ob am Ende noch Kniebänke da sind. Aber dann würde ich ein Kniekissen kaufen und es auf den Boden packen. - Wahrscheinlich werden wir mit den Kirchen ohne Kniebänke schon vorbereitet auf die "Einheit" mit der evang. Kirche - wer weiß!
romanza66
Früher konnte man beim Sezieren katholische Leichen an den Kerben in den Knien erkennen.
Erich Foltyn
ich würde mich nicht auf Sesseln setzen, ich würde sofort hinaus gehen
romanza66
dito - siehe Hildesheimer Dom - ich war geschockt, als ich ihn wieder einmal besucht hatte.
Wilgefortis
Auch in römischen Kirchen gibt es oft keine Kirchenbänke. Und in Bayern sind Kirchenbänke oft mit Namen versehen und man musste für den Sitzplatz bezahlen. Sinnvoll?

wikipedia.org/wiki/Kirchengestühl
Turbata
Die Plätze musste man früher bezahlen, weil es keine Kirchensteuer gab - oder?
Wilgefortis
Das weiß ich leider nicht, aber die besseren Plätze bekamen vorne die großen Bauern (die vermutlich auch mehr bezahlten).
Ich könnte mal meine Tante fragen, wie das war.
nujaas Nachschlag
Nicht jedes Stehen im Gottesdienst ist stolz, @Escorial. Kirchengestühl für das Volk kamen erst im Hochmittelalter auf und brauchten ihre Zeit, sich durchzusetzen, eine westliche Neuerung, die die Orthodoxie bis heute nicht mitmacht.
Oenipontanus
@nujaas Nachschlag Zudem muss bei gewissen Teilen der Heiligen Messe, wie etwa bei Gloria, Evangelium und Credo, sinnvollerweise gestanden werden. Zumindest ist das gute alte Tradition!
Goldfisch
Früher hat man fast durchgehend gekniet. Angefangen von der Buße/Gewissenserforschung - auch beim Vater unser ....; das hat sich alles langsam aber sicher eingeschlichen ... und erfordert wieder ein gezieltes umdenken, das man vehemment im Auge behalten sollte.
Kirchen-Kater
Habe orthodoxe Gottesdienste erlebt, in denen stundenlang gestanden wurde.
nujaas Nachschlag
Wann ist denn Ihr "früher" und schließt das durchgehende Knien tatsächlich auch das Gloria und Credo ein? @Goldfisch
Oenipontanus
@Goldfisch Lesen Sie doch einmal das Kapitel über die liturgischen Haltungen in Valentin Thalhofers "Handbuch der katholischen Liturgik" (Bd. 1, Freiburg im Breisgau: Herder'sche Verlagshandlung, 1883, pp. 584ff.):

archive.org/details/handbuchderkath00thalgoog
pro_multis
Die ursprüngliche Gebetshaltung war nun mal das Stehen...irgendwann entwickelten sich Riten, Handlungen, Gebräuche, etc. auch regional in die eine oder andere Richtung, was soll das bitte mit Satan oder nicht Satan zu tun haben? Bei allem Respekt: Ich glaube nicht, daß die Aussagen von Anneliese Michel in diesem Fall als Richtschnur taugen...so leid mir die arme Frau nach wie vor tut!
Prof. Dr. Kreuzmann
Und wenn so ein Modernist verstirbt, nachdem er am Zerstörungswerk fleißig beteiligt war, erwarten die Nutzer hier einen "Gebetssturm" für Selbigen... Ich kann mich da wirklich nicht beteiligen. Für die Welt hat Christus schon sein Gebet verweigert.
Eugenia-Sarto
"Was hast Du denn, das Du nicht empfangen hast?" Gerade für solche Priester muß man beten. Wir könnten genauso abgefallen sein ohne die Gnade.
Escorial
Bei Anneliese Michel sagte der Satan einmal gegen seinen Willen, dass man in der Kirche nicht stehen darf, sondern knien muss... Also kommt das stolze Stehen vom Teufel. Erschreckend wie 100% er solche Geistliche in der Hand bewegen kann, wieviele Sünden solche Leute angestellt haben, dass der Böse mit ihnen alles machen kann. Im Gegensatz dazu waren die Heiligen durch Opfer, Gebet und Werke der …More
Bei Anneliese Michel sagte der Satan einmal gegen seinen Willen, dass man in der Kirche nicht stehen darf, sondern knien muss... Also kommt das stolze Stehen vom Teufel. Erschreckend wie 100% er solche Geistliche in der Hand bewegen kann, wieviele Sünden solche Leute angestellt haben, dass der Böse mit ihnen alles machen kann. Im Gegensatz dazu waren die Heiligen durch Opfer, Gebet und Werke der Nächstenliebe so mit Gott vereint, dass sie die Seelenschau, Bilokation, Prophetie, die Gabe der Heung hatten, böse Geister austrieben und sogar Tote auferstehen liessen. Es kommt immer drauf an, für welche Seite man sich entscheidet. Fest steht, am Ende wird abgerechnet, die Bösen kommen ins ewige Feuer, die Guten in den Himmel. Und das Fegefeuer ist denjenigen vorbehalten, die nur leichte Sünden verübt haben.
Eugenia-Sarto
Und denen schwere Sünden vergeben wurden durch die Busse.
Bibiana
Für Kirchen und Kapellen möchte ich auch nur Kniebänke, und keine Stühle. Aber sehr wohl Beichtstühle.
Tina 13
An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen!

Die Feinde Gottes lassen ihre Masken fallen. 😭
M.RAPHAEL
Sehr gut und wahr. Die Konzilskirche ist nicht mehr die traditionelle Kirche.
Prof. Dr. Kreuzmann
Wir Katholiken müssen endlich mal zur Kenntnis nehmen, dass wir es intern mit den 5 klugen und den 5 törichten Jungfrauen zu tun haben. Und wer sich auf der Seite der 5 Klugen befindet, sollte das Treiben der 5 Törichten ignorieren und diese in ihrem Irrtum belassen, da alles andere keinen Sinn macht. Diese hatten genug Zeit sich für die überlieferte Lehre der Apostel zu entscheiden. Diese …More
Wir Katholiken müssen endlich mal zur Kenntnis nehmen, dass wir es intern mit den 5 klugen und den 5 törichten Jungfrauen zu tun haben. Und wer sich auf der Seite der 5 Klugen befindet, sollte das Treiben der 5 Törichten ignorieren und diese in ihrem Irrtum belassen, da alles andere keinen Sinn macht. Diese hatten genug Zeit sich für die überlieferte Lehre der Apostel zu entscheiden. Diese wollen schlicht und einfach nicht. Sie wollen Welt sein.