25:20

Mission Manifest

Am 06.01.2018 veröffentlicht Livemitschnitt von der #MEHR2018 zu Mission Manifest, einem Aufbruch zur Neuevangelisierung innerhalb der Katholischen Kirche.More
Am 06.01.2018 veröffentlicht
Livemitschnitt von der #MEHR2018 zu Mission Manifest, einem Aufbruch zur Neuevangelisierung innerhalb der Katholischen Kirche.
Religionsunterricht vernebelt den Glauben

Paulus lehrte die Auferweckung Christi als Angelpunkt des Glaubens, doch was macht der katholische Religionsunterricht daraus? Gastkommentar von Gabriele Freudenberger

Limburg (kath.net) „Ewiges Leben – aber wie?“ So lautete der Titel eines Studientages am 7. 2. 2018 im Wilhelm-Kempf-Haus Wiesbaden-Naurod des Bi...[mehr]
Eine Anregung: Das Pfarrzellen-Modell
Ich möchte daher die Gelegenheit nutzen, um für ein Konzept zu werben, das unlängst auf der Website des Bistums Passau vorgestellt wurde: das Pfarrzellen-Modell. Dieses Modell basiert auf der Überzeugung, dass eine Neubelebung von Pfarrgemeinden, wenn sie fruchtbar sein soll, im Gebet und insbesondere in der Anbetung wurzeln muss. Das Pfarrzellen-Modell…More
Eine Anregung: Das Pfarrzellen-Modell
Ich möchte daher die Gelegenheit nutzen, um für ein Konzept zu werben, das unlängst auf der Website des Bistums Passau vorgestellt wurde: das Pfarrzellen-Modell. Dieses Modell basiert auf der Überzeugung, dass eine Neubelebung von Pfarrgemeinden, wenn sie fruchtbar sein soll, im Gebet und insbesondere in der Anbetung wurzeln muss. Das Pfarrzellen-Modell besteht aus drei Stufen; die erste ist, dass „Menschen, die Sehnsucht haben nach der Begegnung, nach der Berührung mit Jesus in ihrem Leben“, sich regelmäßig einmal in der Woche zur Eucharistischen Anbetung treffen. mightymightykingbear.blogspot.com
8 more comments from elisabethvonthüringen
Mission: ein Laie macht sich Gedanken

„Ich freue mich über den missionarischen Schwung von 'Mission Manifest'. Ich sage nur: weiter so!“ Gastbeitrag von Alfred Sobel
[mehr]
„Überwältigt von der positiven Resonanz auf Mission Manifest!“

#MissionManifest Platz 16 der Spiegel-Bestsellerliste! – „Es geht aber nicht um viele verkaufte Bücher, sondern um Menschen, die aktiv werden“ - Theologe Johannes Hartl beleuchtet im kath.net-Interview auch erste kritische Töne. Von Petra Lorleberg [mehr]
Mons. Corpasini ن @MonsignoreCorpa twitter.com/…/955458501148598…

Die Wahrnehmung von Seelsorge als "Serviceleistung", und damit einhergehend die Trennung der Kirchenmitglieder in Aktive und Konsumenten, ist gerade das, was es zu *überwinden* gilt.
Die Kirche der Zukunft muss nutzerfreundlich sein
www.katholisch.de/…/die-kirche-der-…
<<Inhaltlich ist das Buch eine schonungslose Analyse der Kirche, die sich aus Sicht der Autoren in einem katastrophalen Zustand befindet. Mittlerweile gehe es ums "Eingemachte": Das "dekorative Christentum", das die Menschen nur am Rand berühre, zerbröckele wie Gips. Ohne eine "Re-formation" habe die Kirche keine Zukunft, sondern werde "abgelegt wie ein aus der Mode gekommenes Kleidungsstück". …More
<<Inhaltlich ist das Buch eine schonungslose Analyse der Kirche, die sich aus Sicht der Autoren in einem katastrophalen Zustand befindet. Mittlerweile gehe es ums "Eingemachte": Das "dekorative Christentum", das die Menschen nur am Rand berühre, zerbröckele wie Gips. Ohne eine "Re-formation" habe die Kirche keine Zukunft, sondern werde "abgelegt wie ein aus der Mode gekommenes Kleidungsstück". Die traditionellen Instrumente der Pastoral griffen nicht mehr, konventionelle Wege der Glaubensweitergabe seien verschüttet.<<www.katholisch.de/…/nur-mal-schnell…
<<Die Vorträge von Hartl haben auf der diesjährigen „Mehr“ erneut eine Theologie vermittelt, die auch für evangelische und evangelikale Christen lehrreich, hilfreich und glaubensstärkend ist. Hartls Schwerpunkte sind nicht Marienverehrung oder die Unfehlbarkeit des Papstes, es geht ihm um leidenschaftliche Jüngerschaft und das Heil, das nur im gekreuzigten und auferstandenen Jesus Christus zu …More
<<Die Vorträge von Hartl haben auf der diesjährigen „Mehr“ erneut eine Theologie vermittelt, die auch für evangelische und evangelikale Christen lehrreich, hilfreich und glaubensstärkend ist. Hartls Schwerpunkte sind nicht Marienverehrung oder die Unfehlbarkeit des Papstes, es geht ihm um leidenschaftliche Jüngerschaft und das Heil, das nur im gekreuzigten und auferstandenen Jesus Christus zu finden ist. Intellektuell brillant wie nur wenige andere Zeitgenossen predigt Hartl ein Festhalten an der absoluten Wahrheit in einer postmodernen Welt, in der bereits der Begriff der Wahrheit zum Anstoß wird. Der katholische Charismatiker verteidigt das Christentum als alleinigen Heilsweg und die biblische Ethik mit einer Klarheit, wie sie auch in vermeintlich evangelikalen Gemeinden, Werken und Ausbildungsstätten längst nicht mehr selbstverständlich ist.<<
@pio molaioni
Versteht man nun allesamt, warum mir "der Hartl" x-mal MEHR gibt, als mein sogenannter "Oberhirte"!?
Muss ich das verstehen? Bin ja nix studiert...

Über Verflüssigung, Kunst und Kirche.
Das heikle Verhältnis von Kontinuität und Diskontinuität, von Stabilität und Bruch ist der zeitgenössischen Kunst konstitutiv eingeschrieben. Hermann Glettler zu möglichen …More
@pio molaioni
Versteht man nun allesamt, warum mir "der Hartl" x-mal MEHR gibt, als mein sogenannter "Oberhirte"!?
Muss ich das verstehen? Bin ja nix studiert...

Über Verflüssigung, Kunst und Kirche.
Das heikle Verhältnis von Kontinuität und Diskontinuität, von Stabilität und Bruch ist der zeitgenössischen Kunst konstitutiv eingeschrieben. Hermann Glettler zu möglichen Lerneffekten für die katholische Kirche. www.feinschwarz.net/glettler-kirche-und-kunst/
@Tertius gaudens

Johannes, der Lieblingsjünger Jesu kam ja auch nicht gerade "maskulin" rüber... müssen ja nicht alle "Jünger des Herrn" so PF-grantig und Marxig rüberkommen, um eigentlich nirgends anzukommen!
Tertius gaudens
Johannes Hartl beschreitet ausschließlich und direkt den Weg der modernen Ökumene. Für seine vorwiegend über-charismatische Anhängerschaft hat er stets die richtigen Worte. Dabei kommt er alles andere als "maskulin" rüber.
Bei mir ist schon bald Mittag und ein Gläschen in Ehren auf pio, den ekklesialen Stabs- und Hauptbedenkenträger mit dem Mission Manifest ,kann niemand verwehren....
@pio molaioni
verliebt in Jesus Christus; den Weg dorthin beschreibt Johannes Hartl am besten; da können ihm nur wenige das Wasser reichen. Und dazu gehört weder Papst Franz noch Mönch pio...
Sandorn
@
@Raffi2211
Ja, da meint er wahrscheinlich den eigenen Club, SEINE Heilige, katholische Apostolische Kirche...die war ja schon seit jeher voll von "Schwärmerei und Wundersucht"...sonst gäbe es keine Dome, Kathedralen, Wallfahrten, Heiligenverehrung etc...Stimmt's??
Raffi2211
Christus warnt in der Heiligen Schrift vor Schwärmerei und Wundersucht

Von Adelgunde Mertensacker

Die Charismatische Erneuerung (CE) ist eine weltweite Bewegung, die auf die Pfingstbewegung zurückgeht. Die Pfingstbewegung wiederum nahm ihren Anfang, als 1901 „auf 12 Studenten der von C.F. Parham gegründeten Bibelschule Topeka ‚der Geist ausgegossen wurde‘, worauf alle ‚in Zungen redeten‘.“[1] …More
Christus warnt in der Heiligen Schrift vor Schwärmerei und Wundersucht

Von Adelgunde Mertensacker

Die Charismatische Erneuerung (CE) ist eine weltweite Bewegung, die auf die Pfingstbewegung zurückgeht. Die Pfingstbewegung wiederum nahm ihren Anfang, als 1901 „auf 12 Studenten der von C.F. Parham gegründeten Bibelschule Topeka ‚der Geist ausgegossen wurde‘, worauf alle ‚in Zungen redeten‘.“[1]

Nachdem fünf Jahre später „am Osterfest 1906 auf die ‚Kirche des Nazareners‘ in Los Angeles ‚Feuer vom Himmel fiel‘, worauf viele der Versammelten ‚in Zungen redeten‘, weissagten und auf den Rücken geworfen wurden“, entwickelte sich die Pfingstbewegung zu einer weltweiten Bewegung, in der 1936 „der südafrikanische Pfingstprediger David du Plessis (1905 – 1986), bekannt als ‚Mister Pentecost‘, von dem Heilungsprediger Smith Wigglesworth in Johannesburg unter Handauflegung berufen“ wurde, „die charismatische Bewegung zu begründen:

‚Der Herr hat mich zu dir gesandt, um dir zu sagen, was er mir heute Morgen gezeigt hat: Die traditionellen Kirchen werden von einer Erweckung heimgesucht werden, die alles Dagewesene weit übertrifft. Nie zuvor sind solche Dinge geschehen wie das, was kommen wird… Auch die großen Kirchen werden sich für den gleichen Segen (wie die Pfingstbewegung) öffnen und dieselbe Botschaft und Erfahrung bezeugen und weitertragen, und zwar über das hinaus, was die Pfingstbewegung zu tun vermochte.

Du wirst es erleben und sehen, wie dieses Werk Dimensionen annimmt, daß die Pfingstbewegung nur eine kleine Sache im Vergleich dazu ist, was Gott durch die alten Kirchen tun wird. Große Scharen von Menschen werden zusammenkommen, wie man es nie gesehen hat. Einflußreiche Führer der christlichen Welt werden ihre Einstellungen ändern und nicht nur die Botschaft, sondern auch den Segen[2] annehmen. Dann sagte mir der Herr: Du wirst dabei eine große Rolle spielen!“[3]

Diese Weissagung sollte sich in den folgenden Jahrzehnten erfüllen. Es entstand die weltweite Charismatische Bewegung, in der Charismen wie „Krankenheilungen“, „Zungenrede“, „Dämonenaustreibung“, das „Erschlagenwerden vom Heiligen Geist“ („Ruhen im Geist“) im Zentrum des Glaubens stehen. Sie sind das A und O dieser Bewegung, die auch – wie von Wigglesworth geweissagt – alle großen und traditionellen Kirchen durch Handauflegung und „Geisttaufe“ erfasste.

Neben den protestantischen Kirchen aller Art und Gattung und der Katholischen und Orthodoxen Kirche bilden die Pfingstbewegung und die weltweite Charismatische Erneuerung, darunter auch die in der Evangelischen und Katholischen Kirche, einen vierten Block, der zahlenmäßig immer stärker wächst. Ihnen sind durch die großen Zeichen und Wunder nicht nur zahlreiche Protestanten der unterschiedlichsten Kirchen und Gruppierungen auf den Leim gegangen, sondern auch viele Orthodoxe und Katholiken, und hier selbst Ordensleute, Priester, Bischöfe und Kardinäle, und das, obwohl die Lehren der Pfingstbewegung und der Charismatischen Erneuerung nicht wirklich christlich sind.

Sie haben sich von jenem Geist, der durch seine Propheten und falschen Messiasse große, aufsehenerregende Zeichen und Wunder wirkt, infizieren und in Besitz nehmen lassen, indem sie sich ihm durch Handauflegung und „Geisttaufe“ geöffnet haben.

Dieser Geist vermittelt ihnen eine falsche Einheit. Deshalb strebt die weltweite Charismatische Erneuerung auch eine freie überkonfessionelle „Kirche“ an, in der die unzähligen Glaubensunterschiede keine Rolle spielen – auf Kosten der einen von Christus gestifteten Kirche [4], des „ein für allemal den Heiligen überlieferten Glauben“, für den gekämpft werden soll[5] und den die Kirche verkündet, und auf Kosten der von Gott eingesetzten Sakramente in der Kirche.

Für den vom Heiligen Geist inspirierten Katholiken, welchen er gemäß der Heiligen Schrift durch Taufe und Firmung bekommen hat[6], ist es anhand dieser Tatsachen leicht zu erkennen, welcher Irrgeist in der Pfingstbewegung und in der weltweiten Charismatischen Erneuerung wirkt.

Dieser will nämlich durch seine charismatisch wirkenden Propheten nicht nur bloß Besitz über die Menschen bekommen und sie in seinem Sinne gegen Gott steuern, sondern auch durch das Streben nach einer überkonfessionellen Kirche das zunichte machen, was heilsnotwendig ist: die Kirche Christi, die christliche Lehre und die Sakramente! Nun aber wundert solches den Gläubigen keinesfalls, hat uns doch unser Herr Jesus Christus vor den charismatischen Propheten und ihrem Wirken gewarnt:

„Nicht jeder, der zu mir sagt: ‚Herr, Herr! ‘ wird in das Himmelreich hineinkommen, sondern wer den Willen meines Vaters tut, der im Himmel ist. Viele werden an jenem Tage zu mir sagen: ‚Herr, Herr! Haben wir nicht durch deinen Namen geweissagt und durch deinen Namen Dämonen ausgetrieben und durch deinen Namen viele Wunderwerke getan? ‘ – Und dann werde ich ihnen bekennen: ‚Ich habe eich niemals gekannt. Weichet von mir, ihr Übeltäter!“ (Mt. 7,22)

In dieser knappen Darstellung sind für uns viele wichtige Informationen enthalten, die uns genau offenbaren, um welche Personengruppe es sich hierbei handelt. Die Personengruppe besteht aus „vielen“.

Diese vielen Personen bekennen sich mit ihren Lippen zu Jesus Christus, da sie „Herr, Herr!“ zu ihm sagen. Es sind also viele Menschen, die sich selbst für Christen, für treue Anhänger Jesu Christi halten, und sie sind davon überzeugt, dass sie durch den Namen Jesu Christi Zeichen und Wunder wirken. Sie sind davon überzeugt, dass sie von Gott her z.B. weissagen und viele Zeichen und Wunder tun, und dass sie Dämonen austreiben!

Es sind also die vielen Charismatiker, die vollkommen überzeugt sind, Christen zu sein und durch die Kraft Gottes Zeichen und Wunder zu wirken! Doch nun folgt durch unseren Herrn Jesus Christus deren Offenbarung. Nun zeigt er uns, wer diese scheinchristlichen Schwärmer wirklich sind:

„Ich habe euch niemals gekannt. Weichet von mir, ihr Übeltäter!“

Wieso sind die Charismatiker nun Übeltäter? Weil sie den Willen Gott-Vaters nicht erfüllen! Das heißt: sie leben nicht nach den Geboten und Weisungen Gottes, sondern setzen sich darüber hinweg und verkünden ihre eigenen charismatischen Lehren, die ihnen der Irrgeist eingibt, durch dessen Kraft sie die Zeichen und Wunder tun, womit sie viele Seelen verführen.

Doch wessen Kraft ist das, durch die sie die vielen Zeichen und Wunder tun? Ist es die Kraft des Heiligen Geistes, wie sie meinen, nur weil sie glauben, durch den Namen Jesu Christi zu wirken? Keinesfalls, denn Christus erklärt, dass ER sie niemals, nicht einen Augenblick gekannt habe. Das griechische Wort, das hier mit „kennen“ übersetzt wird, bedeutet „etwas oder jemanden aus Erfahrung und (tiefer) persönlicher Beziehung kennen“ bzw. mit jemanden in engem Kontakt stehen.

Wenn also Christus sagt, dass er die vielen Charismatiker, die viele Zeichen und Wunder tun, nicht einen Augenblick kennt, dann bedeutet das, dass er mit ihnen nie eine Beziehung, nie Kontakt hatte, obwohl sie – deren eigener Meinung nach in seinem Namen, in seiner Kraft – Zeichen und Wunder wirken, dann kann es sich bei der Kraft, die durch sie diese Zeichen und Wunder wirkt, auch nicht um den Heiligen Geist handeln, sondern bestenfalls um innerseelische Vorgänge oder gar um Kräfte „von unten“.

Christus wird sie am Ende von sich weisen, (a) weil sie den Irrgeist, der durch sie wirkt, als „Heiligen Geist“ bezeichnen, (b) weil sie dem Irrgeist folgen, (c) weil sie auf ihn hören und sich über die Gebote und Weisungen Christi und seiner Kirche hinwegsetzen, Irrlehren verbreiten, eine überkonfessionelle „Kirche“ anstreben, womit sie die von Christus gegründete Kirche von sich weisen, (d) weil sie viele Menschenseelen auf diese Weise mit sich ins Verderben ziehen, und (e) weil sie von all diesem Treiben nicht ablassen wollen, sondern freiwillig in ihrem Stolz, Hochmut und Wahn verbleiben wollen!

Zu einem späteren Zeitpunkt warnt uns der Herr nochmals vor diesen Menschen, da er sagt:

„und viele falsche Propheten werden aufstehen und werden viele verführen“ (Mt. 24,11)

Sie sind falsche Propheten, die also nicht nur viele Zeichen und Wunder tun, sondern auch, da sie „Propheten“ sind, Falschlehren verkünden und durch den Irrgeist, den sie durch Handauflegen und „Geisttaufe“ empfangen haben, weissagen, und auf diese Weise viele verführen.

An anderer Stelle im Matthäus-Evangelium erfahren weiteres über die pseudo-christlichen Wundertäter und Propheten:

„Denn es werden falsche Christusse und falsche Propheten aufstehen und werden große Zeichen und Wunder tun, um so, wenn möglich, auch die Auserwählten zu verführen.“ (Mt. 24,24)

Die falschen Propheten sind gleichfalls falsche Heilsbringer (Christusse), weil sie ein irriges Evangelium verkünden. Am deutlichsten wird das bei der falschen Prophetin und falschen Heilsbringerin Joyce Meyer, ebenfalls Charismatikerin, die in ihrer Selbstsicherheit meint, von Gott her im Ehebruch leben zu dürfen! Auf einer ihrer charismatischen Veranstaltungen, die 2009 auf Tele 5 gesendet wurde, sagte sie vermessen:

„Ich reinige die Seelen!“[7]

Mit diesen Worten setzte sich Meyer an die Stelle Christi und machte sich zur Heilsbringerin! Doch wir wissen aus der Heiligen Schrift und aus der Lehre der Kirche, dass niemand anderes uns von unseren Sünden reinigt als allein Christus durch sein Blut, das er für uns vergossen hat:

„Wenn wir aber im Licht wandeln, wie er im Licht ist, haben wir Gemeinschaft miteinander, und das Blut Jesu, seines Sohnes reinigt uns von jeder Sünde.“ (1 Joh. 1,7)

Meyer, deren „Evangelisation“ von Bibel-TV, Super RTL, Star-TV und Tele 5 ausgestrahlt wird, entlarvt sich damit als falsche Prophetin, die durch den Geist, der sie inspiriert und den sie durch die „Geisttaufe“ erhalten hat, Millionen Seelen verführt. Ebenso der falsche Prophet und Charismatiker Benny Hinn, der nach seinem ehemaligen Mitarbeiter René Liebherr sagte:

„Ich bin nicht Teil von ihm [Jesus Christus], sondern ich bin ER!“[8]

Deutlicher geht’s nicht: Hinn ist also demnach Jesus Christus, der Erlöser!

Die charismatischen Wunderwirker, falschen Propheten und falschen Messiasse verführen nicht „wenige“ mit ihren Zeichen, Wundern und gotteslästerlichen Falschlehren, sondern wie uns Christus nach Mt. 24,11 vorhersagte: „viele“, und es sind viele Millionen:

„Denn es werden falsche Christusse und falsche Propheten aufstehen und werden Zeichen und Wunder tun, um wenn möglich auch die Auserwählten zu verführen. Ihr aber habt acht! Siehe, ich habe euch alles vorhergesagt.“ (Mk. 13,22f.)

Interessant bei dieser Prophezeiung ist, dass die Auserwählten Gottes von Charismatikern nicht verführt werden! Wer aber sind dann die Verführten dieser falschen Propheten und Heilsbringer? Wenn ich nach der Aussage Christi gehe, sind sie nicht seine Auserwählten. Es sei denn, sie kehren um und lassen sich zum Herrn und seiner Kirche zurückführen, auch die innerhalb der Kirche!

charismatismus.wordpress.com/…/jesus-christus-…
@Horst Robert
Auf der MEHR ist weit und breit keine Funktionärskirche zu sehen und zu spüren, sonst ginge da niemand hin...
Horst Robert
Die Glaubenserneuerung soll durch die bestehende Funtionärskirche erfolgen?
Das ist nichts anderes als " neuen Wein in alte Schläuche" füllen.
Ganz hervorragende Beschreibung der MEHR bei Claudia Sperlich

<<Besonders erfreulich fand ich das Gespräch mit den Immakulataschwestern aus dem Kloster Brandenburg (leider nicht das Brandenburg in meiner Nähe, sondern Brandenburg an der Iller). Sehr fröhliche und sehr geradlinige Christinnen sind das! Die Geradlinigkeit zeigte sich auch, als eine junge Frau mit Kreuz und Traumfänger um …More
Ganz hervorragende Beschreibung der MEHR bei Claudia Sperlich

<<Besonders erfreulich fand ich das Gespräch mit den Immakulataschwestern aus dem Kloster Brandenburg (leider nicht das Brandenburg in meiner Nähe, sondern Brandenburg an der Iller). Sehr fröhliche und sehr geradlinige Christinnen sind das! Die Geradlinigkeit zeigte sich auch, als eine junge Frau mit Kreuz und Traumfänger um den Hals diesen Stand in Augenschein nahm. Eine Schwester wies sie höflich, aber bestimmt darauf hin, daß der Traumfänger ein esoterisches Symbol sei und sie ihn bitte abnehmen möge. Dies sah die Frau nicht ein, die sich als Katholikin bezeichnete und argumentierte, alle Religionen hätten doch irgendwie recht. Sie wurde daraufhin gebeten, den Traumfänger von diesem Stand zu entfernen – was sie tat, indem sie mitsamt ihrem esoterischen Quatsch wegging.<<
@Raffi2211
nur keine Panik! Es geht um JESUS CHRISTUS...

Peppita vor 13 Stunden

@Ottavian
Wir, als Liebhaber der alten Messe, sind seit Jahren bei der Piusbruderschaft UND pilgern seit langem zur Mehrkonferenz. Wir sehen uns als Hüter der Tradition UND sehen begeistert dem Feuer der Charismatiker zu. Gemeinsamkeiten? - Bedingungslose Hinwendung zu Gott - Glaube an die Realpräsenz - Anbetung …More
@Raffi2211
nur keine Panik! Es geht um JESUS CHRISTUS...

Peppita vor 13 Stunden

@Ottavian
Wir, als Liebhaber der alten Messe, sind seit Jahren bei der Piusbruderschaft UND pilgern seit langem zur Mehrkonferenz. Wir sehen uns als Hüter der Tradition UND sehen begeistert dem Feuer der Charismatiker zu. Gemeinsamkeiten? - Bedingungslose Hinwendung zu Gott - Glaube an die Realpräsenz - Anbetung - Wachsen im Glauben. Wir sind kein Sonderfall. Auch andere Familien gehen dort hin, wo der Glaube lebt, Pius UND Mehr-Konferenz
Raffi2211
Jetzt mal ehrlich...
Kann ich einen freikirchlicher ( bitte nicht falsch verstehen.das ist nicht subjektiv gemeint.)
Glaubensbruder nennen?
Da dieser ja Glaubenswahrheiten strickt leugnen tut.
Die Sakramente.... Eucharistie,
Beichte/Buße, Firmung ,weihe Priestertum usw..

Maria die Mutter Gottes.
Hl.verehrung.
Usw usw...

was sollen diese für uns beten??

Auf das wir unseren katholischen aposto…More
Jetzt mal ehrlich...
Kann ich einen freikirchlicher ( bitte nicht falsch verstehen.das ist nicht subjektiv gemeint.)
Glaubensbruder nennen?
Da dieser ja Glaubenswahrheiten strickt leugnen tut.
Die Sakramente.... Eucharistie,
Beichte/Buße, Firmung ,weihe Priestertum usw..

Maria die Mutter Gottes.
Hl.verehrung.
Usw usw...

was sollen diese für uns beten??

Auf das wir unseren katholischen apostolischen glauben verlieren und davon ablassen??

Sollte dies nicht anders herum sein?
Wir müssen für jene beten und die nicht an die volle wahrheit glauben.
Auf dass sie zurück zum mutter schoß der kirche kommen.
Tertius gaudens and one more user like this.
Tertius gaudens likes this.
Armer.Sünder likes this.
Raffi2211
Gemeinsam gehen???

Ach wozu dann noch katholisch sein,wenn man sich aussuchen kann,ob ich jetzt so oder so herum glaube...
@Hyla die Beichtmöglichkeit bei der FSSPX wurde von Papst Franziskus einfach verlängert...ich bin sicher, dass dies so bleiben wird.
Wenn das kein Erfolg wird
Hyla
@elisabethvonthüringen
Das mit Beichten bei FSSPX interessiert mich, ich dachte, das habe nur für das Jahr der Barmherzigkeit gegolten? (Was mich nicht hindert, es trotzdem zu tun)
Katharina Maria likes this.
Mk 9,39
Jesus erwiderte: Hindert ihn nicht! Keiner, der in meinem Namen Wunder tut, kann so leicht schlecht von mir reden.
Horst Robert
Dieses Mission Manifest kommt mir wie eine gigantische Werbeveranstaltung
vor ,und zwar mit dem Ziel,zu zeigen,dass man mit menschlichen Mitteln die
Menschen bekehren kann.
Es fehlen aber die göttlichen Zeichen und Wunder,die die Verkündigung begleiten müssten.
@Tertius gaudens
...haha...hat aber wohl nicht viel gefruchtet (außer bei Ihnen), sonst bräuchte man keine MEHR!
Tertius gaudens
@elisabethvonthüringen - Ein mir gut bekannter älterer Pater pflegte seinem Abschiedsgruß stets die Empfehlung anzufügen:" Und immer schön katholisch bleiben".
@Schäfchen
"Wenn wir in Angst und Nöten sein, der Tod schon klopfet an. Dann lass o Herr uns treten hin vor deinen höchsten Thron"...(Teil einer "Kärntner"Messe) Ein Sänger verweigerte den Gesang mit der Begründung solche "Midlife-Krisen Songs" mag er nicht...also es gräbt da wohl doch was in diesem Alter...??
Ja, ich bin die geborene Trump-Zionistin, sehe diesen Weltenbeherrscher in allen Tabernakeln der Welt! Vergelt's Gott lieber @Brazos...so bin ich wenigsten nicht alleine...
Brazos
@elisabethvonthüringen
Zion steht eigentlich für den Wohnsitz Gottes auf Erden, das sind für mich die Tabernakel und die Herzen seiner Kinder. Man kann natürlich Zion auch auf Jerusalem beziehen, dann ist es aber wohl zuerst das neue Jerusalem und nicht ein zionistisches. Es gibt übrigens viele gläubige und auch agnostische Juden, die den Zionismus ablehnen.
Sind sie etwa auch ein Trump Jünger/…More
@elisabethvonthüringen
Zion steht eigentlich für den Wohnsitz Gottes auf Erden, das sind für mich die Tabernakel und die Herzen seiner Kinder. Man kann natürlich Zion auch auf Jerusalem beziehen, dann ist es aber wohl zuerst das neue Jerusalem und nicht ein zionistisches. Es gibt übrigens viele gläubige und auch agnostische Juden, die den Zionismus ablehnen.
Sind sie etwa auch ein Trump Jünger/in?
@Brazos...haben Sie ein Problem damit? Singen zwar die Katholiken, leben tun's aber die Evangelikalen:

Auf Zion hoch gegründet
steht Gottes heilge Stadt
dass sie der Welt verkündet
was Gott gesprochen hat
Herr, wir rühmen dich
wir bekennen dich
denn du hast uns bestellt
zu Zeugen in der Welt.
@Schäfchen
Denn der Glaube ist eine Erfahrung, die auch der Kindheitserinnerung bedarf.
Vielfach ist der Glaube noch eine Kindheitserinnerung. Viel zu viele den Sakramenten Unterworfene (Tertius gaudens) haben sich zeitgemäß vom Reli-Unterricht abgemeldet (was meiner Meinung nach nicht der große Schaden ist!), machten mit dem dann vollzogenen Kirchenaustritt ersparten Geld den Segel/Pilotensche…More
@Schäfchen
Denn der Glaube ist eine Erfahrung, die auch der Kindheitserinnerung bedarf.
Vielfach ist der Glaube noch eine Kindheitserinnerung. Viel zu viele den Sakramenten Unterworfene (Tertius gaudens) haben sich zeitgemäß vom Reli-Unterricht abgemeldet (was meiner Meinung nach nicht der große Schaden ist!), machten mit dem dann vollzogenen Kirchenaustritt ersparten Geld den Segel/Pilotenschein, treten zwecks "Hochzeit in Weiß" wieder in den Verein ein, unterwerfen aus nostalgischen Gefühlen die Kinder den Sakramenten...das Spiel beginnt von neuem!
Macht sich denn wirklich noch jemand freiwillig Gedanken über den Inhalt von Lehre & Glauben der röm.kath. Kirche? Und entscheidet sich aus FREIEM Willen zu Um/Rück/Einkehr?
Ich kenne genügend Leute, die ehrlich um den "Kindheitsglauben" trauern, sich aber als "voll aufgeklärte Christen" mit Händen und Füßen weigern, auch nur ansatzweise eine Änderung ihrer Sichtweise auf Kirche & Welt zuzulassen....
Brazos
Ich verstehe schon, dass die kath. Kirche sich von den Evangelikalen etwas abschauen möchte, weil die kath. Kirche schrumpft und die Evangelikalen blühen auf. Ich denke auch, dass man um das Heil der Seelen willens, konfessionelle Besonderheiten etwas zurückstellen sollte, um die Einheit der Christen zu fördern.
Das Problem ist da nur, wo zieht man am besten die Grenzen, um möglichst vielen Mensc…More
Ich verstehe schon, dass die kath. Kirche sich von den Evangelikalen etwas abschauen möchte, weil die kath. Kirche schrumpft und die Evangelikalen blühen auf. Ich denke auch, dass man um das Heil der Seelen willens, konfessionelle Besonderheiten etwas zurückstellen sollte, um die Einheit der Christen zu fördern.
Das Problem ist da nur, wo zieht man am besten die Grenzen, um möglichst vielen Menschen die Tür zum himmlischen Vater zu öffnen und da vertaue ich Papst Franziskus sehr.
Was mich persönlich an diesem Manifest am meisten stört, ist dieses evangelikale Auserwähltendenken und das bedingungslose hochjubeln des Zionismus.
Der katholische Teil dieses Manifests sollte da versuchen die Schätze der Kirche und die Sakramente so weit wie möglich zu öffnen, ohne die katholische Besonderheit aufzugeben.
@Tertius gaudens
ja, das ist schade; es ist ja auch der Röm.kath. Kirche nicht gelungen, Ihre Verwandtschaft zu bekehren. Also bleibt alles beim alten!
Tertius gaudens
@elisabethvonthüringen - Unsere Verwandtschaft ist nicht umsonst so voll des Lobes bezüglich des Aufbruchs in der Konferenz "MEHR" .....und trotzdem, bekehren werden sie uns nie.
Ja, ich denke, die Zeit wird eh kommen müssen, wo sich jeder zu (Jesus Christus) entscheiden hat!
@Tertius gaudens Die "Unterwerfung wird dann erstmal zweitrangig sein...

<<<Eine der ersten Maßnahmen der Erneuerung muss die Erneuerung der Katechese sein – einer Katechese, die den Namen verdient. Katechese ist Christwerden – ist schrittweise Initiation in den Glauben, durch Teilen von Leben und …More
Ja, ich denke, die Zeit wird eh kommen müssen, wo sich jeder zu (Jesus Christus) entscheiden hat!
@Tertius gaudens Die "Unterwerfung wird dann erstmal zweitrangig sein...

<<<Eine der ersten Maßnahmen der Erneuerung muss die Erneuerung der Katechese sein – einer Katechese, die den Namen verdient. Katechese ist Christwerden – ist schrittweise Initiation in den Glauben, durch Teilen von Leben und Lehre. Man wird immer tiefer in die Mysterien des Glaubens eingeführt, – und wenn man dann in Freiheit Ja sagen kann, empfängt man das Sakrament und ist ... ja, was? Früher sagte man: ein praktizierender Christ. Ich würde heute lieber sagen: ein Jünger, denn es geht nicht um eine isolierte christliche Existenz. Jünger ist man immer in Gemeinschaft um den Herrn herum.

Katechetische Prozesse mit Bibel und Katechismus kann man leicht und kreativ ins Werk setzen für alle Altersgruppen. Es muss ja nicht immer Origami, Kegeln oder Gemeindebrunch sein.<<< (Meuser)
Tertius gaudens
@elisabethvonthüringen - Ja das stimmt.
Über was mir meine Verwandtschaft dann noch Aufklärung verschafft hat, war darüber, dass man heutzutage keine Neugeborenen mehr tauft und auch später keinesfalls, wie üblich, einer Kommunion oder Firmung unterwerfen soll. Das sollen nämlich die Kinder später mal selbst entscheiden.
<<<kath.net: Der missionarische Aufbruch bedeutet für Sie eine neue Lernbewegung des Glaubens. Was sollen oder dürfen wir neu lernen?

Meuser:
Eine neue, durch alle Generationen gehend Lernbewegung brauchen wir deshalb, weil das durchschnittliche Glaubenswissen auf nie dagewesenen Tiefstand ist. Wo kein Wissen da ist, ist auch keine Identität da. Und wo keine Identität da ist, hat die Kirche …More
<<<kath.net: Der missionarische Aufbruch bedeutet für Sie eine neue Lernbewegung des Glaubens. Was sollen oder dürfen wir neu lernen?

Meuser:
Eine neue, durch alle Generationen gehend Lernbewegung brauchen wir deshalb, weil das durchschnittliche Glaubenswissen auf nie dagewesenen Tiefstand ist. Wo kein Wissen da ist, ist auch keine Identität da. Und wo keine Identität da ist, hat die Kirche auch kein Profil. Da ist nicht, wovon man Zeugnis geben könnte.

Eine solche Kirche verkommt zu einen vagen Gesinnungsgemeinschaft, in der jeder glauben, tun und lassen kann, was er will. Damit kann man natürlich nicht werben. Coca-Cola verkauft ja auch kein Branding mit dem Slogan: "Was drin ist, entscheiden Sie!" <<<
Ja, man lernt eben immer was dazu! @Tertius gaudens
Was ich meine, scheint hier niemand zu begreifen: Wir können Unwissenden nicht einfach die ALTE MESSE überstülpen, wie den Kübel kaltes Wasser und schon sind sie selig...Nein, so geht es eben NICHT!
<<<<Er persönlich sei zwar in der katholischen Kirche aufgewachsen, habe jeden Abend gebetet und nur zweimal in seinem Leben die Sonntagsmesse …More
Ja, man lernt eben immer was dazu! @Tertius gaudens
Was ich meine, scheint hier niemand zu begreifen: Wir können Unwissenden nicht einfach die ALTE MESSE überstülpen, wie den Kübel kaltes Wasser und schon sind sie selig...Nein, so geht es eben NICHT!
<<<<Er persönlich sei zwar in der katholischen Kirche aufgewachsen, habe jeden Abend gebetet und nur zweimal in seinem Leben die Sonntagsmesse versäumt. Eine persönliche Gotteserfahrung hatte er jedoch sehr spät, als er in der High School in Schwierigkeiten kam und sein Vater ihn gegen seinen Willen für ein Jugendwochenende anmeldete.

Dort erlebte er jedoch erstmals einen lebendigen Gott. Bis dahin hatte er „das Bild vom unglücklichen, zornigen Gott, der nur darauf wartete, dass ich einen Fehler mache“. Zurück in seiner Pfarre konnte er jedoch keinen Menschen finden, „der die gleiche Erfahrung gemacht hatte wie ich!“ So wendete er sich einer Jugendgruppe zu.<<<
Caruso likes this.
Tertius gaudens
@elisabethvonthüringen - In etwa denselben Worten hat`s mir meine Verwandtschaft auch schon erklärt.
Gerti Harzl likes this.
Na sieh mal an...das ist irgendwie auch massenhaft phänomenalisch bengalisch...jujujuh...ich find's toll!
Gottesdienste: Fan-Andacht im Kölner Dom vor erstem Heimspiel des 1. FC Köln (25.08.2017)
Vor dem ersten Heimspiel des 1. FC Köln gegen den Hamburger SV hat das Domkapitel alle Fans zu einer ökumenischen Andacht in den Kölner Dom geladen. Die Hoffnung auf einen fairen sportlichen Wettbewerb …More
Na sieh mal an...das ist irgendwie auch massenhaft phänomenalisch bengalisch...jujujuh...ich find's toll!
Gottesdienste: Fan-Andacht im Kölner Dom vor erstem Heimspiel des 1. FC Köln (25.08.2017)
Vor dem ersten Heimspiel des 1. FC Köln gegen den Hamburger SV hat das Domkapitel alle Fans zu einer ökumenischen Andacht in den Kölner Dom geladen. Die Hoffnung auf einen fairen sportlichen Wettbewerb stand dabei im Vordergrund. Darum wolle man Gott bitten, so der Kölner Stadt- und Domdechant Msgr. Robert Kleine. In seiner Ansprache bezeichnete er die FC-Fans als die treuesten in der Fußball-Bundesliga.<<
@Tertius gaudens Unsere "überzeugt Katholische Kirche" ist Gott sei Dank am Absterben. Amen!
(Siehe Link von Schäfchen!)
Tertius gaudens
Unsere stark engagierte protestantisch - freikirchliche Verwandtschaft (mit starker Stefan Driess Ausrichtung) betet schon seit einigen Jahren mit Inbrunst dafür, dass sich unsere überzeugt katholisch orientierte Familie endlich bekehren möge.
Bisher allerdings hat ihr Gebet noch nicht gewirkt.
@simeon f. noch ein Gläschen auf Elias, den echten Propheten, der große Erfolge hatte. Doch plötzlich lief er vor lauter Angst weg, legte sich unter dem Ginsterstrauch und wollte sterben. „Wenn Du durch so eine dunkle Phase gehst, vergisst Du vergangenen Erfolge“, das sei „auf einmal wie weg“. Er beklagt sich: „‚Ich allein bin übrig, nun trachten sie mir nach dem Leben.‘ …More
@simeon f. noch ein Gläschen auf Elias, den echten Propheten, der große Erfolge hatte. Doch plötzlich lief er vor lauter Angst weg, legte sich unter dem Ginsterstrauch und wollte sterben. „Wenn Du durch so eine dunkle Phase gehst, vergisst Du vergangenen Erfolge“, das sei „auf einmal wie weg“. Er beklagt sich: „‚Ich allein bin übrig, nun trachten sie mir nach dem Leben.‘ Er hat diesen Erfolg offensichtlich gerade komplett vergessen. Er sieht nur noch sein eigenes Schicksal. Er sieht nur noch sich selbst.“<<
@eiss...ich war ja zwischen Hartls Vortrag zum Thema "Asche" ja auch im Kölner Dom zu Gast...zugegeben zufällig...die Kameraführung war diametral zur Augsburgischen Gefühlsbotschaft. In Köln sah ich in die Rücken ziemlich alter bepelzter Menschen und dachte dabei an "den Tag danach"! (Was ist, wenn diese Leute weg sind?)
In der Gefühlskonferenz sah ich doch voll Zuversicht in die Tage, die noch …More
@eiss...ich war ja zwischen Hartls Vortrag zum Thema "Asche" ja auch im Kölner Dom zu Gast...zugegeben zufällig...die Kameraführung war diametral zur Augsburgischen Gefühlsbotschaft. In Köln sah ich in die Rücken ziemlich alter bepelzter Menschen und dachte dabei an "den Tag danach"! (Was ist, wenn diese Leute weg sind?)
In der Gefühlskonferenz sah ich doch voll Zuversicht in die Tage, die noch kommen werden...
<<Der Augsburger Theologe erklärte, dass auch Elias ein „Burn Out“ und einen Absturz hatte. „Alle Helden der Bibel sind echte Menschen. Darum können wir so sicher sein, dass es authentisch ist. Das sind keine Heldengeschichten. Im Reich Gottes darfst Du ehrlich sein, wir dürfen die ganze Story erzählen.“ <<
simeon f.
Würg!!! Heute "Hosianna" - morgen "kreuziget Ihn" . In der MEHR2018 kommt die Konzilssekte ganz bei den Protestanten an. Und die Bischöfe findens toll. Na dann - Gute Nacht!
Horst Robert likes this.
@Vered Lavan ich kenne diese Kuschelkapellchen, kinderreiche (vier) Familien, die einige Jährchen die Kirchenbänke drücken, dann ist's aber auch vorbei...Probleme werden keine gelöst! Das einzig Positive sehe ich zurzeit darin, dass der Beichtpriestermangel dank Franziskus nun behoben ist! Ich kann auch bei einem FSSPX -Priester gültig und korrekt das Sakrament der Versöhnung empfangen!