Die neue Rechte um die AfD fällt oft mit nationalistisch geprägten Begriffen auf. In Reden, in Tweets und selbst in offiziellen Parteidokumenten bedienen sich AfD-Politiker mittlerweile eines Vokab…More
Die neue Rechte um die AfD fällt oft mit nationalistisch geprägten Begriffen auf.
In Reden, in Tweets und selbst in offiziellen Parteidokumenten bedienen sich AfD-Politiker mittlerweile eines Vokabulars, das zum Teil in der Tradition der Nationalsozialisten steht, zum Teil aus Wortneuschöpfungen besteht, denen man ihre Menschenfeindlichkeit erst auf den zweiten Blick anmerkt.
bento.de

AfD-Sprache: Wie "Gutmensch", "Frühsexualisierung" & Co. wieder Teil unserer Sprache werden - …

Sie reden von "Umvolkung", "Lügenpresse" oder von "Frühsexualisierung", das Wort "völkisch" müsse wieder positiv besetzt werden, am Begriff "Schuldku…
Feustel hat 4 Methoden erkannt, mit denen die AfD Begriffe für sich besetzt:

Die Aktualisierung von alten Nazi-Begriffen, die auf die heutige Zeit angewendet und für eigentlich harmlos erklärt werden – zum Beispiel der "Volksverräter" oder der "Volkstod". (www.bento.de/politik/nazi-sprech-ben…)

Die Umkehrung von Begriffen gegen ihren traditionellen Sinn. "Das passiert etwa, wenn Pegida-…More
Feustel hat 4 Methoden erkannt, mit denen die AfD Begriffe für sich besetzt:

Die Aktualisierung von alten Nazi-Begriffen, die auf die heutige Zeit angewendet und für eigentlich harmlos erklärt werden – zum Beispiel der "Volksverräter" oder der "Volkstod". (www.bento.de/politik/nazi-sprech-ben…)

Die Umkehrung von Begriffen gegen ihren traditionellen Sinn. "Das passiert etwa, wenn Pegida-Demonstranten 'Demokratie' fordern und straffe Autorität meinen", sagt Feustel.

Die Pauschalisierung. Ein Beispiel hierfür ist "Asylant", eine abwertende Bezeichnung für alle Flüchtlinge.

Die Inszenierung eines Tabubruchs. "Es werden vermeintliche Tabus zitiert, die dann gebrochen werden", sagt Feustel. So gebe es angeblich "Sprachverbote", mit den ein Wort, das niemand verboten hat, plötzlich als interessant gilt.