03:19

Gloria Global am 5. August 2019

Paul VI. handelte „illegal“, „ungerecht“ und „intolerant“ Die Vorstellung, dass die Kirche die Alte Lateinische Messe hätte abschaffen können, ist absurd. Das sagte der ehemalige Präsident von Una …More
Paul VI. handelte „illegal“, „ungerecht“ und „intolerant“
Die Vorstellung, dass die Kirche die Alte Lateinische Messe hätte abschaffen können, ist absurd. Das sagte der ehemalige Präsident von Una Voce International, James Bogle, vor Gloria.tv. Nach der Einführung der Neuen Messe durch Paul VI. im Jahr 1970 habe man irrtümlich gedacht, dass der Alte Ritus verboten worden sei. Dagegen hielt Benedikt XVI. in seinem Motu Proprio „Summorum Pontificum“ fest, dass dieser Ritus – Zitat - „nie abgeschafft“ worden sei. Die faktische Unterdrückung der Alten Messe von 1970 bis 2007 bezeichnet Bogle rückblickend als „illegal“, „ungerecht“, „lieblos“ und „intolerant.“
Paul VI. beging spirituellen Selbstmord
Bogle unterstreicht, dass der alte Römische Ritus unter den fast zwei Dutzend Riten der Kirche der älteste ist. Dieser Ritus gehe auf die Apostel zurück und habe Wurzeln in der Liturgie des Jerusalemer Tempels. Zitat: "Diesen Ritus abzuschaffen, wäre ein Akt des kulturellen und spirituellen …More
Mal etwas für Alle, was gegen all die schlechten Nachrichten bzw. die aufgewühlten Gefühle hilft .
Und sich auch sehr gut bei der Hausarbeit ( wie Fenster putzen ) einsetzen lässt. Beschwingt ist alles leichter von der Hand !

www.youtube.com/watch

Und ja ! Ich out mich gerade als Klassik Fan, die dabei es auch noch schafft, wie ein Teenager herum zu hüpfen !
BIBELFÄLSCHUNG? - Dieser Verdacht drängt sich bei der sog. Revidierten Einheitsübersetzung auf, die alle Besucher des "ordentlichen Ritus" (!!) seit 1. Advent 2018 aufs Tablett serviert bekommen. Pfarrer Marius Linnenborn vom Deutschen Liturgischen Institut in Trier schreibt dazu im RUNDBRIEF 2/19 an die Vetriebenen bzw. deren Nachkommen aus der schlesischen Grafschaft Glatz: "Ist Ihnen schon…More
BIBELFÄLSCHUNG? - Dieser Verdacht drängt sich bei der sog. Revidierten Einheitsübersetzung auf, die alle Besucher des "ordentlichen Ritus" (!!) seit 1. Advent 2018 aufs Tablett serviert bekommen. Pfarrer Marius Linnenborn vom Deutschen Liturgischen Institut in Trier schreibt dazu im RUNDBRIEF 2/19 an die Vetriebenen bzw. deren Nachkommen aus der schlesischen Grafschaft Glatz: "Ist Ihnen schon aufgefallen, dass das Wort Gottes, das wir im Gottesdienst hören, seit dem letzten Advent einen etwas anderen Klang hat? Da gibt es manchmal Formulierungen, die uns aufhorchen und nachfragen lassen; manchmal irritieren oder ärgern sie uns sogar. ... Die Bischöfe des deutschen Sprachgebietes hatten den Auftrag gegeben, die Übersetzung der Heiligen Schrift zu überprüfen und neue Erkenntnisse aufzunehmen. Was dabei herausgekommen ist, versetzt auch mich manchmal in Staunen." Diese lausigen Bischofskonferenzen haben also nichts anderes zu tun als am Wort Gottes rumzudoktern und eigenes Gedankengut ("neue Erkenntisse") mit einzuarbeiten. Was diese ganze Bibelfälscheraktion wieder für eine Menge Geld verschlungen hat incl. der neu anzuschaffenden "Lektionare" in den "Seelsorgeeinheiten", darüber kann man nur spekulieren. Wer sich also in die "neue Messe" hockt und sich diese Texte anhört, ist selber schuld. Marius Linnenborn spricht in seinem Geleitwort immer nur vom "Gottesdienst" und nicht von der heiligen Messe. In diesem Fall hat er wohl ganz recht: denn eine hl. Messe sind diese inszenierten Gemeindezusammenkünfte schon lange nicht mehr. Da stellt sich sogar die Frage, ob überhaupt die Bezeichnung Gottesdienst nocht berechtigt und zutreffend ist!
Waagerl and 2 more users like this.
Waagerl likes this.
alfredus likes this.
Joseph Franziskus likes this.
.. lausige Bischofskonferenzen .. ? ! Am Wort Gottes rumdoktern .. ? ! Sie haben recht ! @SvataHora Von den Bischöfen hört man nichts wenn es um den Glauben geht und wenn, dann nur bestürzendes. Alle diese Neuerungen schaden dem Glauben, auch das neue Gotteslob belegt das : gewohnte Texte und Melodien werden sinnlos verändert. Von einem neuen Messbuch hört man Gott sei Dank nichts mehr. …More
.. lausige Bischofskonferenzen .. ? ! Am Wort Gottes rumdoktern .. ? ! Sie haben recht ! @SvataHora Von den Bischöfen hört man nichts wenn es um den Glauben geht und wenn, dann nur bestürzendes. Alle diese Neuerungen schaden dem Glauben, auch das neue Gotteslob belegt das : gewohnte Texte und Melodien werden sinnlos verändert. Von einem neuen Messbuch hört man Gott sei Dank nichts mehr. Der Trend liegt auf der Hand : alles was Tradition und damit fromm ist, wird ausgemerzt. Hier ist der Protestantismus das Vorbild.
Waagerl likes this.
Waagerl
Die Einheitsübersetzung ist eine Fälschung, da Satz-, Wortveränderungen auch Sinnveränderungen ergeben!

Genau so, gab es nie eine Apostelin Junia, wie in die Einheitsübersetzung eingeschlichen wurde.

Aber der Namen Junias (männlich), kommt in älteren Bibelfassungen vor!
Maria Katharina and 3 more users like this.
Maria Katharina likes this.
alfredus likes this.
Joseph Franziskus likes this.
Gestas likes this.
Dass die Sonne Hautkrebs verursachen kann, ist aber schon ein alter Hut. Es wurde ja von jeher davor gewarnt.. Einschl. Sonnenstudios etc.
Jetzt, am Ende der Zeit, legt die Sonne nochmals an Aggressivität zu, wie diverse User halt auch...
Gestas and one more user like this.
Gestas likes this.
geringstes Rädchen likes this.
Alter Hut ? Die Sonne hat in den letzten Jahren an Intensität stark und fühlbar zugenommen. Das hängt auch mit dem Magnetfeld zusammen, das die Erde schützt. Dieses Magnetfeld hat stark abgenommen, man kann es spüren. Zu früher " brennt " die Sonne regelrecht auf der Haut.
Gestas likes this.
Vor über 20 Jahren - oder mehr - haben die Ärzte bereits vor Hautkrebs gewarnt.
In dieser Hinsicht ist das wirklich ein alter Hut!
Gestas likes this.
Gestas likes this.
Ein halbes Jahr zu spät. Für mich ist das jetzt uninteressant!
Gottes Worte vergehen nie - die haben ewig Bestand! Wenn diese Tatsache für dich uninteressant ist, dann ist das deine Sache! Guten Abend!
alfredus and 2 more users like this.
alfredus likes this.
Gestas likes this.
Maria Katharina likes this.
@geringstes Rädchen - Erstmal: was gibt Ihnen die Frechhheit Herrn Hans Eisen zu DUZEN? Können Sie nicht lesen? "Ein halbes Jahr zu spät. Für mich jetzt uninteressant." Vielleicht in Ihrer "prophetischen Schau" schon mal darüber nachgedacht, ob Herr Eisen damit wohl andeutet, dass er Hautkrebs hat?
Waagerl likes this.
alfredus likes this.
Sie wissen nicht, wovon Sie reden, verehrter @SvataHora, denn wenn mich jemand duzt, dann muss ich nicht mit einem "Sie" antworten - gell? Darum weise ich auch Ihren Vorwurf der "Frechheit", der nun wirklich eine Frechheit ist, zurück. Und nun beruhigen Sie sich mal hübsch und werden wieder zahm - ich bin nämlich nicht ihr Feind!
@Hans Eisen und Hautkrebs? Das wollen Sie aus meinem Post und …More
Sie wissen nicht, wovon Sie reden, verehrter @SvataHora, denn wenn mich jemand duzt, dann muss ich nicht mit einem "Sie" antworten - gell? Darum weise ich auch Ihren Vorwurf der "Frechheit", der nun wirklich eine Frechheit ist, zurück. Und nun beruhigen Sie sich mal hübsch und werden wieder zahm - ich bin nämlich nicht ihr Feind!
@Hans Eisen und Hautkrebs? Das wollen Sie aus meinem Post und seiner Antwort herausgefunden haben? Na dann scheinen Sie ja voll den Durchblick zu haben!
Einen schönen guten Tag und Gottes Segen!
alfredus and one more user like this.
alfredus likes this.
Maria Katharina likes this.
Die Frechheiten kommen von div. Usern und Usern im immer wieder neuem Kleid.
Wer austeilt, muss eben auch einstecken.
Gestas and 2 more users like this.
Gestas likes this.
alfredus likes this.
geringstes Rädchen likes this.
alfredus likes this.
Erzbischof Lefebvre hatte eine Sendung die man früher oder später erkennen wird. Wer seine Beschreibung zum Konzil und seine Predigten liest, wird leicht erkennen, dass er die negativen Folgen und Früchte des Konzils schon damals erkannte. Leider war er ein Rufer in der Wüste und die damalige Euphorie über das Konzil stempelte ihn zum Außenseiter, sogar zum Kirchenfeind. Das Konzil war die …More
Erzbischof Lefebvre hatte eine Sendung die man früher oder später erkennen wird. Wer seine Beschreibung zum Konzil und seine Predigten liest, wird leicht erkennen, dass er die negativen Folgen und Früchte des Konzils schon damals erkannte. Leider war er ein Rufer in der Wüste und die damalige Euphorie über das Konzil stempelte ihn zum Außenseiter, sogar zum Kirchenfeind. Das Konzil war die Hl. Kuh an der es nichts zu rütteln gab. So war es kein Wunder dass er vom Papst nicht gehört und letztendlich, unbarmherzig und unchristlich, aus der Kirche ausgeschlossen wurde. Wer mag ermessen, was dieser Mann der Kirche gefühlt haben muss, als er das mitgeteilt bekam. Dieses Makel, dass der FSSPX damals aufgedrückt wurde, hat sie trotz vieler Beteuerungen auch heute noch !
ew-g and 3 more users like this.
ew-g likes this.
Ursula Wegmann likes this.
Joseph Franziskus likes this.
Vered Lavan likes this.
Wir sehen, dass der ganze Erdkreis - dieses Mal nicht arianisch - sondern protestantisch, modernistisch und konziliar geworden ist, darunter - Gott sei es geklagt - die Priesterbruderschaft St. Pius X.

Zu ihrer "Integration" gehört auch das Verstummen zu manchen Gnadenschätzen der Heiligen Katholischen Kirche! Niemand hier - auch nicht einer - erwähnte den Portiunkulasonntag (4. August). Hat …More
Wir sehen, dass der ganze Erdkreis - dieses Mal nicht arianisch - sondern protestantisch, modernistisch und konziliar geworden ist, darunter - Gott sei es geklagt - die Priesterbruderschaft St. Pius X.

Zu ihrer "Integration" gehört auch das Verstummen zu manchen Gnadenschätzen der Heiligen Katholischen Kirche! Niemand hier - auch nicht einer - erwähnte den Portiunkulasonntag (4. August). Hat die Piusbruderschaft noch bis vor wenigen Jahren auf das Gewinnen des Portiunkula-Ablass hingewiesen, heute: Fehlanzeige.

Schaut man sich nur einige Priorate/Kapellen (Schweiz, Deutschland, Österreich) an, stellt man erstaunt fest, dass die Bedeutung des Portiunkula-Sonntag völlig aus dem Blickwinkel der FSSPX verschwunden ist.
So weist z.B. Enney (Schweiz) nur nichtssagend am 2.8. darauf hin.
Die Kirche erklärte eben den Sonntag nach dem 2. August zum Portiunkula-Sonntag, damit an diesem Tag die Möglichkeit gegeben ist, die Sakramente zu empfangen und den Ablass zu gewinnen. Wie er zu gewinnen ist, darauf wird in den Anzeigen der Piusbruderschaft überhaupt nicht mehr hingewiesen. Für diesen 4. August heisst es lediglich: "Kindersegnung. Pfarrei(!)-Fest Enney!!!

Mit dem winzigen Hinweis "Portiunkula-Ablass" weist die Kapelle Basel am 1. August (!) darauf hin. Mehr Beachtung wird verwendet für "Sonderkollekte (Oens.: Kirchenbauschulden)
Institut Sancta Maria in Wangs fand es nicht für nötig, auch nur mit einem Wort den Sonntag bzw. den Ablaß zu erwähnen. In Oberriet findet man in der Gottesdienstordnung nur am 1. August das einzige Wort "Portiunkula-Ablaß"! (Dafür aber: Schweizer Nationalfeiertag!)
In Luzern findet man überhaupt keine Erwähnung, in Wil ohne nähere Ausführung nur am 2. August "Portiunkula-Ablaß"!
In Aachen: 04.08. Sonntag Patrozinium (Kirchweihfest der Portiunkula-Kapelle)!!!
In Altötting keine Erwähnung! Ebenso nicht in München! Somit wird auch das "Gebet der Mütter" an diesem 4. August kaum Segen bringen!
Auch in Reutlingen und Stuttgart fand man es nicht der Mühe wert, auf diesen so wichtigen Sonntag hinzuweisen! Ebenso in Brixen und Lienz null Anmerkung!

Aus dem Anzeiger in Wien: Herz-Jesu-Freitag....Sa.: Herz-Mariä-Sühnesamstag - So. 4. 8. Sonntag nach Pfingsten 7.00 Uhr 8.00 Uhr 9.00 Uhr Hl. Messe Aussetzung Hl. Amt. - Das war's!

Das gläubige Volk muß unterrichtet werden (und das immer wieder neu), unter welchen Bedingungen und für wen dieser so gnadenreiche Portiunkula-Ablaß gewonnen werden kann. Das geschah in keinem der aufgeführten Priorate/Kapellen der Priesterbruderschaft St. Pius X.
alfredus likes this.
@Mir vsjem Sie sollten nicht so pauschal die Piusbruderschaft be-und verurteilen ! Sie die FSSPX, setzen in dieser schweren Zeit andere und genau so wichtige Schwerpunkte. Durch ihren Kommentar wird das Bild dieser Gemeinschaft getrübt und Sie wissen ja auch, dass das Negative hängen bleibt. Wir sollten froh sein, dass es noch Streiter gibt die sich der Tradition verschrieben haben und diese …More
@Mir vsjem Sie sollten nicht so pauschal die Piusbruderschaft be-und verurteilen ! Sie die FSSPX, setzen in dieser schweren Zeit andere und genau so wichtige Schwerpunkte. Durch ihren Kommentar wird das Bild dieser Gemeinschaft getrübt und Sie wissen ja auch, dass das Negative hängen bleibt. Wir sollten froh sein, dass es noch Streiter gibt die sich der Tradition verschrieben haben und diese leben. Die FSSPX wird nach wie vor verfolgt bis hin zum Hass. Viele schreiben hier, die " alte Messe " sei nicht verboten, de facto ist sie es aber, denn sie kommt im heutigen Gemeindeleben nicht vor ! Dafür gibt es, wenn die Zeichen nicht trügen, bald eine neue Messe, die die NOM in den Schatten stellen wird ! Noch Fragen .. ?
Joseph Franziskus and 2 more users like this.
Joseph Franziskus likes this.
ew-g likes this.
Vered Lavan likes this.
@alfredus, Sie übersehen, dass eine radikale Kurswende in der FSSPX erfolgt ist.
Wenn ihr Gründer bekräftigt: "Das Konzil hat der Tradition den Rücken gekehrt und sich von der Vergangenheit der Kirche abgewendet und ist deshalb schismatisch..", ist damit eindeutig ausgedrückt, dass sich diese Konzilskirche, die nicht die Katholische Kirche ist, von der Tradition abgewendet hat. Man darf aber …More
@alfredus, Sie übersehen, dass eine radikale Kurswende in der FSSPX erfolgt ist.
Wenn ihr Gründer bekräftigt: "Das Konzil hat der Tradition den Rücken gekehrt und sich von der Vergangenheit der Kirche abgewendet und ist deshalb schismatisch..", ist damit eindeutig ausgedrückt, dass sich diese Konzilskirche, die nicht die Katholische Kirche ist, von der Tradition abgewendet hat. Man darf aber keine Beziehung mit Traditionsaufgeber, Ketzern und Exkommunizierten haben. Weil sie keine Jurisdiktion besitzen, kann von ihnen auch nichts erbeten werden.

Wenn sich die Piusbrüder ihr jetzt anschließen, akzeptieren sie alles, was aus dieser Frevelsekte kommt, auch Ihre angesprochene "neue Messe", von der Sie sagen: "die die NOM in den Schatten stellen wird"!

Die FSSPX erkannte plötzlich, dass ihre Bruderschaft sich in "kirchenrechtlicher Irregularität" und "kanonischem Mangel" befindet!
In kirchenrechtlicher Irregularität und kanonischem Mangel befindet sich aber die Konzilssekte, die den Vatikan usurpiert hat.

Beileibe nicht alle Priester wollen mit in diese Sackgasse laufen, heisst, sich dieser schismatischen "Kirche" anschließen:

"Wollen wir wirklich von Betrügern und Ketzern anerkannt werden? Wollen wir von ihnen die Bezeichnung 'katholisch' erhalten? Nein! Wir brauchen nicht diese Leute, die Ketzereien wie Modernismus und Liberalismus fördern und die von früheren Päpsten verurteilt worden sind, wir brauchen diese Leute nicht, um uns die Bezeichnung 'katholisch' zu geben." (Pater Girouard)
Bei der Petrusbruderschaft FSSP in St. Pelagiberg Schweiz kann man jedes Jahr am 02.August einen Portiunkula-Ablass gewinnen. Das war auch dieses Jahr so. Es hatte genügend Beichtgelegenheiten. Auf der Gottesdienstordnung war alles ausführlich beschrieben, unter welchen Bedingungen man den Ablass gewinnen kann.
Ich finde nicht, daß sich die fsspx, von der Konzilskirche vereinnahmen lässt. Auch s. E. Erzbischof Marcel Lefebvre hat immer die Einheit mit d. Papst angestrebt, allerdings nur unter der Bedingung, keine der katholischen Positionen aufzugeben, die von der Kirche, bis zum Konzil immer vertreten wurden. Auch heute strebt die fsspx nach der kirchlichen Einheit, aber nicht bedingungslos. Wären sie …More
Ich finde nicht, daß sich die fsspx, von der Konzilskirche vereinnahmen lässt. Auch s. E. Erzbischof Marcel Lefebvre hat immer die Einheit mit d. Papst angestrebt, allerdings nur unter der Bedingung, keine der katholischen Positionen aufzugeben, die von der Kirche, bis zum Konzil immer vertreten wurden. Auch heute strebt die fsspx nach der kirchlichen Einheit, aber nicht bedingungslos. Wären sie bereit gewesen, katholischen Positionen preiszugeben, wären sie heute in der kirchlichen Einheit mit Rom. Die fsspx betont nach wie vor, daß das heutige Rom, von der kath. Tradition abgerückt ist. Selbstverständlich kritisiert sie die kirchlichen Bestrebungen, eine neue, noch mehr protestantisierte Messeform zu installieren und sie kritisiert aufs schärfste, die Amazonas-Synode, wo der Zölibat auf d. Spiel steht. Ich hatte erst vor kurzem mit einen Pater der fsspx, der übrigens hier im Forum schon mehrmals beschuldigt wurde, sich Rom anzubiedern, ein Gespräch, wo es genau um diese Punkte ging. Seine Aussagen dazu waren wirklich eindeutig. Schon vor Jahren, kam doch bereits immer wieder der Verdacht auf, die fsspx würde demnächst von ihren Prinzipien abrücken, um die Einheit mit Rom zu erreichen, das ist damals nicht geschehen und wird, glaube ich, auch in Zukunft nicht geschehen. Natürlich strebt die fsspx die Einheit mit Rom an, aber nur, ohne dabei vom kath. Glauben abzurücken. Man sollte der fsspx mehr Vertrauen schenken und somit stärken. Wir sollten alle fest zusammen stehen, um die Tradition zu stärken. Das ständige Misstrauen und die Uneinigkeit, die unter traditionellen Katholiken herrscht, schwächen die Tradition immer mehr. Würden alle Anhänger der kath. Tradition zusammenstehen und ihren Klerus mehr Vertrauen entgegen bringen, wäre sie ein erheblicher Machtfaktor, innerhalb der hl. Kirche, sie würdengrößtes ansehen erreichen und ernst genommen werden. So könntest ganze Kirche profitieren und genesen. Das wird nicht gscheh n, solange Misstrauen und Uneinigkeit herrschen. Wahrscheinlich werden diese Dinge gefördert, um die Tradition niedrig zu halten.
Vered Lavan and one more user like this.
Vered Lavan likes this.
Pelekna likes this.
Msgr. Fellay antwortet auf die Frage „Und wenn der Papst Sie rufen würde?“: „Wenn er mich ruft, gehe ich. Sogleich. Oder vielmehr, ich renne/eile hin. Das ist gewiss. Aus Gehorsam. Aus kindlichem Gehorsam gegenüber dem Oberhaupt der Kirche.“
Nun besagt das strenge Gebot, daß man keine Beziehung zu Ketzern haben darf.

Für die Priesterbruderschaft St. Pius X. bedeutet vor aller Welt dieses "Aus …More
Msgr. Fellay antwortet auf die Frage „Und wenn der Papst Sie rufen würde?“: „Wenn er mich ruft, gehe ich. Sogleich. Oder vielmehr, ich renne/eile hin. Das ist gewiss. Aus Gehorsam. Aus kindlichem Gehorsam gegenüber dem Oberhaupt der Kirche.“
Nun besagt das strenge Gebot, daß man keine Beziehung zu Ketzern haben darf.

Für die Priesterbruderschaft St. Pius X. bedeutet vor aller Welt dieses "Aus Gehorsam" "gegenüber dem Oberhaupt der Kirche" nichts anderes, als das Bezeugen, Beeiden, Bekennen, Bejahen und Bestätigen all dessen, was aus dem modernistischen, häretischen, exkommunizierten Rom kommt. Sie manifestiert damit ein Unterwerfen, Akzeptieren und Zustimmen von allem, was aus dem Vatikan kommt:

Den Gräuel von Assisi (Buddhastatue auf dem Altar)

Die Verehrung der heidnischen Gottheit Olokun in der Assisi-Basilika und dem Voodoo-Hexenmeister, dem im Beisein von Benedikt XVI. gestattet wird, ein Lied zu singen.

Die Besuche (ihrer "Oberhäupter") in den Synagogen und Moscheen, was von der wahren Katholischen Kirche strengstens verboten ist.

Das Festhalten und Verteidigen am Konzil und ihrer ketzerischen Beschlüsse - und wäre es auch nur durch Schweigen!

Die volle Unterwerfung unter die neue Ordnung der Messe (NOM) incl. Handkommunion und Volksaltar durch ihr "legitimes Oberhaupt" Paul VI., der mit all diesen seinen Gräueln gestern vor 41 Jahren vor den Richterstuhl Gottes treten mußte.

Die unzähligen Häresien aus dem Munde und Feder ihrer "kirchlichen Autoritäten"

Die gotteslästerlichen Selig- und Heiligsprechungen

Ihr "Oberhaupt" Benedikt erhielt auf dem WJT 2008 in Sydney von einem der vielen Hexendoktoren eine Art "Segen" auf die Stirn und Johannes Paul II von einem indischen Schamanen mit einer Adlerfeder einen rituellen "Segen". Nach diesem gotteslästerlichen Ritual sagte Johannes Paul II, dass der Akt "die Kirche bereichert" habe. Seine "Kirche", nicht aber unsere wahre Kirche Christi!

Und 1986 begrüßt Johannes Paul II. einen afrikanischen Voodoo-Priester.
Doch nach der Schrift sind alle Götter der Heiden Dämonen!

Die logische Folge: wenn ich einem Verein, einer Gemeinschaft beitrete, muß ich dessen Gewohnheiten, Normen, Regeln, Statuten annehmen und akzeptieren. Ebenso akzeptiert die Priesterbruderschaft dies alles, sie will sich ja in diese Sekte integrieren!

Im Mai 2004 schändet ein Hindu-Ritual das Fatima-Heiligtum.

Die Piusbruderschaft muß dem Unsinn im Dritten Geheimnis von Fatima Glauben schenken. Sie akzeptiert auch, dass die Weihe Rußlands immer noch nicht geschehen ist. Sie stimmt ein in 'Amoris laetitia' und dass 2013 Abtreibungs-Abtrünnige von ihrem Francis die "Hl. Kommunion" empfingen.

Zu diesen und all den vielen anderen Schändlichkeiten bekennt sich die heutige Piusbruderschaft und selbst wenn sie das hundert Mal leugnet - sie stimmt durch ihre "Integrierung" und "Regularisierung" diesen den Zorn Gottes herausfordernden Taten zu.
"Franziskus ernannte ferner den ehemaligen Generaloberen der Bruderschaft, Bischof Bernard Fellay, zum Richter an der Rota Romana, dem höchsten Berufungsgericht der Kirche, und anerkannte damit seine Autorität."
Vielmehr hat Bernard Fellay diese falsche Autorität anerkannt, die des Fehlens der Jurisdiktion wegen keine "Ernennungen" aussprechen kann!
Schon vor Jahren gab Fellay zu erkennen, sich einlassen zu wollen mit den Pfarreien und den Diözesanbischöfen; dies ist heute bereits geschehen. Wer genesen muss ist nicht die Katholische Kirche, sondern die Piusbruderschaft! Denn die FSSPX behauptet nach wie vor, dass diese ihre "Konzilskirche", Pardon, ihre "offizielle Kirche" die Katholische Kirche sei. Das heißt, die Gläubigen völlig zu täuschen und in den Irrtum zu führen.

Die Piusbruderschaft ist von ihren Prinzipien abgerückt und niemand kann etwas anderes behaupten, denn die Beweise liegen allen offen vor Augen.
matermisericordia likes this.
ew-g
@Mir vsjem @matermisericordia
Dass man in der Hoffnung, etwas Unseliges zumindest ein wenig richten zu können, eilt, wenn der Geschäftsführer ruft, ist selbstverständlich. Und so, wie Christus mit Pharisäern, Sadduzäern und Heiden gesprochen hat, spricht man auch mit irrenden Brüdern, wie irrig, emotional und aggressiv sie auch sein mögen (deshalb kommentiere ich auch hier).

Dass FSSPX ihre …More
@Mir vsjem @matermisericordia
Dass man in der Hoffnung, etwas Unseliges zumindest ein wenig richten zu können, eilt, wenn der Geschäftsführer ruft, ist selbstverständlich. Und so, wie Christus mit Pharisäern, Sadduzäern und Heiden gesprochen hat, spricht man auch mit irrenden Brüdern, wie irrig, emotional und aggressiv sie auch sein mögen (deshalb kommentiere ich auch hier).

Dass FSSPX ihre Grundsätze des katholischen Priestertums, die katholische Lehre aufgegeben habe, ist für einen nüchternen Beobachter keineswegs erkennbar - im Gegenteil: Die FSSPX hat sich auch in jüngster Zeit gegen Fehlverhalten und Irrtümer im Vatikan gewandt.

Mit Geifer und Ungereimtheiten wird Wahrheit nicht erkennbar. Ich bin froh und dankbar, dass es FSSPX gibt. Und ich erlaube mir, jemand zu sein, der "etwas anderes behaupten (kann)".
Joseph Franziskus likes this.
alfredus and one more user like this.
alfredus likes this.
Gestas likes this.
Ich möchte hier den Papst nicht "verteufeln", denn wie ich - in einigen Schriften - gelesen habe, wollt P.Paul VI. einiges "ÖFFNEN", jedoch nutzten das sehr viele Bischöfe, nur Halbheiten zu liefern. Er wurde genau so, wie auch P.Benedikt von seiner eigenen Horde denunziert und geächtet. Man hat sich über die Anordnungen hinweggesetzt. Was übrig blieb ist nun der scheibchenweise Selbstmord der …More
Ich möchte hier den Papst nicht "verteufeln", denn wie ich - in einigen Schriften - gelesen habe, wollt P.Paul VI. einiges "ÖFFNEN", jedoch nutzten das sehr viele Bischöfe, nur Halbheiten zu liefern. Er wurde genau so, wie auch P.Benedikt von seiner eigenen Horde denunziert und geächtet. Man hat sich über die Anordnungen hinweggesetzt. Was übrig blieb ist nun der scheibchenweise Selbstmord der kath. Kirche.
alfredus and one more user like this.
alfredus likes this.
Maria Katharina likes this.
Massoulié likes this.
Marie M. likes this.
Pelekna
@alfredus

"Also, was soll das Gerede : .. alte Messe war nie verboten .. ? Sie war verboten und bleibt es im gewissen Sinne auch weiterhin ! "

Sie war und ist doch allem Anschein nach nicht verboten, also was soll denn dieses Festklammern an Falschinformationen.

Sie wird wohl lediglich nicht mehr gerne zelebriert, warum auch immer...vielleicht einigen zu …
More
@alfredus

"Also, was soll das Gerede : .. alte Messe war nie verboten .. ? Sie war verboten und bleibt es im gewissen Sinne auch weiterhin ! "

Sie war und ist doch allem Anschein nach nicht verboten, also was soll denn dieses Festklammern an Falschinformationen.

Sie wird wohl lediglich nicht mehr gerne zelebriert, warum auch immer...vielleicht einigen zu mystisch.

Diese Laien- Möchtegern-Kleriker" hier im Forum sind aber auch sehr anstrengend, alles muss man hinterfragen
alfredus likes this.
Möchtegern-Kleriker .. ? Na, wenn Sie meinen .. @Pelekna
Maria Katharina likes this.
ich glaube, daß viele den wirklichen Wert der
alfredus likes this.
sorry!!! ich glaube, daß der wirkliche Wert der Alten Messe - alter Ritus - von vielen nicht erkannt wird, daher kann man auch nicht mit vollem Herzen dazustehen. Schrittweises Hinführen wäre ein neuer Ansatz und könnte vielleicht was bewirken. Aber das ist sicher ein längerer Weg.
alfredus and 3 more users like this.
alfredus likes this.
Joseph Franziskus likes this.
Gestas likes this.
Maria Katharina likes this.
.. alte Messe nie verboten.. ? Das klingt wie " Selbstberuhigung " und scheint geglaubt zu werden. Wo war und ist diese " heilige Messe " in den letzten fünfzig Jahren gefeiert worden ? Nur die FSSPX und einige Traditionsgetreuen haben sie hoch gehalten. Wie kann man sagen, sie war nie verboten ? Sie war nicht erlaubt und wurde auch nicht der neuen Priestergeneration vermittelt. Und warum hat …More
.. alte Messe nie verboten.. ? Das klingt wie " Selbstberuhigung " und scheint geglaubt zu werden. Wo war und ist diese " heilige Messe " in den letzten fünfzig Jahren gefeiert worden ? Nur die FSSPX und einige Traditionsgetreuen haben sie hoch gehalten. Wie kann man sagen, sie war nie verboten ? Sie war nicht erlaubt und wurde auch nicht der neuen Priestergeneration vermittelt. Und warum hat man dann Erzbischof Lefebvre so unchristlich zugesetzt ? Benedikt XVI. war der erste der sie wieder zugelassen hat. Alle Konzilspäpste haben das auch so gesehen und trotzdem haben sie einen Bruch mit der Tradition nicht wahrhaben wollen und es bestritten, selbst Benedikt XVI. konnte diese Tatsache nicht ausräumen. Außerdem sitzt dieses gewesene Verbot der " Heiligen Messe aller Zeiten " in den Köpfen der Bischöfe bis zum heutigen Tag und wird weiter bestehen. Also, was soll das Gerede : .. alte Messe war nie verboten .. ? Sie war verboten und bleibt es im gewissen Sinne auch weiterhin !
DJP likes this.
Die Messe aller Zeiten war, wie es Papst Benedikt XVl erklärt hat, nie verboten. Sie wurde und wird auch weiterhin jedoch von sehr vielen Bischöfen und sogar von Päpsten, bekämpft und den Gläubigen vorenthalten und so kommt es dadurch tatsächlich einen Verbot gleich.
alfredus and one more user like this.
alfredus likes this.
Maria Katharina likes this.
Carlus and one more user like this.
Carlus likes this.
Joseph Franziskus likes this.
Tina 13 and one more user like this.
Tina 13 likes this.
Wolff likes this.
Maria Katharina and one more user like this.
Maria Katharina likes this.
Vered Lavan likes this.
Selbstverständlich war die alte Messe nie verboten.
Das haben Sie richtig geschrieben.
Absoluter Blödsinn, solche Aussagen...
Gestas and one more user like this.
Gestas likes this.
alfredus likes this.
alfredus likes this.
@Ursula Wegmann Woher haben Sie die Information, daß in der Umgebung Pauls VI. nur noch die alte Messe gefeiert wurde? daß man sie sogar an seinem Krankenbett gefeiert habe? Ist mir absolut neu! Ich kennen nur die Aussage, daß Kardinal Villot glaubenstreuen Priestern verboten (!) habe, zum Papst zu kommen, daß Paul VI. dann sogar ohne Sterbesakramente sterben mußte, obwohl er danach "…More
@Ursula Wegmann Woher haben Sie die Information, daß in der Umgebung Pauls VI. nur noch die alte Messe gefeiert wurde? daß man sie sogar an seinem Krankenbett gefeiert habe? Ist mir absolut neu! Ich kennen nur die Aussage, daß Kardinal Villot glaubenstreuen Priestern verboten (!) habe, zum Papst zu kommen, daß Paul VI. dann sogar ohne Sterbesakramente sterben mußte, obwohl er danach "geschrien" habe!
alfredus likes this.
Luzia hat das richtig schön gesagt. Man merkt ihr die Freunde über die alte Messe an. Vielen Dank!
alfredus and 2 more users like this.
alfredus likes this.
Tina 13 likes this.
Vered Lavan likes this.
alfredus likes this.
Sehr geehrte mitforisten. Ich melde mich hiermit bei ihnen, unter neuen Usernamen zurück, da ich mich mit meinen alten Namen nicht mehr anmelden kann bzw, ich checke das einfach nicht, wie ich mich mit einem neuen Gerät wieder anmelden muß. Ihnen allen liebe Grüße, ihr Mitforist, (ex) Franz Joseph und (ex) Ministrant61
Hans Eisen and one more user like this.
Hans Eisen likes this.
rose3 likes this.
Willkommen zurück! Es hat den Anschein, dass viele Ex-Foristen zurückkehren, oder nicht etwa? Was sagst du, @rose3 ?
rose3 likes this.
Sehr geehrter @Hans Eisen, ich habe mich eigentlich nie abgemeldet, bei Gloria. Es ging nur mein Notebook, mit dem ich bei Gloria angemeldet war, kaputt und ich bekam es nicht hin, mich bei einem anderen Gerät, unter meinen Usernamen "Ministrant 61" anzumelden. Deshalb heiße ich nun auch Joseph Franziskus
alfredus and 2 more users like this.
alfredus likes this.
rose3 likes this.
Vered Lavan likes this.
Sancta
@Joseph Franziskus
Grüßgott und willkommen zurück
rose3 and 4 more users like this.
rose3 likes this.
Joseph Franziskus likes this.
Hans Eisen likes this.
Wilgefortis likes this.
Eugenia-Sarto likes this.
Eugenia-Sarto and one more user like this.
Eugenia-Sarto likes this.
Sancta likes this.
Ich freue mich, Sie hier wieder zu sehen.Gottes Segen und wieder "Auf in den Kampf".
Joseph Franziskus and 3 more users like this.
Joseph Franziskus likes this.
alfredus likes this.
rose3 likes this.
Vered Lavan likes this.
Vered Lavan likes this.
rose3
@Hans Eisen es ist immer schön wenn Alte Freunde oder andere ins Forum zurückfinden ,ich selbst war auch eine Zeitklang weg ..ich war leider nicht so willkommen wie @Joseph Franziskus.
Joseph Franziskus and one more user like this.
Joseph Franziskus likes this.
Hans Eisen likes this.
Tina 13 likes this.
@rose3
Lassen Sie sich nicht von den Spinnern hier abschrecken. Spinner gibt es überall, auch im realen Leben und vor allem in der Kirche! Ich habe hier auch meine "Fans". ;-)
rose3 likes this.
@rose3, ich habe mich damals, als sie zurück kamen, zu Gloria, sehr gefreut.
rose3 and one more user like this.
rose3 likes this.
Elista likes this.
rose3
Danke
Hans Eisen likes this.
Werte @rose3, versuchen Sie ein wenig Zähne zu zeigen.... und damit meine ich nicht zu lächeln. ;-)
rose3 likes this.
rose3
alfredus and one more user like this.
alfredus likes this.
Gestas likes this.
Noch einmal für alle, die es sonst nicht verstehen:
Papst Benedikt sagte, daß die "alte" Messe nie verboten gewesen sei - und ab 14. September 2007 ist sie dann auch wieder (offiziell) erlaubt! - ... ???
Soviel zur "Logik" des Emeritus.
Sein Vorgänger, St. Pius V., war da meiner bescheidenen Meinung nach doch noch etwas logischer: man kann die "alte" (= wahre) Römische Messe gar nicht verbie…More
Noch einmal für alle, die es sonst nicht verstehen:
Papst Benedikt sagte, daß die "alte" Messe nie verboten gewesen sei - und ab 14. September 2007 ist sie dann auch wieder (offiziell) erlaubt! - ... ???
Soviel zur "Logik" des Emeritus.
Sein Vorgänger, St. Pius V., war da meiner bescheidenen Meinung nach doch noch etwas logischer: man kann die "alte" (= wahre) Römische Messe gar nicht verbieten!
alfredus likes this.
Man kann die alte Messe aller Zeiten nicht verbieten, sie wurde aber durch die NOM ersetzt. Die NOM war somit vorgeschrieben und wurde nur noch in den Priesterseminaren gelehrt. Gleichzeitig wurden jene Christen die der " alten Messe " anhangen beschimpft, verfolgt und auch bestraft. Das beste Beispiel dafür ist der Erzbischof Lefebvre, er wurde unbarmherzig und unchristlich behandelt und …More
Man kann die alte Messe aller Zeiten nicht verbieten, sie wurde aber durch die NOM ersetzt. Die NOM war somit vorgeschrieben und wurde nur noch in den Priesterseminaren gelehrt. Gleichzeitig wurden jene Christen die der " alten Messe " anhangen beschimpft, verfolgt und auch bestraft. Das beste Beispiel dafür ist der Erzbischof Lefebvre, er wurde unbarmherzig und unchristlich behandelt und exkommuniziert. Dabei wollte er nur das fortführen, was die Kirche seit zweitausend Jahren gemacht hat. Wenn also die " alte Messe " nicht verboten war, wieso hat man dann Lefebvre so behandelt ? Leider widerspricht sich hier unser Benedikt XVI. Wenn die " alte Messe " nicht verboten war, wieso hat er dann nicht eine " Wiedergutmachung "eingeleitet und der FSSPX den Kirchenstatus zugestanden ? Hier zeigt sich eine tiefe Abneigung der FSSPX gegenüber, die bei den Bischöfen noch tiefer sitzt !
Vered Lavan likes this.
Eugenia-Sarto likes this.
Ja, man kann sie eben nicht abschaffen. Sie wird einst grosse Triumpfe feiern und das Volk wieder katholisch machen. Dann gibt es auch wieder Berufungen. Die alte Messe ist eben mystisch und unvergleichlich schön.
Joseph Franziskus and 2 more users like this.
Joseph Franziskus likes this.
Maria Katharina likes this.
Vered Lavan likes this.
alfredus and one more user like this.
alfredus likes this.
Gestas likes this.
Benedikt XVI. hat es in der Hand gehabt. Er hätte vor seinem Rücktritt der FSSPX ohne Probleme einen kirchlichen Status geben können, er tat es nicht ! Warum ? Er hat selber mal gesagt, er sei ein gemäßigter Progressist ? ! Vielleicht wollte er seinen Vorgängern nicht widersprechen ? Wir werden es nie erfahren, denn der Zug ist abgefahren und das in die Richtung " ohne Wiederkehr " ! More
Benedikt XVI. hat es in der Hand gehabt. Er hätte vor seinem Rücktritt der FSSPX ohne Probleme einen kirchlichen Status geben können, er tat es nicht ! Warum ? Er hat selber mal gesagt, er sei ein gemäßigter Progressist ? ! Vielleicht wollte er seinen Vorgängern nicht widersprechen ? Wir werden es nie erfahren, denn der Zug ist abgefahren und das in die Richtung " ohne Wiederkehr " !
Vered Lavan likes this.
Das sehe ich genauso. Genau das Gleiche habe ich heute morgen auch gedacht!
alfredus likes this.
Sancta likes this.
Ich erinnere mich sehr gut, an die Zeit, als die theologischen Gespräche, zwischen der fsspx und den römische Autoritäten stattfanden. Alles deutete auf eine Einigung hin und vor allen bestand der Eindruck, daß Papst Benedikt XVI, der fsspx den Weg bereiten wollte und einer Einheit sehr positiv gegenüber stand. Niemand hat dann zunächst seine 180 Grad Kehrtwende verstanden. Als er schließlich …More
Ich erinnere mich sehr gut, an die Zeit, als die theologischen Gespräche, zwischen der fsspx und den römische Autoritäten stattfanden. Alles deutete auf eine Einigung hin und vor allen bestand der Eindruck, daß Papst Benedikt XVI, der fsspx den Weg bereiten wollte und einer Einheit sehr positiv gegenüber stand. Niemand hat dann zunächst seine 180 Grad Kehrtwende verstanden. Als er schließlich alle Ergebnisse, die durch die damaligen Gespräche erreicht wurden, mit seinen neuerlichen Maximalforderungen regelrecht torpedierte, enttzig er somit der fsspx, sozusagen den Boden unter den Füßen. Aus heutiger Sicht muß man bedenken, daß die damalige Vorgehensweise, des Papstes, zeitlich ziemlich genau mit seinen Entschluss zusammen viel, vom Papstamt zurück zu treten. Ich persönlich glaube, daß seine damalige Vorgehensweise begzgl. der Einigungsbemühungen, sehr viel mit seinen Rücktritt zu tun hatte. Ich glaube er wusste sehr genau, was nach seinen Rücktritt, auf die katholische Kirche zukommen wird. Schließlich weiß er selbst am besten, wer seinen Rücktritt betrieben hat. Die fsspx hätte im Falle einer Einigung, vor allem in der ersten Zeit, einen Papst gebraucht, der ihr wohlgesonnen ist. Er wusste daß das nicht mehr gegeben war, unter seinen Nachfolger. Ich bin überzeugt, daß es unter diesen Umständen ein Vorteil ist, größtmögliche Unabhängigkeit, gegenüber den heutigen Rom zu besitzen.
Die alte messe war verboten.
Paul Vi und Johannes Paul II. Haben dies mehr als deutlich klar gemacht...

Sie konnte nie verboten werden...laut quo primum .....

Und was Benedikt XVI war auch nicht besser...
Als ob dieser römische ritus zwei formen hätte ....
Alexander VI. likes this.
Huch, diese Hinrichtung war aber ungerecht, wurscht is, tot is tot.
DJP and one more user like this.
DJP likes this.
alfredus likes this.
Vered Lavan likes this.
Danke. Ich freue mich immer, sie zu sehen und zu hören, so charmant und attraktiv. Wo ist das, wahrscheinlich Schweiz? Es ist Kärnten ähnlich, aber etwas anders. Auch wunderschön.
a.t.m and one more user like this.
a.t.m likes this.
onda likes this.
Es ist offensichtlich, dass die neue Messordnung eingeführt wurde, um dem Protestantismus entgegenzukommen, ja, um irgendwann mit ihm kompatibel zu werden, und so wohl auch viele andere Reformen und Neuerungen seither. Man kann jedoch die katholische Kirche nicht im protestantischen Sinn re-biblisieren, ohne dass sie ihrer Tradition untreu wird, mit ihr bricht, also unkatholisch wird. Die …More
Es ist offensichtlich, dass die neue Messordnung eingeführt wurde, um dem Protestantismus entgegenzukommen, ja, um irgendwann mit ihm kompatibel zu werden, und so wohl auch viele andere Reformen und Neuerungen seither. Man kann jedoch die katholische Kirche nicht im protestantischen Sinn re-biblisieren, ohne dass sie ihrer Tradition untreu wird, mit ihr bricht, also unkatholisch wird. Die Mehrheit der Katholiken versteht vielleicht nicht klar diese Zusammenhänge, fühlt aber vielleicht das entstandene Vakuum, das Schwinden der Gnade.
alfredus likes this.
Die Ökumene hat eine große Rolle im Konzil gespielt und selbst die Muttergottes wurde in den Hintergrund gedrängt, nur um den Protestanten entgegen zu kommen ! Außerdem waren " sechs " Vertreter und Berater der Protestanten zugegen. Deshalb wurde auch das " Latein " abgeschafft, was die Konzilsväter nicht vereinbart hatten ! So kann man auch nicht die Hand des " Hl. Geistes " erkennen, er wurde …More
Die Ökumene hat eine große Rolle im Konzil gespielt und selbst die Muttergottes wurde in den Hintergrund gedrängt, nur um den Protestanten entgegen zu kommen ! Außerdem waren " sechs " Vertreter und Berater der Protestanten zugegen. Deshalb wurde auch das " Latein " abgeschafft, was die Konzilsväter nicht vereinbart hatten ! So kann man auch nicht die Hand des " Hl. Geistes " erkennen, er wurde nicht erbetet und somit nicht eingeladen !
Gunther v. Rinchnach likes this.
Gunther v. Rinchnach and 2 more users like this.
Gunther v. Rinchnach likes this.
Rest Armee likes this.
Fischl likes this.
a.t.m
Papst Paul VI hat nur das gemacht was ihm seine Wahren Herren, also die Feinde Gottes unseres Herrn und seiner Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolische Kirche befohlen haben, siehe www.kathpedia.com/index.php und kath-zdw.ch/maria/freimauerische.plan.html
Und dieser Plan wäre auch aufgegangen wenn uns Gott der Herr zur Rettung seiner Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolische …More
Papst Paul VI hat nur das gemacht was ihm seine Wahren Herren, also die Feinde Gottes unseres Herrn und seiner Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolische Kirche befohlen haben, siehe www.kathpedia.com/index.php und kath-zdw.ch/maria/freimauerische.plan.html
Und dieser Plan wäre auch aufgegangen wenn uns Gott der Herr zur Rettung seiner Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolische Kirche nicht seine Exzellenz Erzbischof Lefebvre und die FSSPX gesandt hätte.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Alexander VI. and 2 more users like this.
Alexander VI. likes this.
DJP likes this.
Fischl likes this.
Paul der Schlechte!
Carlus and 2 more users like this.
Carlus likes this.
Joseph Franziskus likes this.
alfredus likes this.
bert and 7 more users like this.
bert likes this.
Walpurga50 likes this.
esra likes this.
michael st. likes this.
CollarUri likes this.
Santiago74 likes this.
piakatarina likes this.
onda likes this.
Spiritualität und Religion .. ! Das war die alte " Messe aller Zeiten " ! Die von Papst Paul VI. eingeführte NOM ist dagegen " oberflächlich " und ohne " Tiefe ". Um mehr Abstand das Konzil bekommt, um so mehr zeigen sich kompetente Stimmen die belegen, dass die Einführung der " neuen Messe " durch Papst Paul VI. ein Akt der Willkür war ! Man spricht sogar von Kulturvandalismus ! Den Höhepunkt …More
Spiritualität und Religion .. ! Das war die alte " Messe aller Zeiten " ! Die von Papst Paul VI. eingeführte NOM ist dagegen " oberflächlich " und ohne " Tiefe ". Um mehr Abstand das Konzil bekommt, um so mehr zeigen sich kompetente Stimmen die belegen, dass die Einführung der " neuen Messe " durch Papst Paul VI. ein Akt der Willkür war ! Man spricht sogar von Kulturvandalismus ! Den Höhepunkt bildete dann, was die Konzilsväter nicht wollten : die Abschaffung der weltverbindenden Kirchensprache : Latein .. ! Schuld war wohl die eigene, subjektive theologische Einstellung von Papst Paul VI.
Carlus and one more user like this.
Carlus likes this.
a.t.m likes this.
alfredus and one more user like this.
alfredus likes this.
Tradition und Kontinuität likes this.