Reueloser Franziskus lobt Abu-Dhabi-Häresie

Franziskus bezeichnete am 4. Februar seine gemeinsame Unterzeichnung des Abu-Dhabi-Dokuments mit "meinem Bruder", dem Großimam Ahmad al-Tayyib von Al-Azhar, als ein "großes humanitäres Ereignis…
Thors Catholic Hammer
Ich bin kein deutscher Muttersprachler. Ich poste in der deutschsprachigen Sektion, um alle Katholiken vor den spirituellen Gefahren zu warnen, die der Antipop Franziskus mit sich bringt.
Er wurde wegen formeller Ketzerei exkommuniziert.
Ischa
Ich glaube ganz einfach, dass Bergoglio seinen Beruf verfehlt hat. Er hätte in die Sozialarbeit gehen müssen. Dafür sind viele seiner Ideen tauglich. Ich möchte ihm nicht einmal absprechen, dass er ein gutes Herz hat. Aber vom Katholischen versteht er absolut nichts. Nada, nichts. Wir sind mit einem "Papst" gestraft, der die eigene Tradition nicht kennt.
Turbata
Ischa, ich mag mich Ihren Worten nicht anschließen - aber leider empfinde ich es auch wie Sie. Es ist schrecklich!
Goldfisch
@Ischa, @Turbata > Schrecklich! Das Schrecklichste daran ist, es zu sehen, zu spüren und zu wissen, daß das alles schwerste Sünden gegen GOTT und die Menschheit sind, und man OHN-Mächtig dasteht, nichts tun kann, um diesen Wahnsinn zu beenden. UND:
Ich kann es mir mit bestem Willen nicht vorstellen, daß FP ein gutes Herz hat. Liebe Deinen Nächsten!! - Ooo, da haben wir bereits die erste …More
@Ischa, @Turbata > Schrecklich! Das Schrecklichste daran ist, es zu sehen, zu spüren und zu wissen, daß das alles schwerste Sünden gegen GOTT und die Menschheit sind, und man OHN-Mächtig dasteht, nichts tun kann, um diesen Wahnsinn zu beenden. UND:
Ich kann es mir mit bestem Willen nicht vorstellen, daß FP ein gutes Herz hat. Liebe Deinen Nächsten!! - Ooo, da haben wir bereits die erste Hürde. Er liebt nur sich, dann kommt lange nichts und dann die, die ihm nach dem Mund sprechen, aber nur solange, sie dies auch tun und hat er sie mal auf seiner Seite, ist ihm das ohnehin wieder wurscht-egal, weil diese aus diesem Schlammassel in das er sie hineingeritten hat, eh nimmer rauskommen - ohne "Bügelfalten" - und somit braucht er denen gar nicht mehr so unbedingt "herzlich - uuuaah!" engtegenkommen. Ein ausgefuchster T.!!
Ischa
Ich schreibe Ihnen jetzt mal eine Hoffnung von mir: Jeder Mensch wird nach seinem Tod vor Gott gestellt. Da Gnadenlicht fällt auf ihn und er erkennt, wie er nach dem Plan Gottes eigentlich hätte sein sollen. D.h. er erkennt sein wahres Wesen und seine Stellung im Heilsplan Gottes. Da überfällt den Sünder eine solche Verzweiflung, da er seine eigene Grösse erkennt und das, was er daraus gemacht …More
Ich schreibe Ihnen jetzt mal eine Hoffnung von mir: Jeder Mensch wird nach seinem Tod vor Gott gestellt. Da Gnadenlicht fällt auf ihn und er erkennt, wie er nach dem Plan Gottes eigentlich hätte sein sollen. D.h. er erkennt sein wahres Wesen und seine Stellung im Heilsplan Gottes. Da überfällt den Sünder eine solche Verzweiflung, da er seine eigene Grösse erkennt und das, was er daraus gemacht hat (Fegefeuer)! Er sieht sich plötzlich im Licht der Wahrheit und erkennt, was er daraus gemacht hat. Er verzweifelt, aber die Liebe Gottes fängt ihn auf. - Das steht im krassen Widerspruch zu den Aussagen der Evangelien. Es ist ja auch nur eine persönliche Hoffnung!
Sancta
Er ist ein Häretiker, nicht's anderes.
propaterpio+
Noch vor 6 Jahren nahm man hier Franziskus in Schutz. Und jetzt? Franziskus - Wie sich die Meinungen doch geändert haben! Und: Bemerkung zum GOTTVATERBILD
Wieviele wissen, dass die sprichwörtlichen Wölfe im Schafspelz in der Bibel erwähnt sind?
Ischa
Wer aber einen dieser Kleinen, die an mich glauben, zum Bösen verführt, für den wäre es besser, dass ein Mühlstein um seinen Hals gehängt und er ersäuft würde im Meer, wo es am tiefsten ist.

7 Weh der Welt der Verführungen wegen! Es müssen ja Verführungen kommen; doch weh dem Menschen, der zum Bösen verführt!

8 Wenn aber deine Hand oder dein Fuß dich verführt, so hau sie ab und wirf sie …
More
Wer aber einen dieser Kleinen, die an mich glauben, zum Bösen verführt, für den wäre es besser, dass ein Mühlstein um seinen Hals gehängt und er ersäuft würde im Meer, wo es am tiefsten ist.

7 Weh der Welt der Verführungen wegen! Es müssen ja Verführungen kommen; doch weh dem Menschen, der zum Bösen verführt!

8 Wenn aber deine Hand oder dein Fuß dich verführt, so hau sie ab und wirf sie von dir. Es ist besser für dich, dass du lahm oder verkrüppelt zum Leben eingehst, als dass du zwei Hände oder zwei Füße hast und wirst in das ewige Feuer geworfen.

9 Und wenn dich dein Auge verführt, reiß es aus und wirf's von dir. Es ist besser für dich, dass du einäugig zum Leben eingehst, als dass du zwei Augen hast und wirst in das höllische Feuer geworfen
michael7
🙏 🙏 🙏
Romani
Ischa
"...schlagen wir vor, dass im Rahmen von Lumen Gentium 26 die zuständige Behörde Kriterien und Bestimmungen für die Weihe geeigneter und anerkannter Männer der Gemeinde zu Priestern festlegt, die ein fruchbringendes ständiges Diakonat ausüben und eine angemessene Ausbildung für das Priestertum erhalten, um das Leben der christlichen Gemeinde zu unterstützen durch die Verkündigung des Wortes und …More
"...schlagen wir vor, dass im Rahmen von Lumen Gentium 26 die zuständige Behörde Kriterien und Bestimmungen für die Weihe geeigneter und anerkannter Männer der Gemeinde zu Priestern festlegt, die ein fruchbringendes ständiges Diakonat ausüben und eine angemessene Ausbildung für das Priestertum erhalten, um das Leben der christlichen Gemeinde zu unterstützen durch die Verkündigung des Wortes und die Feier der Sakramente in den entlegensten Gebieten des Amazonasgebiets."
katholisches.info/…/papst-franzisku…

Kam ja nicht unerwartet. Ich habe auch grosses Mitgefühl mit den Gläubigen im Amazonasgebiet. Aber Bergoglio hätte doch die Möglichkeit gehabt, eine Art Missionsbruderschaft zu gründen, die dort als Priester tätig ist. Es gibt so viel sinnlosen Klerus in Rom, da hätten sie etwas Nützliches zu tun!
a.t.m
Heilige Birgitta: Ein Papst, der den Zölibat abschaffte, würde Speise des Teufels in der Hölle

Es hat sich eben nur erfüllt was der Himmel dereinst angekündigt hat

"Rom wird den Glauben verlieren und der Sitz des Antichrists werden" soll daher nun ersetzt werden durch

"Rom hat den Glauben verloren und wurde Sitz des Antichristen"

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Turbata
Man hört und sieht keinen Aufruf zum Gebet (ODER STIMMT DAS NICHT?) für die verfolgten, gequälten und ermordeten Christen in Nigeria (oder sonstwo), die sogar in den Gotteshäusern umgebracht wurden und werden - aber da ist ja der Bruder Großimam ... das alles verstehe, wer will ...
Eugenia-Sarto
Er macht eben menschliche Sachen. Man vermisst die göttlichen Taten, denn die Kirche ist eine göttliche Einrichtung.
Die Hauptsache sind die göttlichen Geheimnisse: Sakramente, göttliche Offenbarung, Glaubenslehre.

Die "menschlichen "Handlungen hauen oft daneben, wenn sie nicht aus Gott sind. So im Falle Abu-Dhabi.
Eugenia-Sarto
Der Teufel hat nicht mehr viel Zeit. Man merkt es daran, dass täglich neue Skandalaktionen aus Rom kommen.

Möge die Muttergottes von Fatima ihre schützende Hand über alle Menschen guten Willens halten.

Gott wird sich als Richtergott in unermesslicher Strenge an dieser Welt erweisen. Er kann nicht zulassen, dass das Volk gänzlich zugrundegeht.
Ischa
Der Text wäre nicht schlecht, wenn er nicht vom Oberhaupt der katholischen Kirche kommen würde, sondern von einem aus der SPD.
Eugenia-Sarto
aus "Mortalium animos", Enzyklika Pius XI.:

Eine Kirche für alle Zeiten und Zonen

Christus, der Herr, hat aber seine Kirche als selbständige und aus ihrem Wesen heraus sichtbare und äußerlich erkennbare Gesellschaft gegründet.

Dieser Kirche gab er den Auftrag, das Werk der Erlösung der Menschheit bis in die spätesten Zeiten hinein fortzusetzen unter der Führung eines Hauptes, durch das …More
aus "Mortalium animos", Enzyklika Pius XI.:

Eine Kirche für alle Zeiten und Zonen

Christus, der Herr, hat aber seine Kirche als selbständige und aus ihrem Wesen heraus sichtbare und äußerlich erkennbare Gesellschaft gegründet.

Dieser Kirche gab er den Auftrag, das Werk der Erlösung der Menschheit bis in die spätesten Zeiten hinein fortzusetzen unter der Führung eines Hauptes, durch das Lehramt der mündlichen Lehrverkündigung und durch die Spendung der Sakramente, in denen die Quellen himmlischer Gnaden fließen.

Darum hat er sie auch in seinen Gleichnissen mit einem Reiche, mit einem Hause, mit einem Schafstall und mit einer Herde verglichen.

Diese so wunderbar begründete Kirche konnte dem Tode ihres Stifters und der Apostel, die ihr die erste Ausbreitung gaben, nicht aufhören und untergehen. Sie hatte ja den Auftrag, alle Menschen ohne Unterschied der Zeit und des Ortes zum ewigen Heile zu führen: Gehet hin und lehret alle Völker.

Wie kann dieser Kirche bei der immerdar fortdauernden Ausübung ihres Amtes etwas an Kraft und Wirksamkeit fehlen, da ihr ja Christus stetsfort hilfreich zur Seite steht, der feierlich versprach:

Siehe, ich bin bei euch alle Tage bis ans Ende der Welt?

So kann es gar nicht anders sein, als dass die Kirche Christi nicht nur heute und in alle Zeit fortbesteht, sondern sie muss auch heute noch die gleiche sein, die sie zur Zeit der Apostel war.

Sonst müssten wir sagen - was fern von uns sei -, Christus der Herr sei nicht imstande gewesen, sein Vorhaben auszuführen, oder er habe geirrt, als er sagte, die Mächte der Hölle würden seine Kirche nicht überwältigen.

Copiert von Kathpedia und mit Fettdruck versehen.
Eugenia-Sarto
Ganz ähnlich wollen nun einige, auch auf dem Gebiet vorgehen, das der von Christus dem Herrn festgelegt Ordnung des Neuen Bundes unterliegt. Durch die Erkenntnis der Tatsache, dass es nur sehr wenige Menschen gibt, denen jeder religiöse Sinn abgeht, glauben sie sich zu der Hoffnung berechtigt, es werde sich bei aller Verschiedenheit der Völker bezüglich der religiösen Ansichten doch ohne …More
Ganz ähnlich wollen nun einige, auch auf dem Gebiet vorgehen, das der von Christus dem Herrn festgelegt Ordnung des Neuen Bundes unterliegt. Durch die Erkenntnis der Tatsache, dass es nur sehr wenige Menschen gibt, denen jeder religiöse Sinn abgeht, glauben sie sich zu der Hoffnung berechtigt, es werde sich bei aller Verschiedenheit der Völker bezüglich der religiösen Ansichten doch ohne Schwierigkeit eine brüderliche Übereinstimmung im Bekenntnis gewisser Wahrheiten als gemeinsamer Grundlage des religiösen Lebens erreichen lassen.

Zu diesem Zwecke halten sie vor einer zahlreichen Zuhörerschaft Konferenzen, Versammlungen und Vorträge, zu denen sie alle ohne jeden Unterschied zur Aussprache einladen: Heiden jeder Art und Christen, und endlich auch jene, die unseligerweise von Christus abgefallen sind oder die seine göttliche Natur und seine göttliche Sendung erbittert und hartnäckig bekämpfen.

Derartige Versuche können von den Katholiken in keiner Weise gebilligt werden. Sie gehen ja von der falschen Meinung jener aus, die da glauben, alle Religionen seien gleich gut lobenswert, weil alle, wenn auch in verschiedenen Formen, doch gleichermaßen dem uns angeborenen und natürlichen Sinn Ausdruck geben, durch den wir nach Gott verlangen und uns seiner Oberherrschaft gehorsam unterwerfen.

Die Vertreter solcher Ansichten sind nun nicht nur in Irrtum und Selbsttäuschung befangen, sondern sie lehnen auch die wahre Religion ab, indem sie ihren Begriff verfälschen.

Auf diese Weise kommen sie Schritt für Schritt zum Naturalismus und Atheismus. Daraus ergibt sich dann ganz klar die Folgerung, dass jeder, der solchen Ansichten und Bemühungen beipflichtet, den Boden der von Gott geoffenbarten Religion vollständig verlässt.


Aus "Mortalium animos", Papst Pius XI. Copie von Kathpedia, Fettdruck hinzugefügt.