de.news
43112.7K

Die Zukunft der Kirche ist die traditionelle lateinische Messe

Die Alte Lateinische Messe zieht junge Leute an, weil sie diese herausfordert. Das sagte Bertalan Kiss, der aus Ungarn stammende Präsident der Jugendbewegung Foederatio Internationalis Juventutem. …
a.t.m
Wahre Worte über die "Heilige Opfermesse aller Zeiten" aber dieser Bertalan Kiss scheint auch unter aktuter Realtitätsverweigerung zu leiden, den wer hat den die Wurzel für die "Heilige Opfermesse" gepflanzt, ja doch Gott der Herr in der Heiligen Schrift und genau diese wollen antikatholische innerkirchliche Irrlehrer und Wölfe in Schafskleidern wie Papst Franziskus vernichten.

Gottes und Marien…More
Wahre Worte über die "Heilige Opfermesse aller Zeiten" aber dieser Bertalan Kiss scheint auch unter aktuter Realtitätsverweigerung zu leiden, den wer hat den die Wurzel für die "Heilige Opfermesse" gepflanzt, ja doch Gott der Herr in der Heiligen Schrift und genau diese wollen antikatholische innerkirchliche Irrlehrer und Wölfe in Schafskleidern wie Papst Franziskus vernichten.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Raffi2211
@Conde_Barroco

Das ist es ja.
Die neue Messe ist nachweislich protestantisch angehaucht und nicht wenig.

Die hl.messe ist das unblutige Kreuzes opfer von kalvarienberg.
Das ist ganz klar und deutlich für alle zeiten im Trienter konzil für alle zeiten definiert worden.

Der neue mess ritus welcher laut dem selben trienter konzil und der bulle quo primum keine erlaubnis hat,definiert die messe …More
@Conde_Barroco

Das ist es ja.
Die neue Messe ist nachweislich protestantisch angehaucht und nicht wenig.

Die hl.messe ist das unblutige Kreuzes opfer von kalvarienberg.
Das ist ganz klar und deutlich für alle zeiten im Trienter konzil für alle zeiten definiert worden.

Der neue mess ritus welcher laut dem selben trienter konzil und der bulle quo primum keine erlaubnis hat,definiert die messe als eine versammlung der gläubigen unter einem vorsitz eines Priesters.

Es wurde alles aus der messe gestrichen was einem sühne opfer entspricht.
Man bedenke im neuen Messritus ist die hostie stets auf der patene also auf dem Teller. Aber nie auf dem Altar.
Die neue messe ist ein Mahl.
Welches klar und deutlich verurteilt wurde.
Vered Lavan likes this.
Tina 13 likes this.
Conde_Barroco
Alleine schon, dass die katholische Messe heute an einem Tisch zelebriert wird, ist eine Leugnung des Opfercharakters der Hl. Messe und Calvinismus, also Protestantismus.
Vered Lavan likes this.
Conde_Barroco
Ein paar Jahre Hl. Messe und man kann die Gebete auswendig. Meine Großmutter in einem spanischen Dorf hat mit meiner Großtante die lauretanische Litanei auswendig täglich auf Latein gebetet, etwas, was ich nicht mal beherrsche und ich habe einen Universitätsabschluss mit Auszeichnung. Da haben mir die Alten - wie so oft - etwas voraus.
Zudem bräuchte man eigentlich nicht mal mehr den Schott, weil…More
Ein paar Jahre Hl. Messe und man kann die Gebete auswendig. Meine Großmutter in einem spanischen Dorf hat mit meiner Großtante die lauretanische Litanei auswendig täglich auf Latein gebetet, etwas, was ich nicht mal beherrsche und ich habe einen Universitätsabschluss mit Auszeichnung. Da haben mir die Alten - wie so oft - etwas voraus.
Zudem bräuchte man eigentlich nicht mal mehr den Schott, weil die Epistel und das Evangelium auf der Landessprache wiederholt werden. Und die Oration hat man schnell auf dem Weg zur Hl. Messe gelesen.

Die Hl. Messe in der Landessprache ist Protestantismus in Reinform.
Vered Lavan and one more user like this.
Vered Lavan likes this.
Amethya likes this.
Raffi2211
Ich finde nicht das die Landessprache eingeführt werden sollte.
Da reicht vollkommen die predigt und die Lesung/Evangelium aus.

Ich kam genau so aus dem NOM wie viele auch.

Die Messbücher oder schott ist doch eine super hilfe die gebete zu verstehen.
Da steht es ja auf beiden sprachen ...

Ein paar mal zur messe und man hat das gloria und das credo drauf.
a.t.m and 2 more users like this.
a.t.m likes this.
Vered Lavan likes this.
Amethya likes this.
bert likes this.
Il Calmo
@all: Es gibt viele motivierte Gläubige die der tridentinischen Messe beiwohnen, diese haben auch die "Antworten" alle parat, aber leider gibt es auch noch "Greti und Pleti" die das alles nicht verstehen und bzw. die im Novus Ordo "groß geworden" sind und für diese ist die tridentinische Messe ein "Spanisches Dorf". Mich brauchen Sie hier nicht zu bekehren, aber es gibt soviele gute Katholiken, …More
@all: Es gibt viele motivierte Gläubige die der tridentinischen Messe beiwohnen, diese haben auch die "Antworten" alle parat, aber leider gibt es auch noch "Greti und Pleti" die das alles nicht verstehen und bzw. die im Novus Ordo "groß geworden" sind und für diese ist die tridentinische Messe ein "Spanisches Dorf". Mich brauchen Sie hier nicht zu bekehren, aber es gibt soviele gute Katholiken, die die lateinische Sprache ablehnen, weil Sie sie nicht verstehen und auch nicht jeder ist in der Lage die lateinische Sprache zu lernen bzw. kann die gebotenen Hilfsmittel alle unmittelbar einsetzen. Zum Beispiel kann man häufig in den Pfarreien erleben, dass Gläubige seit der Einführung des neuen Gotteslobes nicht mehr mitsingen. Sie können schlichtweg ohne Hilfsmittel die Texte nicht mehr lesen. Ebenso würde es diesen Gläubigen im Umgang mit dem "Schott" oder dem "Ordo Missae" etc. ergehen. Deshalb um den Umstieg möglichst zu vereinfachen wäre es gut wenn man auch die Landessprache (vorläufig) erlaubt. Mir geht es darum, dass man der heutigen Situation gerecht werden muss. Es sind seit V2 53 Jahre vergangen und wir haben heute nicht mehr die gleiche Ausgangsposition wie damals!
Hyla
Der traditionellen hl. Messe kann ich problemlos weltweit beiwohnen, bin ja vertraut mit Ritus und Gebeten. Das Sprachproblem bei den Lesungen löst der Schott.
!kCdP
Die göttliche Liturgie des Abendlandes ist die Messe, die der HErr gewollt hat. Sie ist ein Zeichen dafür, daß die Kirche lebt. Wieviele Menschen sind zum Glauben gekommen, wegen ihr. Kein Wunder, daß die Konzilskirche mit allem was sie hat gegen sie kämpft.
Vered Lavan likes this.
Raffi2211
@Il Calmo
Und genau das ist das problem.
Das kann man nicht.
In lumen gentium 8 steht.
Das die katholische kirche in der kirche christi verwirklicht ist.
In latein susbistit in ...

Das ist ein klarer widerspruch zu dem was die kirche stets gelehrt hat.
Die kirche christi IST die katholische kirche...
Vered Lavan likes this.
Raffi2211
@Vered
Kann ich sie privat anschreiben??
Irgendwie geht das nicht
Vered Lavan likes this.
Il Calmo
@Raffi2211 Papst Benedikt XVI hat immer gelehrt: Man muss die Aussagen von V2 in der Hermeneutik der Kontinuität sehen. Also folglich muss man alle Statments von V2 im Sinne der Kirche und Ihrer Tradition lesen.
Il Calmo
@PaulK Vor einiger Zeit bekam ich die Gelegenheit einen hochrangigen Vertreter der FSSPX zu diesem Thema zu befragen: Wie es den um die Gültigkeit der Priesterweihe des Novus Ordo bestellt ist? Dieser versicherte mir, dass die FSSPX diese Priesterweihe anerkennt. So gesehen kann man also nicht von Simulation sprechen. Es soll aber auch Autoritäten geben, die die Priesterweihe des Novus Ordo …More
@PaulK Vor einiger Zeit bekam ich die Gelegenheit einen hochrangigen Vertreter der FSSPX zu diesem Thema zu befragen: Wie es den um die Gültigkeit der Priesterweihe des Novus Ordo bestellt ist? Dieser versicherte mir, dass die FSSPX diese Priesterweihe anerkennt. So gesehen kann man also nicht von Simulation sprechen. Es soll aber auch Autoritäten geben, die die Priesterweihe des Novus Ordo anzweifeln, allerdings haben diese selbst oftmals einen zweifelhaften Status.
Vered Lavan
Gestas likes this.
Raffi2211
Ich empfehle den Vortrag über genau dieses Thema von Dr. Gregorius Hesse.

www.youtube.com/watch
Vered Lavan likes this.
Raffi2211
Das Gespräche stattfinden in laufe der zeit ist klar.
Auch wenn die gespräche sanfter werden oder geworden sind,bleibt der Standpunkt ja klar der.

Weihbischof Athanasius Schneider ist auch zu dem punkt gekommen,das man dass konzil nur im lichte der tradition auslegen muss.
Alles was der lehre widerspricht ist abzulehnen
Ursula Wegmann and one more user like this.
Ursula Wegmann likes this.
Vered Lavan likes this.
PaulK
@Il Calmo
Wenn Priester, die die überlieferte Liturgie feiern, von Bischöfen geweiht worden sind, die wiederum selbst wegen des reformierten Weiheritus ungültig zum Priester bzw. Bischof geweiht worden sind, liegt eine Simulation der Messe vor.
SvataHora
@Il Calmo - Die tridentinische Messe in der Landessprache? Sinnlos: Nichts ist leichter als im alten Schott o.ä. die Texte auf deutsch mitzulesen. Viele Teile der Messe sind immer gleich; in die wächst man schnell rein. Lesung und Evangelium werden vor der Predigt (häufig auch in predigtlosen Messen) vorgelesen. Und das Schöne: wenn ich in dieser Messe bin, vergesse ich das Land, in dem ich …More
@Il Calmo - Die tridentinische Messe in der Landessprache? Sinnlos: Nichts ist leichter als im alten Schott o.ä. die Texte auf deutsch mitzulesen. Viele Teile der Messe sind immer gleich; in die wächst man schnell rein. Lesung und Evangelium werden vor der Predigt (häufig auch in predigtlosen Messen) vorgelesen. Und das Schöne: wenn ich in dieser Messe bin, vergesse ich das Land, in dem ich mich gerade befinde: Überall zuhause! Heute werden z.B. an Wallfahrtsorten "Messen" in vielen unterschiedlichen Sprachen gelesen. War früher völlig unnötig. Da war höchstens die Rede von der Predigt auf kroatisch, ungarisch, slowakisch etc. (mal auf Mariazell angespielt) und wo man in welcher Sprache beichten kann. Aber die hl. Messe war überall der weltweit einende Faktor. Das war der große Reiz der Universalität der katholischen Kirche. Da hörte man z.B. in Hongkong dieselbe Messe wie in Korea oder Südamerika (z.B.) Wäre gerade jetzt in Zeiten der Gloablisierung hochaktuell. Aber stattdessen hat sich die Kirche in nationale Sprachkrämereien verzettelt!
Amethya and 2 more users like this.
Amethya likes this.
DJP likes this.
Tiberias Magnus likes this.
Usambara
8 Leute 12 Meinungen - ich sag euch ganz ehrlich: I kenn mi nimma aus!
I horch nur mehr auf mei Herz und hoff, daß mi da Hl. Geist nit im Stich losst.
Gestas likes this.
a.t.m likes this.
Il Calmo
@Raffi2211 "Es geht bei weitem nicht nur um die alte messe.

Leider hat die Petrus bruderschaft an der kanzel die irrlehren vom konzil zu vertreten.
Auch wenn sie es nicht wollen."
=>
Dieses Problem haben aber alle "Ecclesia Dei Gemeinschaften"! Sie müssen die "aktuelle" Lehre der Kirche verkünden.
=>Und auch die FSSPX ist mit Ihren Aussagen schon wesentlich vorsichtiger geworden. Vorsichtiger …More
@Raffi2211 "Es geht bei weitem nicht nur um die alte messe.

Leider hat die Petrus bruderschaft an der kanzel die irrlehren vom konzil zu vertreten.
Auch wenn sie es nicht wollen."
=>
Dieses Problem haben aber alle "Ecclesia Dei Gemeinschaften"! Sie müssen die "aktuelle" Lehre der Kirche verkünden.
=>Und auch die FSSPX ist mit Ihren Aussagen schon wesentlich vorsichtiger geworden. Vorsichtiger insofern, dass Sie ja versuchen eine Übereinkunft mit Rom herzustellen. Vergleicht man Ihre Schriften aus den 80er/90er Jahren mit denen von heute, kann man da doch einen etwas sanfteren Ton feststellen. Man möchte ja nichts gefährden. ...
@Raffi2211 "Die Fsspx vertritt keine irrlehren. Sie lehnt die irrlehren vom konzil ab." Dies habe ich zu keiner Zeit behauptet! Aber mich vielleicht etwas missverständlich ausgedrückt.
Tiberias Magnus
1.) Die Sprache ist ein Teil des Mysteriums.

2.) Außerhalb der "höheren" Schichten hat niemand Latein gekonnt.

3.) In unserer Zeit ist das kein Grund mehr. Zusätzlich hat z. B. Anselm Schott OSB seiner Zeit dafür das Volksmessbuch angefertigt.
Eugenia-Sarto likes this.
Raffi2211
@Il Calmo
Die Fsspx vertritt keine irrlehren.
Sie lehnt die irrlehren vom konzil ab.
Vered Lavan likes this.
Raffi2211
@hylia.
Die irrlehren vom zweiten vatikanischen konzil.

Siehe lumen gentium 8, 16
Usw usw
Vered Lavan likes this.
Il Calmo
@PaulK Warum werden Messen im überlieferten Ritus simuliert?
Il Calmo
@Tiberias Magnus Die Konzilsväter von Trient haben die Landessprache abgelehnt als klare Abgrenzung zum Protestantismus. Damals war den Gläubigen allerdings das Latein noch geläufig. (Man ist in das Latein hineingewachsen). Doch heute erlebt man vielfach eine Ablehnung dessen mit der Begründung: "Man versteht nicht mehr was da gesprochen wird." Folglich wäre es für die Gläubigen heute leichter …More
@Tiberias Magnus Die Konzilsväter von Trient haben die Landessprache abgelehnt als klare Abgrenzung zum Protestantismus. Damals war den Gläubigen allerdings das Latein noch geläufig. (Man ist in das Latein hineingewachsen). Doch heute erlebt man vielfach eine Ablehnung dessen mit der Begründung: "Man versteht nicht mehr was da gesprochen wird." Folglich wäre es für die Gläubigen heute leichter wieder in die überlieferte Liturgie hineinzuwachsen, wenn man diese auch in der Landessprache feiern würde.
Gestas likes this.
PaulK
Die Konzilskirche hat keine Zukunft! Auch wenn nun nach und nach wieder vermehrt Messen im überlieferten Ritus simuliert werden sollten, bleiben sie ungültig. Das ist das Entscheidende! Die Petrusbruderschaft mag spirituell gut sein, aber es kommt auf den Glauben an. Die Lehre des Konzils führt zum Niedergang und das früher oder später auch bei der Petrusbruderschaft.
Tiberias Magnus
@Il Calmo Die Väter des Konzils von Trient haben dazu folgends zu verkünden gewusst: Es nicht angemessen die Landessprache zu verwenden.
Eugenia-Sarto likes this.
Il Calmo
@Tradition und Kontinuität Der Vorteil eines Rituses in Latein und Landessprache ist: Man kann diese nicht mehr gegeneinander ausspielen. Alt = Überholt bzw. Neu ist besser etc. und auch die Universalität der Liturgie würde auch erhalten bleiben. Leider ist der heutigen Liturgie sehr viel verloren gegangen.
alfredus
Die Messe aller Zeiten wird wiederkommen, denn sie garantiert die Zukunft der Kirche. Dieser Weg der sich nach dem Konzil herausgebildet hat und jetzt in Rom seinem Höhepunkt und Zerstörung zustrebt, hat keine Zukunft. Wenn die Zeichen auf Sturm stehen werden, kann es sein, dass es wieder zu einer Katakomben-Kirche kommen kann. Eine Spaltung ist quasi schon als Schisma gegeben. Mühsam wird es …More
Die Messe aller Zeiten wird wiederkommen, denn sie garantiert die Zukunft der Kirche. Dieser Weg der sich nach dem Konzil herausgebildet hat und jetzt in Rom seinem Höhepunkt und Zerstörung zustrebt, hat keine Zukunft. Wenn die Zeichen auf Sturm stehen werden, kann es sein, dass es wieder zu einer Katakomben-Kirche kommen kann. Eine Spaltung ist quasi schon als Schisma gegeben. Mühsam wird es von allen Seiten, wenn nicht geleugnet, mit Schweigen begleitet.
Maria Franziska and one more user like this.
Maria Franziska likes this.
Gestas likes this.
Il Calmo
Man denke hierbei beispielsweise nur an das Händeschütteln vor dem Agnus Dei oder gar an den Ersatz des Agnus Deis mit irgendwelchen banalen Friedensliedern. (letzteres ist mir bislang glücklicherweise erspart geblieben).
Bei der "Reform der Reform" geht es ja gerade darum diese und ähnliche Fehlentwicklungen zu beseitigen und eventuell "verlorengegangene" Elemente der Alten Messe …More
Il Calmo
Man denke hierbei beispielsweise nur an das Händeschütteln vor dem Agnus Dei oder gar an den Ersatz des Agnus Deis mit irgendwelchen banalen Friedensliedern. (letzteres ist mir bislang glücklicherweise erspart geblieben).
Bei der "Reform der Reform" geht es ja gerade darum diese und ähnliche Fehlentwicklungen zu beseitigen und eventuell "verlorengegangene" Elemente der Alten Messe wieder einzubauen.
DJP
Der traditionelle Ritus hilft wenig, wenn man mit Konzilskirchens aus einem Topf frisst,
wie die z.B. die Petrusbrüder.
TOMAC and one more user like this.
TOMAC likes this.
Eugenia-Sarto likes this.
Hyla
Die erst gestern entdeckten und ungewöhnlichen Predigten von @Don Reto Nay unter "Genesis der Sünde" bringen meinen Geist zum Sinnieren.
Il Calmo
@Raffi2211: Dieses Problem haben aber alle "Ecclesia Dei Gemeinschaften"! Und auch die FSSPX ist mit Ihren Aussagen schon wesentlich vorsichtiger geworden.
SvataHora
@Hyla - Irrlehren verkündigt die Petrusbruderschaft zum Glück keine.
Il Calmo
@Tiberias Magnus: Der beste Kompromiss wäre es man geht wieder "back to the roots"! Das heißt man geht wieder zurück zum Ritus von 1962 und feiert diesen sowohl in Latein als auch in der jeweiligen Landessprache.
@Tradition und Kontinuität: Eine "Reform von der Reform" ist wahrscheindlich kaum zielführend, da es im Novus Ordo zuviele Fehlentwicklungen gibt. Man denke hierbei beispielsweise nur …More
@Tiberias Magnus: Der beste Kompromiss wäre es man geht wieder "back to the roots"! Das heißt man geht wieder zurück zum Ritus von 1962 und feiert diesen sowohl in Latein als auch in der jeweiligen Landessprache.
@Tradition und Kontinuität: Eine "Reform von der Reform" ist wahrscheindlich kaum zielführend, da es im Novus Ordo zuviele Fehlentwicklungen gibt. Man denke hierbei beispielsweise nur an das Händeschütteln vor dem Agnus Dei oder gar an den Ersatz des Agnus Deis mit irgendwelchen banalen Friedensliedern.

@all: Die Kirche in Deutschland entwickelt sich von der Volkskirche hin zur Überzeugungskirche und folglich wird man sich dann auch wieder den katholischen Wurzeln leichter zuwenden können, als es jetzt der Fall ist. Nur leider sind bis dahin die "Glaubens-Basics" verloren gegangen. Wir haben in der Kirche seit fast fünfzig Jahren keinen Katechismusunterricht mehr. Das Glaubenswissen unter den Gläubigen ist in einem katastrophalen Zustand und deshalb wird die sinnentleerte Liturgie häufig mit Liturgiefremden Elementen angefüllt, weil schlicht und einfach das Verständnis dafür fehlt. Deshalb "back to the roots", zurück zu den Wurzeln und den Ritus von 1962 wieder als allgemeinen Ritus einführen nur mit der Wahlmöglichkeit zwischen Latein und der Landessprache. So können alle Gläubige wieder in den Glaubensschatz hineinwachsen.
Hyla
@Raffi2211
... FSSP muß zwangsläufig Irrlehren vertreten?....
Welche da wären? Meine Frage ist ernst gemeint - leider.
Usambara likes this.
SvataHora
@Raffi2211 - Stimmt. Die Petrus-Patres predigen zwar gut - aber so "gut", wie es jeder "konservative" Prediger in der "neuen Messe" auch tut. Typisch Katholisches kommt nur schwach gesät zum Einsatz: man hört fast nie was vom Fegefeuer; Sünden werden auch selten gegeißelt; dass die Leute Rosenkranz beten sollen und dessen Bedeutung auch eher selten; Herz-Jesu-Verehrung ... ja die Palette ist …More
@Raffi2211 - Stimmt. Die Petrus-Patres predigen zwar gut - aber so "gut", wie es jeder "konservative" Prediger in der "neuen Messe" auch tut. Typisch Katholisches kommt nur schwach gesät zum Einsatz: man hört fast nie was vom Fegefeuer; Sünden werden auch selten gegeißelt; dass die Leute Rosenkranz beten sollen und dessen Bedeutung auch eher selten; Herz-Jesu-Verehrung ... ja die Palette ist breit. Vieles ist zu allgemein gehalten und greift zu wenig in den praktischen Alltag und ins persönliche Glaubensleben der einzelnen Gläubigen. Besonders gefallen mir Predigten, wo aus dem reichen Schatz der Aussprüch von Heiligen und Kirchenlehrern geschöpft wird. Früher haben Prediger häufig die Heiligen zitiert - man denke nur an den hl. Alphons Maria de Liguori. - Selbst über das hl. Messopfer und die eucharistische Spiritualität hört man bei der Petrusbruderschaft wenig.
Raffi2211
Es geht bei weitem nicht nur um die alte messe.
Leider hat die Petrus bruderschaft an der kanzel die irrlehren vom konzil zu vertreten.
Auch wenn sie es nicht wollen.
Eugenia-Sarto and 2 more users like this.
Eugenia-Sarto likes this.
DJP likes this.
Vered Lavan likes this.
Amethya likes this.
Tiberias Magnus
@Tradition und Kontinuität Die Reform, die nicht rechtmäßig war und ist, braucht keine eigene Reform.
Es reicht die alte Messe zu verwenden, die auf ewig gesetzt ist und auf die gleiche Dauer unveränderbar ist.

Diese Bi-Ritualisten sind meiner Meinung nach noch schlimmer, als die Berufsprogressisten.
PaulK and 3 more users like this.
PaulK likes this.
alfredus likes this.
DJP likes this.
Vered Lavan likes this.
Usambara
@stefan4711 Besten Dank!!! Hab schon bestellt! :-)
Vered Lavan likes this.
Carlus
1. die Zukunft der Kirche und der Welt ist immer das Heilige Messopfer, sowie die Heiligen Sakramente die Christus in der Ganzheit gestiftet hat;
2. der NOM die Nicht Ordentliche Messe von Besetzter Raum ist ein Menschenwerk und geht nicht auf Jesus Christus dem Stifter des Heiligen Messopfers zurück und kann sowenig Segen erwirken wie die liturgischen Versammlungen der Protestanten, …More
1. die Zukunft der Kirche und der Welt ist immer das Heilige Messopfer, sowie die Heiligen Sakramente die Christus in der Ganzheit gestiftet hat;
2. der NOM die Nicht Ordentliche Messe von Besetzter Raum ist ein Menschenwerk und geht nicht auf Jesus Christus dem Stifter des Heiligen Messopfers zurück und kann sowenig Segen erwirken wie die liturgischen Versammlungen der Protestanten, der Freikirche oder auch der islamischen Gebetsrufe, es ist etwas was zu nichts heiligendem führt und somit auch nicht heilvoll. Von NIX kommt NIX.
TOMAC and 4 more users like this.
TOMAC likes this.
alfredus likes this.
DJP likes this.
Gestas likes this.
Vered Lavan likes this.
Die Zukunft der Kirche liegt meiner bescheidenen Meinung (die ich allerdings mit unserem Papa emeritus teile) in einer Reform der Reform. Man nehme das Beste von den beiden Riten (VOM und NOM). So hat es Papst Benedikt vorgeschwebt (wahrscheinlich auch ein Grund, warum er weggemobbt wurde). Dass der Gottesdienst in der Muttersprache gefeiert wird, war eigentlich vom Konzil so nicht vorgesehen. …More
Die Zukunft der Kirche liegt meiner bescheidenen Meinung (die ich allerdings mit unserem Papa emeritus teile) in einer Reform der Reform. Man nehme das Beste von den beiden Riten (VOM und NOM). So hat es Papst Benedikt vorgeschwebt (wahrscheinlich auch ein Grund, warum er weggemobbt wurde). Dass der Gottesdienst in der Muttersprache gefeiert wird, war eigentlich vom Konzil so nicht vorgesehen. Das Konzil wollte das Latein als Kultsprache beibehalten. Als Verteidiger dieses Konzils plädiere ich ebenfalls für die lateinische Kultsprache, mit Ausnahme der Lesungen und Teilen des Wortgottesdienstes. Auch die Zelebration versus Deum entspricht dem Willen der Konzilsväter.
elisabethvonthüringen and one more user like this.
elisabethvonthüringen likes this.
alfredus likes this.
esra likes this.
schorsch60
Zu, die Zukunft der Kirche... Ich bin ganz der Meinung das die große Liberalität der Kirche mehr Schaden als Nutzen bringt. Aber wieder ganz die lateinische Messe einführen, finde ich nicht ganz so gut. An Hohen Feiertagen wie jetzt an Ostern ist ja eine lateinische Messe ganz Feierlich. Aber sonst finde ich es ganz gut wenn ich die Hl. Messe auch verstehe. Das der Gottesdienst an der jeweiligen …More
Zu, die Zukunft der Kirche... Ich bin ganz der Meinung das die große Liberalität der Kirche mehr Schaden als Nutzen bringt. Aber wieder ganz die lateinische Messe einführen, finde ich nicht ganz so gut. An Hohen Feiertagen wie jetzt an Ostern ist ja eine lateinische Messe ganz Feierlich. Aber sonst finde ich es ganz gut wenn ich die Hl. Messe auch verstehe. Das der Gottesdienst an der jeweiligen Muttersprache gefeiert wird das war schon das einzig wirklich positive vom II/V- Konzil. Ich weis das das viele hier auf Gloria.tv nicht Teilen, aber es ist meine persönliche Meinung.