Gloria.tv And Coronavirus: Huge Amount Of Traffic, Standstill in Donations
SvataHora
968

Mariahilf bei Zuckmantel CZ

Im Ostsudetenland unweit von Polen gibt es einen Teil, der als Österreichisch-Schlesien bezeichnet wurde - ein kleiner Landstrich im Süden Schlesiens, der nicht zu Preußen sondern zur k+k-Monarchie …More
Im Ostsudetenland unweit von Polen gibt es einen Teil, der als Österreichisch-Schlesien bezeichnet wurde - ein kleiner Landstrich im Süden Schlesiens, der nicht zu Preußen sondern zur k+k-Monarchie gehörte. Und zweifelsohne war dort der berühmteste Wallfahrtsort Mariahilf bei Zuckmantel. Die Wallfahrt entstand im 17. Jh.; nach verschiedenen kleineren Kapellen wurde Mitte des 19. Jh. die Wallfahrtskirche im neuromanischen Stil erbaut, die während der Zeit des Kommunismus gesprengt wurde. In den 90's d.l.Jh. wurde die Kirche wieder aufgebaut - aber leider sehr modern. Auch das Innere lässt nichts mehr von vergangenen Herrlichkeiten ahnen. Das Einzige, was blieb, ist - gottlob!- das Gnadenbild. Alles ist ganz nach den vielbeschworenen "liturgischen Vorgaben des 2. Vatikanischen Konzils" gestaltet. Es gibt keine Kniebänke, nur Bänke ohne Lehnen. - Obiges historisches Schwarzweiß-Foto lässt ahnen, wie schön die Kirche war. Das untere Bild hingegen vermittelt einen Eindruck von Verarmung …More
SvataHora
Ich wollte nicht wissen, wievielen Vertriebenen beim Wiedersehen mit dem neuen Mariahilf die Tränen gekommen sind! 1995 wurde die neue Kirche eingeweiht. Da lebten noch viele Sudetendeutsche. Mittlerweile sind sie fast ausgestorben - zumindest die, die noch "live"-Erinnerungen hatten.
SvataHora
So präsentiert sich Mariahilf heute.
SvataHora
Um die Wallfahrtskirche reihte sich eine Anzahl von kleinen Kapellen. Alle wurden ebenfalls zerstört. Das Einzige, was vom alten Mariahif noch erhalten ist, ist der heilige Brunnen.
Ich glaube, dieses kleine Restgebiet, des einst Österreich- Ungarischen Sudetenlandes, nennt man auch Hutschiner Ländchen.
Leider ist den Verantwortlichen, nach den Vll, bei Kirchenneubauten und bei Renovierungen, der Sinn für Schönheit und für das Heilige, vollkommen abhanden gekommen.
SvataHora
@Joseph Franziskus - Das Hultschiner Ländchen (Hlucinsko) gehörte zu Österreichisch-Schlesien. Mariahilf bei Zuckmantel lag/liegt aber nicht im Hlucinsko.
@SvataHora, ach so, ich habe nur vermutet, daß dieses Maria Hilf bei Zuckmantel, zum Hultschiner Ländchen gehört, weil ich dachte, das Ländchen wäre das einzige schlesische Gebiet, daß nach der Eroberung Schlesiens, bei der k.u.k. Monarchie verblieben ist. Das war aber reine Vermutung meinerseits.
Allerdings, weit kann das Hultschiner Ländchen, dann nicht von Zuckmantel entfernt sein, oder?
SvataHora
@Joseph Franziskus - Das ist doch okay. Die meisten wissen nichtmal, dass es Österreichisch-Schlesien gab geschweigedenn vom Hultschiner Ländchen. - Nein, sehr weit ist Zuckmantel nicht vom Hultschiner Ländchen weg. Von Zuckmantel nach Hultschin sind es ca. 90 km.