Wenn man sich der Theologie des Priestertums widmet, reicht es nicht aus, an den Wert des Zölibats zu erinnern. Man muss daraus auch die konkreten ekklesiologischen und pastoralen Folgen ziehen.
wordpress.com
tarcis
2

Liebe Brüder im priesterlichen Amt … – Tu Domine

… ich möchte offen mit Euch reden. Ihr scheint verloren, entmutigt, vom Schmerz überwältigt zu sein. Ein furchtbares Gefühl der Verlassenheit und …
Mir vsjem
Wieder kein unumgänglicher Aufruf zur endgültigen Besinnung und Bekehrung!

Was soll man dazu sagen? "Kardinal" Sarah begrüßte ja auch die heillose"Heiligsprechung" von Paul VI.!
"Wir werden die Dinge nicht innerhalb weniger Monate ändern können", dann soll nach Sarah doch etwas geändert werden?

Wenn den einsam Erdrückten Christus nicht reicht, warum haben sie nicht einen anderen Beruf erwählt…More
Wieder kein unumgänglicher Aufruf zur endgültigen Besinnung und Bekehrung!

Was soll man dazu sagen? "Kardinal" Sarah begrüßte ja auch die heillose"Heiligsprechung" von Paul VI.!
"Wir werden die Dinge nicht innerhalb weniger Monate ändern können", dann soll nach Sarah doch etwas geändert werden?

Wenn den einsam Erdrückten Christus nicht reicht, warum haben sie nicht einen anderen Beruf erwählt. Auch Eheleute müssen sich ein für allemal entscheiden.

Natürlich, bei leeren Tabernakeln und fehlender Einsicht beim Studium, was die Konzilssekte aus ihnen machen wird, kann es einem schon erdrücken.
Maximos101
Vor allem muß man das Priestertum auch sakramental erhalten. Wenn es in der Sekte von Bergoglio nur ungültig weitergegeben wird, warum sollte dann ein Zölibat sein?