Language
02:48
7 2 5.9K
Gloria.tv

P. Kaufmann über die ewige Hölle

In Ewigkeit vom lieben Gott verworfen zu werden - und doch bringen sich viele durch ihre unbereuten Sünden in diesen tödlichen Abgrund.
aninici
Dieser Pater ist ein bescheidener und demütiger Priester, der natürlich mit der Aussage unseres Herrn Jesus, vielen s.g Katholiken ein Dorn im Auge ist.
Bridget
>>Mir scheint, P. Kaufmann ist vielmehr ein bescheidener und demütiger Priester und er hat sehr gut gesprochen!<<

ja das finde ich auch.
Rübezahl
Wenn Sie hier eine >>überhebliche Weise<<, >>schrille Art<< und einen >>Selbstdarsteller<< heraussehen, scheinen Sie mir eine sehr eigenartige Wahrnehmung zu haben.

P. Kaufmann zeigt nur an einem analogen Beispiel die Schrecklichkeit der ewigen Hölle auf. Und dabei hat er noch ein ziemlich "harmloses" Beispiel verwendet.

Hätten Sie lieber die kernige Sprache des Herrn selbst gehört?

Wie sprich… More
Jeremia
Es geht nicht darum, daß man über die Hölle spricht, sondern wie man darüber spricht. Die Hölle dürfen wir der Welt nicht verschweigen, weil auch Jesus darüber gesprochen hat. Aber wenn jemand mit so einer Genauigkeit darüber spricht und in so einer ziemlich überheblichen Weise, der ist für mich ein Selbstdarsteller, dem es nicht um die Botschaft geht, sondern um sich selbst. Dabei erreichen wir … More
Rübezahl
Wen meinen Sie denn mit "Selbstdarsteller auf Kosten der frohen Botschaft"?

Etwa Jesus Christus?

Mt 25,41 Dann wird er sich auch an die auf der linken Seite wenden und zu ihnen sagen: Weg von mir, ihr Verfluchten, in das ewige Feuer, das für den Teufel und seine Engel bestimmt ist!

...

Wer die Hölle ausklammern will, macht aus der Botschaft keine "frohe Botschaft", sondern eine verkürzte … More
Jeremia
Selbstdarsteller auf Kosten der "frohen Botschaft"! Solche Leute wissen immer alles genau bis auf ein Zentimeter.
alles das und mehr
Was man alles aus der 'Frohen Botschaft' herauslesen - oder in sie hineinlegen kann... . ;-)
Schwarze Pädagogik in Reinkultur.

'Liebe und tu', was du willst' ist doch eine netter Augustinus-Sager. Klingt wärmer... ;-)