eiss
5511.9K

Woelki macht Flüchtlingsboot zum Altar

Der Kölner Stadt-Anzeiger berichtet in der heutigen Ausgabe von einer freudigen Entwicklung: das großartige Projekt „Angela Nova“ greift am Donnerstag nach der Fronleichnamsprozession. Ein Flüchtlin…
@eiss Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag!
www.amazon.de/…/B000F7MKP6
Tina 13
"Am Fronleichnamsfest, am 26. Mai in Köln, sucht sich diese Zeit ihre Form der Verehrung und Selbstheiligung."
Tina 13 likes this.
eiss
eiss
Josef O.
Fabian Schmidt-Ahmad hat in der 'Junge Freiheit' einen interessanten Artikel dazu verfasst:
jungefreiheit.de/…/der-moderne-hei…
Hayat! likes this.
Hayat!
@jesusistmeinefreude
Ihr Beitrag gefällt mir ...
.
Bischof Woelki verliert kein Wort über christliche Flüchtlinge. Die deutschen Bischöfe werben für den Islam, anstatt sich stärker mit den verfolgten Christen zu solidarisieren.
.

Die deutschen Bischöfe wollen keine "Streitereien", sondern "Frieden" und Umarmungen nach dem Vorbild von Rom nach VII und Nostra aetate.
.
Mit iher Isamophilie fallen…More
@jesusistmeinefreude
Ihr Beitrag gefällt mir ...
.
Bischof Woelki verliert kein Wort über christliche Flüchtlinge. Die deutschen Bischöfe werben für den Islam, anstatt sich stärker mit den verfolgten Christen zu solidarisieren.
.

Die deutschen Bischöfe wollen keine "Streitereien", sondern "Frieden" und Umarmungen nach dem Vorbild von Rom nach VII und Nostra aetate.
.
Mit iher Isamophilie fallen die Bischöfe und Kirchen den Juden, den christlichen Glaubensbrüdern im Nahen Osten und auch Christen, die in deutschen Flüchtlingsheime häufig durch Muslime schwer bedroht und drangsaliert werden, aufs übelste in den Rücken.
.

... Damit "Frieden" herrscht! Doch sie verschweigen uns was sie als studierte Theologen wissen:
Überall dort wurde übenommen, wo einst Christen in freidlicher Gesellschaft zusammenlebten, es ihnen wirtschaftlich und sozial gut ging. In diesen Ländern steht der Abfall vom Glauben unter Schariastrafe ...
Hier bereits heute schon inoffiziell durch mediale Vertuschung, solange bis hier auch ganz offiziell die Scharia eingeführt wird.
Der Islam entsand erst ca. 600 Jahre nach dem Christentum. Nun herrst überall wo sich diese Ideologie ausgebreitet hat Krieg und Verfolgung aller "Ungläubiger". Wer meint, daß sich in Deutschland viele Mohammedaner zu Christus bekehren, der irrt bei dieser Verkommenheit des Landes und Verlogenheit der Bischöfe ganz gewaltig!! Die meisten Christen im Land werden sich demnächst unter dem Schwert des Koran zum Mondgott bekennen oder der Kopf kommt runter.
Unruhe verursachen immer nur diejenigen, die Aufdecken, sich beklagen, sich wehren, andere verteidigen ...Bestenfalls gibt es auch immer Leute, die diese Übergriffe zwar erkennen, sich jedoch um der Gemeinschaftwillen und um des Friedenswillen aus allem heute schon raushalten. Andere widerum fühlen sich dazu berufen, erzieherisch einzuwirken, um die Aufdeckung solcher Taten zu verhindern.
.

Man kann diese Tatsache nicht schönreden und zurechtbiegen. Bei den christlichen Würdenträgern und Kirchenfunktionäre in beiden Kirchen geht es mehr um eine kalkulierte kalte Political Correctness denn um echte christliche Nächstenliebe.
.

Es geht in der "Neuen Kirche", die sich in die Hl. Kirche Christi eingeschlichen hat, darum die Menschen flach im Niveau zu halten. Mit intellektuell anspruchslosen Boteschaften einer Gospa - "Königin des Friedens", mit inhaltslosen Argumenten, durch das Gefühl, untermauert von Tänzen, Gesängen und Stuhlkreise.
Brisante Glaubensunterschiede und ihre Auswirkungen zwischen den Religionen sollen von katholischer Seite nach VII verwischt werden und interessieren kaum noch jemanden wie man hier sieht.
@Viandonta Bischof Woelki verliert kein Wort über christliche Flüchtlinge. Die deutschen Bischöfe werben für den Islam, anstatt sich stärker mit den verfolgten Christen zu solidarisieren. Mit iher Isamophilie fallen die Bischöfe und Kirchen den Juden, den christlichen Glaubensbrüdern im Nahen Osten und auch Christen, die in deutschen
Flüchtlingsheime häufig durch Muslime schwer bedroht und dran…
More
@Viandonta Bischof Woelki verliert kein Wort über christliche Flüchtlinge. Die deutschen Bischöfe werben für den Islam, anstatt sich stärker mit den verfolgten Christen zu solidarisieren. Mit iher Isamophilie fallen die Bischöfe und Kirchen den Juden, den christlichen Glaubensbrüdern im Nahen Osten und auch Christen, die in deutschen
Flüchtlingsheime häufig durch Muslime schwer bedroht und drangsaliert werden, aufs übelste in den Rücken. Man kann diese Tatsache nicht schönreden und zurechtbiegen. Bei den christlichen Würdenträgern und Kirchenfunktionäre in beiden Kirchen geht es mehr um eine kalkulierte kalte Political Correctness denn um echte christliche Nächstenliebe.
eiss
@liabchrist

Die Eventisierung des Christentums läuft im Kern auf eine Eradikation des Glaubens an Gott, den Schöpfer des Himmels und der Erde, und an Jesus Christus, seinen Sohn, hinaus. Nicht Christus Jesus Dominus, sondern Christus ICH, Christus WIR. Und so ist das WIR SIND GOTT nur eine andere Formulierung für Nietzsches Gott ist tot (weil wir in getötet haben). Die Feier dieses Ereignisses …More
@liabchrist

Die Eventisierung des Christentums läuft im Kern auf eine Eradikation des Glaubens an Gott, den Schöpfer des Himmels und der Erde, und an Jesus Christus, seinen Sohn, hinaus. Nicht Christus Jesus Dominus, sondern Christus ICH, Christus WIR. Und so ist das WIR SIND GOTT nur eine andere Formulierung für Nietzsches Gott ist tot (weil wir in getötet haben). Die Feier dieses Ereignisses führt in das Event-Christentum des neuen Gottmenschen. Der neue Gottmensch aber ist ein WIR-Mensch. Aus der Schar der WIR-Menschen triumphiert der eine ICH-Mensch, dem wir die Huldigung versagen werden müssen. Woelki entheiligt das Christentum, banalisiert es und veralltäglicht es bis zur Unkenntlichkeit oder auch bis zur Kenntlichkeit. Darin liegt insofern auch ein aufklärerisches Moment, weil er uns die Augen öffnet.
Dorothea Schwarz and one more user like this.
Dorothea Schwarz likes this.
Tradition und Kontinuität likes this.
liabchrist
H.H. Woelki, war schon (immer) ein nicht wahrhaftiger, sondern freigeistiger Christen (Katholiken)-führer der aus unserem Jesusglauben, Seine Glaubenseffekte für Alle macht.
Gestas likes this.
Tina 13
Gestas likes this.
Massoret
Tina 13
Ohoooo
Gestas likes this.
Man könnte ja auch einen Embryo aus Sperrholz z. B. zum Altar machen...Sarg/Urne würde sich auch eignen zum Zeichen für die vielen Euthanasieopfer der Jetztzeit...der Phantasie Woeklis sind ja keine Grenzen gesetzt! Nur Mut, Herr Kardinal!! Alles ist möglich....
eiss
Woelki über Gott und die Welt und Nächstenliebe unter Fußballfans

„Für die 90 Minuten eines Fußballspiels fallen die Grenzen in unseren Köpfen. Dazu gehört auch ein gemeinsames Verständnis von Fairness und Respekt.“

www.rp-online.de/…/naechstenliebe-…

Barmherzigkeit ist eine gelbe Karte. Gott ist rund und der wahre Spielball unseres Lebens. Aber gibt es wirklich ein Leben nach dem Ausscheiden …More
Woelki über Gott und die Welt und Nächstenliebe unter Fußballfans

„Für die 90 Minuten eines Fußballspiels fallen die Grenzen in unseren Köpfen. Dazu gehört auch ein gemeinsames Verständnis von Fairness und Respekt.“

www.rp-online.de/…/naechstenliebe-…

Barmherzigkeit ist eine gelbe Karte. Gott ist rund und der wahre Spielball unseres Lebens. Aber gibt es wirklich ein Leben nach dem Ausscheiden aus Champions League? Und darf Hoeneß nach dem irdischen Fegefeuer in den Fußballhimmel zurück?
Piusbruder
Linkes Gutmenschentum ersetzt kath. Glauben.
Kardinal Woelki ist zumindest objektiv ein Verräter an
Gott, Volk und Vaterland, da er die Mosleminvasion
propagandistisch unterstützt. In gewisser Weise muß
man daher froh sein, daß die Mehrheit selbst der
kath. Bevölkerung nicht mehr interessiert, was die
VII- Kirchenfürsten für Klamauk aufführen.
Dorothea Schwarz and one more user like this.
Dorothea Schwarz likes this.
Gestas likes this.
eiss
2 Mak 4:
7 Seleukus starb und Antiochus mit dem Beinamen Epiphanes übernahm die Herrschaft. Da erschlich sich Jason, der Bruder des Onias, das Hohepriesteramt. 8 Bei einer Unterredung versprach er dem König nämlich dreihundertsechzig Talente Silber, dazu noch aus anderen Einkünften achtzig Talente. 9 Außerdem wolle er sich schriftlich verpflichten, weitere hundertfünfzig Talente zu zahlen, wenn …More
2 Mak 4:
7 Seleukus starb und Antiochus mit dem Beinamen Epiphanes übernahm die Herrschaft. Da erschlich sich Jason, der Bruder des Onias, das Hohepriesteramt. 8 Bei einer Unterredung versprach er dem König nämlich dreihundertsechzig Talente Silber, dazu noch aus anderen Einkünften achtzig Talente. 9 Außerdem wolle er sich schriftlich verpflichten, weitere hundertfünfzig Talente zu zahlen, wenn er die Vollmacht erhalte, eine Sportschule und einen Übungsplatz für junge Leute zu errichten denn daran sei ihm sehr gelegen - sowie den Einwohnern Jerusalems das antiochenische Bürgerrecht zu verleihen. 10 Der König war einverstanden. Sobald Jason das Amt an sich gebracht hatte, führte er unter seinen Landsleuten die griechische Lebensart ein. 11 Er schaffte die günstigen Privilegien ab, die die Juden durch Vermittlung des Johanan vom König erhalten hatten. Dieser Johanan war der Vater des Eupolemus, der als Gesandter nach Rom gegangen war, um dort ein Freundschaftsbündnis zu schließen. Jason hob die althergebrachte Verfassung auf und führte neue, widerrechtliche Gebräuche ein. 12 Absichtlich ließ er unmittelbar unterhalb der Burg eine Sportschule errichten und die Söhne der besten Familien brachte er dazu, den griechischen Hut aufzusetzen. 13 So kam das Griechentum in Mode; man fiel ab zu der fremden Art. Schuld daran war die maßlose Schlechtigkeit des ruchlosen Jason, der den Namen des Hohenpriesters zu Unrecht trug. 14 Schließlich kümmerten sich die Priester nicht mehr um den Dienst am Altar; der Tempel galt in ihren Augen nichts und für die Opfer hatten sie kaum mehr Zeit. Dafür gingen sie eilig auf den Sportplatz, sobald die Aufforderung zum Diskuswerfen erging, um an dem Spiel, das vom Gesetz verboten war, teilzunehmen. 15 Die Ehren ihres Vaterlandes achteten sie gering, auf griechische Auszeichnungen dagegen waren sie ganz versessen. 16 Darum sollten sie auch in große Not geraten. Gerade die, denen sie alles nachmachten und denen sie ganz gleich werden wollten, wurden ihre Feinde und Peiniger. 17 Man kann sich nämlich nicht leichthin über die göttlichen Gesetze hinwegsetzen.
eiss
Galahad
Hey @Viandonta

na das ist ja ein richtiges Erfolgserlebnis. Ich freue mich über dieses heutige motivationale Stimulans, daß ich Ihnen bieten konnte. Aber keine Sorge, ich habe von der Hayat! den teuer erworbenen und besiegelten Freibrief mich in alles einmischen zu dürfen. Die hat sie übrigens eigentlich ganz gern, auch wenn Sie manchmal etwas nervig sind. Lustig sind Sie ja auch oft. More
Hey @Viandonta

na das ist ja ein richtiges Erfolgserlebnis. Ich freue mich über dieses heutige motivationale Stimulans, daß ich Ihnen bieten konnte. Aber keine Sorge, ich habe von der Hayat! den teuer erworbenen und besiegelten Freibrief mich in alles einmischen zu dürfen. Die hat sie übrigens eigentlich ganz gern, auch wenn Sie manchmal etwas nervig sind. Lustig sind Sie ja auch oft.

Wo ist die Hayat eigentlich abgeblieben? Seid Ihr gerade zusammen ein Schweineschnitzelchen essen, Ihr beiden? Ich kann sie nämlich gar nicht erreichen.

Herzlichen Gruß, Gottes Segen, Kyrie Eleison, usw.

Galahad ;-)
Tina 13 likes this.
Galahad
@Viandonta !

"Jetzt schlägt aber die Phantasie Purzelbäume."

Nur keinen Neid! Das Sie weder intellektuell noch rethorisch noch in punkto Kreativität mit Hayat! mithalten können, ist ja nichts neues. Emanzentum überspielt nicht alles. Das sollten Sie sich klar machen!

Sehen Sie nur wie ausgefeilt die gute Hayat Ihre Beiträge rethorisch komponiert, schon allein die Metaphorik ist einsame …More
@Viandonta !

"Jetzt schlägt aber die Phantasie Purzelbäume."

Nur keinen Neid! Das Sie weder intellektuell noch rethorisch noch in punkto Kreativität mit Hayat! mithalten können, ist ja nichts neues. Emanzentum überspielt nicht alles. Das sollten Sie sich klar machen!

Sehen Sie nur wie ausgefeilt die gute Hayat Ihre Beiträge rethorisch komponiert, schon allein die Metaphorik ist einsame Spitze! Die Metapher von der "Auslösung eines Kotzreizes" beschreibt doch original die die emotionale Verfassung, die ein normaler Mensch haben muß, wenn er das Tun von Woelki sieht und näher darüber nachdenkt! Manche Dinge kann man eben nur in der Bildsprache ausdrücken. Und alles tut sie mit Handarbeit und ohne Emoticons. Dazu bedarf es halt der kreativen Phantasie! Wer also selbst Phantasie besitzt kann nun ja wohl Empathie entwickeln und sich denken, wie die arme Hayat! sich fühlt. Wie kann man nur so unbarmherzig sein, Viandonta! Also noch einmal: Nur keinen Neid! Neid ist eine Todsünde!
2 more comments from Galahad
Galahad
Da kriegt man Kotzreize beim Lesen. Vollkommen schräg!
Das ist die sprichwörtliche Anbetung des Fremden [Boot], der Tanz um das goldene Kalb.
Eine Verblödung und Pervertierung des katholischen Glaubens heutiger Präferenzen ...
Wer ein Flüchtlingsboot anbetet, hat nicht mehr alle Tassen im Schrank.


Das hast Du wieder sehr schön treffend und resümiert auf den Punkt gebracht liebe Hayat! Aber Du …
More
Da kriegt man Kotzreize beim Lesen. Vollkommen schräg!
Das ist die sprichwörtliche Anbetung des Fremden [Boot], der Tanz um das goldene Kalb.
Eine Verblödung und Pervertierung des katholischen Glaubens heutiger Präferenzen ...
Wer ein Flüchtlingsboot anbetet, hat nicht mehr alle Tassen im Schrank.


Das hast Du wieder sehr schön treffend und resümiert auf den Punkt gebracht liebe Hayat! Aber Du weißt ja seit dem Konzil betet die offizielle Verkündigung der Amtskirche bzw. Konzilssekte alles als den "gleichen barmherzigen Gott" Gott an. Und sei es Allah, ein Karnickel oder eine Kakerlake! Oder eben ein Flüchtlingsboot! Das ist doch soooo pressewirksam. Da macht Woelki gern mal Männchen und springt durch den Reifen: "Wau Wau! Leckerlie von Mutti M. und der Clique???"
Tina 13 and one more user like this.
Tina 13 likes this.
Gestas likes this.
Galahad
Ja Woelki wie auch andere machen heute alles zum Altar, wo höchstwahrscheinlich keine Weihe daraufgeht! Dieser Verräter wird sein Endgericht auch noch haben und Verantwortung übernehmen für seinen Karriereopportunismus!
Tina 13 and one more user like this.
Tina 13 likes this.
Gestas likes this.
luna1
Jetzt brauche ich erst einen Schluck Wasser
Tina 13 and one more user like this.
Tina 13 likes this.
Gestas likes this.
Gestas
Sie verehren mit dem Boot nicht Gott, nein-sie verehren die Flüchtlinge.
DJP and 4 more users like this.
DJP likes this.
Plaisch likes this.
Tina 13 likes this.
Bibiana likes this.
luna1 likes this.
eiss
Tina 13 likes this.
Plaisch
Man schaue zur Abwechslung dieses Interview von Sabatina James, hier auf gloria. Der springende Punkt ist das Ziel des Lebens in Jesus Christus, für das die Pakistanerin eintritt um andere unterdrückte Moslemfrauen zu ermutigen. Und was tut Wölki um Christus zu verherrlichen?
eiss
@Plaisch
Impression zur Amtseinführung des neuen Erzbischofs von Köln
Ein große Packung Aspirin zur Gabenbereitung als Gabe der Region. Im Nachhinein fast prophetisch ...
Gestas
@Viandonta
@Hayat! hat vollkommen Recht-"Woelki hat nicht mehr alle Tassen im Schrank"
Was ist nur aus ihnen geworden?
Tina 13 likes this.
Plaisch
eiss
was hat den RMW bei seiner Eröffnungsmesse als Sekt offeriert (sorry, was hat er zelebriert) ?

irgendein Spiel, wie mir aus den Nachrichten hier auf gtv in Erinnerung ist...
eiss
Exodus 32

1 Als das Volk sah, dass Mose noch immer nicht vom Berg herabkam, versammelte es sich um Aaron und sagte zu ihm: Komm, mach uns Götter, die vor uns herziehen. Denn dieser Mose, der Mann, der uns aus Ägypten heraufgebracht hat – wir wissen nicht, was mit ihm geschehen ist.

2 Aaron antwortete: Nehmt euren Frauen, Söhnen und Töchtern die goldenen Ringe ab, die sie an den Ohren tragen…More
Exodus 32

1 Als das Volk sah, dass Mose noch immer nicht vom Berg herabkam, versammelte es sich um Aaron und sagte zu ihm: Komm, mach uns Götter, die vor uns herziehen. Denn dieser Mose, der Mann, der uns aus Ägypten heraufgebracht hat – wir wissen nicht, was mit ihm geschehen ist.

2 Aaron antwortete: Nehmt euren Frauen, Söhnen und Töchtern die goldenen Ringe ab, die sie an den Ohren tragen, und bringt sie her! 3 Da nahm das ganze Volk die goldenen Ohrringe ab und brachte sie zu Aaron. 4 Er nahm sie von ihnen entgegen, zeichnete mit einem Griffel eine Skizze und goss danach ein Kalb. Da sagten sie: Das sind deine Götter, Israel, die dich aus Ägypten heraufgeführt haben. 5 Als Aaron das sah, baute er vor dem Kalb einen Altar und rief aus: Morgen ist ein Fest zur Ehre des Herrn.

6 Am folgenden Morgen standen sie zeitig auf, brachten Brandopfer dar und führten Tiere für das Heilsopfer herbei. Das Volk setzte sich zum Essen und Trinken und stand auf, um sich zu vergnügen. 7 Da sprach der Herr zu Mose: Geh, steig hinunter, denn dein Volk, das du aus Ägypten heraufgeführt hast, läuft ins Verderben.
Tina 13 and one more user like this.
Tina 13 likes this.
Plaisch likes this.
eiss
@Viandonta
GL 236

1. Es kommt ein Schiff, geladen
bis an sein’ höchsten Bord,
trägt Gottes Sohn voll Gnaden,
des Vaters ewigs Wort.

2. Das Schiff geht still im Triebe,
es trägt ein teure Last;
das Segel ist die Liebe,
der Heilig Geist der Mast.
Plaisch and one more user like this.
Plaisch likes this.
Tina 13 likes this.
2 more comments from eiss
eiss
eiss
Im Grunde bleibt Woelki der Inszenierung seiner Einführungsmesse als Erzbischof von Köln programmatisch treu. Orpheus, der Priester des Dionysos, steigt aus der Unterwelt auf, von den Toten zurückgekehrt, der wahre Christus aber ist Orpheus oder ist Christus der wahre Orpheus?

Als von den Hängen Thrakiens die Anhänger der dionysischen Bewegung zum neuen Klang der Kitharra herabsteigen, bleibt …More
Im Grunde bleibt Woelki der Inszenierung seiner Einführungsmesse als Erzbischof von Köln programmatisch treu. Orpheus, der Priester des Dionysos, steigt aus der Unterwelt auf, von den Toten zurückgekehrt, der wahre Christus aber ist Orpheus oder ist Christus der wahre Orpheus?

Als von den Hängen Thrakiens die Anhänger der dionysischen Bewegung zum neuen Klang der Kitharra herabsteigen, bleibt von der Kultur Griechenlands nur die sophistische Weisheitsdebatte. „Vielwisserei lehrt nicht Einsicht (Nus) haben“, so Heraklit. Und Sokrates muss den Schierlingsbecher austrinken.

In der Massenhochzeit von Susa hat dann Alexander der Große die sophistische Vision der einen Welt (Oikumene) in die Tat umgesetzt, und da war er schon Gott. Für Merkel und Woelki ist der Flüchtlingsstrom unsere Massenhochzeit. Diesem Fest muss nun ein Altar gesetzt werden. Und er sah „alles an, was er gemacht hatte: Es war sehr gut.“
Plaisch likes this.
Plaisch
Heute 21.5.2016 hat in der Tagespost P. Bernhard Kaufmann FSSP eine beissende Kritik an Wölki geschrieben, als Leserbrief. Höflich in der Form, knallhart in den Fakten.
Carlus
Petrusik
Das hat ja den Anschein als wolle Woelki in Köln "Papst auf Lampedusa" spielen. Einschleimen gilt nicht. Woelki zurück nach Berlin - oder noch besser: als Missionar nach Syrien.
********************************
1. Diese Gedanken müssen nicht fernliegen;
2. Rotarius Franziskus hat ein Alter erreicht, wo er auch sehr schnell vor Gottes Richterstuhl kommt, ober der Weg zur göttlichen …More
Petrusik
Das hat ja den Anschein als wolle Woelki in Köln "Papst auf Lampedusa" spielen. Einschleimen gilt nicht. Woelki zurück nach Berlin - oder noch besser: als Missionar nach Syrien.
********************************
1. Diese Gedanken müssen nicht fernliegen;
2. Rotarius Franziskus hat ein Alter erreicht, wo er auch sehr schnell vor Gottes Richterstuhl kommt, ober der Weg zur göttlichen Barmherzigkeit aber für ihn breit genug ist, das ist unbekannt
3. die Personalpolitik von Besetzter Raum muss bereits rechtzeitig auch die Nachfolgefrage regeln und hierzu hat Woelki nun den Handschuh in die Arena geworden,
4. so könnte er der erste deutsche Papst in Besetzter Raum, der Nachäfferkirche werden,
5. da ich selbst aber deren Gott ablehne kann ich persönlich für Woelki keine Fürbitte einlegen,
6. Schade mich hat aber noch kein Apostel von Besetzter Raum bekehren können, Schade für Woelki.
Carlus
elisabethvonthüringen
Wird man auch ihrer gedenken??

*****************************
Das gehört zum Kollateralschaden für Besetzter Raum auf dem Weg zur weltweiten Einheitsreligion unter rotarischer Leitung im Geiste des Fürsten der Welt und seiner Synagoge des freimaurischen Tempel
Wird man auch ihrer gedenken??
Plaisch
Ich kann auch harte Worte machen, wenn es nötig ist.
Plaisch
Viandonta
Natürlich hat Wölki nicht wörtlich gesagt, dass Mohamed im gleichviel bedeute wie Christus. Aber dass der Islam genauso zum Grundgesetz passe wie das Christentum und dass sich Wölki nicht einmal bei offizieller Mission als Bischof darstellt, heisst doch, dass ihm das Christentum nichts bedeutet.

Als er "Kardinal" wurde, habe ich das Photo und die Lobhudelei in der Tagespost nur mit …More
Viandonta
Natürlich hat Wölki nicht wörtlich gesagt, dass Mohamed im gleichviel bedeute wie Christus. Aber dass der Islam genauso zum Grundgesetz passe wie das Christentum und dass sich Wölki nicht einmal bei offizieller Mission als Bischof darstellt, heisst doch, dass ihm das Christentum nichts bedeutet.

Als er "Kardinal" wurde, habe ich das Photo und die Lobhudelei in der Tagespost nur mit Umdrehen der Seite abgehakt.
jesusistmeinefreude and one more user like this.
jesusistmeinefreude likes this.
Carlus likes this.
Das Boot kommt sicher nun auch an Silvester als "Altar in der Schutzzone" zum Einsatz:

Köln plant für nächsten Silvester „Schutzzone“
Als Konsequenz aus den Übergriffen in der letzten Silvesternacht soll es im deutschen Köln einem Zeitungsbericht zufolge zum nächsten Jahreswechsel eine „Schutzzone“ rund um den Dom geben.
Die Stadt schließe auch eine Absperrung der Kathedrale mit Zäunen nicht …More
Das Boot kommt sicher nun auch an Silvester als "Altar in der Schutzzone" zum Einsatz:

Köln plant für nächsten Silvester „Schutzzone“
Als Konsequenz aus den Übergriffen in der letzten Silvesternacht soll es im deutschen Köln einem Zeitungsbericht zufolge zum nächsten Jahreswechsel eine „Schutzzone“ rund um den Dom geben.
Die Stadt schließe auch eine Absperrung der Kathedrale mit Zäunen nicht aus, berichtet die „Kölnische Rundschau“ (Onlineausgabe) heute. Mit den Maßnahmen wolle die Stadtregierung verhindern, dass erneut in einer Menschenmenge Panik ausbreche, Böller in die Menge geworfen und Raketen auf den Dom geschossen würden. „Der Dom ist ein Bereich, der besonderen Schutz benötigt“, sagten Polizeipräsident Jürgen Mathies und Stadtdirektor Guido Kahlen der Zeitung.
Deutlich mehr Polizeipräsenz
Polizei und Stadt machten zugleich klar, dass beim nächsten Jahreswechsel deutlich mehr Polizisten und Ordnungskräfte im Einsatz sein sollen. „Wir wissen, dass dann die ganze Welt schaut, ob wir unsere Lektion gelernt haben“, sagte Kahlen. Auch die Beleuchtung soll zu den Silvesterfeiern verstärkt werden. In der vergangenen Silvesternacht hatten am Kölner Hauptbahnhof und rings um den Dom überwiegend aus dem nordafrikanischen Raum stammende Täter massive Übergriffe auf Frauen und Diebstahldelikte verübt.
Carlus likes this.
Hoffentlich wird das Boot ja schön beschmückt; Volksaltäre dürfen eigentlich ja keine Blumen und Kerzen mehr aufweisen; es gilt als "reine Arbeitsfläche" für den Zauberer Priester...so wurden wir Kirchenbedienstete belehrt!
Carlus likes this.
Petrusik
Das hat ja den Anschein als wolle Woelki in Köln "Papst auf Lampedusa" spielen. Einschleimen gilt nicht. Woelki zurück nach Berlin - oder noch besser: als Missionar nach Syrien.
Gestas likes this.
Plaisch
Viandonta
Ja natürlich verstehe ich das, darum die Gänsefüsschen. Man beräuchert den Altar um Christi willen. Aber weil die Altäre früher bedeckt waren (und heute meistens nackt) sah man darin den Christus permanent in der Mitte des christlichen Volkes.
Analoges gilt für das Kruzifix, der historische Altar.
Ähnliches (= analog) gälte auch für den Bischof, Wölki sollte sich als solcher zeigen um …More
Viandonta
Ja natürlich verstehe ich das, darum die Gänsefüsschen. Man beräuchert den Altar um Christi willen. Aber weil die Altäre früher bedeckt waren (und heute meistens nackt) sah man darin den Christus permanent in der Mitte des christlichen Volkes.
Analoges gilt für das Kruzifix, der historische Altar.
Ähnliches (= analog) gälte auch für den Bischof, Wölki sollte sich als solcher zeigen um Christus als Hausherrn zu verkünden. Aber im gilt ja Mohammed gleichviel wie Christus. Scheinbar.
Carlus
1. So sprechen Verräter am Glauben der Christenheit;
2. für einen großen Teil der christlichen Flüchtlinge werden die Flüchtlingsboote zur Todesfalle!
3. viele von den christlichen Flüchtlinge werden bereits von ihren Mitreisende über Bord entsorgt und den Fischen zum Fraße vorgeworfen,
4. ein Teil der Moslemischen Flüchtlinge gehen als Kollateralschaden über Bord, damit die Schleußer durch …More
1. So sprechen Verräter am Glauben der Christenheit;
2. für einen großen Teil der christlichen Flüchtlinge werden die Flüchtlingsboote zur Todesfalle!
3. viele von den christlichen Flüchtlinge werden bereits von ihren Mitreisende über Bord entsorgt und den Fischen zum Fraße vorgeworfen,
4. ein Teil der Moslemischen Flüchtlinge gehen als Kollateralschaden über Bord, damit die Schleußer durch diesen Schaden in der EU und weltweit angeführt durch die deutschen, politischen Führer ihre Ziele besser umsetzen zu können;
5. es wäre natürlich schön wenn Wölki, diese Feier mehr mit der Monstranz machen würde, diese könnte man dann besser als Rettungsring für die über Bord entsorgten Christen definieren,
Gestas likes this.
Hayat!
@Viandonta
Ihre Auslegung 09:50 h wäre prima, wenn dem nicht übelste Tatsachen gegenüberstünden ...
Bis demnächst mal wieder in diesem Theater...
jesusistmeinefreude likes this.
Plaisch
Wenn man Christus anbetet, kann man auch den Altar "anbeten", wie man sich vor ihm verneigt oder vor einem Kruzifix eine Kniebeuge machen kann, z.B. bei der Kreuzwegandacht.

Jetzt weiss ich aber nimmer noch nicht, was F ist, etwa Flüchtlinge, und FM flüchtende Moslem....

viandonta, entschuldige meine Begriffstutzigkeit,....
Hayat!
Da kriegt man Kotzreize beim Lesen. Vollkommen schräg!
Das ist die sprichwörtliche Anbetung des Fremden [Boot], der Tanz um das goldene Kalb.
Eine Verblödung und Pervertierung des katholischen Glaubens heutiger Präferenzen ...
Wer ein Flüchtlingsboot anbetet, hat nicht mehr alle Tassen im Schrank.
Galahad and 2 more users like this.
Galahad likes this.
Gestas likes this.
Tina 13 likes this.
Plaisch
Was heisst eigentlich FM ? und welche M... hätte im Boot gesessen sein sollen ?