Mainzer Moraltheologe will Homosexualität „anerkennen“

Die Kirche habe ihre Haltung zur Geschlechtlichkeit im 20. Jahrhundert „entwickelt“. Das erklärte der Mainzer Moraltheologe Stephan Goertz vor der Wochenzeitung „Die Furche“, wie „Radio Vatikan“ …
Margret
@a.t.m.

Zitat: "sie haben es erkannt, die Lehrmeinung der Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche Gottes ..."

Aha, Sie drehen also mal wieder Ihre ausgefranste Phrasenmühle, das kenne ich schon, das machen Sie wohl in jeder Lebenslage. Erkannt habe ich schon etwas, nur vermutlich nicht das, was Sie sich wünschen. Ich habe erkannt, dass sich neben einer Handvoll lärmender …More
@a.t.m.

Zitat: "sie haben es erkannt, die Lehrmeinung der Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche Gottes ..."

Aha, Sie drehen also mal wieder Ihre ausgefranste Phrasenmühle, das kenne ich schon, das machen Sie wohl in jeder Lebenslage. Erkannt habe ich schon etwas, nur vermutlich nicht das, was Sie sich wünschen. Ich habe erkannt, dass sich neben einer Handvoll lärmender Sedisvakantisten auch Mitglieder des schismatischen Piusgrüppchens in diesem Biotop häuslich eingerichtet haben, die für sich die Zeit von vor dem II. Vatikanum angehalten haben. Nicht mein Fall, ICH ziehe es vor, als geltende Lehrmeinungen jene Lehrmeinungen zu bezeichnen, die von der römischen-katholsichen Kirche und ihrem in Rom residierenden derzeitigen Papst Franziskus vertreten werden.
Eugenia-pia
Sairo, danke für Ihren Bericht. Nach diesem veränderten Denken, der Gleichsetzung von Zeugung und Liebe kam es dann schliesslich dazu, das s die beiden Zwecke voneinander losgelöst wurden, und die Liebe wurde der Fortpflanzung übergeordnet. Und schliesslich führte diese Entwicklung dahin, dass die Empfängnisverhütung zugelassen wurde.
Carlus
Im Netz bauen sich nun auch Franziskusfreudige Bloger auf, hier einige Beispiele dazu;

1. FAMILIENSYNODE
familiensynode.blogspot.de

2. Frischer Wind
frischer-wind.blogspot.co.at/…/worte-der-papst…
a.t.m
Margret sie haben es erkannt, die Lehrmeinung der Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche Gottes unseres Herrn, ist nicht mehr die Meinung der nach VK II Konzilskirche (= Konzilssekte = Die Neue Kirche) die sich als römisch - katholische Kirche tarnt und ausgibt.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Eugenia-pia
Ich habe in den nächsten Stunden keine Zeit, bin aber abends gern bereit, weiter zu dikutieren.
Eugenia-pia
Das Konzil betrachte die Ehe primär als "Gemeinschaft des Lebens und der Liebe" (GS 48), aus der sich die Fortpflanzung ergibt.
Margret
@Eugenia-pia:

Zitat: "und in Schriften von Erzbischof Lefebrve."

Ach ja. Vielen Dank für die Auskunft.
Dann muss ich wohl davon ausgehen, dass dies die Meinung von Romano Amerio und Erzbischof Lefebvre, aber nicht die geltende Lehrmeinung der römisch-katholischen Kirche ist?
Eugenia-pia
Margret, dies habe ich z.B. bei Romano Amerio in "Jota Unum",Kapitel 39 gelesen und in Schriften von Erzbischof Lefebrve.Mit freundlichen Grüssen.
Margret
@Eugenia-pia

Zitat: "... und so habe ich es auch mehrfach gelesen, dass die nachkonziliare Eheauffassung so ist, wie Sie es beschreiben auch wenn der Hinweis von Margret stimmt, dass esanders auf dem "Papier" steht."

Interessant wäre noch ein Hinweis, wo bzw. bei wem genau Sie gleich "mehrfach" gelesen haben, dass die "nachkonziliare Eheauffassung" von dem "Papier" abweicht, auf dem der CIC …More
@Eugenia-pia

Zitat: "... und so habe ich es auch mehrfach gelesen, dass die nachkonziliare Eheauffassung so ist, wie Sie es beschreiben auch wenn der Hinweis von Margret stimmt, dass esanders auf dem "Papier" steht."

Interessant wäre noch ein Hinweis, wo bzw. bei wem genau Sie gleich "mehrfach" gelesen haben, dass die "nachkonziliare Eheauffassung" von dem "Papier" abweicht, auf dem der CIC von 1983 geschrieben steht?
Eugenia-pia
Kirchenkater, vielen Dank für Ihre gutverständlichen Ausführungen.Dieser Meinung bin ich auch, und so habe ich es auch mehrfach gelesen, dass die nachkonziliare Eheauffassung so ist, wie Sie es beschreiben, auch wenn der Hinweis von Margret stimmt, dass esanders auf dem "Papier" steht.
Margret
@Kirchen-Kater

Zitat: "Can. 1013 § 1 des im Jahre 1918 in Kraft getretenen kirch-
lichen Gesetzbuches (CIC) zum Ausdruck gebracht. Es heißt dort:
«Erster, vorrangiger Ehezweck (finis primarius) ist die Zeugung und Er-
ziehung von Kindern (procreatio atque educatio prolis); zweiter, zweit-
rangiger Ehezweck (finis secundarius) ist die gegenseitige Hilfe (mutuum
adiutorium) und das Heilmittel …
More
@Kirchen-Kater

Zitat: "Can. 1013 § 1 des im Jahre 1918 in Kraft getretenen kirch-
lichen Gesetzbuches (CIC) zum Ausdruck gebracht. Es heißt dort:
«Erster, vorrangiger Ehezweck (finis primarius) ist die Zeugung und Er-
ziehung von Kindern (procreatio atque educatio prolis); zweiter, zweit-
rangiger Ehezweck (finis secundarius) ist die gegenseitige Hilfe (mutuum
adiutorium) und das Heilmittel für die Begehrlichkeit (remedium concupiscentiae)




Can. 1055 — § 1 (CIC 1983) Der Ehebund, durch den Mann und Frau unter sich die Gemeinschaft des ganzen Lebens begründen, welche durch ihre natürliche Eigenart auf das Wohl der Ehegatten und auf die Zeugung und die Erziehung von Nachkommenschaft hingeordnet ist, wurde zwischen Getauften von Christus dem Herrn zur Würde eines Sakramentes erhoben.

Zu Ihrem Link:
Wigand Siebel war Sedisvakantist, nicht wahr?
Und was und wie war das noch mit dem "Oratoriumswasser"?
Kirchen-Kater
Mit Moral hat dies wenig und mit Theologie gar nichts zu tun. Allerdings ist mir schon klar, daß auch die neukatholische Schwuchtel-"Kirche" ihren humanistischen Überbau sucht ...

Das ist natürlich nur das eine, das andere ist, und dies betrifft auch den hier im Leserkreis geführten Disput, daß die neukatholische Kirche ja die unabänderliche Ehelehre der Kirche doch geändert hat. Was Goertz …More
Mit Moral hat dies wenig und mit Theologie gar nichts zu tun. Allerdings ist mir schon klar, daß auch die neukatholische Schwuchtel-"Kirche" ihren humanistischen Überbau sucht ...

Das ist natürlich nur das eine, das andere ist, und dies betrifft auch den hier im Leserkreis geführten Disput, daß die neukatholische Kirche ja die unabänderliche Ehelehre der Kirche doch geändert hat. Was Goertz hier anführt ist ja nicht die hergebrachte, sondern eben die verdrehte neue Lehre, als "besseres Verständnis" verbrämt - ganz im progressistischem Aberglauben einer "fortschrittlichen" "Entwicklung". Und nur im Irrtum dieser "neuen Lehrtätlichkeit" kann der durchaus konsequente Fehlschluß von Goertz erst aufkommen. (Ganz abgesehen davon, daß gleichgeschlechtliche Liebe eben keine Sexualität ist.) Richtig und wichtig bleibt: Die Lehre der Kirche von den Ehezwecken nannte immer zuerst die Zeugung von Nachkommen und dann die gegenseitige Hilfeleistung, die Befried(ig)ung inklusive.*
Die neukatholische Irrlehre hat diese - in der Tat natürliche - Gegebenheit auf den Kopf gestellt, in der Verheißung des hehren Ziels, der Liebe höheren Rang einzuräumen. Was hier also aufgebrochen (bezeichnend brachiale Wortwahl Goertzes) wurde, ist das nun einmal auch soziologisch selbstverständlichste Gebot des menschlichen Lebensflusses: Die Ehe galt nüchtern auf diesem ersten Ehezweck basierend und ebenso pragmatisch folgte der zweite. Inzwischen wurde die Ehe zum emotionalen und verheißungsvollen Rosengarten überhöht. Ja, wer könnte teuflischer vorgehen als Satan selbst: Die Ehezwecke, die Früchte der Verheißung der Ehe wurden so hoch gehängt, daß niemand mehr daran kommt. Diese irrlichternde Verheißung, gar in ein theologisches Sollen gekleidet, überfordert die Eheleute, die ja - auch in der Ehe - Menschen bleiben, wenn auch sakramental gestärkt. Diese Stärkung allerdings bezieht sich auf die richtige Ordnung der Ehezwecke und der Liebe. Die Liebe kommt von Gott, nicht vom Ehepartner - um es einmal drastisch auszudrücken. Die Eheleute mögen sich recht bescheidenere Ziele stecken. So vernünftig war die Kirche immer, nur die rheinischen Revoluzzer, die deutschen Idealisten, haben - mal wieder - den Verstand der Romantik geopfert. Und damit ward und wird den Menschen geschadet, die Seelen gehen irre. Gott behüte!

*Can. 1013 § 1 des im Jahre 1918 in Kraft getretenen kirch-
lichen Gesetzbuches (CIC) zum Ausdruck gebracht. Es heißt dort:
«Erster, vorrangiger Ehezweck (finis primarius) ist die Zeugung und Er-
ziehung von Kindern (procreatio atque educatio prolis); zweiter, zweit-
rangiger Ehezweck (finis secundarius) ist die gegenseitige Hilfe (mutuum
adiutorium) und das Heilmittel für die Begehrlichkeit (remedium c o n c u ~
piscentiae)>>. Diese Lehre wird von Dogmatikern als «sententia certa»,
d.h. als sichere kirchliche Glaubenslehre bezeichnet.
www.google.at/url
Kurz-URL: goo.gl/xYWOZA
a.t.m
Margret und Jomel sind typische Beispiele für die Unheiligen Früchte des VK II, dennoch sind auch diese armen Seelen nur Opfer von Hirten die sich in Wölfe im Schafspelz wandelten und die nur mehr im Sinne des Götzen Mammons und des Widersacher Gottes unseres Herrn WÜTEN. Daher sollten wir für diese beten und nochmals beten, (@Fragensteller für diese Art bedarf er sehr vieler Gebete vermutlich …More
Margret und Jomel sind typische Beispiele für die Unheiligen Früchte des VK II, dennoch sind auch diese armen Seelen nur Opfer von Hirten die sich in Wölfe im Schafspelz wandelten und die nur mehr im Sinne des Götzen Mammons und des Widersacher Gottes unseres Herrn WÜTEN. Daher sollten wir für diese beten und nochmals beten, (@Fragensteller für diese Art bedarf er sehr vieler Gebete vermutlich monatelang, damit sie wieder zu Gott den Herrn und seiner Kirche zurückfinden) den. Aufs irdische bezogen "Wie der Herr so es Gscherr" und
"Die Krise der Gesellschaft= Die Krise der Kirche= Die Krise der Bischöfe"

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
VeronikaMaria likes this.
Margret
@Carlus

Zitat: "Ihr chirurgisches Gerät ist aber schon sehr veraltet, das entspricht nicht mehr dem neuesten Stand."

Ich weiss. Zum Gebrauch an Ihnen und dem Fragensteller ist es aber ausreichend.

Zitat: "... wir warten ..."

Ja und? Dann warten Sie halt, meinetwegen bis Sie verschimmeln.
Carlus
An Margret, statt einem Skalpellhalter hier gibt es für Sie bereits eine weitere Stufe, diese entspricht jedoch noch nicht elektronischen Qualität.
www.bing.com/images/search
Carlus
@Margret 7.12.2014 21:06:23 @Carlus
Zitat: "Sie haben vom Konzil in Trient, noch weniger Ahnung als vom 1. Pastoralkonzil und von dem haben Sie keine Ahnung." Ihre typische Reaktion, wenn Sie mal wieder beim Schaumschlagen ertappt worden sind. Sehr erheiternd.


Sie gehen sehr oft in ein Kaffeehaus und in eine Eisdiele, die Qualität des guten Schaumschläger in diesen Einrichtungen geht Ihnen nicht mehr aus dem Kopf. Sie tun mir aber zuviel der Ehre an, mich mit der Qualität dieses Herrn zu vergleichen der Ihr Leben so bereichert.

Sie warten auf dessen Angebot und können somit zu Fragensteller nicht JA sagen, Sie sind schon soviel wie vergeben!

Zu meiner Person ich bin nicht mehr frei und gebunden, habe
1. eine Frau (nur eine, Kasper konnte mich vom neuen Reichtum der vielfältigen Beziehungen noch nicht überzeugen!);
2. Kinder, und
3. Enkelkinder
fühle mich in Freuden gebunden und mach mich gerne zum Sklaven und Diener dieser drei Gruppen von Menschen.

Nun haben sich zwei Herren Ihnen gegenüber geoutet, bitte outen Sie sich auch! wir warten nun alle mit großer Neugierde auf Ihren Mut und Ihre Kraft dazu.
4 more comments from Carlus
Carlus
@Fragensteller 7.12.2014 21:53:29
Carlus, wollen Sie mein Trauzeuge sein? (für den Fall, dass Margret "ja" sagt)

Hatte Besuch und konnte die vielen netten Antworten nicht zur Kenntnis nehmen. Natürlich bin ich dazu bereit. Im Vorfeld müßte Margret aber eine gültige Beichte in der Stille eines Beichtstuhles ablegen. Die ist die einzige Bringschuld von Margret. More
@Fragensteller 7.12.2014 21:53:29
Carlus, wollen Sie mein Trauzeuge sein? (für den Fall, dass Margret "ja" sagt)

Hatte Besuch und konnte die vielen netten Antworten nicht zur Kenntnis nehmen. Natürlich bin ich dazu bereit. Im Vorfeld müßte Margret aber eine gültige Beichte in der Stille eines Beichtstuhles ablegen. Die ist die einzige Bringschuld von Margret.
Carlus
@Margret 7.12.2014 22:44:12 @Fragensteller
Schon wieder daneben. ICH habe nicht eine Sekunde überlegt. Sie haben eine Stunde lang gewartet, ob Sie mich wie Jomel vergraulen können. In der Zwischenzeit habe ich in aller Ruhe das da gereinigt und bereitgelegt.


Liebe Margret, Ihr chirurgisches Gerät ist aber schon sehr veraltet, das entspricht nicht mehr dem neuesten Stand. Heute werden in der Chirurgie bereits viel bessere und sinnvollere Schneidgeräte als nur das Skalpell mit dem Skalpellhalter und Schere.
Wer im Glauben alles erneuern will, aber im technischen und medizinischen Bereich nur am Alten festhältt, der geht am Leben vorbei,
Carlus
@Jomel 7.12.2014 23:39:50
Wer ohne Fragen ist, nehme die erste Sünde und werfe :D :D :D


Ohne Sünde ist kein Mensch, mit sehr wenigen Ausnahmen, hierzu zählt die selige Jungfrau und Gottesmutter, und viele Heilige, die immer mehr Abstand von der Sünde, zuerst von der Todsünde und dann mehr und mehr auch von den lässlichen Sünden nehmen können, durch die Führung des Heiligen Schutzengel, der …More
@Jomel 7.12.2014 23:39:50
Wer ohne Fragen ist, nehme die erste Sünde und werfe :D :D :D


Ohne Sünde ist kein Mensch, mit sehr wenigen Ausnahmen, hierzu zählt die selige Jungfrau und Gottesmutter, und viele Heilige, die immer mehr Abstand von der Sünde, zuerst von der Todsünde und dann mehr und mehr auch von den lässlichen Sünden nehmen können, durch die Führung des Heiligen Schutzengel, der Gottesmutter, des Heiligen Erzengel Michael und des Heiligen Namenspatron.

Als geeignetes Hilfsmittel zählen in besonderer Weise hierzu;

1. das heilige Sakrament der Beichte,
2.die Wahrnehmung und Befolgung der 3 Säulen des katholischen Glauben;
3. der häufige Besuch des Heiligen Messopfers (aller Zeiten), und
4. den Empfang des Allerheiligsten Altarsakramentes, in würdiger Form, kniend und in den Mund, ud
5. in der uneigennützigen Weitergabe der zuvor genannten 4. Hilfen an alle im Geistes der Wahrheit suchenden Menschen

Sei nicht ungläubig, sondern werde gläubig!
Carlus
gloria.tv@Fragensteller 7.12.2014 23:14:33 Jetzt habe ich gebetet und gefastet und Margret ist immer noch hier... Bei dieser Art muss man das wohl Stunden- und Tagelang machen...

Es wird immer einen Grund geben, warum Margret sich das nicht unterlassen kann.
Wer jedoch zuletzt der hat Grund zur Freude!
In der Heiligen Schrift steht, es wird viele Menschen geben, welche nur noch heulen und mit den Zähnen knirschen werden.
Nun wünsche ich Margret von Herzen, daß Sie nicht zur letzten Gruppe gehört.
Jomel
Wer ohne Fragen ist, nehme die erste Sünde und werfe :D :D :D
Fragensteller
Jetzt habe ich gebetet und gefastet und Margret ist immer noch hier...
Bei dieser Art muss man das wohl Stunden- und Tagelang machen...

In welchem der vier Evangelien finden Sie denn eine Aussage zur Homosexualität, die umgedreht werden könnte?

Homosexualität fällt unter Unzucht!

Mt 15,19 Denn aus dem Herzen kommen böse Gedanken, Mord, Ehebruch, Unzuc…More
Jetzt habe ich gebetet und gefastet und Margret ist immer noch hier...
Bei dieser Art muss man das wohl Stunden- und Tagelang machen...

In welchem der vier Evangelien finden Sie denn eine Aussage zur Homosexualität, die umgedreht werden könnte?

Homosexualität fällt unter Unzucht!

Mt 15,19 Denn aus dem Herzen kommen böse Gedanken, Mord, Ehebruch, Unzucht, Diebstahl, falsche Zeugnisse, Lästerungen.

Mk 7,21
Denn von innen, aus dem Herzen des Menschen, kommen die bösen Gedanken hervor, Ehebruch, Unzucht, Mord, 22 Diebstahl, Geiz, Bosheit, Betrug, Zügellosigkeit, Neid, Lästerung, Hochmut, Unvernunft. 23 All dieses Böse kommt von innen heraus und verunreinigt den Menschen.
Margret
@Theresia Katharina

Zitat: "Daher sollen nun die Aussagen des Evangeliums bezüglich Homosexualität umgedreht werden."

In welchem der vier Evangelien finden Sie denn eine Aussage zur Homosexualität, die umgedreht werden könnte?
Fragensteller
Ich hab´s ja versucht, wie es Paulus gesagt hat
Röm 12,21
Laß dich nicht vom Bösen überwinden, sondern überwinde das Böse durch das Gute!

Aber Sie sind voll Bosheit!

Daher: Mk 9, 28
Warum konnten wir ihn nicht austreiben?
Und ER sprach zu ihnen: Diese Art kann durch nichts ausfahren außer durch Gebet und Fasten.

Ich gehe jetzt beten und fasten!
DIe Morallehre der Kirche soll total umgestaltet werden. Daher sollen nun die Aussagen des Evangeliums bezüglich Homosexualität umgedreht werden. Von der Sünde soll sie nun mutieren zur anerkannten "Liebesgemeinschaft", es interressiert nicht mehr, dass derlei dem Herrn ein Greuel ist. Um das zu untermauern, wird die jahrhundertealte Ehe-Morallehre der Kirche denunziert. Sie sei angeblich …More
DIe Morallehre der Kirche soll total umgestaltet werden. Daher sollen nun die Aussagen des Evangeliums bezüglich Homosexualität umgedreht werden. Von der Sünde soll sie nun mutieren zur anerkannten "Liebesgemeinschaft", es interressiert nicht mehr, dass derlei dem Herrn ein Greuel ist. Um das zu untermauern, wird die jahrhundertealte Ehe-Morallehre der Kirche denunziert. Sie sei angeblich mindestens seit dem 20 Jahrhundert auf die "Zeugung von Nachkommenschaft fixiert gewesen." Man kann leicht das Gegenteil aus dem Evangelium beweisen (Hl.Paulus:1Kor 7,1-7), die vernünftige Geschlechtlichkeit dient dem Zusammenhalt der Eheleute. Es ist selbstverständlich, dass die Kinder, die sich anmelden, auch akzeptiert werden, weil alles andere gegen die Gesetze Christi verstoßen würde. Daher wird es nicht eigens erwähnt.
Margret
@Fragensteller

Schon wieder daneben. ICH habe nicht eine Sekunde überlegt.
Sie haben eine Stunde lang gewartet, ob Sie mich wie Jomel vergraulen können.
In der Zwischenzeit habe ich in aller Ruhe das da gereinigt und bereitgelegt.
Fragensteller
Dann muss ich das wohl als ein "Nein" werten...?
Sie haben jetzt über eine Stunde überlegt...
Margret
@Fragesteller

Zitat "Sie fasziniert mich... wir werden viele lange Gespräche führen können...".

Schon wieder Wahnvorstellungen?
Gestas
@Fragensteller
Das glaube ich. Endlose Gespräche--Na dann viel Glück.
Fragensteller
Sie fasziniert mich... wir werden viele lange Gespräche führen können...
Gestas
@Fragensteller
Dann erklären sie mir, warum sie gerade so eine Frau heiraten wollen.
Es wäre nett, wenn sie mir das ruhig erklären.ch wollte auf keinen Fall sie beleidigen.
Margret
@Fragensteller

Zitat: "Ich bin ..."

Aha, Heiratsschwindler.
Fragensteller
@Gestas, was fällt Ihnen überhaupt ein?
Gestas
@Fragensteller
"Wollen sie meine Frau werden?"
Fragensteller--Geht es ihnen noch gut?
Sind sie krank?
Diese Weib würde ich nicht einmal mit einer Kneifzange anfassen.
Und dann hinterher die Kneifzange desinfizieren.
Man kann nicht wissen.
Fragensteller
Meine Liebste überlegt noch...
Vielleicht etwas zu meiner Person?
Ich bin 32, ca. 1.90 m, Israeli, beschäftige mich mit den Heiligen Schriften (AT, NT) und den Unheiligen (Talmud, Koran), mache als Ausgleich Kampfsport (Krav Maga). Schmuckhändler. Mehr unter vier Augen...
Gestas likes this.
Fragensteller
Carlus, was ist jetzt? Kann ich auf Sie zählen, falls Margret mir ihr "Ja" gibt?
One more comment from Fragensteller
Fragensteller
Sie sind nicht "Mann" aber "man" schon...

Also liebste Margret, wollen Sie meine Frau werden?
Margret
@Fragensteller

Zitat: "Man antwortet mit "Ja" oder "Nein", aber nicht mit "wieso"."

Ich bin nicht "man".
Fragensteller
Carlus, wollen Sie mein Trauzeuge sein?
(für den Fall, dass Margret "ja" sagt)
Fragensteller
Man antwortet mit "Ja" oder "Nein", aber nicht mit "wieso".
Margret
Fragensteller
Margret
Wollen Sie meine Frau werden?
Margret
@Fragensteller:

Auch wenn Sie den NOM als Bastard-Ritus bezeichnen, geht er auf die Einsetzung der Eucharistie durch Jesus beim letzten Abendmahl zurück.
Von mir aus können Sie gerne weiter der fixen Idee vom "Heiligen Messopfer aller Zeiten" anhängen. Sie haben ja eine Nische eingeräumt bekommen, in der Sie ihr frönen können und eine Ecke, aus der Sie Ihr Gift speien und herumplärren können. …More
@Fragensteller:

Auch wenn Sie den NOM als Bastard-Ritus bezeichnen, geht er auf die Einsetzung der Eucharistie durch Jesus beim letzten Abendmahl zurück.
Von mir aus können Sie gerne weiter der fixen Idee vom "Heiligen Messopfer aller Zeiten" anhängen. Sie haben ja eine Nische eingeräumt bekommen, in der Sie ihr frönen können und eine Ecke, aus der Sie Ihr Gift speien und herumplärren können. Die Kirche erträgt Sie mit Fassung.

Fragensteller
Margret
Der NOM ist ein Bastard-Ritus. Eine Vermischung von wahrer Lehre und falscher Lehre. Doch wenn man Wahres und Falsches mischt, dann kommt nur Falsches heraus. Daher kann man das nicht wirklich sagen.
Margret
@Carlus

Zitat: "Sie haben vom Konzil in Trient, noch weniger Ahnung als vom 1. Pastoralkonzil und von dem haben Sie keine Ahnung."

Ihre typische Reaktion, wenn Sie mal wieder beim Schaumschlagen ertappt worden sind. Sehr erheiternd.

Margret
@Fragensteller

Zitat: "Genau genommen geht diese auf Jesus Christus selbst zurück!"

Das tut der NOM auch. Aber den meinen Sie ja nicht, wenn Sie vom "heiligen Messopfer aller Zeiten" schwallen.

One more comment from Margret
Margret
@Fragensteller:

Zitat: "2Kor 11,13 Denn solche sind falsche Apostel ..."

Jetzt ist also wieder Bibelsprüchewerfen dran.
Ich werde das nette Spielchen jetzt ein bisschen abkürzen.

Der Mainzer Moraltheologe Stefan Goertz hat völlig richtig ausgeführt, dass die Kirche ihre Haltung zur Geschlechtlichkeit im 20. Jahrhundert entwickelt hat. Es ist richtig - und in Enzykliken nachzulesen - dass die …More
@Fragensteller:

Zitat: "2Kor 11,13 Denn solche sind falsche Apostel ..."

Jetzt ist also wieder Bibelsprüchewerfen dran.
Ich werde das nette Spielchen jetzt ein bisschen abkürzen.

Der Mainzer Moraltheologe Stefan Goertz hat völlig richtig ausgeführt, dass die Kirche ihre Haltung zur Geschlechtlichkeit im 20. Jahrhundert entwickelt hat. Es ist richtig - und in Enzykliken nachzulesen - dass die "Fixierung auf die Zeugung von Nachkommenschaft aufgebrochen" worden und Geschlechtlichkeit nunmehr auch als Ausdruck der Liebesgemeinschaft von Mann und Frau ausdrücklich erwähnt wird.

Ob man daraus die Schlussfolgerung, die Herr Goertz im Hinblick auf die Homosexualität zieht, teilen will oder ob man sie ablehnt, ist eine ganz andere Frage.

Sie sind hier schlicht zu dusselig, um richtige Aussagen von möglicherweise nicht zulässigen Schlussfolgerungen zu unterscheiden.

Und jetzt dürfen Sie wieder mit Bibelzitaten um sich werfen.
Fragensteller
@Jomel ist jetzt wieder weg, weil ich ihn gefragt hatte, ob er schwul ist...
Fragensteller
Margret

Haben Sie es überlesen?

Margret
Hahaha, köstlich - die "heilige Messe aller Zeiten" geht auf die Apostel zurück.


Genau genommen geht diese auf Jesus Christus selbst zurück!
Da das Messopfer das Zentrum der heiligen Messe ist, ist diese Aussage zutreffend!
Wer hätte sonst das Heilige Messopfer eingesetzt?

Es berichten übereinstimmend die drei synoptischen Evangelien (Matthäus, Markus…More
Margret

Haben Sie es überlesen?

Margret
Hahaha, köstlich - die "heilige Messe aller Zeiten" geht auf die Apostel zurück.


Genau genommen geht diese auf Jesus Christus selbst zurück!
Da das Messopfer das Zentrum der heiligen Messe ist, ist diese Aussage zutreffend!
Wer hätte sonst das Heilige Messopfer eingesetzt?

Es berichten übereinstimmend die drei synoptischen Evangelien (Matthäus, Markus und Lukas) und der heilige Paulus in seinem ersten Brief an die Korinther: "Denn ich habe vom HERRN empfangen, was ich euch auch überliefert habe: Der HERR Jesus nahm in der Nacht, in der er verraten wurde, Brot, sagte Dank, brach es und sprach: 'Nehmt hin und esst, das ist mein Leib, der für euch hingegeben wird. Tut dies zu meinem Gedächtnis!' Ebenso nahm er nach dem Mahl auch den Kelch und sprach: 'Dieser Kelch ist der neue Bund in meinem Blute; tut dies, sooft ihr davon trinkt, zu meinem Gedächtnis!' Denn sooft ihr dieses Brot esst und den Kelch trinkt, verkündet ihr den Tod des HERRN, bis er kommt" (1 Kor 11,23-26).

Es geht um das Wesentliche, nicht darum, wann das Glöckchen geläutet wird.
Carlus
gloria.tv@Margret 7.12.2014 20:47:10 @Carlus: Zitat: "Das Heilige Messopfer, wie wir es nun seit der Apostezeit in der apostolischen Übermittlung, seit 2.000 Jahren feiern ..."

Sie haben vom Konzil in Trient, noch weniger Ahnung als vom 1. Pastoralkonzil und von dem haben Sie keine Ahnung. Sie sollten Schweigen und sich bemühen etwas zu lernen.