"Die Steine, die Theologen auf Benedikt werfen, treffen sie selber" Von Pater Engelbert Recktenwald In der Erklärung der Sprecher der deutschen Arbeitsgemeinschaft Moraltheologie zur Analyse Joseph …More
"Die Steine, die Theologen auf Benedikt werfen, treffen sie selber"
Von Pater Engelbert Recktenwald
In der Erklärung der Sprecher der deutschen Arbeitsgemeinschaft Moraltheologie zur Analyse Joseph Ratzingers zum sexuellen Missbrauch weisen die Professoren Christof Breitsameter und Stephan Goertz auf die Tatsache hin, "dass erst eine moralisch sensible Öffentlichkeit und ihre Medien die Kirche aus ihrer moralischen Lethargie wecken mussten".
Dem kann man nur zustimmen. Und zu dieser Kirche gehörten auch die von Benedikt kritisierten Moraltheologen. "Kirche" ist eben nicht nur Papst und Hierarchie, Kirche sind wir alle.
catholicnewsagency.com

Kommentar: Die Steine, die Theologen auf Benedikt werfen, treffen sie selber

"...eine Art von Theologen, die durch ihre moralische Lethargie genau jene Zustände fördern, für die sie dann, wenn sich das Blatt gewendet hat, …
Lorger and 2 more users like this.
Lorger likes this.
CollarUri likes this.
Gestas likes this.
Nicolaus
Hoffentlich kommt die Trendwende bald, sehr bald!
Aquila and 2 more users like this.
Aquila likes this.
Theresia Katharina likes this.
CollarUri likes this.
Nicolaus and one more user like this.
Nicolaus likes this.
Tesa likes this.
"Wenn es in der Zukunft einmal zu einer Trendwende kommt und sich wieder eine Kultur des Lebens durchsetzt, wird man im Rückblick nicht auf die deutsche "Arbeitsgemeinschaft Moraltheologie" stoßen, der diese Trendwende zu verdanken sein wird; eher aber auf einen hl. Papst Johannes Paul II., der nicht müde wurde, sich für eine solche Kultur einzusetzen - und der genau dafür von sich fortschrittlic…More
"Wenn es in der Zukunft einmal zu einer Trendwende kommt und sich wieder eine Kultur des Lebens durchsetzt, wird man im Rückblick nicht auf die deutsche "Arbeitsgemeinschaft Moraltheologie" stoßen, der diese Trendwende zu verdanken sein wird; eher aber auf einen hl. Papst Johannes Paul II., der nicht müde wurde, sich für eine solche Kultur einzusetzen - und der genau dafür von sich fortschrittlich wähnenden Theologen kritisiert wurde: Goertz etwa verunglimpft die strikte Ablehnung der Abtreibung als Folge rigider Sexualmoral! Der Papst, so wird man einmal feststellen müssen, war die Lokomotive, die voranstürmte, und deutsche Moraltheologen jene Waggons, die sich abkoppelten, um in einer Kultur des Todes in lethargischen Schlaf zu fallen."
Gestas and 2 more users like this.
Gestas likes this.
Tradition und Kontinuität likes this.
Tesa likes this.
Maximus Confessor and one more user like this.
Maximus Confessor likes this.
Sahnetorte likes this.