02:31

Gloria Global am 25. März 2019

Abu Dhabi: neuer Höherpunkt der Glaubenserschütterungen Der deutsche Priester, Mathematiker und Blogger, Pater Michael Wildfeuer, veröffentlichte am 1. März auf Gloria.tv eine Predigt zur Abu …More
Abu Dhabi: neuer Höherpunkt der Glaubenserschütterungen
Der deutsche Priester, Mathematiker und Blogger, Pater Michael Wildfeuer, veröffentlichte am 1. März auf Gloria.tv eine Predigt zur Abu Dhabi Erklärung von Papst Franziskus. Der Titel lautet: „Endstation Atheismus“. Wildfeuer betrachtet die Erklärung – Zitat - „nach all den Glaubenserschütterungen, die wir schon erleben mussten“ als „einen neuen Höhepunkt“.
Vatikan erlaubte Ablehnung konziliarer und nachkonziliarer Lehren
Wildfeuer ist ein ehemaliger Pater der Piusbruderschaft. Er hat sich im Jahr 2004 mit dem Vatikan geeinigt und eine Erklärung unterschrieben, wonach er den Papst anerkennt, aber Einwände gegen alle konziliaren und nachkonziliaren Lehren hat, die ihm mit dem traditionellen Lehramt schwer oder nicht vereinbar scheinen. Der Vatikan akzeptierte diese Erklärung.
Katholiken können den Versuch von Franziskus nicht billigen
Pater Wildfeuer zitiert den Kernsatz der Abu Dhabi Erklärung, wonach der Pluralismus der Religi… More
Wer die Mission, den ewigen Auftrag Christi ablehnt, steht schon außerhalb der Lehre und katholischen Kirche. Wenn man die vielen flächmatischen Aussagen von Franziskus zugrunde legt, gibt es kein Ergebnis das zu seinen Gunsten sprechen könnte. Diese vielen Häresien erfordern eine Gutmachung vor Gott, die nur durch Gebet und Reue erreicht werden kann, um so die große Strafe Gottes abzumildern ! …More
Wer die Mission, den ewigen Auftrag Christi ablehnt, steht schon außerhalb der Lehre und katholischen Kirche. Wenn man die vielen flächmatischen Aussagen von Franziskus zugrunde legt, gibt es kein Ergebnis das zu seinen Gunsten sprechen könnte. Diese vielen Häresien erfordern eine Gutmachung vor Gott, die nur durch Gebet und Reue erreicht werden kann, um so die große Strafe Gottes abzumildern ! Geschieht das nicht, so steht der Antichrist zur Strafe schon bald in der Kirchentür !
Gestas likes this.
Noch eine erschreckende Nachricht !!: Der Roboterhersteller KUKA will dieses Jahr 350 Stellen streichen !! Es wurden schon 2017 250 Stellen gestrichen (www.produktion.de/wirtschaft/kuka-streicht-2…) ! BRISANT !!: Die Firma wurde vor geraumer Zeit an die Chinesen verkauft !! Ganz klar was läuft !! Die gute Firma wird kaputt gemacht & die Chinesen übernehmen !! Das ist der geplant durchgeführte …More
Noch eine erschreckende Nachricht !!: Der Roboterhersteller KUKA will dieses Jahr 350 Stellen streichen !! Es wurden schon 2017 250 Stellen gestrichen (www.produktion.de/wirtschaft/kuka-streicht-2…) ! BRISANT !!: Die Firma wurde vor geraumer Zeit an die Chinesen verkauft !! Ganz klar was läuft !! Die gute Firma wird kaputt gemacht & die Chinesen übernehmen !! Das ist der geplant durchgeführte Ruin & Ausverkauf Deutschlands !! Eine Sauerei ist das !!!
Gestas likes this.
Auch NEWS: Popocatepetl (Mexiko) mit starken Eruptionen!: www.vulkane.net/…/popocatepetl-mi… !
Gestas likes this.
Tina 13
alfredus and 2 more users like this.
alfredus likes this.
diana 1 likes this.
Sunamis 46 likes this.
Tina 13
alfredus and 2 more users like this.
alfredus likes this.
diana 1 likes this.
Sunamis 46 likes this.
Dagegen sind die Sünden zur Zeit Noah vergleichsweise kleine Vergehen und Verfehlungen. Die heutige Sündhaftigkeit beruht größtenteils auf die totale Ablehnung Gottes und ist in ihrer Dimension unvorstellbar. Wenn man die Strafe Gottes von damals zugrunde legt, dann kann man schon erahnen was auf die Menschheit zukommen kann und wird.
Gestas likes this.
Tina 13
Gestas and 2 more users like this.
Gestas likes this.
diana 1 likes this.
Sunamis 46 likes this.
archangelus and 2 more users like this.
archangelus likes this.
Fischl likes this.
Raffi2211 likes this.
Tina 13
alfredus and one more user like this.
alfredus likes this.
diana 1 likes this.
alfredus
Heilige Mutter drücke die Wunden die du selber hast empfunden, tief in unsere Seelen ein .. !
Gestas and 3 more users like this.
Gestas likes this.
Sunamis 46 likes this.
Tina 13 likes this.
a.t.m likes this.
Gestas likes this.
Tina 13
Gestas and 2 more users like this.
Gestas likes this.
alfredus likes this.
diana 1 likes this.
David_aus_Tirol likes this.
alfredus
Natürlich gibt es weltweit Christen die nicht katholisch sind. Da gibt es die verschiedenen protestantischen Gruppen, die in diese Gemeinschaften hinein geboren wurden und mitunter sehr gläubig sind. Das ist aber nicht das Thema ! Das Thema ist die Feststellung, dass die einzige Kirche die von Jesus Christus gegründet wurde und bis auf die Apostel zurückgeht, die eine heilige katholischeMore
Natürlich gibt es weltweit Christen die nicht katholisch sind. Da gibt es die verschiedenen protestantischen Gruppen, die in diese Gemeinschaften hinein geboren wurden und mitunter sehr gläubig sind. Das ist aber nicht das Thema ! Das Thema ist die Feststellung, dass die einzige Kirche die von Jesus Christus gegründet wurde und bis auf die Apostel zurückgeht, die eine heilige katholische und apostolische Kirche ist. Alle anderen Gemeinschaften haben sich aus verschiedenen Gründen von dieser einzigen Kirche getrennt ! Gerade auch und besonders die protestantischen Verbindungen, haben sich durch Luther ins Abseits gestellt. Im Lutherjahr gab es Bestrebungen mit dem Mythos Luther aufzuräumen, was sofort eingestellt wurde, denn mit Luther steht und fällt der Protestantismus. Durch das Konzil hat man dem Protestantismus die Wege geebnet und eine Rückkehr-Ökumene zu Lasten der katholischen Kirche eröffnet, aber ohne ein entsprechendes Ergebnis, dafür hat man sich demonstrativ der Einheitsbibel widersetzt und die Lutherbibel neu aufgelegt. Selbst wenn das protestantische Volk sich für eine Wiedervereinigung im Glauben entschieden hätte, bleibt die Leitung und die Vorsitzenden der Protestanten bei einer strikten Ablehnung ! Warum auch immer ?
Gestas and 3 more users like this.
Gestas likes this.
Ministrant1961 likes this.
a.t.m likes this.
Waagerl likes this.
Gestas
@geringstes Rädchen
Du fehlst im Forum. Hoffentlich erlaubt man dir bald, das du zurückkommen kannst.
Maria Katharina likes this.
Die Visionen des J.M. >Angriff des Widersachers<

AUSZÜGE: Vision >Angriff des Widersachers gegen… vom 12.07.2016 Vorgeschichte: Am 12. Juli 2016, gegen 18:50 Uhr, hatte ich vor der Hl. Messe noch ein Gespräch mit einem jungen Mann. Wir unterhielten

alfredus and 2 more users like this.
alfredus likes this.
Maria Katharina likes this.
Gestas likes this.
Santiago74 likes this.
Vielen Dank, HH Pater Wildfeuer für die klaren Worte.
Die anderen christlichen Gemeinschaften sind durch mindestens vier Eigenschaften gekennzeichnet, die ihre Illegitimität zeigen:
1. Sie sind nicht gottgewollt, denn der Herr hat nur eine Kirche gestiftet, in die nach Seinem Willen alle Menschen eintreten sollen.
2. Ihre Gründer haben sich widerrechtlich von der katholischen Kirche getrennt, …More
Vielen Dank, HH Pater Wildfeuer für die klaren Worte.
Die anderen christlichen Gemeinschaften sind durch mindestens vier Eigenschaften gekennzeichnet, die ihre Illegitimität zeigen:
1. Sie sind nicht gottgewollt, denn der Herr hat nur eine Kirche gestiftet, in die nach Seinem Willen alle Menschen eintreten sollen.
2. Ihre Gründer haben sich widerrechtlich von der katholischen Kirche getrennt, was der hl. Augustinus als das größte Verbrechen bezeichnet, weil es gegen die Liebe gerichtet ist. Alle Glieder dieser Gemeinschaften identifizieren sich mit diesem Verbrechen und setzen es fort.
3. Alles, was für sich betrachtet in diesen Gemeinschaften an Positivem zu verzeichnen ist, haben sie sich widerrechtlich von der katholischen Kirche genommen.
4. Alles, was für sich betrachtet in diesen Gemeinschaften an Positivem zu verzeichnen ist, das ist in diesen an Irrtümer gekettet.

Der Trick, mit dem das Konzil diese negativen Kennzeichen ignorieren konnte, war die Zerlegung der christlichen Religionen, einschließlich der katholischen Kirche, in gegeneinander isolierte Teile, Elemente genannt. Durch diese Zerlegung wurde die Einheit des Glaubens zerstört, und die Ideologie identischer Elemente mit der katholischen Kirche eingeführt.
Viele Katholiken gingen dieser Ideologie auf den Leim, denn wenn man den Blick nur auf diese Teile richtet, entsteht der Eindruck vieler identischer Elemente, die die anderen christlichen Religionen mit der katholischen Kirche besitzen. Denn dann:
a) gerät aus dem Blick, dass die anderen christlichen Religionen nicht gottgewollt sind.
b) gerät aus dem Blick der Frevel der Abspaltung der anderen christlichen Gemeinschaften von der Kirche Gottes
c) gerät aus dem Blick die widerrechtliche Aneignung für sich betrachtet positiver Elemente, die die anderen christlichen Religionen besitzen
d) gerät aus dem Blick das Angekoppeltsein dieser Elemente an antikatholische Elemente in den anderen christlichen Gemeinschaften.

Durch diese falsche Denkweise der Elemente-Ekklesiologie wird das Glaubensganze, es verfälschend, in Teile aufgelöst und der pastoralkonziliare Ökumenismus wurde auf diese Weise grundgelegt. Wenn die falsche Elemente-Ekklesiologie entlarvt wird, dann treten die genannten 4 negativen Kennzeichnungen der anderen christlichen Religionen vor Augen, und der pastoralkonziliare Ökumenismus erweist sich als das, was er ist, nämlich ein Verrat an der katholischen Kirche.
Waagerl likes this.
OsservatoreRom, auch bei Orthodoxie gibt es Lehrirrtümer; man denke nur an das filioque. Die Orthodoxie lehrt irrtümlich, dass der Heilige Geist nur aus dem Vater hervorgeht und nicht, wie es die katholische Kirche lehrt, aus dem Vater und dem Sohn. Allerdings kam die Trennung auch durch außertheologische Gründe zustande.
Nicolaus and 2 more users like this.
Nicolaus likes this.
alfredus likes this.
Waagerl likes this.
archangelus and one more user like this.
archangelus likes this.
alfredus likes this.
Rückkehr-Ökumene: Sie decken auf, was die von den Kirchenfeinden auf dem II. Vatikanum konstruierte Elemente-Ekklesiologie verschleiern sollte. Sehr verdienstvoll!! Nähere Informationen zu diesem Thema gibt es unter folgenden Links: 1.) www.elemente-ekklesiologie.de 2. www.zweites-vatikanisches-konzil-hoerspiel.de
alfredus likes this.
A.M.P likes this.
Hochfest >Verkündigung des Herrn<

25. März Verkündigung des Herrn Hochfest Neun Monate vor dem Fest der Geburt des Herrn wird das Fest der Verkündigung gefeiert: der Tag, an dem der Engel zu Maria gesandt wurde und ihr verkündete, …
alfredus and one more user like this.
alfredus likes this.
Gestas likes this.
alfredus
Der Engel des Herrn brachte Maria die Botschaft .. !
Gestas and 2 more users like this.
Gestas likes this.
Sunamis 46 likes this.
geringstes Rädchen. likes this.
Ministrant1961 likes this.
Gestas and one more user like this.
Gestas likes this.
A.M.P likes this.
Sancta
Freue mich, wenn Pater Wildfeuer hoffentlich bald wieder nach Südtirol kommt.
Sunamis 46 likes this.
Carlus likes this.
Carlus
Betrachte den Link, der läßt sich nicht hochladen.
1. angeblicher Missbrauch von Ordensschwestern,
www.youtube.com/watch

2. erste Schwulenhochzeit in der Anglikanischen Hochkirche von zwei Männern. Ein ausgesprochen fast katholisches Ritual Braut und Bräutigam sind M die Trauzeugen W und evtl der Zermoniar D
www.youtube.com/watch
Carlus likes this.
Empfehlenswerte Zeitschrift: www.athanasiusbote.de/…/jahrgang-2019
Auf "Ausgabe lesen" klicken und dann eventuell vergrößern.
viatorem and 4 more users like this.
viatorem likes this.
Ministrant1961 likes this.
Sunamis 46 likes this.
gennen likes this.
Waagerl likes this.
gennen
So, wie ich es hier sehe, werden die Christen, die nicht nach dem Konzil leben und die nicht die Möglichkeit haben in einer hl. Messe zu gehen, die der Tradition angehört, nicht mehr als wahre Christen wahr genommen. Was bin ich froh, dass Ihr nicht richtet, sondern unser Her Gott, denn er allein weiß, wie es in unserer Seele ist und wie sehr wir (ich zähle mich dazu) unseren Herr Jesus Christus …More
So, wie ich es hier sehe, werden die Christen, die nicht nach dem Konzil leben und die nicht die Möglichkeit haben in einer hl. Messe zu gehen, die der Tradition angehört, nicht mehr als wahre Christen wahr genommen. Was bin ich froh, dass Ihr nicht richtet, sondern unser Her Gott, denn er allein weiß, wie es in unserer Seele ist und wie sehr wir (ich zähle mich dazu) unseren Herr Jesus Christus und seine (unsere) Mutter lieben, vielleicht mehr noch, wie manch andere, die sich hier soooo katholisch geben.
Elista and 6 more users like this.
Elista likes this.
Saarländerin likes this.
Waagerl likes this.
Tradition und Kontinuität likes this.
Nicky41 likes this.
viatorem likes this.
Marie M. likes this.
alfredus
Dass es außer der von Jesus Christus gegründeten katholischen, apostolischen Kirche, andere Kirchen und Religionen gibt, ist eine diabolische Irreführung. Der Beweis war zum Beispiel das hochgelobte Treffen von Assisi, bei dem viele heidnische Riten zu Sakrilegien führten, die Gott durch ein Erdbeben und dem Turmeinsturz, ahndete. Assisi war gleichermaßen die Quelle der neuen Theologie der More
Dass es außer der von Jesus Christus gegründeten katholischen, apostolischen Kirche, andere Kirchen und Religionen gibt, ist eine diabolische Irreführung. Der Beweis war zum Beispiel das hochgelobte Treffen von Assisi, bei dem viele heidnische Riten zu Sakrilegien führten, die Gott durch ein Erdbeben und dem Turmeinsturz, ahndete. Assisi war gleichermaßen die Quelle der neuen Theologie der Allerlösung, die dann zum Korankuss, zur Umarmung und Verbrüderung mit den Naturreligionen führte, in denen es angeblich Wege des Heils geben solle ? ! Der große Anspruch, dass die katholische die einzige Kirche des Heiles ist, wurde schon lange aufgegeben und die Mission praktisch eingestellt. Unter diesen Vorgaben, ist es für Franziskus ein Leichtes, die Christenheit in die geistige Wüste zu schicken, denn die Christenheit ist immer noch von der Euphorie des II. Vatikanums wie betäubt. Der eigentliche katholische Glaube und die Mentalität sind lange vergessen und viele kennen ihn nicht mehr. Deshalb ist die Lage in und um den Glauben und um die Kirche zum fürchten !
viatorem
@alfredus

".. die Christenheit in die geistige Wüste zu schicken, denn die Christenheit ist immer noch von der Euphorie des II. Vatikanums wie betäubt."
---------------------
Die Christenheit umfasst mehr, als der Katholizismus, viel mehr.

Die Katholiken erheben den Alleinanspruch auf die gerade Linie der Nachfolge Christi, jedoch gibt es weltweit Milionen Christen, die sich in der Jesusnach…More
@alfredus

".. die Christenheit in die geistige Wüste zu schicken, denn die Christenheit ist immer noch von der Euphorie des II. Vatikanums wie betäubt."
---------------------
Die Christenheit umfasst mehr, als der Katholizismus, viel mehr.

Die Katholiken erheben den Alleinanspruch auf die gerade Linie der Nachfolge Christi, jedoch gibt es weltweit Milionen Christen, die sich in der Jesusnachfolge sehen , ohne katholisch zu sein.

Diese gehören auch zur Christenheit und erfreuen sich immer größerem Zuwachs, während die kath. Kirche sich in einem Netz von Irrungen,Wirrungen , vielen unbereuten Sünden und Ungehorsam gegenüber den Anordnungen der Gottesmutter , verfangen hat.

Die Christenheit wird sich wieder sammeln, ob dann allerdings die deutsche röm.kath. Kirche noch eine große Rolle spielt bleibt abzuwarten.

Da müssen wir auf die Worte des Herrn vertrauen ,bzgl. Rettung Seiner Kirche vor der sie bedrängenden Unterwelt.

Wie diese Rettung aussehen wird, können wir nicht wissen.
Ministrant1961 likes this.
Waagerl likes this.
Waagerl
@viatorem

Die Katholiken erheben den Alleinanspruch auf die gerade Linie der Nachfolge Christi, jedoch gibt es weltweit Milionen Christen, die sich in der Jesusnachfolge sehen , ohne katholisch zu sein.

Nun wennn Sie das so sehen, meinen Sie also der falschen Kirche anzugehören?

Oder warum sind Sie katholisch?
viatorem
@Waagerl

"Oder warum sind Sie katholisch?"
----------------


Ich sehe mich als eine katholische Christin, hineingeboren, getauft , gefirmt und viel Unterricht bekommen , erzogen zur Treue auch und besonders in schweren Zeiten etc.etc.

Für mich ist die röm.kath. Kirche meine religiöse Heimat.

Andere Christen haben ihre religiöse Heimat in der Nachfolge Jesu, leben nach den Vorgaben der Bibel,…More
@Waagerl

"Oder warum sind Sie katholisch?"
----------------


Ich sehe mich als eine katholische Christin, hineingeboren, getauft , gefirmt und viel Unterricht bekommen , erzogen zur Treue auch und besonders in schweren Zeiten etc.etc.

Für mich ist die röm.kath. Kirche meine religiöse Heimat.

Andere Christen haben ihre religiöse Heimat in der Nachfolge Jesu, leben nach den Vorgaben der Bibel, daher gelten sie für mich auch als vollwertige Christen.

Ist das so schlimm?
rose3 likes this.
Waagerl
@viatorem
Christen haben ihre religiöse Heimat in der Nachfolge Jesu, leben nach den Vorgaben der Bibel, daher gelten sie für mich auch als vollwertige Christen.

Falsch, sie leben nach den Vorgaben IHRER BIBEL.

Dann sind für Sie Protestanten, Zeugen Jehovas welche mittlerweile auch den Anspruch erheben vollwertige Christen zu sein, sowie andere Abspaltungen, Adventisten, Freikirchen alles …
More
@viatorem
Christen haben ihre religiöse Heimat in der Nachfolge Jesu, leben nach den Vorgaben der Bibel, daher gelten sie für mich auch als vollwertige Christen.

Falsch, sie leben nach den Vorgaben IHRER BIBEL.

Dann sind für Sie Protestanten, Zeugen Jehovas welche mittlerweile auch den Anspruch erheben vollwertige Christen zu sein, sowie andere Abspaltungen, Adventisten, Freikirchen alles vollwertige Christen? Leben die alle in der Nachfolge Jesu Christi?
Ministrant1961 likes this.
viatorem
@Waagerl

"Leben die alle in der Nachfolge Jesu Christie?"
---------------------

Ja, zumindest bemühen sie sich darum ,sie sind allerdings keine Kirche.
Ministrant1961 likes this.
Waagerl
@viatorem

Falsch die leben eben nicht in der Nachfolge, da diese die Heilige Schrift verändert haben und sich eine neue Schrift fabriziert haben.

Wussten sie eigentlich das bei den Zeugen Jehovas Jesu Christus in Wirklicheit Erzengel Raphael ist? Wussten Sie auch das die kein Blut spenden und auch keine Blutwurst o. ähnl- essen? Und wie ist es bei den Protestanten und dem Abendmahl sowie den …
More
@viatorem

Falsch die leben eben nicht in der Nachfolge, da diese die Heilige Schrift verändert haben und sich eine neue Schrift fabriziert haben.

Wussten sie eigentlich das bei den Zeugen Jehovas Jesu Christus in Wirklicheit Erzengel Raphael ist? Wussten Sie auch das die kein Blut spenden und auch keine Blutwurst o. ähnl- essen? Und wie ist es bei den Protestanten und dem Abendmahl sowie den 99 Thesen Luthers? Wie ist es bei den Freikirchen, glauben die an die Mutter Gottes?

Die sind also alle in der Nachfolge Jesu Christi?
a.t.m likes this.
viatorem
@Waagerl
"Die sind also alle in der Nachfolge Jesu Christie?"
------------------

Ich werde diesen allen, das Christsein nicht absprechen.

Wenn das was Sie allerdings bzgl. Erzengel Raphael sagen , so wären diese natürlich keine Christen.

Als Christen sehe ich alle , die Jesus Christus als ihren Herrn ansehen und nicht seine Gottessohnschaft leugnen..
a.t.m
Es gibt nur Eine, Heilige, Katholische und Apostolische Kirche Gottes unseres Herrn und nur über diese kann man zum Ewigen Heil gelangen, wer etwas anderes behauptet ist eben schon längst zumindest geistig von dieser Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche Gottes unseres Herrn abgefallen und gefällt sich darin andere in die Ewige Verdammnis zu führen, siehe

- Die Zugehörigkeit …More
Es gibt nur Eine, Heilige, Katholische und Apostolische Kirche Gottes unseres Herrn und nur über diese kann man zum Ewigen Heil gelangen, wer etwas anderes behauptet ist eben schon längst zumindest geistig von dieser Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche Gottes unseres Herrn abgefallen und gefällt sich darin andere in die Ewige Verdammnis zu führen, siehe

- Die Zugehörigkeit zur Kirche ist für alle Menschen heilsnotwendig.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Ministrant1961 and one more user like this.
Ministrant1961 likes this.
Waagerl likes this.
viatorem
@Waagerl

" ... da diese die Heilige Schrift verändert haben und sich eine neue Schrift fabriziert haben."
--------------------

Wurde da nicht auch bei uns etwas vergleichbares gemacht?

Ich habe da u.a. etwas ( hier im Forum ) ,von einer Apostelin Junia gelesen.
Ministrant1961 likes this.
Marie M.
@Waagerl Es steht uns nicht zu, Menschen, die sich ernsthaft bemühen Christus nachzufolgen und ein christliches Leben zu führen außerhalb der katholischen Kirche, weil sie in einer anderen Tradition verwurzelt sind, zu verurteilen und sich über diese zu erheben.
viatorem and one more user like this.
viatorem likes this.
Tradition und Kontinuität likes this.
Waagerl
@viatorem

Das ist kein Vergleich!

Worauf wollen Sie hinaus? Wenigstens haben hier noch viele erkannt das es eine Heräsie ist an eine Apostelin Junia zu glauben.

Während in anderen Religionen eine ganz falsche Lehre über und von Jesus Christus verkündet wird und somit leben diese dann auch nicht in der wahren Nachfolge Jesu Christi sondern folgen einem Scheinchristus. Meißt mischen die dann …
More
@viatorem

Das ist kein Vergleich!

Worauf wollen Sie hinaus? Wenigstens haben hier noch viele erkannt das es eine Heräsie ist an eine Apostelin Junia zu glauben.

Während in anderen Religionen eine ganz falsche Lehre über und von Jesus Christus verkündet wird und somit leben diese dann auch nicht in der wahren Nachfolge Jesu Christi sondern folgen einem Scheinchristus. Meißt mischen die dann auch noch Esoterik mit Christentum!
a.t.m likes this.
Waagerl
@Marie M.
Es steht uns nicht zu, Menschen, die sich ernsthaft bemühen Christus nachzufolgen und ein christliches Leben zu führen außerhalb der katholischen Kirche, weil sie in einer anderen Tradition verwurzelt sind, zu verurteilen und sich über diese zu erheben.

So argumentiert der Wolf im Schafspelz auch!

Lass die anderen nur machen! Verurteile die Sünde ja nicht, denn sonst bist Du nicht …
More
@Marie M.
Es steht uns nicht zu, Menschen, die sich ernsthaft bemühen Christus nachzufolgen und ein christliches Leben zu führen außerhalb der katholischen Kirche, weil sie in einer anderen Tradition verwurzelt sind, zu verurteilen und sich über diese zu erheben.

So argumentiert der Wolf im Schafspelz auch!

Lass die anderen nur machen! Verurteile die Sünde ja nicht, denn sonst bist Du nicht barmherzig usw, usw.

Wie heißt der bekannte Puffbetreiber, der jetzt wieder geheiratet hat, ein großes Kreuz auf der Brust trägt und angeblich an Jesus glaubt? Komme nicht auf den Namen?
Der ist also auch in der Nachfolge Jesu Christi?

Oder die Geissens, welche ein Leben in Luxus, Saus und Braus führen, die tragen auch ein Kreuz, sind die auch in der Nachfolge Jesu Christi?

Genau das selbe in der RKK. Verurteile die Sünde nicht, Frauenpriestertum, Abschaffung des Zölibats, Menschenmachwerkskirche, Homosexualität, sonst bist Du nicht in der Nachfolge Jesu Christi?
Ministrant1961 and one more user like this.
Ministrant1961 likes this.
a.t.m likes this.
Marie M.
@Waagerl Wenn Sie meine Kommentare lesen, wüßten Sie wo ich stehe. Das, was Sie hier als Beispiele nennen, meine ich gar nicht. Außerdem differenzieren Sie mir zu wenig. Sie können nicht einen z.B. lutherischen Christen mit einem dezidiert nichtchristlichen Zeugen Jehovas in einen Topf werfen.
Waagerl
@Marie M.

Warum kann ich einen lutherischen Christen nicht mit nichtchristlichen Zeugen Jehova vergleichen? Viele ZJ sehen sich als Christen! Haben Sie sich eigentlich mal mit anderen Religionen befasst? Informationen eingeholt?

Außerdem, heißt es nicht in der Heiligen Schrift, nicht jeder der Herr Herr schreit, kommt ins Himmelreich"!?
Marie M.
@Waagerl Haben Sie sich eigentlich mal mit anderen Religionen befasst? Informationen eingeholt? Oh ja, das habe ich, vielleicht mehr als mir lieb ist. Natürlich bezeichnen sich die ZJ als Christen, nur so konnten sie den Status der Körperschaft öffentlichen Rechts" in Deutschland erhalten. Pardon, aber wer Lutheraner mit Zeugen Jehovas vergleicht, hat, mit Verlaub, keine Ahnung.
Antiquas likes this.
Waagerl
@Marie M.
Warum sollte ich Lutheraner nicht mit ZJ vergleichen?

Beide haben die Heilige Schrift verfälscht! Ist das nichts?

Sind die beiden dann in der Nachfolge Jesu Christi?

Vor nicht all zu langer Zeit stand in unserer Kirche ein Büchertisch, man konnte gebrauchte Bücher über eine Spende erwerben. Darunter eine NWÜ.

Als ich unseren Pfarrer darüber informierte, das da eine NWÜ liegt meinte…
More
@Marie M.
Warum sollte ich Lutheraner nicht mit ZJ vergleichen?

Beide haben die Heilige Schrift verfälscht! Ist das nichts?

Sind die beiden dann in der Nachfolge Jesu Christi?

Vor nicht all zu langer Zeit stand in unserer Kirche ein Büchertisch, man konnte gebrauchte Bücher über eine Spende erwerben. Darunter eine NWÜ.

Als ich unseren Pfarrer darüber informierte, das da eine NWÜ liegt meinte der glatt, na und das sind doch auch Christen!

Ja so stehts mit der Wahrheit!? Niemand verurteilen, alle sind in der Nachfolge Chrsti. Und alle, alle kommen in den Himmel!?
Ministrant1961 and one more user like this.
Ministrant1961 likes this.
a.t.m likes this.
Marie M.
@Waagerl Da hat Ihr Pfarrer leider keine Ahnung. ZJ sind eben genau genommen keine Christen, weil sie wesentliche Glaubensaussagen leugnen. Luther übersetzte streng nach dem hebräischen und griechischen Urtext.
Die NWÜ ist eine Übertragung ganz im Sinne der ZJ und man kann sie nicht eine Übersetzung nennen. Was leider heute auch auf manche moderne "Bibelübersetzungen", die eine Übersetzung der …More
@Waagerl Da hat Ihr Pfarrer leider keine Ahnung. ZJ sind eben genau genommen keine Christen, weil sie wesentliche Glaubensaussagen leugnen. Luther übersetzte streng nach dem hebräischen und griechischen Urtext.
Die NWÜ ist eine Übertragung ganz im Sinne der ZJ und man kann sie nicht eine Übersetzung nennen. Was leider heute auch auf manche moderne "Bibelübersetzungen", die eine Übersetzung der Übersetzung sind, zutrifft.
Waagerl
@Marie M.

Darauf wollte ich garnicht hinaus und das wissen Sie auch!
viatorem
@Waagerl
"Das ist kein Vergleich!............

Worauf wollen Sie hinaus?"
-------------------------


Ich denke, der Vergleich passt, denn wer garantiert denn nun einem Laien, dass ausser der" Junia - Geschichte " , nicht auch noch andere wichtige und elementare Stellen in der Bibel , kurz mal verändert wurden? Diese werden dann zwar nicht so spektakulär auffallen , sind aber dennoch vorhanden.…More
@Waagerl
"Das ist kein Vergleich!............

Worauf wollen Sie hinaus?"
-------------------------


Ich denke, der Vergleich passt, denn wer garantiert denn nun einem Laien, dass ausser der" Junia - Geschichte " , nicht auch noch andere wichtige und elementare Stellen in der Bibel , kurz mal verändert wurden? Diese werden dann zwar nicht so spektakulär auffallen , sind aber dennoch vorhanden.

Es wird nicht nur bei dieser einen Stelle geblieben sein, das wage ich mal zu behaupten.

Ich will darauf hinaus , dass man nicht mit Steinen werfen soll, wenn man in einem Glashaus sitzt.
Waagerl
@viatorem
1. Es wird nicht nur bei dieser einen Stelle geblieben sein, das wage ich mal zu behaupten.

2. Ich will darauf hinaus , dass man nicht mit Steinen werfen soll, wenn man in einem Glashaus sitzt.


Zu1. Wer die Heilige Schrift der eigenen Religion nicht kennt, wie will er dann die Schriften und Handlungen der anderen Religionen unterscheiden? Wie will er dann die Unterscheidung der …More
@viatorem
1. Es wird nicht nur bei dieser einen Stelle geblieben sein, das wage ich mal zu behaupten.

2. Ich will darauf hinaus , dass man nicht mit Steinen werfen soll, wenn man in einem Glashaus sitzt.


Zu1. Wer die Heilige Schrift der eigenen Religion nicht kennt, wie will er dann die Schriften und Handlungen der anderen Religionen unterscheiden? Wie will er dann die Unterscheidung der Geister üben?

Zu2. Genau wer im GLASHAUS sitzt!
Waagerl
@OsservatoreRom

Was fasziniert Sie so an den Ostkirchen ? Das auch Ehescheidungen der 2ten und 3ten..Ehe möglich ist? Ist das Christus Nachfolge?

Heilige Familie?

Das es keine Heilige Trinität gibt?

Das es keinen Petrus den Fels gibt?

uvm.
Marie M.
@Waagerl Auf was wollen Sie denn eigentlich hinaus? Entschuldigen Sie; aber Ihre letzten Kommentare zu dem Thema lassen vermuten, dass Sie ein Wirrkopf sind.
Waagerl
@Marie M.
Warum Wirrkopf? Erklären sie mal!?
Nicky41
Pazzo
@Marie M. "Luther übersetzte streng nach dem hebräischen und griechischen Urtext."
Wer hat Ihnen denn diesen Schmarrn weisgemacht?


Aus "Luther, wie er lebte, leibte und starb":
Gleichwohl prahlte Luther, daß er "die Bibel erst unter der Bank hervorgezogen habe". Zwingli meinte, daß man Luther wegen einer solchen Ruhmrederei hätte "ausstäupen" sollen.
Seine Arbeit erwies sich bald als ungemein…More
@Marie M. "Luther übersetzte streng nach dem hebräischen und griechischen Urtext."
Wer hat Ihnen denn diesen Schmarrn weisgemacht?


Aus "Luther, wie er lebte, leibte und starb":
Gleichwohl prahlte Luther, daß er "die Bibel erst unter der Bank hervorgezogen habe". Zwingli meinte, daß man Luther wegen einer solchen Ruhmrederei hätte "ausstäupen" sollen.
Seine Arbeit erwies sich bald als ungemein fehlerhaft. Schon Butzer fand in Luthers Übersetzung eine große Anzahl von Irrtümern. Andere Protestanten wie Schulz, Bunsen, behaupten: "An hundert Stellen ist der Sinn des Originals nicht getroffen, keine andere ist vom Urtext so sehr abgeirrt, ist die ungenaueste aller Übersetzungen, über 3000 Stellen bedürfen der Berichtigung!"
Im Jahre 1895 erschien in Berlin ein Buch mit dem vielsagenden Titel "Gottes Wort und die Lutherische Bibelübersetzung - zwei grundverschiedene Dinge."

Soweit der Auszug.

Wollen Sie über Luther die Wahrheit erfahren, so besorgen Sie sich die Schrift "Luther, wie er lebte, leibte und starb", Hrsg. Paulus Deusdedit. @Nicky41
Nicky41
@Pazzo ich lese gerade von Lyndal Roper "Der Mensch Martin Luther " Habe mir aber ihre Empfehlung notiert, danke.
Pazzo
@Nicky41 Was ist der Tenor des Buches von Lyndal Roper?
Nicky41
Wer sich biografisch mit der Person Martin Luther beschäftigt, übernimmt eine komplexe Aufgabenstellung. An Quellen herrscht kein Mangel. Die Selbstzeugnisse in Form der Schriften, Briefe und Tischgespräche, die gebündelt in der Weimarer Ausgabe vorliegen, bieten Lesestoff für ein Forscherleben, wenn man in Rechnung stellt, dass alleine der historisch-theologische Kommentar zu Luthers Adelsschrif…More
Wer sich biografisch mit der Person Martin Luther beschäftigt, übernimmt eine komplexe Aufgabenstellung. An Quellen herrscht kein Mangel. Die Selbstzeugnisse in Form der Schriften, Briefe und Tischgespräche, die gebündelt in der Weimarer Ausgabe vorliegen, bieten Lesestoff für ein Forscherleben, wenn man in Rechnung stellt, dass alleine der historisch-theologische Kommentar zu Luthers Adelsschrift von 1520 aus der Feder von Thomas Kaufmann rund 550 Seiten umfasst. Die Luther-Biographie der australisch-britischen Frühneuzeithistorikerin Lyndal Roper unternimmt nicht zuletzt auf der Basis dieses Materials, das Roper jahrelang zusammen mit ihren Studierenden an der Universität Oxford erforscht hat, einen neuen Blick auf das Leben eines Mannes, der kaum je den eng begrenzten Raum des Dreiecks Mansfeld, Erfurt und Wittenberg verlassen hat, aber dennoch die Welt des westlichen Christentums nachhaltig veränderte. Sie betrachtet Luthers Aufzeichnungen nicht nur als theologische oder politische Zeugnisse, sondern sieht insbesondere in Luthers Briefen ein Fenster zu dessen Innenleben, in dem eben nicht nur genuin theologische Fragen, sondern auch Ängste oder irdische Begierden ihren Rang einnahmen. In ihrem Dankeswort reklamiert sie dann auch konsequenterweise einen „psychoanalytischen Blick auf Luthers“ Charakter und nimmt damit den Faden von Erik Erikson wieder auf, ohne sich freilich nur auf den „jungen Luther“ zu beschränken.

Innerhalb der umfangreichen Biographik, die angefangen bei Melanchthon und Johannes Mathesius seit dem 16. Jahrhundert Luther in den verschiedensten Ansätzen beleuchtet und dabei ebenso glorifiziert wie problematisiert hat, findet Roper ihre Nische, indem sie der modernen Luther-Forschung Defizite attestiert, die sich durch die deutsche Teilung und die Perspektiven des Kalten Krieges ergeben hätten. Sie zweifelt nicht, dass die Reformation – um mit Arthur G. Dickens zu sprechen – ein „urban event“ gewesen sei. Die westdeutsche Nachkriegsforschung habe jedoch auf der Suche nach demokratischen Traditionen der Deutschen den Fokus zu sehr auf die oberdeutschen Reichsstädte gelegt und sich zu wenig Luthers mitteldeutscher Heimatregion und damit seiner genuinen kulturellen Herkunft und Verankerung angenommen, während auf der anderen Seite die Historiker der DDR ihre Heldenfigur ohnehin in Thomas Müntzer fanden. Roper hat daher staatliche und kommunale Archive Thüringens und Sachsen-Anhalts aufgesucht, dem Genius Loci nachgespürt und flicht in ihre Darstellung Milieubeschreibungen jener Städte ein, in denen Luther seine jugendliche und adoleszente Prägung erfahren und auch sein späteres Leben verbracht und beendet hat. Sei es Mansfeld mit seiner herrschaftlichen Enge in Sichtweite der Grafenburg, sei es das eher bürgerlich-patrizische Erfurt, das von innerstädtischen Verfassungskonflikten erschüttert wurde, die ihrerseits die rivalisierenden Interessen von Kurmainz und Kursachsen widerspiegelten. Dass Friedrich von Sachsen sich seit 1517 konsequent an die Seite des aufmüpfigen Augustinermönchs stellte, ist aus diesem Blickwinkel weniger eine religiöse Überzeugungstat als vielmehr politisches Kalkül, das sich gegen den Mainzer Erzbischof, den Adressaten der 95 Thesen, richtete.

Luthers Weg von Mansfeld nach Erfurt und schließlich der Eintritt in die kontemplative und asketische Welt des Klosters sind bei Roper Bestandteile einer Persönlichkeitsentwicklung, die einen Rückzug aus der Männlichkeit der ebenso arbeitsamen wie auch rauen und materiell orientierten Welt der Bergknappen und Gewerke darstellte. Zugleich lässt sie Luther hier das Grundmuster des Rechtfertigungsproblems erleben. Noch ehe Luther seine theologische Grundfrage nach dem gnädigen Gott stellt, muss er der Autorität des Vaters die Stirn bieten, dessen Erwartungen in ein „nützliches“ Studium und eine zweckdienliche Ehe des Sohnes er mit dem Gang ins Kloster durchkreuzt hatte.

Teil des Lutherschen Innenlebens sind auch dessen körperliche Selbstwahrnehmung und Psychosomatik. Dabei ist es keineswegs so, dass Autoren vor Roper derartige Beobachtungen gänzlich unterschlagen hätten. So weiß etwa Heinz Schilling in seiner 2012 erschienenen Luther-Biographie zu berichten, dass der Reformator während seines Aufenthalts auf der Wartburg nicht nur die Segnungen einer allzu großzügigen Bewirtung genoss, sondern zugleich von heftigen Verdauungsproblemen heimgesucht wurde. Wo Schilling es mit diesem Hinweis bewenden lässt, fängt Roper erst einmal an und lässt uns Anteil haben an Luthers Stuhlgangsintervallen („vier, manchmal bis zu sechs Tage“) und informiert über die verhärtete Konsistenz von Luthers Exkrementen und die Blutbeimengungen, die dieser in seinem Stuhl beobachtete. Selbstverständlich geht es Roper dabei nicht um die Profanierung ihres Protagonisten, sondern vielmehr um die Darstellung von Körperlichkeit als Teil von Luthers Gesamtpersönlichkeit. Dann lässt sich eben auch zeitweilige Darmträgheit als Ausdruck von „innerer Einkehr“ nach den Aufregungen des Wormser Reichstags deuten, aber auch als Symptom der Anspannung, die Luther auf der Wartburg erlebte. Dagegen hilft, so lernen wir bei Roper, dass man erstens seine ödipalen Probleme löst und zweitens das Neue Testament übersetzt. Dann klappt es auch wieder mit der Verdauung. Angemerkt sei, dass auch der Kölner Ratsherr Hermann von Weinsberg, ein Mann bescheideneren intellektuellen Zuschnitts und von robuster seelischer Konstitution, von seinen Ausscheidungen zu berichten pflegte und man hierin wohl weniger den Spiegel psychischer Befindlichkeiten, sondern unbefangene gesundheitliche Selbstbeobachtung erkennen würde.

Der Fokus auf die innere Person Luther lässt das Buch bis zu einem gewissen Grad geradezu als unpolitisch erscheinen, wenn man einen klassischen Politikbegriff zugrunde legen will. Fast entschuldigend klingt es, wenn Roper anführt, Luthers unerbittliche Schrift gegen die Bauern von 1525 sei ja erst erschienen, nachdem die Sache auf dem Schlachtfeld ohnehin bereits entschieden war. Auch die (möglicherweise recht deutsche) Frage nach den Langzeitfolgen von Luthers Forderungen nach Gehorsam gegenüber der Obrigkeit ficht Roper nicht an. Der einschlägige Abschnitt des Buches umfasst rund 20 Seiten. Luthers Eheschließung und den damit einhergehenden Ausführungen zu Luthers Sexualität und seinen alttestamentarisch vorgeformten Geschlechterbildern sind dem Umfang nach etwa doppelt so viele Seiten gewidmet. Hier wiederum zeigt sich freilich zugleich die Stärke von Ropers mehrschichtiger Darstellung, die es vermeidet, das Luthersche Werk voyeuristisch auszuschlachten, sondern Luthers Einstellungen zur Sexualität in den Kontext seiner augustinisch grundierten Theologie einordnet. Auch die intellektuelle Auseinandersetzung mit Erasmus von Rotterdam findet hier folgerichtig ihren Platz.

Teilweise wunderbar und überaus ertragreich zu lesen sind die Abschnitte über den gealterten Luther, der sich als nunmehr beleibter Patriarch (und von den Gegnern als „Elbpapst“ verspottet) mit Frau, Kindern und einer vielköpfigen und wechselnden Gästeschar im Wittenberger Schwarzen Kloster fast einer Hofhaltung gleich eingerichtet hatte und auch schon mal Autogramme an Fans verteilte. Der alternde Luther offenbarte Streitlust, aber auch Gehässigkeit und ist für Roper nicht frei von Widersprüchen. Der Mann, der das allgemeine Priestertum gepredigt hatte, gefiel sich darin, Gegner und „Abweichler“ zu demütigen. Angefangen bei Karlstadt so auch bei Bucer anlässlich der Wittenberger Konkordie. Es finden sich selbstverständliche Reste klerikalen Standesverständnisses, wenn etwa Luther 1542 von der persönlichen Zahlung der Türkensteuer ausgenommen war. Der Kontext des späten Luther ist für Roper auch der Ort, an dem sie dessen Judenfeindlichkeit behandelt, wiewohl die Lektüre des Buches eröffnet, dass Luthers bekannte Hetzschrift von 1543 eben keinen altersgrimmigen Ausfall darstellte, sondern in einem biographischen und theologischen Kontinuum zu sehen ist, das schon bei Luthers Beichtvater Staupitz einsetzt und am Ende mit der Forderung nach Auslöschung der jüdischen Kultur für Roper in einer qualitativen „Weiterentwicklung“ der traditionell repressiven, aber doch auf Duldung angelegten Judenfeindschaft gipfelte. Mithin macht es Roper dem Leser unmöglich, Luthers Haltung zu den Juden als „zeittypisch“ zu bagatellisieren.

Roper ist ein Buch gelungen, das seinem Anspruch gerecht wird, ganz nah bei der Person Luther zu sein, indem sie seine Selbstzeugnisse ernst nimmt und diese zugleich mit fundiertem, nicht zuletzt auch theologischen Wissen zu kontextualisieren weiß. Das Buch wird künftig zu den bedeutenden Biographien des Reformators gerechnet werden. Jprgen Nemitz @Pazzo ich selber lese noch.
Pazzo likes this.
Marie M.
@Pazzo Ich habe nie behauptet, dass Luthers Übersetzung perfekt ist. Er hat sich, trotz mancher Fehler, strikt an den Urtext gehalten. Sicher gibt es aus heutiger Sicht genauere Übersetzungen (Zürcher/Neue Genfer). Die neue Einheitsübersetzung gehört wohl eher nicht dazu. Auch die Vulgata ist letztendlich eine Übersetzung.
Marie M.
@Pazzo Na, fällt Ihnen nichts besseres mehr ein?
Pazzo
@Marie M. Nicht mit Worten -
Im Prinzip schon seit längeren, aber im Besonderen, seit einigen Tagen, wächst in mir immer mehr die Ahnung,daß P.F. nicht der Papst sein kann. Diese Nachricht verstärkt noch diesen Verdacht. Aber, wenn ich ehrlich zu mir selbst bin, gestehe ich mir eigentlich vor allem deshalb bisher nicht ein, daß er nicht Papst ist, weil ich Angst habe, in diesen Fall ja dann als ein Sedesvakantist, nicht …More
Im Prinzip schon seit längeren, aber im Besonderen, seit einigen Tagen, wächst in mir immer mehr die Ahnung,daß P.F. nicht der Papst sein kann. Diese Nachricht verstärkt noch diesen Verdacht. Aber, wenn ich ehrlich zu mir selbst bin, gestehe ich mir eigentlich vor allem deshalb bisher nicht ein, daß er nicht Papst ist, weil ich Angst habe, in diesen Fall ja dann als ein Sedesvakantist, nicht mehr Glied, der katholischen Kirche zu sein. Eigentlich muß ich mir eingestehen, ich kann mir nicht weiter vorstellen, daß das der Stellvertreter Christi auf Erden sein soll.
alfredus likes this.
Waagerl
@Ministrant1961

Habe mir auch schon Gedanken darüber gemacht!

Bin zu folgendem Ergebnis gekommen!

Hildegard von Bingen, Anna Katharina Emmerick und andere Heilige wären ja dann wohl auch in der heutigen Zeit Sedesvakantisten? Da sie ja die Zeitgeschehnisse vorrausgesagt haben.

Ja es wird von der Kirche gesagt, diese Visionen haben nichts mit der Heiligen Schrift und der Lehre der Kirche…
More
@Ministrant1961

Habe mir auch schon Gedanken darüber gemacht!

Bin zu folgendem Ergebnis gekommen!

Hildegard von Bingen, Anna Katharina Emmerick und andere Heilige wären ja dann wohl auch in der heutigen Zeit Sedesvakantisten? Da sie ja die Zeitgeschehnisse vorrausgesagt haben.

Ja es wird von der Kirche gesagt, diese Visionen haben nichts mit der Heiligen Schrift und der Lehre der Kirche zu tun. Deshalb Verantwortung auf eigene Gefahr. Doch wenn man genauer hinschaut, haben sie sehr viel mit der Heiligen Schrift zu tun und auch mit der Lehre der Kirche.

Ist das einer der Gründe warum man in der Kirche diese Vorrausschauungen nicht lehrt? Obwohl diese Heiligen heiliggesprochen wurden. Weil sie Wahrheiten beinhalten, welche den Umstürzlern im Wege stehen?
Wem sollte man also folgen?
Das was man als richtig erkannt hat, oder das was die Kirchenoberen uns vorgeben?
Ministrant1961 likes this.
Mir vsjem
Ja wirklich ehrlich! Dasselbe in der Politik. Um ja nicht als Rechtsextremisten verschrien zu werden, verweigert man jenen, die den richtigen Standpunkt vertreten, die Stimme. Umgekehrt ist es, erst dann sind sie wahres katholisches Glied der einen, heiligen, katholischen und apostolischen Kirche, jener Kirche, die Christus auf den Felsen Petri gegründet hat und unterschütterlich ist und bleibt.
Mir vsjem
25. März 1991
Heute Sterbetag von Erzbischof Marcel Lefebvre!

Aus seinem Munde:
"..ich sage euch: Rom hat den Glauben verloren, liebe Freunde, Rom ist in der Apostasie. Die Worte, die ich sage, sind nicht aus der Luft gegriffen. Man kann in diese Leute kein Vertrauen mehr haben. Sie haben die Kirche verlassen, sie verlassen die Kirche. Es ist sicher, sicher, sicher..."

Wer also ist nicht mehr…More
25. März 1991
Heute Sterbetag von Erzbischof Marcel Lefebvre!

Aus seinem Munde:
"..ich sage euch: Rom hat den Glauben verloren, liebe Freunde, Rom ist in der Apostasie. Die Worte, die ich sage, sind nicht aus der Luft gegriffen. Man kann in diese Leute kein Vertrauen mehr haben. Sie haben die Kirche verlassen, sie verlassen die Kirche. Es ist sicher, sicher, sicher..."

Wer also ist nicht mehr "Glied der Katholischen Kirche"?

Ihm ging es, das was die Kirche gelehrt hat und immer lehrt, zu verteidigen: "Wir sind [in Rom] auf eine dauernde Ablehnung gestoßen."

"Was Rom zugunsten der Tradition gewährt, ist nur eine rein politische, diplomatische Geste, um Anschlüsse zu forcieren. Aber es ist keine Überzeugtheit von den Segnungen der Tradition."
Ministrant1961 and one more user like this.
Ministrant1961 likes this.
Waagerl likes this.
3 more comments from Mir vsjem
Mir vsjem
"Franziskus hat den Boden des Katholizismus verlassen"
Konsequenz bitte?
Mir vsjem
† Lefebvre, (heute Sterbetag):

"Ich habe ihm [Kardinal Ratzinger] gesagt: „Für uns ist CHRISTUS, unser HERR JESUS CHRISTUS, alles. ER ist unser Leben. Die Kirche, sie ist unser HERR JESUS CHRISTUS, Seine mystische Braut. Der Priester ist ein anderer CHRISTUS, seine Messe ist das Opfer unseres HERRN JESUS CHRISTUS und der Triumph unseres HERRN JESUS CHRISTUS durch das Kreuz, die Seminarien sind …More
† Lefebvre, (heute Sterbetag):

"Ich habe ihm [Kardinal Ratzinger] gesagt: „Für uns ist CHRISTUS, unser HERR JESUS CHRISTUS, alles. ER ist unser Leben. Die Kirche, sie ist unser HERR JESUS CHRISTUS, Seine mystische Braut. Der Priester ist ein anderer CHRISTUS, seine Messe ist das Opfer unseres HERRN JESUS CHRISTUS und der Triumph unseres HERRN JESUS CHRISTUS durch das Kreuz, die Seminarien sind Orte, in denen wir lernen, CHRISTUS zu lieben. Wir sind ganz auf die Herrschaft unseres HERRN JESUS CHRISTUS ausgerichtet, unser Apostolat ist die Herrschaft unseres HERRN JESUS CHRISTUS. Das ist, was wir sind. Und ihr macht das Gegenteil. Sie wollten mir gerade beweisen, daß unser HERR JESUS CHRISTUS in der Gesellschaft nicht herrschen darf, nicht herrschen soll. Sie wollten mir gerade beweisen, daß das menschliche Gewissen gegenüber unserem HERRN JESUS CHRISTUS frei ist, man müsse ihm seine Freiheit und seinen autonomen Raum lassen. Das ist die Entchristianisierung. Wir aber sind für die Christianisierung. Wir können uns nicht einigen.

Das ist die Zusammenfassung. Wir können diesen Leuten nicht folgen. Das ist Apostasie. Sie glauben nicht mehr an die Gottheit unseres HERRN JESUS CHRISTUS… Warum? Weil das gegen den Ökumenismus, gegen die Religionsfreiheit ist…" (Dies sagte Lefebvre vor den Priestern und Seminaristen in Ecône)

Ein wahrer Papst kann den Glauben nicht "erschüttern".

"Der Papst hat göttliches Versprechen; selbst in seinen menschlichen Schwächen ist er unbesiegbar und unerschütterlich; er ist der Bote der Wahrheit und Gerechtigkeit, das Prinzip der Einheit der Kirche; seine Stimme verurteilt Fehler, Götzendiener, Aberglauben. Er verurteilt Ungerechtigkeiten. Er zeigt Wohltätigkeit und Tugend." (Pius XII., Ancora Una Vola, 20.2.1949)

In dieser Lehraussage spricht Pius XII. vom Nichtverkünden der katholischen Lehre und dem Anpassen an die Zeit und fragt dann:
"Würden Sie in einer solchen Kirche die Gesichtszüge Ihrer Mutter erkennen? Können Sie sich einen Nachfolger des ersten Petrus vorstellen, der sich solchen Forderungen beugt?"
Mir vsjem
Lefebvre rechtfertigt seinen "Ungehorsam", weil er sich vor der Apostasie bewahren wollte, "die vom „konziliaren Rom“ ausging:
„Rom hat den Glauben verloren“, „Rom befindet sich in der Apostasie“, „der Stuhl Petri und die amtlichen Stellen in Rom [sind] von antichristlichen Kräften besetzt“...

Dazu haben wir eigentlich nicht Lefebvre nötig, um dies zu erkennen.
Und das soll nicht reichen, eine …More
Lefebvre rechtfertigt seinen "Ungehorsam", weil er sich vor der Apostasie bewahren wollte, "die vom „konziliaren Rom“ ausging:
„Rom hat den Glauben verloren“, „Rom befindet sich in der Apostasie“, „der Stuhl Petri und die amtlichen Stellen in Rom [sind] von antichristlichen Kräften besetzt“...

Dazu haben wir eigentlich nicht Lefebvre nötig, um dies zu erkennen.
Und das soll nicht reichen, eine Entscheidung zu treffen?
viatorem
@Mir vsjem
"Und das soll nicht reichen, eine Entscheidung zu treffen?"
-----------------
Wer sollte die denn treffen ?
Die heutige Situation ist noch viel dramatischer, als sie es in den 70ern und den 80ern gewesen ist. Wir haben einen Papst (?), der die Lehre Christi in Frage stellt, der offen, vor aller Welt, gegen das erste Gebot sündigt und der dem ersten Gebot, seine eigene, den Geboten Gottes wiedersprechende Meinung, entgegen stellt. Damals hat Erzbischof Marcel Lebvefre zwar gesagt, daß man mit d. …More
Die heutige Situation ist noch viel dramatischer, als sie es in den 70ern und den 80ern gewesen ist. Wir haben einen Papst (?), der die Lehre Christi in Frage stellt, der offen, vor aller Welt, gegen das erste Gebot sündigt und der dem ersten Gebot, seine eigene, den Geboten Gottes wiedersprechende Meinung, entgegen stellt. Damals hat Erzbischof Marcel Lebvefre zwar gesagt, daß man mit d. modernistischen Rom nicht zusammen arbeiten darf, solange es nicht zurück zur katholischen Tradition findet, oder auch, daß die neue Messe, den Glauben, sowohl bei Priestern, als auch bei den Laien, zersetzen wird, daß sie die Gefahr birgt, Häresien zumindest zu fördern, usw. Dennoch ging er stets davon aus, daß Papst Paul Vi, oder später Papst Johannes Paul ll, rechtmäßige Päpste waren. Er hat vor den Sedesvakantisten gewarnt, er hat diesen abgelehnt. Wie würde er die heutige Situation beurteilen? Würde er auch den Häretiker Franziskus, noch als rechtmäßigen Stellvertreter Christi auf Erden anerkennen? Möglicherweise nicht, aber niemand kann das mit Sicherheit sagen. Er hätte vermutlich die richtigen Antworten, für Priester und Laien, angesichts der heutigen Situation, die durch die Häresien von Papst Franziskus, so einzigartig neu ist. Hier wird immer wieder empfohlen, man soll anhand früherer Lehrschreiben, anhand des früheren Kirchenrechts und anhand diesbezüglicher Aussagen, der Päpste bis zu Papst Pius Xll, als Laie, die Lage selbst für sich beurteilen. Abgesehen, daß es viele Laien gibt, die sich eine so entscheidende Frage zu beurteilen, ausser Stande sehen, die sich das nicht zutrauen, so wäre es in jeden Fall sehr wichtig und gut, wenn man sich in dieser entscheidenden Frage, an einen rechtgläubigen Hirten der Kirche, orientieren könnte, das wäre von ganz entscheidender Bedeutung. Da jedoch leider kein Erzbischof Marcel Lebvefre in Sicht ist, muss hier jeder für sich selbst.entscheiden, was alles andere, als ideal ist.
Gestas likes this.
Waagerl
1. Du sollst keine anderen Götter neben mir haben

2. Du sollst den Namen Gottes nicht verunehren.

Gott hat die Pluralität der Religionen gewollt?

1.Viele Religionen, viele Gottheiten - der selbe Gott?
2.Vater unser, geheiligt werde dein Name, ... Viele Religionen, viele Gottheiten, viele Namen - die selbe Ehre?

Die Abu Dhabi Erklärung verstößt gegen das 1.+2. Gebot.
alfredus and one more user like this.
alfredus likes this.
Ministrant1961 likes this.
alfredus
Unsere kirchlichen Autoritäten kennen die zehn Gebote Gottes nicht mehr und deshalb halten sie sich auch nicht daran. Sie haben den neuen Glauben : Gutmenschentum.
Ministrant1961 and one more user like this.
Ministrant1961 likes this.
Waagerl likes this.
Waagerl
Ja und sie fürchten auch den Teufel nicht mehr!
Ministrant1961 likes this.
Zur Meinungsbildung, was katholisch ist und was nicht, reicht bereits ein handelsübliches Werk über Lehre und Grundsätze der Freimaurerei sowie ein Katechismus. Beides möge der geneigte Leser studieren und sich seine Meinung bilden...
alfredus and 2 more users like this.
alfredus likes this.
Ministrant1961 likes this.
Melchiades likes this.
alfredus
Man sagt nicht von ungefähr : .. in der katholischen Kirche wurden schon ca. 90 % der Forderungen der Freimaurer verwirklicht .. !
a.t.m and one more user like this.
a.t.m likes this.
Waagerl likes this.
Boni
Also ist Uns Schorschi ein Apostat?
Ministrant1961 and one more user like this.
Ministrant1961 likes this.
Joannes Baptista likes this.
Pater Wildfeuer hat recht! Bei Gott Vater gibt es keinen Religions- oder Meinungspluralismus!
Melchiades and 4 more users like this.
Melchiades likes this.
Ministrant1961 likes this.
diana 1 likes this.
Nicolaus likes this.
Und wenn es nicht so traurig und beschämend wäre, würde dies auch jeder, Geweihte und einfacher Katholik wissen, weil es der Herr ganz deutlich und unmissverständlich selbst gesagt hat ! Nur müsste man dazu lesen können und das Gelesene dummerweise auch noch verstehen können. Was, so scheint es, manchen Klerikern, auch ganz hohen, und der Mehrheit der Katholiken abhanden gekommen zu sein …More
Und wenn es nicht so traurig und beschämend wäre, würde dies auch jeder, Geweihte und einfacher Katholik wissen, weil es der Herr ganz deutlich und unmissverständlich selbst gesagt hat ! Nur müsste man dazu lesen können und das Gelesene dummerweise auch noch verstehen können. Was, so scheint es, manchen Klerikern, auch ganz hohen, und der Mehrheit der Katholiken abhanden gekommen zu sein scheint.
Sunamis 46 and one more user like this.
Sunamis 46 likes this.
alfredus likes this.
Sunamis 46 and one more user like this.
Sunamis 46 likes this.
alfredus likes this.
Vered Lavan likes this.
Nicolaus
Dankenswerterweise hat der "Sarto Verlag" alle wichtigen vorkonziliaren Enzyklien einzeln und in gebundener Weise publiziert. Diese Enzyklien wurden uns als Studenten seitens der Professoren vorenthalten, haben einzelne Studenten diese im Eigenstudium studiert und die Widersprüche mit dem Vatikanum II angesprochen und hinterfragt, wurden sie auf die zeitgeschichtliche Relativität der Enzyklien …More
Dankenswerterweise hat der "Sarto Verlag" alle wichtigen vorkonziliaren Enzyklien einzeln und in gebundener Weise publiziert. Diese Enzyklien wurden uns als Studenten seitens der Professoren vorenthalten, haben einzelne Studenten diese im Eigenstudium studiert und die Widersprüche mit dem Vatikanum II angesprochen und hinterfragt, wurden sie auf die zeitgeschichtliche Relativität der Enzyklien verwiesen. Kurz: Enzyklien, welche das genaue Gegenteil von Konzilserklärungen ausdrücken, wurden als Privatspinnereien der jeweiligen Päpste abgetan, die nun aber durch das glorreiche "Pastoralkonzil" überwunden wurden.
Dies bestätigt meine schon früher hier getroffene Aussage: Die nachkonziliare Kirche ist von der vorkonziliaren wesentlich und wesenhaft verschieden, ein Etikettenschwindel!
Vered Lavan and one more user like this.
Vered Lavan likes this.
Sunamis 46 likes this.
Nicolaus - Das ist ja furchtbar!! Das zeigt eindeutig die Verdorbenheit der modernistischen V2-Sovjetkonzils-Theologieseminare, wenn so etwas vorenthalten wird und man die Tradition in den Gulli schüttet !
Sunamis 46 and 2 more users like this.
Sunamis 46 likes this.
alfredus likes this.
Ministrant1961 likes this.
Nicolaus - Hochwürden Dr. Dr. Gregorius Hesse benennt die 'nachkonziliare' V2-Sovjetkonzilskirche mit den Worten von Papst JP II. als "Kirche des 'Neuen Advents' " ! =
alfredus and 2 more users like this.
alfredus likes this.
Ministrant1961 likes this.
Nicolaus likes this.
Nicolaus
Der einst viel präsente Don Gregor (Wien, Frankfurt, USA) war eine rhetorische Kanone mit besonderem Wiener Schmäh.
Vered Lavan likes this.
Nicolaus - Ich habe sämtliche seiner Vorträge (=Hw. DDr. Gregorius Hesse - Vorträge und Predigten) angehört, und höre sie zum Teil immer wieder. Don Gregor hat ein profundes Hintergrundwissen & auch Insiderinformationen, da er ja jahrelang Vatikanisti war!
Sunamis 46 and one more user like this.
Sunamis 46 likes this.
DJP likes this.
Nicolaus
Nachtrag: Leider haben ihn viele so genannte traditionelle Katholiken nach dem Tode seiner Frau Mutter verlassen, man konnte sich nicht länger gratis auf seine Kosten durchfressen, die gemietete Kapelle war finanziell nicht mehr zu halten und anderes. Herr Ralph Siebenbürger hat dies treffend in einem Nachruf beschrieben.
Vered Lavan likes this.
Nicolaus - Ach herrje! - Und er war ja auch noch schwerkrank mit Diabetes, soweit ich weiß.
Ministrant1961 likes this.
Nicolaus
Vered Lavan - Ja, nach dem Tode seiner gehbehinderten Mutter, mit der er in häuslicher Gemeinschaft gelebt hat, wurde auch die Finanzierung der Wohnung schwierig, was Grund für die Vortragsreisen in die USA war, früher war er einmal Sekretär von Kardinal Stickler.
Vered Lavan likes this.
Marie M. and 3 more users like this.
Marie M. likes this.
DJP likes this.
alfredus likes this.
SvataHora likes this.
Pazzo
@Vered Lavan Sie schreiben: Hochwürden Dr. Dr. Gregorius Hesse benennt die 'nachkonziliare' V2-Sovjetkonzilskirche mit den Worten von Papst JP II. als "Kirche des 'Neuen Advents' " ! =

Trotzdem empfehlen Sie seine Vorträge? Wie meinen Sie das?
Pazzo - Hw. Dr. Dr. Gregorius Hesse war mit der Tradition zusammen. Das Zitat "Kirche des 'Neuen Advents' " stammt von Papst Johannes Paul II. der die nachkonziliare Amtskirche als solches benannt hat. Ein durchaus negativer Begriff. Hw. Dr. Dr. Gregorius Hesse lehnt diesen Begriff vehement ab! Zu Recht. Es gibt keine "Kirche des 'Neuen Advents' "! Es gibt nur die Eine Heilige Katholische …More
Pazzo - Hw. Dr. Dr. Gregorius Hesse war mit der Tradition zusammen. Das Zitat "Kirche des 'Neuen Advents' " stammt von Papst Johannes Paul II. der die nachkonziliare Amtskirche als solches benannt hat. Ein durchaus negativer Begriff. Hw. Dr. Dr. Gregorius Hesse lehnt diesen Begriff vehement ab! Zu Recht. Es gibt keine "Kirche des 'Neuen Advents' "! Es gibt nur die Eine Heilige Katholische Apostolische Kirche mit dem Überlieferten Lehramt der Tradition und der Überlieferten Messe aller Zeiten, der Tridentinischen Liturgie!
Und wenn wir dann noch das erwartete Ergebnis der Amazonas Synode und die vermehrten Äußerungen mancher deutschen Kardinäle, Bischöfe, wie auch des Bischofs von Rom, in vielen Punkten der Wahrheit des Glauben bis hin zum gewollten Angriff auf das Zölibat dazu nehmen. Dann könnte man als einfacher Katholik /in auf die Idee kommen " da stehen erneut Schriftgelehrte und Pharisäer mit ihrem Fußvolk …More
Und wenn wir dann noch das erwartete Ergebnis der Amazonas Synode und die vermehrten Äußerungen mancher deutschen Kardinäle, Bischöfe, wie auch des Bischofs von Rom, in vielen Punkten der Wahrheit des Glauben bis hin zum gewollten Angriff auf das Zölibat dazu nehmen. Dann könnte man als einfacher Katholik /in auf die Idee kommen " da stehen erneut Schriftgelehrte und Pharisäer mit ihrem Fußvolk vor Pontius Pilatus und fordern den Tod des Herrn ! Nur, schreien sie dieses Mal nicht, wie von der Tarantel gestochen, sondern haben sich und die Katholiken so verweltlicht, dass ihre den Glaubenswahrheiten zu widerstehende Argumentation, allen ganz logisch erscheint ! Und fast alle sind ihnen auf den Leim gegangen. Peinlich, aber leider wahr.
Alle???
Nein ein kleines überbleibsel sieht sie sehr kritisch...
Ministrant1961 likes this.
Ministrant1961 likes this.
Sunamis 46
Wenn wir davon ausgehen, dass es etwa 1,285 Milliarden Katholiken auf der Welt gibt , so mögen jene, die es kritisch sehen vielleicht ( und hier rechne ich lieber mit mehr als zu wenig ) etwa 10 % sein ! Wenn Du Dir jetzt auch noch bewusst machst, dass diese ca. 10 % der Katholiken auch noch untereinander zerstritten sind, sehen sie zwar alle das Problem, aber Schlagkraft haben sie …More
Sunamis 46
Wenn wir davon ausgehen, dass es etwa 1,285 Milliarden Katholiken auf der Welt gibt , so mögen jene, die es kritisch sehen vielleicht ( und hier rechne ich lieber mit mehr als zu wenig ) etwa 10 % sein ! Wenn Du Dir jetzt auch noch bewusst machst, dass diese ca. 10 % der Katholiken auch noch untereinander zerstritten sind, sehen sie zwar alle das Problem, aber Schlagkraft haben sie so gut, wie keine, weil jeder meint er und nur er allein hat das Gegenmittel !" Denn in diesem Punkt hat sich seit den Sitzungen des V 2 leider nichts verändert. Auch damals bildeten die Kardinäle und Bischöfe der konservativen Seite erst eine Allianz als schon fast alles verloren war, weil sie sich, wie wir heute auch, im Grunde trotz dessen, was sie hörten und lasen nicht vorstellen konnten, dass sich die sichtbare Kirche selbst zerstört .
Sunamis 46 and one more user like this.
Sunamis 46 likes this.
alfredus likes this.
alfredus likes this.
Tina 13
alfredus and 3 more users like this.
alfredus likes this.
Ministrant1961 likes this.
Joannes Baptista likes this.
diana 1 likes this.
bert and 2 more users like this.
bert likes this.
Waagerl likes this.
rose3 likes this.
Tina 13
Ministrant1961 and 4 more users like this.
Ministrant1961 likes this.
Joannes Baptista likes this.
diana 1 likes this.
Vered Lavan likes this.
Sunamis 46 likes this.
Beim Lesen dieser Bibelstelle, müssen Papst Franziskus doch die Ohren klingeln!
alfredus likes this.
alfredus likes this.
Sunamis 46 likes this.