wordpress.com
PaulK
30

Warum der FATIMA-Zusatz nicht zum eigentlichen Rosenkranz gehört

Von Felizitas Küble Jeder Gläubige kann den kirchlich überlieferten Rosenkranz privat beten, wie er will: mit Zusätzen, Anrufungen und Anfügungen …
Antimodernist
@H. Hübner Ich weiß jetzt nicht mehr, welches Zitat es war. Als Quelle habe ich immer sein Buch "Aufstieg zum Berge Karmel" genommen (s. die von mir eingestellten Dokumente vor 3 Monaten zu Warnungen vor Offenbarungen

Johannes vom Kreuz, Mystiker
Außerdem habe ich als Quelle August Poulain, Die Fülle der Gnaden, ein Handbuch der Mystik. Hier noch ein Zitat von Johannes vom Kreuz, den auch und …More
@H. Hübner Ich weiß jetzt nicht mehr, welches Zitat es war. Als Quelle habe ich immer sein Buch "Aufstieg zum Berge Karmel" genommen (s. die von mir eingestellten Dokumente vor 3 Monaten zu Warnungen vor Offenbarungen

Johannes vom Kreuz, Mystiker
Außerdem habe ich als Quelle August Poulain, Die Fülle der Gnaden, ein Handbuch der Mystik. Hier noch ein Zitat von Johannes vom Kreuz, den auch und vor allem diejenigen sehr, sehr ernst nehmen sollten, die allen erdenklichen Botschaften Glauben schenken:
"Auf diese Weise erlaubt Gott auch dem Teufel, daß er manche blende und täusche, die es durch ihre Sünden und Frevel verdient haben. Und der Teufel kann es und hat damit auch Erfolg, da ihm jene glauben und ihn für einen guten Geist halten. Ja, sie kommen so weit, daß sie sich durch nichts mehr ihren Irrtum benehmen lassen, selbst wenn sie ganz davon überzeugt sind, es sei kein guter Geist. So sehr haben sie schon mit Gottes Zulassung den Geist, alles verkehrt aufzufassen, in sich aufgenommen." (
Johannes vom Kreuz, Mystiker - Warnungen vor Offenbarungen Teil 3 )
H. Hübner
@Antimodernist
Sie haben vor einiger Zeit zu Privatoffenbarungen eine Aussage von Johannes vom Kreuz? (der sehr zur Vorsicht rät o.ä.) getätigt. Habe Sie eine Quelle dafür?
Antimodernist
@PaulK Ich danke Ihnen von Herzen für ihre freundlichen Worte. Mein Anliegen, hier bei gloria.tv viele Texte einzustellen, hat seinen Grund, daß ich aus meiner inzwischen reichhaltigen Bibliothek von katholischen Büchern aus der Zeit vor 1920 einem interessierten Leserkreis Texte anbieten möchte, die inzwischen nur sehr schwer zugänglich sind oder viel Geld kosten, die aber m.E. überaus wichtig …More
@PaulK Ich danke Ihnen von Herzen für ihre freundlichen Worte. Mein Anliegen, hier bei gloria.tv viele Texte einzustellen, hat seinen Grund, daß ich aus meiner inzwischen reichhaltigen Bibliothek von katholischen Büchern aus der Zeit vor 1920 einem interessierten Leserkreis Texte anbieten möchte, die inzwischen nur sehr schwer zugänglich sind oder viel Geld kosten, die aber m.E. überaus wichtig sind, um den katholischen Glauben und die katholische Kirche besser kennenzulernen. Denn leider sind die heutigen sog. katholischen Bücher nicht mehr wirklich katholisch, wenn man einen Vergleich anstellt. Betrachten Sie diese meine Intention vielleicht als eine Art von "diakonischem Dienst". Was die Diskussion angeht, kann ich nur sporadisch daran teilnehmen. Auch macht dies nur Sinn, wenn es zur gegenseitigen Erkenntnisbereicherung führt. Viele Diskussionen hier auf gloria.tv sind Zeitvergeudungen, die ich daher sinnvoller nutzen will. Aber schwerpunktartig werde ich sicher weiterhin meine Meinung äußern, die auf den eingestellten Dokumenten fußen. Denn wie Sie richtig schreiben, ist es bei einer Diskussion notwendig, Wissen und Glaubensinhalte auch anzuwenden, aber auch mit Quellen zu begründen. Ich selber bin aber auch nicht in allen Bereichen firm, sondern ein Lernender und Suchender. Ich wünsche Ihnen Gottes Segen in Christo Jesu und uns allen eine gemeinsame gedeihliche und für Katholiken geziemende Diskussion.
Eugenia-pia likes this.
PaulK
Lieber @Antimodernist, danke für Ihre Stellungnahme, über die ich mich gefreut habe, weil Sie sachlich argumentieren, keine Polemik gegen mich bringen und auch methodisch korrekt vorgehen. So diskutiere ich gerne.
Sie haben, fast wie nach dem klassischen Schema, zuerst meine Aussage als zusammengefasstes Zitat wiederholt, soweit Sie mir zustimmen konnten, und das möchte ich noch kurz wiederhole…More
Lieber @Antimodernist, danke für Ihre Stellungnahme, über die ich mich gefreut habe, weil Sie sachlich argumentieren, keine Polemik gegen mich bringen und auch methodisch korrekt vorgehen. So diskutiere ich gerne.
Sie haben, fast wie nach dem klassischen Schema, zuerst meine Aussage als zusammengefasstes Zitat wiederholt, soweit Sie mir zustimmen konnten, und das möchte ich noch kurz wiederholen:
Hier geht niemand gegen kirchlich anerkannte Erscheinungsorte vor. Es ist eher so, dass die Krise der Kirche inzwischen so stark ist, dass viele gläubige und fromme Katholiken direkten Zugang zum Übernatürlichen wollen, z. B. durch Privatoffenbarungen, weil die Kirche ihnen das gerade nicht mehr bieten kann. Daher klammern sich viele so stark an Privatoffenbarungen und es kommt zur damit verbundenen Wundersucht. Privatoffenbarungen sind aber nur „Beiwerk“ zur allgemeinen Offenbarung, die die Kirche bewahrt und pflegt und nichts Wesentliches für den Glauben.“
Dann haben Sie dies als Grundkonsens bezeichnet und eine Ergänzung hinzugefügt. Ihre Stellungnahme ist auch für mich überzeugend und sogar erforderlich, wenn man an Fatima glaubt und die Weisung der Gottesmutter von Fatima ernst nimmt. Insoweit stimme ich Ihnen auch zu.
Für mich ist es bereichernd, mit Ihnen zu diskutieren, weil das emotionslos möglich ist und ich manchmal etwas dazulernen kann. Leider posten Sie sehr viele Text und diskutieren relativ wenig mit. Das finde ich schade, denn es ist wichtig, dass gerade Sie mitdiskutieren, weil Sie das Wissen und die Glaubensinhalte auch anwenden können. Das kann hier nämlich leider nur eine Minderheit.
Das Buch von P. Mura, den ich übrigens persönlich kenne, habe ich schon gelesen, allerdings ist das auch schon ein paar Jahre her.
Es hat mich auch gefreut, dass Sie zu Ihrer Stellungnahme auch die Likes von @Eugenia-pia , @Vered Lavan und @Feanor bekommen haben, denn das waren im wesentlichen auch diejenigen, von denen ich dachte, dass ihnen an einer sachlichen Diskussion gelegen ist.
PaulK
@augustinus 4
Ihre Behauptung, dass Maria wolle, dass der Fatima-Zusatz gebetet werde, ist kein Argument, weil die Kirche nicht verlangt, dass man an Fatima glaubt, da es sich um eine sog. Privatoffenbarung handelt. Wie schon erwähnt, bei der Herz-Jesu-Verehrung war es ähnlich, denn die Kirche entscheidet und keine Privatoffenbarung. (Wiederholt sei zugleich, zu Ihrem besseren Verständnis, dass …More
@augustinus 4
Ihre Behauptung, dass Maria wolle, dass der Fatima-Zusatz gebetet werde, ist kein Argument, weil die Kirche nicht verlangt, dass man an Fatima glaubt, da es sich um eine sog. Privatoffenbarung handelt. Wie schon erwähnt, bei der Herz-Jesu-Verehrung war es ähnlich, denn die Kirche entscheidet und keine Privatoffenbarung. (Wiederholt sei zugleich, zu Ihrem besseren Verständnis, dass Sie privat alles mögliche beten können, selbst zum Gospa.) Überlegen Sie einmal selbst, Sie wollen hier päpstlicher als der Papst sein und das ist eben nicht katholisch. Daher kann gerade diese Behauptung von Ihnen kein Argument für das Beten es Fatima-Zusatzes sein, denn sie ist nur dann richtig, wenn man bei Fatima eine Glaubenspflicht unterstellt.
Antimodernist
@Eugenia-pia Ja, das ist gut möglich. Pius XII. war ein großer marianischer Papst, der ja auch das Dogma von der Aufnahme Mariens in den Himmel verkündet hat. Und die inner- wie außerkirchlichen Feinde, die gegen die Fatima-Botschaft agiert haben, waren bereits sehr stark. Auch war möglicherweise die Appeasement-Politik gegenüber dem Kommunismus innerhalb der Hierarchie der Bischöfe bereits so, …More
@Eugenia-pia Ja, das ist gut möglich. Pius XII. war ein großer marianischer Papst, der ja auch das Dogma von der Aufnahme Mariens in den Himmel verkündet hat. Und die inner- wie außerkirchlichen Feinde, die gegen die Fatima-Botschaft agiert haben, waren bereits sehr stark. Auch war möglicherweise die Appeasement-Politik gegenüber dem Kommunismus innerhalb der Hierarchie der Bischöfe bereits so, daß eine Weihe in Gemeinschaft mit den Bischöfen nicht möglich war. Wie auch immer, die Weihe der Welt an das unbefleckte Herz Mariens hat die Kehrtwende im und schließlich das Ende des 2. Weltkrieges gebracht. Auch Pius XI. hat, wie ich an anderer Stelle geschrieben, seine Verdienste, indem er in der Enzyklika
Über die dem Heiligsten Herzen Jesu allgemein geschuldete Sühne - Enzyklika "Miserentissimus redemp…
die Weihe an das heiligste Herz Jesu bekräftigte und eine Sühneleistung forderte.
Eugenia-pia and one more user like this.
Eugenia-pia likes this.
PaulK likes this.
Eugenia-pia
@Antimodernist Das Buch von Pater Mura habe ich mit grossem Interesse gelesen. Darum möchte ich betonen, dass Papst Pius XII. sich sehr viel Mühe gemacht hat, die Muttergotteswünsche zu erfüllen und deshalb mehrere Weihen vollzogen hat. Nur hat er nicht die genauen Bedingungen erfüllt. Vielleicht hat er sie nicht gekannt?
Antimodernist
@PaulK Hier geht niemand gegen kirchlich anerkannte Erscheinungsorte vor. Es ist eher so, dass die Krise der Kirche inzwischen so stark ist, dass viele gläubige und fromme Katholiken direkten Zugang zum Übernatürlichen wollen, z. B. durch Privatoffenbarungen, weil die Kirche ihnen das gerade nicht mehr bieten kann. Daher klammern sich viele so stark an Privatoffenbarungen und es kommt zur damit …More
@PaulK Hier geht niemand gegen kirchlich anerkannte Erscheinungsorte vor. Es ist eher so, dass die Krise der Kirche inzwischen so stark ist, dass viele gläubige und fromme Katholiken direkten Zugang zum Übernatürlichen wollen, z. B. durch Privatoffenbarungen, weil die Kirche ihnen das gerade nicht mehr bieten kann. Daher klammern sich viele so stark an Privatoffenbarungen und es kommt zur damit verbundenen Wundersucht. Privatoffenbarungen sind aber nur „Beiwerk“ zur allgemeinen Offenbarung, die die Kirche bewahrt und pflegt und nichts Wesentliches für den Glauben.- Dem stimme ich voll zu. Doch ist Fatima von wesentlicher Bedeutung, die immer noch unterschätzt wird. Leider haben auch die Päpste Pius XI. insbesondere und Pius XII. nicht die Weihe Rußlands vollzogen, die immer noch nicht bisher stattgefunden hat. Ich empfehle jedem zu dem Thema Fatima das Buch von G. Mura: Fatima Rom Moskau, erhältlich im Sarto-Verlag.
PaulK and 4 more users like this.
PaulK likes this.
a.t.m likes this.
Eugenia-pia likes this.
Feanor likes this.
Vered Lavan likes this.
Eugenia-pia
@PaulK Der "Stil" muss natürlich immer sachlich sein und gerecht, da haben Sie wirklich Recht. Auch ist klar, dass keiner verpflichtet ist, an Privatoffenbarungen zu glauben. Man soll jedoch jene ernst nehmen, die kirchlich anerkannt sind ( hab ich gelesen). Für mich gilt auch in erster Linie die Theologie. Jedoch hat es Gott gefallen, die heilige Jungfrau zu senden mit einigen Botschaften. Das …More
@PaulK Der "Stil" muss natürlich immer sachlich sein und gerecht, da haben Sie wirklich Recht. Auch ist klar, dass keiner verpflichtet ist, an Privatoffenbarungen zu glauben. Man soll jedoch jene ernst nehmen, die kirchlich anerkannt sind ( hab ich gelesen). Für mich gilt auch in erster Linie die Theologie. Jedoch hat es Gott gefallen, die heilige Jungfrau zu senden mit einigen Botschaften. Das sollte man wirklich nicht übergehen.
Frau Küble fand ich in ihrem Stil etwas verächtlich gegenüber diesem schönen Gebet. Sicher muss man es nicht beten. Es ist aber auch nicht verboten worden, es zu beten.
RupertvonSalzburg
@Tradition und Kontinuität
Sie schreiben: Dort hat immerhin die Jungfrau ein Dogma verkündet...( in Lourdes)
Das stimmt nicht. Maria hat das 1954 von Papst Pius IX verkündete Dogma von der Unbefleckten Empfängnis Mariens "bestätigt", indem sie 1858 zu Bernadette auf die Frage wer sie ist, sagte: Ich bin die Unbefleckte Empfängnis.
Folgende katholische Glaubensüberzeugung wurde von Papst Pius …More
@Tradition und Kontinuität
Sie schreiben: Dort hat immerhin die Jungfrau ein Dogma verkündet...( in Lourdes)
Das stimmt nicht. Maria hat das 1954 von Papst Pius IX verkündete Dogma von der Unbefleckten Empfängnis Mariens "bestätigt", indem sie 1858 zu Bernadette auf die Frage wer sie ist, sagte: Ich bin die Unbefleckte Empfängnis.
Folgende katholische Glaubensüberzeugung wurde von Papst Pius IX. als Dogma von der unbefleckten Empfängnis verkündet.
Papst Pius IX.1854: Zu Ehren der Heiligen und Ungeteilten Dreifaltigkeit zu Schmuck und Zierde der jungfräulichen Gottesmutter zur Erhöhung des katholischen Glaubens und zur Mehrung der christlichen Religion in der Autorität unseres Herrn Jesus Christus der seligen Apostel Petrus und Paulus und der Unseren erklären verkünden und definieren Wir: „Die Lehre, dass die seligste Jungfrau Maria im ersten Augenblick ihrer Empfängnis durch ein einzigartiges Gnadenprivileg des allmächtigen Gottes, im Hinblick auf die Verdienste Jesu Christi, des Erretters des Menschengeschlechtes, von jedem Schaden der Erbsünde unversehrt bewahrt wurde, ist von Gott geoffenbart und darum von allen Gläubigen fest und beständig zu glauben.“
Tina 13 likes this.
augustinus 4
Argumente sind genug gebracht, v.a. jenes,
dass die Gottesmutter das Gebet wünscht.
Wenn Ihnen das Argument nicht behagt,
dann tun Sie mir sehr leid ! Daher wäre
gerade für Sie dieses Gebet besonders
zu empfehlen:
O mein Jesus, verzeih' uns unsere Sünden,
bewahre uns vor dem Feuer der Hölle,
führe alle Seelen in den Himmel,
besonders jene,
die Deiner Barmherzigkeit am meisten bedürfen.
a.t.m likes this.
a.t.m
Die Allerseligste Jungfrau und Gottesgebärerin Maria, wünscht das wir täglich den Rosenkranz beten und eben auch den von Ihr gewünschten Zusatz. Es ist also müßig hier über die angeblichen Ungereimtheiten des Zusatzes zu beten, wir sollten uns lieber Fragen warum das 3 Geheimnis von Fatima, erstens nicht wie Sie es wünschte spätestens bis 1960 Veröffentlich wurde (Nicht Befolgung siehe das …More
Die Allerseligste Jungfrau und Gottesgebärerin Maria, wünscht das wir täglich den Rosenkranz beten und eben auch den von Ihr gewünschten Zusatz. Es ist also müßig hier über die angeblichen Ungereimtheiten des Zusatzes zu beten, wir sollten uns lieber Fragen warum das 3 Geheimnis von Fatima, erstens nicht wie Sie es wünschte spätestens bis 1960 Veröffentlich wurde (Nicht Befolgung siehe das stattfinden des unseligen VK II und seine abscheulichen Unheiligen Früchte) und 2 warum wir noch immer nicht das echte wahre 3 Geheimnis erfahren haben (Nicht Befolgung immer schlimmer werdender Abfall der Herde von Gott dem Herrn und seiner Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche) . Und es darf einen auch nicht Wundern das eben genau nach diesen unseligen VK II das Gebet zur Allerseligsten Jungfrau und Gottesgebärerin Maria so abgeändert wurde, das dieses eben nicht mehr mit den wichtigsten und wundervollsten Mariengebet wie in unsere Vorfahren Jahrhundertelang ehrfurchtsvoll gebetet haben, übereinstimmt. Darüber sollten wir nachdenken.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
PaulK
@Tradition und Kontinuität
Danke, denn ich sehe das ähnlich. Lourdes ist auch kirchlich "unproblematisch" und bezüglich des Dogmenformulierung stimme ich Ihnen auch zu.
Tradition und Kontinuität likes this.
Ich bin froh, dass bei uns dieser "Fatima-Zusatz" nicht gebetet wird. Frau Küble hat, wie meist, sehr klug analysiert. An sich ist es müßig über die Wichtigkeit von Erscheinungsorten zu diskutieren. Die meisten, und ich schließe mich da ein, halten Lourdes für den bei weitem bedeutendsten Erscheinungsort. Dort hat immerhin die Jungfrau ein Dogma verkündet, und es geschehen viele Wunder und …More
Ich bin froh, dass bei uns dieser "Fatima-Zusatz" nicht gebetet wird. Frau Küble hat, wie meist, sehr klug analysiert. An sich ist es müßig über die Wichtigkeit von Erscheinungsorten zu diskutieren. Die meisten, und ich schließe mich da ein, halten Lourdes für den bei weitem bedeutendsten Erscheinungsort. Dort hat immerhin die Jungfrau ein Dogma verkündet, und es geschehen viele Wunder und Heilungen. Auch Guadaloupe in Mexiko ist ein sehr wichtiger Erscheinungsort. Beide halte ich zu 100% für echt. Bei Fatima bin ich mir nicht ganz sicher, aber Fatima ist wohl auch echt. Bei Lourdes hab ich nicht den geringsten Zweifel. Darum fahre ich am liebsten nach Lourdes.
PaulK likes this.
PaulK
@augustinus 4
Sie haben bisher kein Argument gebracht.
____________________

@Elista
Hier geht niemand gegen kirchlich anerkannte Erscheinungsorte vor. Es ist eher so, dass die Krise der Kirche inzwischen so stark ist, dass viele gläubige und fromme Katholiken direkten Zugang zum Übernatürlichen wollen, z. B. durch Privatoffenbarungen, weil die Kirche ihnen das gerade nicht mehr bieten kann. …More
@augustinus 4
Sie haben bisher kein Argument gebracht.
____________________

@Elista
Hier geht niemand gegen kirchlich anerkannte Erscheinungsorte vor. Es ist eher so, dass die Krise der Kirche inzwischen so stark ist, dass viele gläubige und fromme Katholiken direkten Zugang zum Übernatürlichen wollen, z. B. durch Privatoffenbarungen, weil die Kirche ihnen das gerade nicht mehr bieten kann. Daher klammern sich viele so stark an Privatoffenbarungen und es kommt zur damit verbundenen Wundersucht. Privatoffenbarungen sind aber nur „Beiwerk“ zur allgemeinen Offenbarung, die die Kirche bewahrt und pflegt und nichts Wesentliches für den Glauben. Gegen Privatoffenbarungen, zumal kirchlich anerkannte, hat niemand etwas, solange man sie nicht absolut setzt. Wie Küble schreibt – und das ist auch richtig – privat kann man immer Zusätze zum Rosenkranz hinzufügen, aber eben nicht öffentlich.
______________________

@Eugenia-pia
Danke für Ihre Klarstellung wegen des Vorwurfs, dass ich nicht an die Existenz der Hölle glauben würde. Lesen Sie den ersten Text von augustinus 4 einmal genau, denn er enthält die Unterstellung, dass ich nicht an die Existenz der Hölle glaubte. Das stört mich. Dass Sie mir das nicht unterstellen würden, ist mir klar.
Wie Sie selbst geschrieben haben, nehmen selbst die Päpste Fatima nicht ernst, denn sie haben weder Russland geweiht noch das 3. Geheimnis rechtzeitig bzw. vollständig veröffentlicht. Genaues kann man leider nicht sagen. Dass das ein Problem ist, sehen Sie selbst.
_________

@RupertvonSalzburg @Eugenia-pia
Hat die Gottesmutter tatsächlich verlangt, dass alle Gläubige den Zusatz beten? (Laut Ihrem Text war diese Aussage an die Kinder gerichtet.) Selbst wenn dies der Fall wäre, glaubt Ihr das genügte? Tatsächlich muss die Kirche das verlangen und nicht eine, wenn auch anerkannte, Privatoffenbarung. Wer das anders sieht, hat die kirchliche Ekklesiologie (Kirchenverständnis) nicht begriffen. Solange die Kirche das nicht tut, hat Küble recht und der Zusatz ist kirchlich nicht gefordert, sondern nur Ausdruck privater Spiritualität.
__________________________

@Bibiana @Tina 13 @Vered Lavan
Erst einmal vielen Dank an Bibiana, dass Sie die Unterscheidung zwischen allgemeiner Offenbarung und Privatoffenbarung kennen, dies hier auch erwähnen und damit keine Probleme haben.
„Maria hat in Fatima den Fatimazusatz gelehrt.“ Diese Formulierung ist natürlich richtig, aber nur je nach dem, was man unter „gelehrt“ versteht. Die Kirche hat aus der Empfehlung in Fatima nie abgeleitet, dass der Fatima-Zusatz immer oder gar überhaupt im öffentlich-kirchlichen Rahmen verwandt werden sollte. Das ist zu beachten. Im Gegensatz dazu hat die Kirche z. B. die Herz-Jesu-Verehrung aus Privatoffenbarungen entnommen und z.B. entsprechende Andachten und Gebete eingeführt, aber gerade das ist im Falle Fatimas bezüglich des Fatima-Zusatzes zum Rosenkranz nie geschehen. Das sollte hier jedem klar sein… und daraus kann man seine Schlüsse ziehen. Es ist nämlich extrem selten, dass so etwas passiert, dass die Kirche nämlich aus einer Privatoffenbarung kirchliche Feste oder Gebete ableitet. Zuletzt hat dies z. B. Johannes Paul II. bezüglich der bereits 1955 durch das hl. Offizium in einer Notifikation ausdrücklich abgelehnten Privatoffenbarung an Sr. Faustina („Barmherziger Jesus“) getan.
Bibiana hat übrigens bezüglich des Wortlauts teilweise recht und z.T. ist es wahrscheinlich doch etwas anders: Zu meiner Studienzeit habe ich mich einmal ausführlich mit Fatima befasst und damals hatte ich durch die UB Zugriff auf alle Bücher, wenigstens per Fernleihe, und ich habe in alten Büchern und einem neueren Buch andere Formulierungsvarianten der Fatima-Zusatzes zum Rosenkranz gefunden. (Küble hat leider recht mit ihrer Kritik, denn einzelne haben das schon immer bemerkt.) Leider habe ich meine Aufzeichnungen dazu gerade nicht da. Spätestens im Herbst oder Winter werde ich hier bei Gtv noch etwas dazu posten, denn Fatima ist wesentlich problematischer als viele denken. Ich habe damals in einem heftartigen Buch eines (Schweizer ?) Paters aus den 50er oder 60er Jahren gelesen, dass es mehrere Überliefungsvarianten des Rosenkranz-Zusatzes gibt. Wenn ich mich richtig erinnere, macht L. Gonzaga da Fonseca sogar in dem Buch mit dem gelben Einband eine Anmerkung zum Wortlaut, aber, wie gesagt, ich habe meine Literatur gerade nicht da. Dazu melde ich mich in paar Monaten nochmals, weil ich das erst suchen muss.
_________________________________________

Was mich hier schon stört, ist der Stil, den manche hier pflegen, denn unter gläubigen Katholiken muss man im Hinblick auf Privatoffenbarungen schon anderer Meinung sein können. Damit meine ich vor allem @Tina 13 und @augustinus 4. Mir zeigt das, dass Menschen, die ihren Glauben zu sehr an Privatoffenbarungen binden, irgendwelchen emotionalen (Folge-) Probleme haben, weil es oft nicht möglich ist, auf einer sachlichen Ebene zu diskutieren.
Bibiana
Maria hat in Fatima aber den Rosenkranzzusatz gelehrt.

Doch scheint mir, dass dieser nicht richtig ins Deutsche übersetzt worden ist.
(...führe alle Seelen in den Himmel, besonders jene, die deiner Barmherzigkeit am meisten bedürfen. ) Daran stößt sich manch einer. Ist zumindest wohl sehr zusammengezogen und somit mißverständlich geworden.

Drum bete ich immer, sinngemäss nach dem Original (…More
Maria hat in Fatima aber den Rosenkranzzusatz gelehrt.

Doch scheint mir, dass dieser nicht richtig ins Deutsche übersetzt worden ist.
(...führe alle Seelen in den Himmel, besonders jene, die deiner Barmherzigkeit am meisten bedürfen. ) Daran stößt sich manch einer. Ist zumindest wohl sehr zusammengezogen und somit mißverständlich geworden.

Drum bete ich immer, sinngemäss nach dem Original (habe gerade jetzt aber nicht die Zeit noch Nerven, diese Stelle zu suchen und zu zitieren)

"... führe alle Seelen in den Himmel, und hilf besonders denen, die deiner Barmherzigkeit am meisten bedürfen."

Tja, ist so was mit den Marien-Erscheinungen. Aber wenn die kirchlich geprüft sind, sind sie für mich echt und glaube sie dann auch mit freudigem Herzen.

Aber die Verlautbarung der Kirche, mit dem Tode des letzten Apostels ist alle offizielle Offenbarung abgeschlossen... Und der Katholik muss auch nicht an "Privat"-Offenbarungen glauben...

stoßen Gläubige doch immer wieder an die Barrieren der Kirche. Und wieder umtanzt uns der Teufel, an Marienerscheinungen nicht zu glauben... Hat er doch seine Freude dran!

Wie Maria aber die Mutter Jesu ist, ist sie auch die Mutter der Kirche.
Würde die Kirche sich mehr als Kind an der Hand Mariens zu Gott verstehen, würden manche Bedenklichkeiten - diese und jene - uns weniger anfechten. Gilt für den Klerus wie für die Laienschar.
a.t.m and one more user like this.
a.t.m likes this.
Tina 13 likes this.
Tina 13
Vielleicht sollten Sie mal was anderes lesen als Küble und ihre Beurteilungen. Dort sehen sie alle Wahrheiten angeklagt! Alles was dort in den Schmutz getreten wird, ist somit wahr! Neid grenzenlos und ohne jegliche Hemmung. Wer dort mitmunkelt, weiß wieso. Aber die Gottesmutter wird der Schlange den Kopf zertreten.
Vered Lavan likes this.
RupertvonSalzburg
Für alle hier nachzulesen: fatima.ch/fatima-1917/geschichte
Elista and 2 more users like this.
Elista likes this.
Tina 13 likes this.
Vered Lavan likes this.
Eugenia-pia
@RupertvonSalzburg: Wenn es so war, dann brauchen wir nicht darüber zu reden. Dann ist auch Felizitas Küble sicher zu widersprechen.
augustinus 4 and one more user like this.
augustinus 4 likes this.
Vered Lavan likes this.
RupertvonSalzburg
Bei der 3. Erscheinung am 13. Juli 1917 sagte die Gottesmutter zu den Kindern:

Wenn ihr den Rosenkranz betet, dann sagt nach jedem Geheimnis:
O mein Jesus, verzeihe uns unsere Sünden;
bewahre uns vor dem Feuer der Hölle,
führe alle Seelen in den Himmel,
besonders jene, die Deiner Barmherzigkeit am meisten bedürfen.“
augustinus 4 and 2 more users like this.
augustinus 4 likes this.
Elista likes this.
Vered Lavan likes this.
Eugenia-pia
@PaulK Ihnen indirekt Zweifel an der Hölle zu unterstellen, hat ja wohl hoffentlich niemand die Absicht gehabt. Ich jedenfalls nicht. Es sollte wegen Fatima kein Streit aufkommen. Es ist in meinen Augen der bedeutendste Erscheinungsort der Muttergottes, den wir haben. Und auch ein Ort des Friedens.
Eugenia-pia
@PaulK Sie bezweifeln, dass die Päpste, die seit 1960 regiert haben, an Fatima glauben, denn dann wären sie der Muttergottes nicht ungehorsam gewesen und hätten z.B. das dritte Geheimnis zu dem Zeitpunkt veröffentlicht, den sie gewählt hatte. Wenn nicht einmal die Päpste das tun, was Maria in Fatima anordnet, ist das schon seltsam. Finden Sie nicht auch?
=====================
Ja sicher finde …More
@PaulK Sie bezweifeln, dass die Päpste, die seit 1960 regiert haben, an Fatima glauben, denn dann wären sie der Muttergottes nicht ungehorsam gewesen und hätten z.B. das dritte Geheimnis zu dem Zeitpunkt veröffentlicht, den sie gewählt hatte. Wenn nicht einmal die Päpste das tun, was Maria in Fatima anordnet, ist das schon seltsam. Finden Sie nicht auch?
=====================
Ja sicher finde ich das auch. Es ist eine Tragödie, dass die Päpste Fatima nicht ernster nehmen. Bei Papst JPII. bin ich nicht so sicher.
Die Muttergottes verlangt die Weihe an ihr Unbeflecktes Herz, was noch nicht ihren Wünschen entsprechend geschehen ist und sie wollte, dass die Geheimnisse veröffentlicht werden.
Vered Lavan likes this.
Elista
Ich bete diesen Zusatz auf jeden Fall und freue mich immer, wenn er in einer Kirche auch gebetet wird. Sie, @PaulK brauchen es ja nicht zu tun und auch Frau Felizitas Küble braucht es nicht zu tun!
Ich kann es nachvollziehen, dass gegen kirchlich nicht anerkannte Erscheinungsorte hier vorgegangen wird, aber jetzt sogar über Fatima
O mein Jesus, verzeih uns unsere Sünden,
bewahre …
More
Ich bete diesen Zusatz auf jeden Fall und freue mich immer, wenn er in einer Kirche auch gebetet wird. Sie, @PaulK brauchen es ja nicht zu tun und auch Frau Felizitas Küble braucht es nicht zu tun!
Ich kann es nachvollziehen, dass gegen kirchlich nicht anerkannte Erscheinungsorte hier vorgegangen wird, aber jetzt sogar über Fatima
O mein Jesus, verzeih uns unsere Sünden,
bewahre uns vor dem Feuer der Hölle,
führe alle Seelen in den Himmel,
besonders jene,
die Deiner Barmherzigkeit am meisten bedürfen.


(für jedes Gesätz des Rosenkranzes eingefügt!)
Vered Lavan and 2 more users like this.
Vered Lavan likes this.
Tina 13 likes this.
RupertvonSalzburg likes this.
augustinus 4
O mein Jesus, verzeih uns unsere Sünden,
bewahre uns vor dem Feuer der Hölle,
führe alle Seelen in den Himmel,
besonders jene,
die Deiner Barmherzigkeit am meisten bedürfen.

(Dieses Gebet ist zum Beten da !
Jesus Christus ist Herr von Leben und Tod,
Herrscher über Himmel und Hölle !)
RupertvonSalzburg and one more user like this.
RupertvonSalzburg likes this.
Vered Lavan likes this.
PaulK
@Eugenia-pia
Da die Kirche Fatima anerkannt hat, können Sie natürlich sagen, dass der Zusatz von Himmel kommt, aber es besteht bei Privatoffenbarungen keine Pflicht, an sie zu glauben. Ich bezweifle allerdings, dass die Päpste, die seit 1960 regiert haben, an Fatima glauben, denn dann wären sie der Muttergottes nicht ungehorsam gewesen und hätten z.B. das dritte Geheimnis zu dem Zeitpunkt …More
@Eugenia-pia
Da die Kirche Fatima anerkannt hat, können Sie natürlich sagen, dass der Zusatz von Himmel kommt, aber es besteht bei Privatoffenbarungen keine Pflicht, an sie zu glauben. Ich bezweifle allerdings, dass die Päpste, die seit 1960 regiert haben, an Fatima glauben, denn dann wären sie der Muttergottes nicht ungehorsam gewesen und hätten z.B. das dritte Geheimnis zu dem Zeitpunkt veröffentlicht, den sie gewählt hatte. Wenn nicht einmal die Päpste das tun, was Maria in Fatima anordnet, ist das schon seltsam. Finden Sie nicht auch?
PaulK
@Eremitin @Tina 13
Der Unterschied besteht darin, dass Küble die Haltung der Kirche vertritt, die Privatoffenbarungen nicht so absolut setzt, wie es die Apparitionisten tun. Im übrigen mache ich Sie darauf aufmerksam, dass die meisten glaubenstreuen Gruppen, die auf (rechtgläubige) Kirchlichkeit Wert legen, wie z.B. die Legion Mariens, den Rosenkranz grundsätzlich ohne Fatima-Zusatz beten.
One more comment from PaulK
PaulK
@augustinus 4 @Wiktoria @Eugenia-pia @Vered Lavan
Sie haben keine Argumente für Ihre Meinung gebracht, sondern einfach eine Behauptung aufgestellt. Damit können Sie niemanden überzeugen, denn die Argumente von Felizitas Küble sind überzeugend. Der Unterschied zwischen der Offenbarung und Privatoffenbarungen ist Ihnen anscheinend nicht klar.
(Ihre Bemerkung in Klammern enthält die Unterstellun…More
@augustinus 4 @Wiktoria @Eugenia-pia @Vered Lavan
Sie haben keine Argumente für Ihre Meinung gebracht, sondern einfach eine Behauptung aufgestellt. Damit können Sie niemanden überzeugen, denn die Argumente von Felizitas Küble sind überzeugend. Der Unterschied zwischen der Offenbarung und Privatoffenbarungen ist Ihnen anscheinend nicht klar.
(Ihre Bemerkung in Klammern enthält die Unterstellung gegen mich, dass ich nicht an die Existenz der Hölle glaubte. Das ist ebenfalls kein Argument, sondern Polemik.)
Insgesamt zeigen Sie lediglich, dass Sie über keine Argumente verfügen und dass Küble letztlich recht hat.
(In Klammern möchte ich kurz anmerken, dass Ihr Verhalten typisch für die Apparitionisten ist, sowohl für diejenigen, die auf Pseudomystik hereinfallen sind, als auch für diejenigen, die nicht mit kirchlich anerkannten Privatoffenbarungen umgehen können.)
Eugenia-pia
Der wunderbare und wichtige Zusatz, den viele Katholiken beten: " O mein Jesus, verzeih uns unsere Sünden..." kommt schliesslich vom Himmel. Ich bin sicher, dass es der Muttergottes gefällt, dass dieses Gebet im Rosenkranz und bei vielen anderen Gelegenheiten immer wieder gebetet wird.
Elista and 2 more users like this.
Elista likes this.
augustinus 4 likes this.
Tina 13 likes this.
Eremitin
Frau Küble hat ihre Meinung und viele Rosenkranzbeter eben eine andere!
RupertvonSalzburg and 4 more users like this.
RupertvonSalzburg likes this.
Elista likes this.
Tina 13 likes this.
Eugenia-pia likes this.
Vered Lavan likes this.
augustinus 4
Der Fatima-Zusatz gehört so sicher zum Rosenkranz
wie die Existenz der Hölle unbestreitbar ist, ebenso
wie das Gebet um Rettung davor notwendig ist.
Der Fatimazusatz ist, wie schon der Name sagt, vom
Himmel in Fatima gewünscht, der Kirche übergeben
und von ihr zum Gebete dringend empfohlen
worden !

(Gesegnete Erkenntnis auch für Sie, PaulK, z.B. mit diesem
Hörbeweis: Das Inferno gibt es wirk…More
Der Fatima-Zusatz gehört so sicher zum Rosenkranz
wie die Existenz der Hölle unbestreitbar ist, ebenso
wie das Gebet um Rettung davor notwendig ist.
Der Fatimazusatz ist, wie schon der Name sagt, vom
Himmel in Fatima gewünscht, der Kirche übergeben
und von ihr zum Gebete dringend empfohlen
worden !

(Gesegnete Erkenntnis auch für Sie, PaulK, z.B. mit diesem
Hörbeweis: Das Inferno gibt es wirklich! oder mit diesem
Album: So wahr Gott lebt, gibt es auch die Hölle )
RupertvonSalzburg and 2 more users like this.
RupertvonSalzburg likes this.
Eugenia-pia likes this.
Vered Lavan likes this.