de.news
24113.6K

Wir haben die 1000-Marke überschritten - von Pater Franz Schmidberger

Am gestrigen Fest der Unbefleckten Empfängnis sind die sechs Seminaristen des 2. Jahrganges hier in Zaitzkofen in die Priesterbruderschaft St. Pius X. eingetreten. Damit hat unser Werk die 1000-Mark…
Joseph Franziskus likes this.
Eugenia-Sarto
Lasst doch die seltene Freude sich mal freuen.
Joseph Franziskus and 2 more users like this.
Joseph Franziskus likes this.
Gestas likes this.
a.t.m likes this.
SvataHora
Zaitzkofen und die FSSPX sind nach wie vor wie ein Abtauchen in eine andere - katholische! - Welt. Aber es ist eine Verarumung, dass EB Lefebvre die kalendarischen Änderungen von 1962 annahm. Somit gingen viele wunderschöne und sinnreiche Feste verloren wie Erscheinung des Erzengels Michael, Kreuzauffindung, Petri Kettenfeier usw. - Die FSSPX sollte an diesen Tagen trotzdem diese Messformulare …More
Zaitzkofen und die FSSPX sind nach wie vor wie ein Abtauchen in eine andere - katholische! - Welt. Aber es ist eine Verarumung, dass EB Lefebvre die kalendarischen Änderungen von 1962 annahm. Somit gingen viele wunderschöne und sinnreiche Feste verloren wie Erscheinung des Erzengels Michael, Kreuzauffindung, Petri Kettenfeier usw. - Die FSSPX sollte an diesen Tagen trotzdem diese Messformulare benutzen und somit de facto diese Feiertage wieder begehen. Und wenn man sie als Votivmessen feiert oder wie auch immer (bin liturgisch nicht so bewandert und kenn mich in der Trickkiste nicht aus. )
Joseph Franziskus likes this.
Moselanus
Die meisten dieser Feste sind pro aliquibus locis verzeichnet. Können also genommen werden.
Eremitin likes this.
Faustine 15 and 4 more users like this.
Faustine 15 likes this.
Liberanosamalo likes this.
bert likes this.
Carlus likes this.
Sepp Benedikt likes this.
a.t.m
Seit langen die Erfolgreichste und Erfreulichste Meldung hier auf Gloria TV.

Möge der Schutz, der Segen und die Liebe Gottes und Mariens immer mit der höchstehrwürdigen FSSPX sein.
Cavendish and 12 more users like this.
Cavendish likes this.
Joseph Franziskus likes this.
Sascha2801 likes this.
Laurentius9988 likes this.
Vered Lavan likes this.
Mk 16,16 likes this.
Eugenia-Sarto likes this.
Kreidfeuer likes this.
Faustine 15 likes this.
Fantasticmax likes this.
Liberanosamalo likes this.
Carlus likes this.
hoka hey likes this.
Auch ich danke HH Pater Schmidberger für diese klaren Worte. Mit Freude meine ich feststellen zu können, dass die Priesterbruderschaft St. Pius X. nun die sogenannte subsistit-in Lehre in den Mittelpunkt ihrer Kritik am Konzil rückt, was auch die ausgezeichnete Stellungnahme des Generaloberen HH Pater Pagliarani zeigt, die er vor einiger Zeit veröffentlichte.
In der Tat ist in der Preisgabe des …More
Auch ich danke HH Pater Schmidberger für diese klaren Worte. Mit Freude meine ich feststellen zu können, dass die Priesterbruderschaft St. Pius X. nun die sogenannte subsistit-in Lehre in den Mittelpunkt ihrer Kritik am Konzil rückt, was auch die ausgezeichnete Stellungnahme des Generaloberen HH Pater Pagliarani zeigt, die er vor einiger Zeit veröffentlichte.
In der Tat ist in der Preisgabe des katholischen Absolutheitsanspruchs durch diese Lehre des Konzils, das zentrale Übel zu sehen, aus dem der konziliare Ökumenismus und die falsche Religionsfreiheit dieser Bischofsversammlung hervorgehen.
Wenn künftig erneut theologische Gespräche mit dem modernen Rom stattfinden sollten, würde ich mir wünschen, dass diese und nur diese Problematik thematisiert wird. Empfehlen würde ich dann, dass nicht beide Parteien ihre Sichtweise vortragen, sondern dass zunächst einmal die betreffenden Texte gemeinsam Satz für Satz durchgegangen und beurteilt werden unter dem Gesichtspunkt: "Bruch oder nicht Bruch, das ist hier die Frage."
Erfolgreich könnte ein solcher Disput von Seiten der Bruderschaft allerdings nur geführt werden, wenn ihm ein eingehendes Studium sowohl der diesbezüglichen Konzilsunterlagen als auch der nachkonziliaren Verlautbarungen der Kurie zu dieser Lehre vorausginge, insbesondere die Erklärung der Glaubenskongregation dazu vom 10.7. 2007, mit der Rom versuchte, den Bruch mit der traditionellen Lehre der Kirche zu verschleiern.
Eine solide Auseinandersetzung mit dem subsistit in sowohl in Bezug auf das Konzil als auch in Bezug auf die nachkonziliaren Verlautbarungen der Kurie findet der Interessierte in W. Schüler: "Die Elemente-Ekklesiologie - Wie das II. Vatikanum die Identität der Kirche Jesu Christi mit der römischen Kirche aufhebt". vgl www. elemente-ekklesiologie.de
Joseph Franziskus and 5 more users like this.
Joseph Franziskus likes this.
Mk 16,16 likes this.
Eugenia-Sarto likes this.
Liberanosamalo likes this.
Carlus likes this.
a.t.m likes this.
M.RAPHAEL
Gott sei Dank. Durchhalten. Egal was. Wir sind im Krieg. Keine großen Pläne, stattdessen jeder Meter zählt.
Joseph Franziskus and 6 more users like this.
Joseph Franziskus likes this.
Mk 16,16 likes this.
Eugenia-Sarto likes this.
Kreidfeuer likes this.
Sancta likes this.
Carlus likes this.
a.t.m likes this.
Theresia Katharina likes this.
Lutrina
Es wäre mal interessant zu wissen wieviele der Eintritte auch dauerhaft bleiben.
Habe letztens Msgr Lefebvres Buch "Damit die Kirche fortbestehe" gelesen. Dort sind die Weihejahrgänge bis Erscheinen des Buchs namentlich genannt.
Und die meisten Namen aus dem dt. Distrikt habe ich noch niemals gehört oder sind jetzt bei Petrus.

Von den Seminaristen bricht übrigens wohl jeder zweite ab habe ich …More
Es wäre mal interessant zu wissen wieviele der Eintritte auch dauerhaft bleiben.
Habe letztens Msgr Lefebvres Buch "Damit die Kirche fortbestehe" gelesen. Dort sind die Weihejahrgänge bis Erscheinen des Buchs namentlich genannt.
Und die meisten Namen aus dem dt. Distrikt habe ich noch niemals gehört oder sind jetzt bei Petrus.

Von den Seminaristen bricht übrigens wohl jeder zweite ab habe ich Mal gehört...
Eremitin likes this.
Eremitin
zu den geringen weiblichen Eintritten: es handelt sich ja in erster Linie um eine Priestergemeinschaft und die Schwestern sind da eher Anhängsel. Auch das sehr strenge Leben , die Kleidung und das Dienen den Priestern ist wohl nur Sache weniger Frauen.
Lutrina likes this.
Lutrina
Sehe ich ebenso @Eremitin.
Offen gestanden weiß ich nicht auf welche Art man am besten auf die zunehmende Diskrepanz zwischen Leben in der Welt und dem Leben in einer Ordensgemeinschaft reagieren sollte. Vor 100 Jahren war zB das Leben als Trappist und das als Kleinbauer was Entbehrungsreichtum und Armut abgeht sicherlich nicht fundamental unterschiedlich. Und heute? Kleinbauern und Armut gibt …More
Sehe ich ebenso @Eremitin.
Offen gestanden weiß ich nicht auf welche Art man am besten auf die zunehmende Diskrepanz zwischen Leben in der Welt und dem Leben in einer Ordensgemeinschaft reagieren sollte. Vor 100 Jahren war zB das Leben als Trappist und das als Kleinbauer was Entbehrungsreichtum und Armut abgeht sicherlich nicht fundamental unterschiedlich. Und heute? Kleinbauern und Armut gibt es nicht mehr wirklich. Der Eintritt in eine solche Gemeinschaft ist - im Gegensatz zu damals - zum bisherigen Leben ein Unterschied wie Tag und Nacht.
Ob man über neue Formen des Ordenslebens nachdenken sollte? Die Säkularinstitute waren sicherlich kein falscher Weg.
Eremitin
das stimmt lieber Lutrina, auch wenn die traditionellen Ordensgemeinschaften wesentlich strenger sind als selbst "moderne" Trappisten. Ich kenne viele liebe Ordensfrauen , die sehr fromm sind, aber so konservativen Gemeinschaften wie der Fsspx nie beitreten würden.
DJP
@Eremitin Dann sollten Sie aber dringend aufhören, die Heiligen Messen aus Zaitzkofen zu konsumieren.
Sie sind wohl doch das, wie Sie sich selbst hier vor einiger Zeit nannten: NOM-Katholikin.
Liberanosamalo likes this.
David_aus_Tirol
Naja, auch wenn bei der Piusbruderschaft nur jeder zweite durchhält, ist das nicht verwunderlich. In anderen Seminaren und Orden ist das nicht anders.
Moselanus likes this.
Lutrina
An sich ist es ja auch nicht verwerflich das Seminar wieder zu verlassen. Ist ja schließlich kein Bremer Abitur.
Ein Studium der Mathematik oder des Maschinenbaus zB hat noch höhere Abbrecherraten (P. Schmidberger hat ja sogar beides geschafft ). Es ist halt nicht jeder geeignet. Es ist eben besser, wenn der Crashsicherheits-Ingenieur weiß was er tut. Dasselbe gilt natürlich umso …More
An sich ist es ja auch nicht verwerflich das Seminar wieder zu verlassen. Ist ja schließlich kein Bremer Abitur.
Ein Studium der Mathematik oder des Maschinenbaus zB hat noch höhere Abbrecherraten (P. Schmidberger hat ja sogar beides geschafft ). Es ist halt nicht jeder geeignet. Es ist eben besser, wenn der Crashsicherheits-Ingenieur weiß was er tut. Dasselbe gilt natürlich umso mehr für den ungleich wichtigeren Beruf des Priesters.
Das Problem stelle ich mir halt nur vor wenn man nach der Tonsur, also bereits als Kleriker wieder austritt...
Sascha2801
@Lutrina Vor allem sollte man nie vergessen: Es handelt sich um eine Berufung. Das Seminar ist auch eine Prüfung der Berufung. Nicht nur die Seminaristen beenden es, sondern es wird auch streng die Berufung geprüft von beiden Seiten. Besser man erkennst es im Seminar statt als geweihter Priester
Joseph Franziskus likes this.
Lutrina
Selbstverständlich @Sascha2801
Aus dem Grund hat Msgr Lefebvre ja auch die Tonsur etwas nach hinten verschoben zeitlich.
Er hat ebenfalls die Gefahr gesehen, daß zuviele bereits Kleriker wieder austreten.
esra
Shalom ! Leuchtende FSSPX : die katholische Kirche lebt, eine wahre Oase des
Heiligen ! Dank sei dem Dreifaltigen Gott ! Shalom !
Carlus and 2 more users like this.
Carlus likes this.
hoka hey likes this.
a.t.m likes this.
Eremitin
na hier gibt es ja wahre Hymnen an die Fssxp :)
DJP
Unaufrichtig und widerlich.
Joseph Franziskus and 4 more users like this.
Joseph Franziskus likes this.
Sascha2801 likes this.
Eugenia-Sarto likes this.
Faustine 15 likes this.
Liberanosamalo likes this.
Eugenia-Sarto
Danke Pater Schmidberger. Endlich weitere konkrete kritische Aesserungen zu wichtigen Haeresien des 2. Vatikanums.

Nirgends in Dominus Jesus findet sich klar und eindeutig die katholische Kirche mit dem Mystischen Leib Christi gleichgesetzt. Der Kardinal [Ratzinger] lehnt sogar die Identifizierung des einen mit dem anderen ausdrücklich ab.

Am 22. September 2000 weist er in einem Interview mit …More
Danke Pater Schmidberger. Endlich weitere konkrete kritische Aesserungen zu wichtigen Haeresien des 2. Vatikanums.

Nirgends in Dominus Jesus findet sich klar und eindeutig die katholische Kirche mit dem Mystischen Leib Christi gleichgesetzt. Der Kardinal [Ratzinger] lehnt sogar die Identifizierung des einen mit dem anderen ausdrücklich ab.

Am 22. September 2000 weist er in einem Interview mit der F.A.Z. das „est“ in der Enzyklika Mystici Corporis von Pius XII. ausdrücklich zurück: „Das schien eine Totaldeckung auszudrücken, bei der außerhalb der katholischen Gemeinschaft nichts von Kirche übrigbleibt. Das aber trifft nicht zu.“

Diese Worte von Kardinal Ratzinger vergleiche man mit denen von Papst Pius XII. und man wird erkennen, dass Ratzinger die Lehre über das Wesen der katholischen Kirche, wie sie immer gelehrt und zuletzt von Pius XII. dargelegt wird, ablehnt.

Papst Benedikt XVI. hat das bisher noch nicht korrigiert.

Es ist einfach erschütternd!
Joseph Franziskus and 4 more users like this.
Joseph Franziskus likes this.
Mk 16,16 likes this.
Liberanosamalo likes this.
Carlus likes this.
a.t.m likes this.
Sancta and one more user like this.
Sancta likes this.
Fantasticmax likes this.
Lisi Sterndorfer
a.t.m likes this.
Ottaviani and one more user like this.
Ottaviani likes this.
ApoCalypso Dancer likes this.
Eva
Zahlen der FSSPX aufgeschlüsselt:
657 Priester, 165 Brüder, 206 Seminaristen, 200 Schwestern, 74 Oblatinnen.
ApoCalypso Dancer likes this.
Laurentius9988
Also 1000 männliche Mitglieder? Wieso nur so wenige weibliche Berufungen?
Sancta
@Laurentius9988
Weil die Welt hauptsächlich wahrhafte katholische Priester braucht
Joseph Franziskus and 4 more users like this.
Joseph Franziskus likes this.
Melchiades likes this.
a.t.m likes this.
Faustine 15 likes this.
Liberanosamalo likes this.
Vered Lavan and 2 more users like this.
Vered Lavan likes this.
Kreidfeuer likes this.
a.t.m likes this.
200 Schwestern und 74 Oblatinen, das finde ich ist doch Recht beachtlich. Ich finde überhaupt nicht, daß dies eine geringe Zahl, weiblicher Berufungen ist, ganz im Gegenteil. Auch nicht nur die Quantität, auch die Qualität, machen insgesamt 274 Berufungen um so beachtlicher. Man bedenke, was diese Schwestern, im Dienst für die Bruderschaft, die ganze Kirche und für Gott #alles leisten, bei der …More
200 Schwestern und 74 Oblatinen, das finde ich ist doch Recht beachtlich. Ich finde überhaupt nicht, daß dies eine geringe Zahl, weiblicher Berufungen ist, ganz im Gegenteil. Auch nicht nur die Quantität, auch die Qualität, machen insgesamt 274 Berufungen um so beachtlicher. Man bedenke, was diese Schwestern, im Dienst für die Bruderschaft, die ganze Kirche und für Gott #alles leisten, bei der Altenpflege, des Schuldienstes der Unterstützung des Werkes und vor allem durch ihre Gebete. Wenn ich mir die Leistungen der modernistischen Orden dagegen ansehe, die höchstens bei pro Life Demos zu finden sind, wo sie sich um Gegendemonstranten kümmern. Für ein fleissig es Gebetsleben, sind sie auch nicht berühmt.
hoka hey likes this.