Language

Europäischer Gerichtshof: Rechtssicherheit für Kirchenschänder und -schänderinnen

Jubel beim Spiegel: "Drei Mitglieder der Protestband Pussy Riot haben Anspruch auf Schmerzensgeld und Schadensersatz durch Russland. Mit der Verurteilung der Frauen nach einem Auftritt in einer …
Write a comment
Versatz
@CSc Das ist im Grunde einfach kein Argument. Dennoch hat der Gedanke etwas Bestechendes: Denn tatsächlich war Ostrom und die Orthodoxie immer staatsnäher und dies spiegelt sich auch im Staatskommunismus des Ostblocks wieder. Während Westrom individualistischer und freiheitlicher gesinnt blieb, also eher in der Tradition der Griechen und Römer.
Sie meinen wahrscheinlich jedoch etwas anderes und … More
Write a comment
Thomas2612
@elisabethvonthüringen
Das Foto in dem Link von Kanzlerin und Gatte ist aber gruselig..erinnert an den Urlaub der DDR-Bonzen. Kanzler-Lift, wenn ich das schon lese, Personenkult wie beim Staatsratsvorsitzenden..
Write a comment
CSc
@Versatz
Die modernen Staaten des Westens sind nicht aus dem westlichen Christentum entstanden! Sind die kommunistischen Staaten des Ostens aus dem östlichen Christentum entstanden?
Write a comment
Carlus
Viandonta

1. Die EU ist eine satanische Nachäffung des "Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation", dieses Staatsgebilde christlich-katholischer Art wurde durch den Reformator Martin Luther der Vernichtung durch den satanischen Einfluss der protestantischen Fürsten vollzogen.
2. Nun benötigt Satan in der Nachäffung Christi ein eigenes satanisches Europa und das will er in der NWO auch … More
Write a comment
Josephus
Dieses Urteil ist kein Ruhmesblatt für das Gericht.
Write a comment
Thomas2612
Die EU ist vollkommen abgewirtschaftet. Die Berichterstattung über den Trump-Putin Gipfel in Helsinki auf dem öffentlich-rechtlichen Nachrichtenkanal Phoenix ließ an Gehässigkeit und Hetze nichts zu wünschen übrig. Alle deutschen Leitmedien berichteten negativ. Weil beide Präsidenten dem deutschen Machtzentrum mit seiner Rauten-Kanzlerin "Wir schaffen das" nicht nach der Nase tanzen. Maas warnt … More
Write a comment
Versatz
@Viandonta Rußland ist kein Mitglied der EU.
Es gibt zwei Gründe, dass eine Entität, sei es natürliche oder juristische Person, ein Urteil eines Gerichtes anerkennen muss:
1) Es hat das Gericht selbst gewählt, beispielsweise durch Anrufung oder Vereinbarung einer Mitgliedschaft (Versicherung, Union oder was auch immer). Hier ist das Gericht rechtmäßig legitimiert und die Anerkennung ist … More
Write a comment
esra
Shalom ! Europa ist relativistisch und verneint den Dreifaltigen Gott , Also
was soll´s. Europa gehört schon zum Sand der Geschichte ! Shalom !
Write a comment
Gerti Harzl
@Svizzero In diesen Thread von eiss passt es aber auch nicht. Ich will hier nicht von seinem Thema ablenken. Machen wir besser hier weiter: Über die „Offenbarungen“ › Katholisches
Write a comment
Versatz
In Europa kennt man nun also neben dem Menschenrecht auf Abtreibung auch ein Menschenrecht auf Kirchenschändung. Gute Nacht, Abendland.
Und allen Kritikern Rußlands und des Islams sei ins Stammbuch geschrieben: So etwas passiert nicht in Rußland und so etwas gibt es nicht da, wo der Islam herrscht. Solche komplette Verdrehungen fabriziert nur die moderne Logik moderner Staaten, die aus … More
Write a comment
CSc
Allein die Todesstrafe wäre für diese Frauen angemessen gewesen. Alles andere ist eine Bagatellisierung ihres Verbrechens und eine Beleidigung der göttlichen Majestät.
Write a comment
CollarUri
Auf die EU-Justiz kannst dich nun wirklich verlassen, nämlich wenn du ein dreckiges Ferkel bist.
Write a comment
Severin
Die russische Regierung wird wohl kaum so bekloppt sein und dieses Unrechtsurteil anerkennen. Wieder einmal mehr hat sich die EU, hier durch seinen Europäischen Gerichtshof
geoutet. Wer bisher noch nicht wusste was für Kadetten das sind, der weiß es jetzt.
Demnach wäre die Tempelreinigung Jesu auch ein Fall für den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte.
Write a comment
niclaas
Verrottete Rechtssprechung. Dagegen wurde Beate Zschäpe von einer Politjustiz zu Lebenslang verurteilt, obwohl ihre Tatbeteiligung an keinem einzigen der zehn Morde nachgewiesen werden konnte. Das sind die Zeichen der Zeit für das, was uns noch auf anderen Feldern bevorsteht.
Write a comment