freiewelt.net
PaulK
31

»Abtreibung wird staatlich subventioniert« – Interview mit Michael Frisch (AfD)

Das EU-Parlament will mit umfassenden Maßnahmen ein abtreibungsfreundliches Umfeld befördern und verrechtlichen. Frauen sollen jederzeit Zugang zu …
CSc
@Nujaa
Sie werfen dem obigen Interview ohne berechtigten Grund "schlampige Machart" vor und schädigen auf diese Weise den Einsatz der Initiative Familienschutz für die ungeborenen Kinder. Nun haben Sie einen Artikel aus dem Jahr 2015 verlinkt. Im obigen Interview geht es aber um Vorgänge im Jahr 2018. An keiner Stelle wird in obigem Interview behauptet, dass das Verbrechen der Abtreibung mit …More
@Nujaa
Sie werfen dem obigen Interview ohne berechtigten Grund "schlampige Machart" vor und schädigen auf diese Weise den Einsatz der Initiative Familienschutz für die ungeborenen Kinder. Nun haben Sie einen Artikel aus dem Jahr 2015 verlinkt. Im obigen Interview geht es aber um Vorgänge im Jahr 2018. An keiner Stelle wird in obigem Interview behauptet, dass das Verbrechen der Abtreibung mit dem Entschluss des EU-Parlaments vom 1. März 2018 in den EU-Mitgliedsstaaten bereits den Rang eines Menschenrechts genießt. Das EU-Parlament stellt aber seit Jahren die Weichen, dass es dazu kommt und darf sich in diesem Jahr auch der Unterstützung der EU-Abgeordneten von CDU/CSU erfreuen. Die einzige deutsche Partei, die im EU-Parlament Widerstand leistete, war die AfD.
CSc
@Nujaa

Sie schreiben am Thema vorbei.

Auch wenn es nicht in den Kompetenzbereich der EU fallen sollte, so hat es am 1. März 2018 nun einmal eine Entschließung zur Lage der Menschenrechte in der EU gegeben.

Es geht in dem Interview auch nicht um die Frage, wie die Mitgliedstaaten entscheiden werden, sondern wie die Europa-Abgeordneten von CDU/CSU abgestimmt haben.

Sie haben einen Artikel von …More
@Nujaa

Sie schreiben am Thema vorbei.

Auch wenn es nicht in den Kompetenzbereich der EU fallen sollte, so hat es am 1. März 2018 nun einmal eine Entschließung zur Lage der Menschenrechte in der EU gegeben.

Es geht in dem Interview auch nicht um die Frage, wie die Mitgliedstaaten entscheiden werden, sondern wie die Europa-Abgeordneten von CDU/CSU abgestimmt haben.

Sie haben einen Artikel von 2013 verlinkt. Es geht hier aber um das Abstimmungsverhalten von CDU/CSU am 1. März 2018 und nicht um die Haltung von CDU/CSU im Jahr 2013.

Wenn Abtreibung zum Menschenrecht erklärt werden soll, muss sie positiv dargestellt werden. Das geschieht immer wieder. So ließ z.B. Emily Letts die Abtreibung ihres Kindes filmen und hat das Video im Internet veröffentlicht: "Ich wollte allen Menschen zeigen, dass es möglich ist, eine Abtreibung positiv zu erleben! [...] Ich wollte unbedingt positiv bleiben und habe mich ganz auf die Liebe all der Menschen im Raum konzentriert, die mich und mein Vorhaben unterstützt haben. Es fühlte sich fast an wie eine Geburt. Es war zwar das Gegenteil, doch dieser Moment wird mir trotzdem immer besonders in Erinnerung bleiben." (Abtreibung ist geil)
2 more comments from CSc
CSc
In ihrem Entschluss zur Lage der Menschenrechte in der EU vom 1. März 2018 hat Brüssel festgelegt, Abtreibung in den Rang eines Menschenrechts zu heben. Die Abwesenheit von medizinischen Möglichkeiten, eine Abtreibung vornehmen zu lassen, wird darin mit Folter gleichgesetzt. Der bittere Seitenaspekt daran: Dieser Entschluss wurde mit den Stimmen der Christdemokraten und Christsozialen verabschied…More
In ihrem Entschluss zur Lage der Menschenrechte in der EU vom 1. März 2018 hat Brüssel festgelegt, Abtreibung in den Rang eines Menschenrechts zu heben. Die Abwesenheit von medizinischen Möglichkeiten, eine Abtreibung vornehmen zu lassen, wird darin mit Folter gleichgesetzt. Der bittere Seitenaspekt daran: Dieser Entschluss wurde mit den Stimmen der Christdemokraten und Christsozialen verabschiedet. Wie erklären Sie sich die offenkundige Abwendung der C-Parteien vom Lebensschutz?

Michael Frisch: Für diese höchst bedauerliche Entwicklung gibt es sicherlich mehrere Gründe. Zum einen hat man sich auch in der Union dem Zeitgeist angepasst. Es ist immer einfacher, dem Mainstream hinterher zu laufen anstatt klar Flagge zu zeigen. Und die gesellschaftliche Stimmung war nun einmal im Gefolge der 68er so, dass das Lebensrecht Ungeborener zugunsten von Emanzipation und Selbstbestimmung von Frauen völlig in den Hintergrund getreten ist. Wer gegen Abtreibung war, galt und gilt als frauenfeindlich und reaktionär, zumindest aber als unbarmherzig. So hat man grundlegende Überzeugungen auf dem Altar des Opportunismus geopfert und tut das bis heute. Das sieht man auch daran, dass CDU-Abgeordnete sogar in fundamentalen Wertefragen lieber ihre eigenen Grundsätze verleugnen, als einem Vorschlag der AfD zuzustimmen. Selbst die konservativen CDU-Kollegen im Landtag haben die Streichung einer finanziellen Förderung der ProFa-Tötungsklinik in Mainz abgelehnt, nur weil dieser Antrag von uns kam. Dabei bin ich mir ziemlich sicher, dass sie das in Wirklichkeit anders sehen.
CSc likes this.