zeit.de

Katholische Kirche: Das ist die Wende

Was die Deutsche Bischofskonferenz unter dem Druck des Missbrauchsskandals beschloss, ist radikal. Es besteht die Chance zur Demokratisierung der …
Wann werden wir endlich von solchen falschen Hirten erlöst?
Wenn sie das wirklich nicht sehen (wollen?), dann werde ich um ihr Seelenheil beten. Kyrie eleison.
CollarUri likes this.
CollarUri likes this.
Maria S.
Ich sehe nur das allsehende Auge Satans, seines Gottes.
Demokratie hat in der Glaubensverkündigung nichts zu suchen. Im Gegenteil Demokratie schadet der Glaubensverkündigung wie man an unseren Bischöfen sehen kann.
Mk 16,16
Was die linke "Zeit" sich gerne wünscht, nämlich die Demokratisierung der katholischen Kirche, ist für die Katholiken ganz uninteressant. Die Atheisten sind zu blöd um zu verstehen, daß es bei Glaubensfragen um Moral geht die nicht von den Menschen gemacht wird. Deshalb kann es niemals eine Demokratisierung der Moral geben und deshalb kann es auch nie eine Demokratisierung der Kirche geben. Auch …More
Was die linke "Zeit" sich gerne wünscht, nämlich die Demokratisierung der katholischen Kirche, ist für die Katholiken ganz uninteressant. Die Atheisten sind zu blöd um zu verstehen, daß es bei Glaubensfragen um Moral geht die nicht von den Menschen gemacht wird. Deshalb kann es niemals eine Demokratisierung der Moral geben und deshalb kann es auch nie eine Demokratisierung der Kirche geben. Auch wenn die Konzilstheologen immer wieder in dieses dumme Horn tuten müssen. Es geht bei moralischen Fragen nicht um Mehrheitsbeschlüsse wie in der Politik. Immerhin haben die Antichristen begriffen, daß eine Demokratisierung der Kirche sofort das Ende der Kirche bedeuten würde. Die liberalen Konzilstheologen scheinen das auch verstanden zu haben, sonst würden sie nicht andauernd von Demokratie in der Kirche faseln.
Die Überschrift verwechselt "Wende" mit "Apostasie". Auch "diskutieren die Gläubigen" den Unglauben gar nicht, nur die bezahlten Berufskatholiken diskutieren ihn.
Eine Leserin likes this.
Verehrter @ Herr Klaus E. Müller : Das viel zu späte Reagieren auf massive Probleme der RKK
würde ich nicht Als Apostasie bezeichnen, sondern als nutzloses Strampeln und krampfhaftes
sich Anbiedern und Eintreten in eine Art Dialog, der schon Jahrhunderte früher hätte
stattfinden müssen. Was die Amtsträger sich in höchster Not ausdenken werden - wen
interessiert das noch? Was die "Rechte" mittlerw…More
Verehrter @ Herr Klaus E. Müller : Das viel zu späte Reagieren auf massive Probleme der RKK
würde ich nicht Als Apostasie bezeichnen, sondern als nutzloses Strampeln und krampfhaftes
sich Anbiedern und Eintreten in eine Art Dialog, der schon Jahrhunderte früher hätte
stattfinden müssen. Was die Amtsträger sich in höchster Not ausdenken werden - wen
interessiert das noch? Was die "Rechte" mittlerweile hier und in ähnlichen Organen von
sich gibt, dieser gut gemeinte aber dennoch längst überholte katholische Totalitarismus =
schwarz oder weiß, ja oder nein, heilige Kirche und böse Welt etc., das ist Schnee von
1650 und genauso verschroben wie das Taktieren der "Apostaten. Das hasserfüllte und
maßlose Wüten von rechts ist mindestens genauso peinlich und hat nichts von der Ge-
lassenheit der "Erlösten". Aus dieser Kirche kommt kein Heil.
Ein Dialog mit wem "hätte schon vor Jahrhunderten stattfinden müssen"? Mit den weltlichen "Autoritäten" der kirchenfeindlichen Philosophie der Aufklärung, die teilweise, was oft übersehen wird, rassistisch war? Die katholische Universität von Salamanca hat auf den spanischen Imperialismus reagiert und Menschenrechte der Indianer benannt, das Konzil von Trient hat auf die Reformation reagiert …More
Ein Dialog mit wem "hätte schon vor Jahrhunderten stattfinden müssen"? Mit den weltlichen "Autoritäten" der kirchenfeindlichen Philosophie der Aufklärung, die teilweise, was oft übersehen wird, rassistisch war? Die katholische Universität von Salamanca hat auf den spanischen Imperialismus reagiert und Menschenrechte der Indianer benannt, das Konzil von Trient hat auf die Reformation reagiert und z.B. den Lettner abgeschafft, Leo XIII. hat auf die soziale Frage reagiert. Sie schreiben, sehr geehrter @martin eisel: "Aus dieser Kirche kommt kein Heil." Es gibt aber nur eine Kirche, die heilig ist und von Jesus Christus gegründet wurde. Es gibt freilich auch geweihte Bischöfe, die, Wiedergängern oder Zombies gleich, in selbst geschaffenen Ruinen geistern, die sie als "Kirche" ausgeben. Sie, sehr geschätzter, weil aufrichtig engagierter @martin eisel, fordern die "Gelassenheit der `Erlösten` " und finden das "Wüten" von "rechts" peinlich. Der Erlöser ist am Kreuz verblutet. Letztlich geht es darum, wenn gläubige Katholiken die Tradition verteidigen, weil sie damit das Werk des verbluteten Erlösers verteidigen. Wenn ich die Apostasie benenne, dann in gelassener Siegesgewissheit, immer die wahre Kirche zu finden, die, wie Jesus Christus gesagt hat, von der Hölle bekämpft, aber nicht überwunden wird (Matth 16,18).
Tradition und Kontinuität likes this.
CollarUri likes this.
bei der "Demokratisierung" der Kirche bin ich skeptisch, weil die würden im Laufe der Zeit Alles und Jedes einführen, was mit Gott überhaupt nix mehr zu tun hat. Ausserdem kommen heute Erkenntnisse über das maximal mögliche Wesen der Demokratie auf, sowie das Ignorieren sämtlichen Volkswillens durch die Elite, obwohl Wahlen, Gewaltenteilung usw vorhanden sind. Sogar Gesetze werden von den …More
bei der "Demokratisierung" der Kirche bin ich skeptisch, weil die würden im Laufe der Zeit Alles und Jedes einführen, was mit Gott überhaupt nix mehr zu tun hat. Ausserdem kommen heute Erkenntnisse über das maximal mögliche Wesen der Demokratie auf, sowie das Ignorieren sämtlichen Volkswillens durch die Elite, obwohl Wahlen, Gewaltenteilung usw vorhanden sind. Sogar Gesetze werden von den staatlichen Institutionen nach Belieben ignoriert oder verkehrt ausgelegt. Die Menschen wollen sämtliche Kathedralen nieder reissen, die abgesehen vom Gottglauben, ein Kulturgut darstellen. Menschen (Kinder) ohne Kulturgut kommen auf die blödesten Ideen und keine Demokratie hält das auf. Der Mensch als Eroberer des Weltalls ist ein Idiot, daß man es nicht fassen kann und die Idiotie ist in den Gesellschaftsstrukturen verewigt wie in Stein gemeiselt.
CollarUri
Die Fastenzeit müsste ihm eigentlich entgegenwirken. Spüren Sie etwas davon?
Sunamis 46 likes this.
SvataHora
Der Teufel ist los! ... im wahrsten Sinne!
Hl Margareta and 6 more users like this.
Hl Margareta likes this.
Mk 16,16 likes this.
Sunamis 46 likes this.
Theresia Katharina likes this.
CollarUri likes this.
Tradition und Kontinuität likes this.
Waagerl likes this.