Language

9

HerzMariae

Cardinal Burke mit Cappa Magna

Kardinal Burke bei Priesterweihen des Instituts Christus König und Hoherpriester im St. Francis de Sales Oratory, USA. Photos von Anfang August.
Plaisch
@Ministrant1961
Es ist wie Sie sagen, ich hatte keine vernünftige Aufgabe (mehr), und in der modernen Kirche sind die Messpriester eher unerwünscht. So suchte ich einfach einen Ort, wo ich mich einbringen konnte. Man ist ja Priester nicht nur zum Kreuzeln, sondern in der ganzen Existenz, und so wie der liebe Gott einen gemacht hat. Der Priester zeigt die Gnade der Dreifaltigkeit. Sie sucht ein … More
Sehr geehrter hw @Plaisch, mich würde wirklich sehr interessieren, wie sich ihre damalige Situation darstellte, weil sie hier schreiben, sie suchten damals Asyl, um die Messe zu lesen. Waren sie in der Amtskirche damals mit keinen Amt betraut, waren sie kein Pfarrer, oder Kaplan? Mich würde das wirklich sehr interessieren, denn eigentlich haben wir doch viel zu wenige geweihte Priester, es … More
Zu @vir probatus: Mit seinen Dubia hat Eminenz Burke viele, sehr viele gläubige Katholiken gestärkt und ihnen das Vertrauen in die göttliche Führung der Kirche wiedergegeben: eine gute Frucht! "Pomp" nennen Protestanten unsere überlieferte Liturgie und barocken Gotteshäuser, Abbilder des himmlischen Jerusalems. Leerer Pomp sind aber moderne Gottesdienste mit dem Polit-Geschwafel ihrer Leiter … More
vir probatus
An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen. (Nicht am Pomp!)
Plaisch
@Klaus Elmar Müller @Sascha2801
Nein, Ihr urteilt verkehrt. Ich kann hier nicht Romane schreiben.
Ich war einfach dort, und die Tischlektüre war vorgegeben, und mich interessierte es, und die anderen machten sich darüber lustig.
Ich wollte auch nicht etwas voranbringen, einfach meine Kraft zur Verfügung stellen. Ich dachte, das ginge bei denen von selbst.
@Nujaa, ja, dieses Bild habe ich gemeint. Nun gut, in mir weckt dieses Bild ganz andere Assoziationen, al bei ihnen. Ich sehe einen Mann Gottes vor mir, ein Abbild für die ehabene Würde seines hohen Amtes, aber mit bescheidener persönlicher Demut. So wikt dieses Bild auf mich. Um so viel angemessener, wie z. B. ein Missionsbischof Kräutler, wenn er hemdsärmlig mit nackten indiofrauen vor der … More
Sascha2801
Ich kann mir schon vorstellen, wie das damals ablief. Ich denke „Plaisch“ hatte einen ganz anderen Geist und wollte diesen besserwisserisch durchbringen. Jedenfalls meine ich dies auch aus seinen Beiträgen so raus zu lesen. Ohne jetzt darüber urteilen zu wollen
Wilgefortis
@Nujaa
@Marcus, der mit dem C
Ich wollte eigetlich nur eine Übersetzung, dass es in dem Text um Kleidervorschriften geht, habe ich verstanden.
Ich bitte um eine Übersetzung.
Sehr geehrter Hochwürden @Plaisch: Sie wollten der Piusbruderschaft, wie Sie schreiben, zu deren "Vorankommen beitragen". Das ist nicht die Gesinnung, mit der man an fremde Türen klopft! Wenn Sie dann noch den Eintritt ins Seminar verweigern, um sich doch noch in der Amtskirche abzusichern, durften die Verantwortlichen bei der Piusbruderschaft wirklich skeptisch sein. - Verstehe ich es richtig,… More
Ich hätte noch eine Frage an sie hw. @Plaisch, ich möchte ihnen dabei natürlich nicht zu nahe treten, aber darf ich fragen, warum suchten sie damals, wie sie es ausdrückten, Asyl, um die hl. Messe zue lesen?
Was genau hatte man eigentlich gegen eine Votivmesse zum eucharistischen Herzen Jesu? Was daran soll Quatsch sein
Sehr geehrter h.w. @Plaisch, Nun gut, das ist nicht in Ordnung, dennoch kann ich mir nicht vorstellen, daß dies der typische Habitus, in der FSSPX ist, da ich ganz und gar andere Erfahrungen gemacht habe. Aber auch die FSSPX ist sicherlich nicht ohne jeden Makel und menschliches Fehlverhalten trifft man wohl leider auch hier an. Allerdings wusste ich nicht, daß sie Priester sind, ich machte … More
Plaisch
@Die Bärin @Ministrant1961
Ich war ja nicht mehr Seminarist, sondern schon "ausgeweiht" und suchte ein Asyl um die Messe zu lesen, und glaubte es in Ecône gefunden zu haben.
Da könnte man ja ein freundschaftliches Essen arrangieren oder sich bei einer Wanderung kennenlernen, aber nicht einfach das volle Misstrauen entgegenschleudern.

Jetzt weiss ich mittlerweilen, dass deren Erkenntnisprinzip … More
Sehr geehrter @Plaisch, ja vielleicht nicht besser, mit Sicherheit aber auch nicht schlechter. Ich gebe zudem zu bedenken, Gemeinschaften wie die FSSPX, haben sicherlich Gründe, von aussen kommende Personen gegenüber, eine gewisse Vorsicht walten zu lassen. A , ist es für diese Gemeinschaften noch wichtiger, als für die Amtskirche, daß etwaige Priesteramtskandidaten das gleiche Verständnis von … More
Die Bärin
@Plaisch: "Auch in der FSSPX müssen die Kandidaten den Oberen gefallen und dem was sie vom Heiligen Geist verstehen. Da sind sie nicht unbedingt besser als die "Amtskirche"." - Ich verstehe leider nicht, warum Sie kritisieren, dass die "Oberen" sich die besten Kandidaten zur Förderung aussuchen. Sie haben doch die Verantwortung für die Bruderschaft und die ihnen anvertrauten Seelen. Da kann es … More
Plaisch
@Die Bärin
Ich kenne sicher 50 Geistliche, das Urteil trifft effektiv nur auf einzelne zu, aber das waren die Massgebenden.

Auch in der FSSPX müssen die Kandidaten den Oberen gefallen und dem was sie vom Heiligen Geist verstehen. Da sind sie nicht unbedingt besser als die "Amtskirche".
Plaisch
@Ministrant1961
Vorweg: dieses Phänomen ist was Papst Franziskus mit spirituellem Alzheimer bezeichnet: dass man nicht mehr weiss und zeigt, warum man etwas macht.
Man kann es auch kleinkariert nennen, für was Klaus Elmar sich anstelle von Ka.Bur verwahrt. Wer prophylaktisch spricht, macht sich verdächtig.

Nun, die kalte Schulter wurde mir gezeigt vom damaligen Distriktoberen, und anderen, in … More
Die Bärin
@Plaisch: "Weltgeist und Eitelkeit steigen proportional mit der liturgischen Pracht (ohne diese an sich zu kritisieren). Die Leute in diesem Aufzug haben in den wenigsten Fällen die Auffassung die sie zelebrieren." - Ich kann mir nicht vorstellen, dass Sie entsprechend viele Geistliche der Piusbruderschaft kennengelernt haben, um ein derartiges Urteil zu sprechen! Auch ich kenne nur wenige … More
Sehr geehrter @Plaisch, wenn ich fragen darf, in wie fern wurde ihnen damals "die kalte Schulter" gezeigt?
Sascha2801
Vielen Dank für Ihr Zeugnis @Ministrant1961 Bei mir war das ähnlich.
Sehr geehrter @Plaisch, auch ich konnte bei der FSSPX, das erste lat. Hochamt, sei meiner Jugend, mitfeiern. Auch ich war damals, vor ca. 11 Jahren, sehr beeindruckt. Allerdings machte ich im Anschluss an dieses hl. Amt,ganz andere Erfahrungen. Ich kannte vorher niemanden, bei der FSSPX, ich wurde damals von Seminaristen der FSSPX, in Regensburg, angesprochen und sozusagen eingeladen, in … More
Plaisch
@Ministrant1961
Ja, diese Glaubwürdigkeit.
Ich habe am 5.7.1998 das erste levitierte Hochamt meines Lebens gesehen, und war ganz hingerissen, und wollte sofort in die FSSPX eintreten.

Aber man hat mir die kalte Schulter gezeigt, und 20 Jahre später weiss ich auch, dass diese Herren (nicht der damalige Primiziant) auch mit Wasser kochen und die in Zeremonien und Kleidern ausgedrückte Haltung … More
Sehr geehrte(r) @Nujaa, sie schreiben die Cappa Magna eigne sich nicht, für einen auf einen hohen Lehnstuhl Sitzenden. Es existiert da ein Bild, von Kardinal Inzinger, genau in dieser Haltung auf eine Stuhl sitzend, wobei dieser gleichzeitig eine natürliche Demut und Bescheidenheit ausstrahlt, aber gleichzeitig , die seinen hohen Amt geschuldete Würde und Erhabenheit erkennbar macht. Es ist … More
Plaisch
@Klaus Elmar Müller
Ich meine nicht, dass man alles kommentieren muss, aber man darf am Anfang eine geistliche Einladung machen, dass Leute die dabei sein könnten und keine Erfahrung haben, etwas in den Geist eingelullt werden,

z.B. Sie sehen heute einen Kardinal mit langer Schleppe. Dessen Aufrollen bedeutet die Aufnahme der Gebete der Jungfrauen im Gefolge des Lammes, das im Blut gewaschen … More
Zur @Eremitin: Es gibt keine religiöse Zeremonie und keine liturgische Geste, über die man sich nicht lustig machen könnte, wenn man sie nicht kennt. Wer hätte noch nie missgünstige Spötteleien über das Aspergil oder den Weihrauch gehört?
Eremitin
Auch Priester können im 1. Orden der Malteser sein
Eremitin
schön warm verpackt der Herr Kardinal--über dieses Kleidungsstück kann man verschiedener Meinung sein, ich finde es anachronistisch, besonders die Schleppe....
Zu @Svizzero: Die Cappa Magna erlebte ich bei einem von der Petrusbruderschaft FSSP in Köln organisierten Pontifikalamt. Im übrigen finde ich es schrecklich, für welchen kleinkarierten Geist Sie Seine Eminenz Burke halten.
Zu @Plaisch: Das 2. Vatikanum fordert vom Liturgen kurze Erläuterungen, wie Sie es auch fordern. Damit wird aber leider alles zur "Darbietung" - Sie selber gebrauchen ja dieses Wort. Echtes Geschehen wird nicht erklärt! Kein Liebhaber sagt: "Nun wollen wir uns mit einem Kusse ein Zeichen unserer Zuneigung schenken . . ." Die langen Zeremonien und liturgischen Gesänge sollten Anlass zu eigenem … More
@Plaisch Freilich darf man bei den Zeremonie nicht alles auf die Zeit-Goldwaage legen, da dauert manches eben etwas länger! Macht doch nichts!
Jedenfalls weiß ich von vornherein bei Hochfesten und besonderen Ereignissen, dass ich unter 1,5- 2 Stunden nicht herauskomme, da koche ich schon vor.

Immer diese unnötige Eile, das hat nur dazu geführt, dass die Sonntagsmesse heute oft nur 40 Minuten… More
@Klaus Elmar Müller Der sog. "clergyman" galt vor dem Konzil keineswegs als korrekte priesterliche Kleidung. Er wurde vom Vatikan nur dort geduldet (!), wo Protestanten (!) das Tragen der Soutane (in England sogar unter Todesstrafe!) verboten!
Ich meine mich erinnern zu können, daß sogar Lefebvre einmal davon sprach, der Clergyman habe etwas sehr Weltliches an sich. Das paßt nicht zu einem … More
@Klaus Elmar Müller Meistens habe ich in den Videos Kardinal Burke mit der schwarzen Soutane gesehen.
simeon f.
@Theresia Katharina Die Spaltung ist längst da. Sie begann vermutlich bei der Wahl von Angelo Roncalli, wurde aber mit der Promulgation der Texte der Räubersynode 1965 endgültig besiegelt. Davor schwelte die Spaltung im Verborgenen und wurde von den Päpsten seit Pius IX vehement bekämpft. Doch seit dem sogenannten 2. Vatikanum stehen wir alle vor der Entscheidung: "Gehöre ich zur katholischen … More
Auch ich habe mir gewünscht, daß er als Ketzer gebrandmarkt wird........
Damit treffen sie, wehrter @Klaus Elmar Müller, den Nagel wohl auf den Kopf. Ich muss sagen man kann nur jedes Wort unterstreichen. Danke für diesen sehr guten Kommentar
Plaisch
@Theresia Katharina
Gekünstelt und gespielt ist nicht der schwarze Anzug, der ist im Gegenteil "echt", aber diese ganzen aufwendigen Zeremonien in einem ungläubigen Umfeld sind gekünstelt.

Der von mir erwähnte Anlass mit Ka. Bu. war am Karlsfest in Wien (ein Video hier auf gtv) wo eine halbe Stunde verging mit Lesen aus einem Buch und aufwickeln der Kappa. Nachher musste ich abstellen, später … More
Zu @Bethlehem 2014: Der schwarze Anzug mit römischem Priesterkragen, der sogenannte "clergyman", galt schon vor dem 2. Vatikanum als korrekte priesterliche Kleidung. Wenn der Kardinal die liturgische Gewandung beim hl. Messopfer, wo er Christus den König repräsentiert und der ganze Himmel festlich-froh mitfeiert, von seiner persönlichen Kleidung als Priester unterscheidet, dann heuchelt er … More
@Nujaa Nein, das ist bei Orden gar nicht üblich, aber der 1.Stand der Malteserritter legt die regulären kirchlichen Ordensgelübde ab: Keuschheit, Ehelosigkeit und Gehorsam.
@Plaisch Da ist nichts Gekünsteltes und Gespieltes und mit einem schwarzen Anzug aufzutreten statt Soutane, ist auch keine Heuchelei, bitte das Kind nicht mit dem Bade ausschütten @Bethlehem 2014
Meine Kritik am Verhalten bei der Dubia kann natürlich schon so motiviert sein wie @Klaus Elmar Müller vermutete, dass Kardinal Burke die Spaltung der Kirche nicht wollte, denn die hätte es bestimmt… More
Sehr geehrte @Theresia Katharina: Auch ich habe mir gewünscht, dass Bergoglio als Ketzer gebrandmarkt wird. Da dies nicht geschah, "wird er viele in den Abgrund reißen", schreiben Sie. Hier einige Überlegungen in schwerer, undurchsichtiger Zeit: 1. Wer die Lehren Bergoglios gut findet, steckt schon im nachkonziliaren Verwirrungsabgrund. 2. Die Verheißung Jesu "Du bist der Fels" und unser Credo … More
Plaisch
@Bethlehem 2014
Ein Bekannter von mir sagte einmal sarkastisch, aber nicht ganz unrichtig: KOSMETIK.

Kardinal Burke könne nicht einmal Psalm 42 auswendig (diese Unterstellung scheint mir schon stark).

Aber es haftet dem ganzen etwas Gekünsteltes, Gespieltes an.
Plaisch
@Theresia Katharina
Das ist nun wieder ein völliger Unsinn.
@Plaisch @Klaus Elmar Müller
Ich würde den Kardinal sofort ernst nehmen, wenn er sich ständig wie ein Kirchenfürst verhielte.
Ich mußte aber selbst erleben, wie er nach einem Pontifikalamt im "alten" Ritus in einem einfachen "schwarzen Anzug" erschien. Hätte er wenigstens eine schwarze Soutane getragen!
Meine Eltern haben mir beigebracht, nicht zu heucheln...
Wegen der Dubia hätte ich für besser gefunden, wenn Kardinal Burke das Ansinnen von PF abgelehnt hätte, in sein altes vatikanisches Dikasterium in einer niedrigen Stellung noch mal zurückzukehren, das sollte doch nur dazu dienen, ihn unter Kontrolle von PF und seiner Handlanger zu halten, damit er die Dubia nicht zu Ende bringen kann! Und so ist es gekommen, das war abzusehen. Das halte ich … More
@Nujaa Die Einrichtung eines Priesterseminars bei den Maltesern wäre nicht sinnlos gewesen, wie Sie meinen, da der Malteser-Orden kein reiner Laienorden ist.
Kardinal Burke war damit schon auf dem richtigen Weg, aber PF wollte das nicht.
Der Malteser Orden gliedert sich in 3 Stände:
1.Stand Professritter, diese legen die Ordensgelübde ab: Ordo Sancti Johannis Hierosolymitani)
2.Stand Obödie… More
Plaisch
@Theresia Katharina
danke, tönt schon plausibler. Boe habe also gesagt, Bu hätte im Namen des Papstes seine Demission verlangt, was ein Widerspruch wäre.

Damit ist dieses Thema hier erledigt. Bu soweit rehabilitiert, Deo gratias.
Mei, der Arme...bei der Hitz'...
@Plaisch Großkanzler v. Boeselager hat zunächst als Opfer fungiert, war aber in Wirklichkeit der Drahtzieher, das sehen Sie daran, dass er von PF in sein Amt wieder eingesetzt wurde und der Großmeister Festing gehen musste. Kardinal Burke hatte mit dieser Geschichte nichts zu tun, er wurde nur durch eine Beschuldigung v,Boeselagers, die Kardinal Burke als unwahr sofort scharf zurück gewi… More