05:11

Das war der letzte Hymnus in Notre Dame - Stabat Mater

Jean-Charles Gandrille (b. 1982) - Stabat Mater
Anno and 2 more users like this.
Anno likes this.
Antiquas likes this.
mariamargarita likes this.
Marie M.
Der letzte Gottesdienst in Notre-Dame vor dem Brand waren les vêpres um 17h30 am Montagabend.
Gestas and 2 more users like this.
Gestas likes this.
Tesa likes this.
Bibiana likes this.
Cowgirl
Das stimmt nicht ganz, der letzte Gottesdienst war die Hl. Messe bis zum Evangelium, dann mussten die Gottesdienstbesucher Notre Dame verlassen: : www.kathtube.com/player.php
Marie M. likes this.
niclaas
Für die nächsten Jahre keine Handkommunion mehr an diesem Ort. Was Gott zuläßt ist immer dem vorzuziehen, was Menschen zulassen.
niclaas
@augsepokt @OsservatoreRom Versuchen Sie mal so zu argumentieren, wenn eine Gesundheitsbehörde ein Restaurant schließen muß.
Tesa likes this.
Josef O. and one more user like this.
Josef O. likes this.
Vered Lavan likes this.
Crux fidelis, inter omnes

Arbor una nobilis!

Nulla silva talem profert,

Fronde, flore, germine,

Dulce lignum, dulces clavos,

Dulce pondus sustinet!
Josef O.
Heilig Kreuz, du Baum der Treue,
edler Baum, dem keiner gleich,
keiner so an Laub und Blüte,
keiner so an Früchten reich:
Süßes Holz, o süße Nägel,
welche süße Last an euch.

Beuge, hoher Baum die Zweige,
werde weich an Stamm und Ast,
denn dein hartes Holz muß tragen,
eine königliche Last,
gib den Gliedern deines Schöpfers
an dem Stamme linde Rast.

Du allein warst wert zu tragen
aller Sünden …More
Heilig Kreuz, du Baum der Treue,
edler Baum, dem keiner gleich,
keiner so an Laub und Blüte,
keiner so an Früchten reich:
Süßes Holz, o süße Nägel,
welche süße Last an euch.

Beuge, hoher Baum die Zweige,
werde weich an Stamm und Ast,
denn dein hartes Holz muß tragen,
eine königliche Last,
gib den Gliedern deines Schöpfers
an dem Stamme linde Rast.

Du allein warst wert zu tragen
aller Sünden Lösegeld,
du, die Planke, die uns rettet
aus dem Schiffbruch dieser Welt.
Du gesalbt von Blut des Lammes,
Pfosten, der den Tod abhält.

Lob und Ruhm sei ohne Ende
Gott dem höchsten Herrn geweiht.
Preis dem Vater und dem Sohne
und dem Geist der Heiligkeit.
Einen Gott in drei Personen
lobe alle Welt und Zeit. Amen.
viatorem likes this.
Gestas and one more user like this.
Gestas likes this.
Josef O. likes this.
Cowgirl
Liebe Freunde!
Sicherlich hat euch, wie auch mich, das Ereignis der brennenden Kathedrale erschüttert; ob es nun Brandstiftung war oder nicht, sei dahingestellt.
Gott hat es zugelassen und uns darin ein Bild des Zustandes des pilgernden Teils katholischen Kirche vor Augen gestellt - wie ich meine.
Aber umso erschütternder, im positiven Sinn, ist, was nicht zerstört werden konnte und kann: erstens…More
Liebe Freunde!
Sicherlich hat euch, wie auch mich, das Ereignis der brennenden Kathedrale erschüttert; ob es nun Brandstiftung war oder nicht, sei dahingestellt.
Gott hat es zugelassen und uns darin ein Bild des Zustandes des pilgernden Teils katholischen Kirche vor Augen gestellt - wie ich meine.
Aber umso erschütternder, im positiven Sinn, ist, was nicht zerstört werden konnte und kann: erstens, das Opfer Jesu Christi, versinnblindlicht im nicht zerstörten Hochaltar, und zweitens der Lobpreis Gottes, versinnbildlicht in der weitgehend verschonten Orgel (das Wasser ist NICHT in die Mechanik eingedrungen!).
In den Trauermetten legt uns die Kirche in diesen Tagen den Ruf Jeremias "Jerusalem, Jerusalem, convertere ad Dominum..." vor. Für mich ein Ruf der persönlich an mich und uns alle ergeht. Mit dem Bild der Stabat Mater von Notre Dame vor den Trümmern der Notre Dame Kathedrale vor Augen, scheint dieser Ruf aus dem Munde derer zu kommen, die noch immer geglaubt hat, als alles verloren schien: die Stabat Mater.
Ich danke Gott, dass er uns die Gnade schenkt, das zu erkennen und umzukehren, wenn wir es wollen. Beten wir, dass alle es wollen mögen. Nur so können wir persönlich die Weltgeschicht "mitschreiben".
Ich wünsche Euch alle gesegnete Tage des Triduum Paschale.
Euer Cowgirl
viatorem and 2 more users like this.
viatorem likes this.
Josef O. likes this.
Elista likes this.
Wir wissen nicht ob es Gott zugelassen hat oder ob er Gott es nicht verhindern wollte, weil er Gott die Freiheit des Menschen höher achtet als seinen (Gottes) Willen. Aufgrund dessen hat der Mensch die Freiheit zwischen Gut und Böse und zwischen Himmel und Hölle zu wählen. So Barmherzig ist unser Gott, dass er den freien Willen des Menschen achtet den Menschen zu nichts zwingt, was der der …More
Wir wissen nicht ob es Gott zugelassen hat oder ob er Gott es nicht verhindern wollte, weil er Gott die Freiheit des Menschen höher achtet als seinen (Gottes) Willen. Aufgrund dessen hat der Mensch die Freiheit zwischen Gut und Böse und zwischen Himmel und Hölle zu wählen. So Barmherzig ist unser Gott, dass er den freien Willen des Menschen achtet den Menschen zu nichts zwingt, was der der Mensch nicht möchte.
bert likes this.