Während die Kirche brennt: Franziskus' Abu-Dhabi Komitee traf sich in Casa Santa Marta

Die erste Sitzung des Höheren Komitees zur Umsetzung der teuflischen Abu Dhabi-Erklärung fand am 11. September im Hotel von Franziskus "Casa Santa Marta" statt. Das Datum wurde gewählt, um der …
LarsLonte
21 Juni 2019, 06:00
Deutschland: Vandalenakte und Diebstähle in Kirchen nehmen zu

www.kath.net/news/68297

www.kath.net
LarsLonte
Catholica
Der „Synodale Weg“: Aufbruch in die linksgrüne Reichskirche
Von
PP-Redaktion
-
8. August 2019
philosophia-perennis.com/…/der-synodale-we…

philosophia-perennis.com
Joseph Franziskus likes this.
Rita 3
Joseph Franziskus likes this.
LarsLonte
Siehe auch das Buch des Orientalisten Hans Peter Raddatz "Von Gott zu Allah?" zu den Unterschieden im Gottesbild Islam und Christentum und zur christlichen Dogmatik und den Unterschieden Koran und Bibel - siehe auch das komplette Fehlen des Logos Begriffs im Koran, von dem die griechischen Philosophen etwa ihre LOGIK und ETHIK ableiteten - als natürliche Vernunft und Rationalität und natürliche …More
Siehe auch das Buch des Orientalisten Hans Peter Raddatz "Von Gott zu Allah?" zu den Unterschieden im Gottesbild Islam und Christentum und zur christlichen Dogmatik und den Unterschieden Koran und Bibel - siehe auch das komplette Fehlen des Logos Begriffs im Koran, von dem die griechischen Philosophen etwa ihre LOGIK und ETHIK ableiteten - als natürliche Vernunft und Rationalität und natürliche Moral und Ethik und das natürliche Sittengesetz, welches der Apostel Paulus im Neuen Testament der Bibel auch den Heiden zubilligte, als ihren Anteil am Logos als göttlicher Vernunft und Weltvernunft und dem universellen göttlichen Weltgesetz und der allgemeinen natürlichen göttlichen Schöpfungs- Ordnung des Kosmos und Naturrecht und Weltseele, sozusagen. Siehe auch den Weblog "Philosophia Perennis" des Theologen und Journalisten und Philosophen David Berger.
Und siehe die Logos-Theologie nach Justin dem Märtyrer als Kirchenlehrer und Kirchenvater und nach dem Heiligen Irenaeus von Lyon, der diese von ihm übernahm, und auch den den 1. Clemensbrief und den Hirtenbrief des Hermas zum Bibel-Kanon des Neuen Testamentes der Bibel zählte und noch die gesamte griechischsprachige Septuaginta-Bibel (aus der auch das Neue Testament nachweislich vielfach zitiert) mit der darin enthaltenen Weisheitsliteratur (aus der auch Jesus Christus persönlich nachweislich mindestens zweimal direkt zitiert, neben allerlei biblischen Bezügen und Bezugnahmen im NT wie etwa bei Stephanus zu Moses als in aller Weisheit der Ägypter unterrichtet und mächtig und Worten und Werken und zum Heiligen Geist als Geist Gottes - schon in der Genesis übrigens! - und als "Geist der Weisheit und Offenbarung" - siehe dazu auch die mystische theologische "Sophiologie" der russisch-orthodoxen Kirche Russlands und auch die Sonnenfrau in der Johannes-Apokalypse bzw. Johannes-Offenbarung bzw. Offenbarung des Johannes im Neuen Testament der Bibel, nach deren Vorbild und Abild bis hin zu Details wie den Sternen über dem Haupt und dem blauen Mantel sich auch schon zahlreiche Marien-Erscheinungen in der Kirchengeschichte zeigten).
Man studiert nicht umsonst Theologie und auch in der Bibel steht, dass manche Sachen in ihr und etwa in den Paulus-Briefen "schwer zu verstehen sind" und man seinen Verstand benutzen muß. Es gibt auch sehr wohl schon etwa zur Personalität des Heiligen Geistes als Geist Gottes und "Geist der Weisheit und Offenbarung" und Paraklet und Tröster die betreffenden Bibel-Stellen als Beleg der Heiligen Dreifaltigkeit bzw. göttlichen Trinität des dreifaltigen Gottes mit den beiden Mittlern und Vermittlern Jesus Christus und Heiliger Geist. Ich empfehle ihnen auch über die Worte "Mysterium" und "Mysterien" und "Mysterion" und "Mystirion" als "göttliche Geheimnisse" und die Elemente-Prinzipien als biblische "Principiis" und ihrer Vernwendung im Original-Text der Bibel zu lesen - siehe dazu u.a. auch
den Heiligen Klemens als Clemens von Alexandrien und seinen Schüler Origenes und dessen Schüler Gregor Thaumaturgus und Lactantius als Laktanz und Ephraim den Syrer und Arnobius und Didimus den Blinden und Ambrosius und Kyrill und Firmicus Maternus und Justin den Märtyrer als Kirchenlehrer und Kirchenvater und den Heiligen Irenaeus von Lyon, der von diesem die Logos-Theologie übernahm - siehe auch Elias Erdmanns Aufsatz zum jüdischen Merkabah-Mystiker und hermetischen Philosophen und Theologen Philo(n) von Alexandrien und zur 4 bzw. 5 Elemente-Lehre aus der Bibel und auch aus der griechischen und hermetischen Philosophie der Hermetik als Natur- und Religionsphilosophie und seine anderen freien Online-Texte im Netz und den jüdischen Religionswissenschaftler Gershom Scholem zur jüdischen Merkabah- und Thronwagen-Mystik und Henoch- und Hekhaloth-Literatur und Kabbalah und auch Franz Bardon und den Rüggeberg-Verlag und William Mistele im Netz und ihre Websites

www.himmelsboten.de Siehe auch das Jubiläen-Buch zur Angelogie bzw. Engelslehre und Numerologie bzw. biblischer Zahlen-Mystik und kabbalistisch-hermetisch-pythagoräischer Zahlen-Bedeutung, es stand noch bei den Kirchenvätern in so hohem Ansehen und erfreute sich so hoher Wertschätzung, dass sogar noch Epiphanias und Origenes daraus zitierten usw.

Vier-Elementen-Lehre

Die Vier-Elementen-Lehre bedeutet, dass alles Sein aus den vier Grundelementen Feuer, Wasser, Luft und Erde besteht. Sie findet sich vor allem in der griechischen Philosophie[1] einige Jahrhunderte vor Christi Geburt, aber auch im biblischen Weltbild des Alten (vgl. Weish 7,17 EU; Weish 19,18 EU) und Neuen Testamentes (vgl. 2 Petr 3,10-13 EU) wieder. Sie wird in den visionären Schauungen Hildegards von Bingen[2] gleichsam präzisiert bzw. zurechtgerückt. Es sind hier nicht die Chemischen Elemente des "Periodensystems der Elemente"[3] gemeint, sondern die damalige Sichtweise allen Seins, welche Religion, Medizin und Naturwissenschaft nicht voneinander trennte. Heute sind ohne diese Sichtweise weder die genannten Stellen der Heiligen Schrift, noch die aufgekommene Hildegard-Heilkunde verstehbar, können jedoch nicht als verbindliche katholische Lehre gelten.

Ursprung der Elemente

Gott erschuf das Universum (den Makrokosmos)[4] und festigte sie durch die vier Elemente. Diese sind so eng miteinander verbunden, dass kein Element von einem anderen getrennt existieren kann. Sie halten sich so fest zusammen, dass man sie das Firmament nennt. "Die Elemente verändern sich untereinander, wie auf einer Harfe die Töne den Rhythmus ändern und doch den gleichen Klang behalten. Dies lässt sich aus der Betrachtung der Geschehnisse deutlich erkennen." (Weish 19,18 EU)

www.kathpedia.com/index.php

- 1 - Die Vier-Elemente-Lehre und ihre Bedeutung für das Christentum von Elias Erdmann eMail: elias.erdmann@gmx.de www.google.com/profiles/EliasErdm

sokraton.de/…/Die-VierElement…

www.scribd.com/…/Elias-Erdmann-D…

- 1 -
Der jüdische Theologe
Philon von Alexandria
und sein Einfluss auf das Christentum
Ein Vortrag von Elias Erdmann
eMail: elias.erdmann@gmx.de
accounts.google.com/ServiceLogin
– in ähnlicher Form gehalten am 26.09.2008 –

studylibde.com/…/der-j%C3%BCdisc…

- 1 - Elias Erdmann BLICKE IN EINE ANDERE WIRKLICHKEIT

- 1 - Elias Erdmann BLICKE IN EINE ANDERE WIRKLICHKEIT Das verborgene Wissen in der biblischen Symbolik, in den deutschen Volksmärchen und in unserer inneren Bilderwelt

www.borutta.de/elias/elias.erdmann.-…

Mystik

Der Ausdruck Mystik (von griechisch μυστικός mystikós ‚geheimnisvoll‘) bezeichnet Berichte und Aussagen über die Erfahrung einer göttlichen oder absoluten Wirklichkeit sowie die Bemühungen um eine solche Erfahrung.

Das Thema Mystik ist Forschungsgegenstand innerhalb der Theologien der Offenbarungsreligionen und der Religionswissenschaften, in Kultur-, Geschichts- und Literaturwissenschaft, in der Philosophie und Psychologie. Allerdings kann ein übergreifender fachwissenschaftlicher Konsens zur Begriffsbestimmung bisher nicht festgestellt werden.

Im alltäglichen Sprachgebrauch sowie in populärer Literatur steht das Thema Mystik meist in Beziehung zu religiösen oder spirituellen Erfahrungen, die als solche nicht objektiv zugänglich scheinen. Die Literatur, in welcher der Ausdruck Mystik in unterschiedlichem Sinne verwendet wird, ist vielfältig. Trotz aller Unklarheiten lassen sich Merkmale angeben, die zumeist für typisch gehalten werden. Auch ist für mehrere Personen unstrittig, dass diese weithin als Mystiker gelten.

8000lichter.com/…/mystik.html

Bibelstellen diskutieren

www.esoterikforum.de/threads/14564-bibelstel…

Siehe übrigens in der "Weisheitsliteratur" und im 1. Clemensbrief, der sehr viel daraus zitiert, auch die "Sophia" als weibliche Weisheit Gottes und weibliche personale Erscheinungsweise des Heiligen Geistes als Geist Gottes und "Geist der Weisheit und Offenbarung" im Neuen Testament der Bibel - Frau Weisheit, die vor Gott bzw. vor Gottes Thron tanzt - die "Sophia" ist die als Person beschriebene und handelnde und auftretende personale "Weisheit Gottes", auf griechisch "Sophia" und auf hebräisch "chakhema" oder "chokhma" und neben dem LOGOS und dem Symbol des "Lebensbaumes" bzw. "Baum des Lebens" - siehe auch Genesis - und dem himmlischen Adam "Anthropos Uranos" auch in der "Weisheitsliteratur" des Alten Testamentes bzw. der griechischsprachigen Septuaginta-Bibel vorkommend. Diese jüdisch-alexandrinische ägyptisch-hellenistische "Weisheitsliteratur" kannte Jesus Christus nachweislich, er könnte die griechische Sprache in Ägpyten gelernt haben, laut dem NT der Bibel. Jesus Christus wird im Neuen Testament der Bibel auch als "Anthropos Uranos" bzw. "himmlischer Adam" und "neuer Adam" bezeichnet, auch als LOGOS und "Menschensohn" spiritueller Hoheitstitel, den er als Selbstbezeichnung im NT verwendte, siehe auch die Prophezeiung des Propheten Daniel im Alten Testament der Bibel als "Rab-Mag". Er trug damit den Titel des obersten der sterndeutenden Magier-Priester bzw. "Magoi" der persisch-medischen Religion der monotheistischen Zarathustrier bzw. Zoroastrier bzw. Parsen oder auch Zurvanisten am Hofe des Königs, die "Magoi aus dem Osten" im Neuen Testament der Bibel kannten diese Prophezeiung des Propheten Daniel im Alten Testament der Bibel vom Kommen des "Menschensohnes" als auch von den monotheistischen persisch-medischen Zarathustriern bzw. Zoroastriern bzw. Parsen erwarteten göttlichen Erlöser und bestätigten deren Eintreffen und Erfüllung in dem sie kamen um Jesus Christus als göttlichen Erlöser und "Menschensohn" (spiritueller Hoheitstitel) und spirituellen König des neuen Äons bzw. Zeitalters anzubeten und ihm zu huldigen. Laut der Überlieferung der Thomas-Christen und Thomas-Kirchen Indiens nach dem Apostel Thomas taufte der Apostel Thomas diese "Magoi aus dem Osten" aus dem Neuen Testament der Bibel (monotheistische Zarathustrier bzw. Zoroastrier und sterndeutende Magier-Priester bzw. "Magoi") dann christlich und machte sie zu christlichen Bischöfen. Sie hatten ja auch schon das hermetische Priester- und Mysterien-Wissen um die sakralen Symbole und göttlichen Mysterien bzw. Geheimnisse und Lehren.
Der Apostel Paulus kannte nachweislich auch schon die Schriften des jüdischen Theologen und Merkabah-Mystikers und hermetischen Philosophen Philo(n) von Alexandrien, siehe auch Elias Erdmanns Aufsatz und seine anderen freien Online-Texte im Netz zu ihm und auch den jüdischen Religionswissenschaftler Gershom Scholem. Sowohl Philo(n) von Alexandrien als auch Origenes als Schüler des Heiligen Klemens bzw. Clemens von Alexandrien Lehrer und des Heiligen Gregor Thaumaturgus (so wie der Heilige und Kirchenlehrer Albertus Magnus der Lehrer des Heiligen und Kirchenlehrers Thomas von Aquin war, und selbst viel von der Heiligen und Kirchenlehrerin Hildegard von Bingen lernte) schrieben beide wichtiges über den biblischen "Anthropos Uranos" als "himmlischen Adam" schon in der jüdisch-hellenistischen griechisch-alexandrinischen äygptischen "Weisheitsliteratur" des Alten Testamentes als göttlicher Urmensch und kabbalistischer mystischer "Adam Kadmon" und kosmischer Christus.
Siehe auch das kabbalistische Symbol des "Baum des Lebens" bzw. "Lebensbaumes" aus der jüdischen biblischen Merkabah-Mystik bzw. Thronwagen-Mystik des Alten Testamentes und der Henoch-Literatur, der Judas-Brief des Neuen Testamentes zitiert auszusgweise auch aus dem äthiopischen Buch Henoch bzw. Henoch-Buch, welches bis heute noch wie etwa auch u.a. das Jubiläen-Buch zum breiteren und engeren Bibel-Kanon der Kopten Äthiopiens gehört bzw. zum biblischen Kanon der koptisch-äthiopischen Tewahedo-Kirche. Zur alten slawischen und bulgarischen Bibel gehörte auch noch das slawische Henoch-Buch, auch dort wird eben der "himmlische Adam" als "Anthropos Uranos" und göttlicher Urmensch Adam Kadmon erwähnt.
Es lohnt sich eben manchmal, die Bibel auch im Original-Text zu lesen und zu vergleichen usw.
Der in der Genesis des Alten Testamentes und der jüdisch-hellenistischen griechisch-alexandrinischen ägyptischen "Weisheitsliteratur" vorkommende "Lebensbaum" bzw. "Baum des Lebens" hat wie auch der "himmlische Adam" bzw. "Anthropos Uranos" auch eine mystisch-symbolische universelle Bedeutung. Wie auch etwa u.a. die 4 Tiergesichter bzw. 4 Tiergestalten bzw. 4 Tierwesen die als Engel der 4 Elemente bzw. 4 Erzengel in den Propheten-Visionen des Alten Testamentes mit der jüdischen Merkabah- und Thronwagen-Mystik (siehe dazu etwa Elias Erdmann und Gershom Scholem und auch die Henoch- und Hekhaloth-Literatur) und in leicht veränderte Form auch in der Johannes-Offenbarung bzw. Johannes-Apokalypse im Neuen Testament der Bibel vorkommen. Die Offenbarung des Johannes enthält wie auch die gesamte Bibel mit Alten und Neuem Testament und auch die Bücher wie das äthiopische Buch Henoch und andere Bücher aus denen die Bibel zitiert oder auf die sie Bezug nimmt oder die sie erwähnt oder als Quellen und Autoritäten anführt durchaus auch Sternensymboliken und astrologische Bezüge, das gesamte äthiopische Henoch-Buch etwa enthält auch astrologische Symboliken und Inhalte und Bezüge, die man - und damit das vollständige äthiopische Henoch-Buch insgesamt - vollständig nur mit einem gewissen astrologischen und mystisch-numerologischen Zahlen-Mystischen Vorauswissen verstehen kann. Dieses symbolische hermetische Wissen war früher universelles hieratisches Priester - und Propheten-Wissen, man könnte es auch mystisch-philosophisches Wissen und symboli-sche Weisheitslehren und Weisheitstraditionen und "Mysterien-Wissen" um die göttlichen und himmlischen Geheimnisse und die Gesetzmäßigkeiten und Prinzipien des seelisch-psychischen Bereiches und auch der geistig-spirituellen Welt nennen. U.a. damit beschäftigt sich auch die hermetische Philosophie als Natur- und Religionsphilosophie und mystisch ganzheitliche Weisheitstradition und auch die jüdische Merkabah- und Thronwagen-Mystik und Kabbalah.
Es sei als Beispiel dafür angeführt, dass es etwa im Alten Testament der Bibel durchaus in einem spirituellen Sinne und Vergleich um den ebenfalls als von Gott geschaffenen und beherrschten astrologischen Tierkreis bzw. Zodiak mit den 12 astrologischen Sternzeichen als Teil der göttlichen Schöpfungsordnung geht. Der Tierkreis bzw. Zodiak heißt dort "Mazzaroth" (hebräisch) bzw. "Mattaroth". Die 4 Erzengel bzw. Engel der 4 Elemente sind in der jüdischen Merkabah- bzw. Thronwagen-Mystik jeweils den drei ihrem jeweiligen Element zugeordneten astrologischen Sternzeichen von den insgesamt 12 Sternzeichen des astrologischen Tierkreises bzw. Zodiaks (hebräisch "Mazzaroth" oder "Mattaroth" in der Bibel) zugeordnet. Diese universelle Symbolik von den 4 Elementarherren bzw. Vorstehern und Aufsehern der 4 Elemente war in der Antike auch anderen Völkern und Priesterschaften andere Religionen und Mysterien-Kulte bekannt. Deswegen kann man die 4 Tiergesichter bzw. 4 Tiergestalten bzw. 4 Tierwesen als 4 Erzengel in der jüdischen Merkabah- und Thronwagen-Mystik und Henoch-Literatur in der Tat auch als eine universell gültige spirituelle Symbolik und auch mystische Wahrheit bezeichnen. Siehe dazu auch die jüdische und christliche und hermetische Kabbalah bzw. kabbalistische Mystik, etwa nach Reuchlin und Pico de la Mirandola und Albertus Magnus und Kardinal Nikolaus von Kues als Cusanus und Johannes Trithemius als Abt von Sponheim und dem Mystiker Bonaventura und dem Seeligen und Märtyrer Raymundus Lullus bzw. Ramon Lull und dem Heiligen und Kirchenlehrer Bernhard von Clairveaux und Stephen Harding und Hugo de Payens und dem Templer und Arzt und christlichen Hermetik und Mystiker Arnaldus de Villanova und dem Jesuiten Athanasius Kircher und auch Knorr von Rosenroth und van Helmonte und Welling und Franz Bardon und Emil Stejnar und den Internetseiten des Rüggeberg-Verlages und Walter Ogris und William Mistele im Netz usw.
Dionysios Areopagita war ein christlicher Mystiker und Theurg und neuplatonischer Theologe und Philosoph, Johannes "Scottus" Eriugena rezipierte dessen bedeutsames Werk sehr stark.
jok
"Tag der menschlichen Brüderlichkeit"....
so eine Diskriminierung!
wo bleibt da der Protest der Frauen?
Joseph Franziskus likes this.
alfredus
Diese Gesichter ? Alle haben den gleiche Vater, leider nicht unseren Gott Vater im Himmel !
Rita 3 and 2 more users like this.
Rita 3 likes this.
Gestas likes this.
Joseph Franziskus likes this.
alfredus likes this.
. . . es studiere jeder mit einem einzigen Milligramm Menschenkenntnis diese Gesichter . . .
Marie M. and 3 more users like this.
Marie M. likes this.
alfredus likes this.
onda likes this.
MMB16 likes this.
Der "Tag der menschlichen Brüderlichkeit" ist wie ein Triumph des Antichrist. Reine Freimaurerei. Die Erlösung durch Jesus Christus wird durch Humanität ersetzt.
alfredus and 5 more users like this.
alfredus likes this.
MMB16 likes this.
filia_mariae_virginis likes this.
Gerontius likes this.
Joseph Franziskus likes this.
Susi 47 likes this.
In tiefer Demut flehen wir Dich an, Herr, daß Deine unermeßliche Vaterliebe der hochheiligen Römischen Kirche einen Oberhirten gewähre. Durch Christus unseren Herrn. Amen.
alfredus and 3 more users like this.
alfredus likes this.
filia_mariae_virginis likes this.
Klaus Elmar Müller likes this.
Sancta likes this.
Es werden immer mehr dieser unsinnigen Feiertage, weltweit eingeführt. Weltfrauentag, Tag des Baumes, jetzt diese Brüderlichkeit, die es nie gab, diese Feiertage sollen irgendwann, christliche Feiertage ersetzen. Es werden so und so bereits immer weniger.
Liberanosamalo likes this.
MMB16
So der Plan, sicher. Doch was auch diese ganzen Wichtigtuer planen, machen, fordern und denken - es ist Gott, der lenkt.
alfredus and 3 more users like this.
alfredus likes this.
Faustine 15 likes this.
Joseph Franziskus likes this.
Anna Dagmar likes this.
Sancta likes this.
Es werden immer mehr dieser unsinnigen Feiertage, weltweit eingeführt.
Da haben Sie leider Recht. Doch mal ganz ehrlich wer " feiert" diese Tage ? Oder wer ist es, der uns diesen Schwachsinn ständig versucht einzuimpfen ?
Denn selbst, wenn diese Herrn nun versuchen via UNO allen" einen Tag der Brüderlichkeit" aufzuzwingen, so kann jeder an Hand des Weltverfolgungsindex von Open Doors mehr als …More
Es werden immer mehr dieser unsinnigen Feiertage, weltweit eingeführt.
Da haben Sie leider Recht. Doch mal ganz ehrlich wer " feiert" diese Tage ? Oder wer ist es, der uns diesen Schwachsinn ständig versucht einzuimpfen ?
Denn selbst, wenn diese Herrn nun versuchen via UNO allen" einen Tag der Brüderlichkeit" aufzuzwingen, so kann jeder an Hand des Weltverfolgungsindex von Open Doors mehr als deutlich erkennen, dass er von diesen Herrn willentlich und vorsätzlich veralbert wird ! (Obwohl selbst bei Open Doors die beginnende Christenverfolgung im gesamten Westen noch keine Rolle zu spielen scheint!) Und da hilft es auch nicht, dass die UNO mit macht, weil die wahren Begebenheiten eine ganz andere Sprache sprechen !
alfredus and one more user like this.
alfredus likes this.
Joseph Franziskus likes this.
Kein normaler Mensch, feiert diese Feiertage. Waren die christlichen Feiertage noch der Anlass, Gott zu danken, zu verherrlichen und mit den hl. Messeopfer zu ehren und die Arbeit zur Ehre Gottes ruhen zu lassen, um sich ganz auf Gott auszurichten, so sind die, von der Uno verordneten Feiertage, einfach Ersatzurlaubstage für frühere Feiertage, wo man feiert und die Sau raus lässt, wie es ja im …More
Kein normaler Mensch, feiert diese Feiertage. Waren die christlichen Feiertage noch der Anlass, Gott zu danken, zu verherrlichen und mit den hl. Messeopfer zu ehren und die Arbeit zur Ehre Gottes ruhen zu lassen, um sich ganz auf Gott auszurichten, so sind die, von der Uno verordneten Feiertage, einfach Ersatzurlaubstage für frühere Feiertage, wo man feiert und die Sau raus lässt, wie es ja im heutigen Neuheidentum, an christlichen Feiertagen längst gehandhabt wird. Die Gründe für diese Ersatzurlaubstage sind dabei aus den Haaren herbei gezogen und beliebig. Wem interessiert schon en Weltaidstag, oder der Tag des Baumes. Der einzige christliche Feiertag, der zumindest noch als Tag empfunden wird, dem irgendetwas heiliges anhängt, der zur Besinnung und für die Familie dient, ist das Weihnachtsfest. Allerdings empfiehlt die Uno auch hier eine Umbenennung, statt Weihnachtsfest, soll dieser Tag dann als Friedensfest bezeichnet werden,um auch für nichtchristliche Familien, als Familienfeier zu dienen.
MMB16 and one more user like this.
MMB16 likes this.
alfredus likes this.
alfredus and one more user like this.
alfredus likes this.
Klaus Elmar Müller likes this.
der richtige Ausdruck dafür ist "blauäugig"
In der Tat, die ziehen es eisern durch. Doch, in einer bemerkenswerter Eile. Astana hat den Namen geändert.
MMB16
Ja, so ist es: www.sueddeutsche.de/politik/kasachstans-hau…
Das ist eben auch ein Zeichen dafür, dass es 'raus ist. Astana heißt Hauptstadt, das ist neutral genug für die ganze Welt. Jetzt bekommt die Stadt einen Namen mit klar landespolitischem Bezug, der allerdings noch Reserven hat, um gegebenenfalls umgedeutet zu werden.

Was die Eile angeht, bin ich mir nicht sicher. Vielleicht geht da …More
Ja, so ist es: www.sueddeutsche.de/politik/kasachstans-hau…
Das ist eben auch ein Zeichen dafür, dass es 'raus ist. Astana heißt Hauptstadt, das ist neutral genug für die ganze Welt. Jetzt bekommt die Stadt einen Namen mit klar landespolitischem Bezug, der allerdings noch Reserven hat, um gegebenenfalls umgedeutet zu werden.

Was die Eile angeht, bin ich mir nicht sicher. Vielleicht geht da ein Zeitfenster zu. Andererseits ist die Wende ja geschafft. Selbst die (neo)katholische Jugend ist heute ganz selbstverständlich mit im Boot und vertritt die NWO-Ideologien. Das Lebensgefühl von inzwischen zwei Generationen ist fundamental geknackt. Da kann man den Sack eben jetzt auch zu machen. Es muss halt nur einer auch tun. Und Franziskus ist so ein Macher. Und dafür hat man ihn auch gewählt.
Anna Dagmar and one more user like this.
Anna Dagmar likes this.
Joseph Franziskus likes this.
Joseph Franziskus likes this.
Ja, das ist unsicher. ,,Vielleicht geht da ein Zeitfenster zu ." Es sieht so aus . Und wir sehen nicht alles. Doch machen die Macher , immer, Fehler , jetzt setzten die sich, an die Wurzel, eine sichtbare Wurzel...Die unsichtbare ..sehen die nicht mehr, Sie ist ewig. Ein ,, Zufall hier und da" , die glauben nicht an das Wirken Gottes. Nur ein Nachäffer, ist am Handeln...
Joseph Franziskus likes this.
MMB16
Die ziehen das Ding eisern und völlig unbeirrt durch.
Ob das im Sinne unseres Gottes, des "Höchsten Komitees" ist?

"Der Ausschuss wird die Vereinten Nationen ersuchen, Anfang Februar einen jährlich wiederkehrenden "Tag der menschlichen Brüderlichkeit" einzuführen." Ein von eben dort bestelltes "Ersuch". So funktioniert das in diesen Kreisen.

"Das nächste Treffen findet bereits am 20. September …More
Die ziehen das Ding eisern und völlig unbeirrt durch.
Ob das im Sinne unseres Gottes, des "Höchsten Komitees" ist?

"Der Ausschuss wird die Vereinten Nationen ersuchen, Anfang Februar einen jährlich wiederkehrenden "Tag der menschlichen Brüderlichkeit" einzuführen." Ein von eben dort bestelltes "Ersuch". So funktioniert das in diesen Kreisen.

"Das nächste Treffen findet bereits am 20. September in New York statt." Dem zukünftigem neuen Rom der neuen Weltunordnung. Astana ist wohl 'raus aus dem Rennen, wird allenfalls noch für das eurasische Projekt gebraucht.
TreuerUntertan likes this.
In tiefer Demut flehen wir Dich an, Herr, daß Deine unermeßliche Vaterliebe der hochheiligen Römischen Kirche einen Oberhirten gewähre. Durch Christus unseren Herrn. Amen.
alfredus and one more user like this.
alfredus likes this.
Klaus Elmar Müller likes this.